Headroom durch Mastervolumereduzierung

  • Ersteller derschulti
  • Erstellt am

D
derschulti
Registriert
24.07.08
Beiträge
35
Reaktionen
0
Punkte
44
Ist es eine gute Idee [g=284]Headroom[/g] für das Mastern dadurch zu schaffen, dass man das Mastervolume vor dem Bouncen reduziert. Oder passiert dabei etwas, dass ich gerade nicht bedacht habe?

Grüße
Schulti
 
nixoblivion
nixoblivion
Registriert
05.10.08
Beiträge
313
Reaktionen
2
Punkte
412
nein das ist nicht gut.
wenn du den mastervolume runterdrehst, dann hast du schon zuvor irgendwo zuviel pegel!

versuch immer so früh wie möglich runterzuregeln. das gilt beim abmischen (also zuerst spur, dann erst gruppe/[g=183]bus[/g])
wie auch beim aufnehmen (zuerst pad schalter am mic, dann erst pad am mischpult)...
 
nitromaniac
nitromaniac
Registriert
03.02.07
Beiträge
4.137
Reaktionen
5
Punkte
5.072
Da passiert nichts weiter oder etwas verkehrtes...

Mit dem finalen Masterfader stellst du den Ausgangspegel ein.
Dafür ist er da.
Verwende ihn.
 
Soulife
Soulife
Gesperrter User
Registriert
22.02.09
Beiträge
72
Reaktionen
0
Punkte
75
Geil, jetzt ist ihm bestimmt geholfen :D
 
D
derschulti
Registriert
24.07.08
Beiträge
35
Reaktionen
0
Punkte
44
Soulife hat recht ;)

Könnte ich noch ein paar andere Meinungen haben, sodass sich für mich ein klarer Trend in eine Richtung zeigt? ;)
 
B
bollich
Registriert
30.01.17
Beiträge
1.067
Reaktionen
0
Punkte
1.085
Ich nutze meinen Masterfader praktisch nie, sondern habe den als Referenz für meinen Summenpegel fest auf der Null. Die Lautstärke meiner Mischung kommt aus den einzelnen Kanälen, denn wenn da die Verhältnisse stimmen, dann stimmt am Ende auch mein Gesamtpegel. - Man muß es halt im Auge behalten.
 
W
Wolfgang
Registriert
13.12.06
Beiträge
17.959
Reaktionen
32
Punkte
20.111
Also, der Masterfader ist dazu da um den Gesamtmix mit dementsprechenden [g=284]Headroom[/g] an den Ausgangswandler oder gebouncden Stream anzupassen.

Man darf ihn benutzen!
 
nitromaniac
nitromaniac
Registriert
03.02.07
Beiträge
4.137
Reaktionen
5
Punkte
5.072
Wo ist denn das konkrete Problem?
Horror vacui :) ?

Test:
Nimm' einen 1kHz Sinuston mit 0 dBfs als Testsignal in deine [g=17]DAW[/g] (z.B. [g=539]Cubase[/g]).
Kopiere diese Spur z. B. bis du 8 Spuren hast.
Damit überfährst du die Summe mit 18dB ! und es zerrt wie Abschleppseil.
Logisch.
Dann ziehe den Masterfader um genau diesen Pegel runter und das Signal ist wieder rein wie frisch gefallener Pulverschnee.

Wenn das überhaupt ein Problem ist, dann eher ein ästhetisches oder philosophisch puristisches etc. .
Nicht in 24/44,1 oder gar 32bit float etc. .

Falls du den Fader tatsächlich zum Bewegen für einen Fadeout verwenden wolltest (wer tut in einer [g=17]DAW[/g] sowas?) geht dir natürlich der Regelweg ab.
In [g=539]Cubase[/g] gibt es zum kalibrieren dafür einen InputGainregler so man so arbeiten möchte.

Aber mehr ist da eigentlich nicht dran...
Jedenfalls nicht auf der praktischen Ebene.
 
N
nurmaso
Registriert
25.02.05
Beiträge
543
Reaktionen
0
Punkte
586
Aber warum machen sich dann hier so oft Leute Gedanken, mit wieviel [g=284]Headroom[/g] sie ihren Mix zum Mastern geben, und bekommen Seitenweise Antworten mit genauen dB-Angaben?

Das entspechende Mastering-Studio könnte doch einfach den Eingangspegel verändern, bis sie ihren gewünschten Pegel haben?
 
RandomRecords
RandomRecords
Registriert
08.08.02
Beiträge
3.731
Reaktionen
40
Punkte
5.086
bollich schrieb:
Ich nutze meinen Masterfader praktisch nie, sondern habe den als Referenz für meinen Summenpegel fest auf der Null. Die Lautstärke meiner Mischung kommt aus den einzelnen Kanälen, denn wenn da die Verhältnisse stimmen, dann stimmt am Ende auch mein Gesamtpegel. - Man muß es halt im Auge behalten.

Dito.
 
G
gincool
Registriert
30.01.17
Beiträge
1.109
Reaktionen
10
Punkte
1.146
@nurmaso: klar kann man pegel noch aufholen allerdings je mehr [g=284]headroom[/g] man verschenkt desto mehr auflösung verschenkt man auch und was qualitätsmäßig weg ist, ist weg! deswegen immer shcön richtig pegeln
 
nixoblivion
nixoblivion
Registriert
05.10.08
Beiträge
313
Reaktionen
2
Punkte
412
ja richtig einpegeln ist klar, aber ob du jetzt -2db bist oder -5 ist wirklich nicht tragisch bei 24bit
 
W
Wolfgang
Registriert
13.12.06
Beiträge
17.959
Reaktionen
32
Punkte
20.111
Selbst -20db sind noch nicht tragisch.
 
C
Curse9
Registriert
30.01.17
Beiträge
216
Reaktionen
2
Punkte
302
wichtig ist, dass du alle spuren in einer gleichen lautstärke vorliegen hast. du möchtest bestimmt referenz songs hören und wenn du deine songs exportierst, ist es eben von vorteil, wenn alle spuren die gleiche lautstärke aufweisen.
wenn du die lautstärke im master zwischen unterschiedlichen liedern verändert hast, bist du kaum mehr in der lage, alle songs auf gleiche lautstärke zu bringen.
auch die beurteilung der unterschiedlich lauten songs kann nicht mehr objektiv ablaufen.
das ohr beurteilt automatisch lautere stücke als besser. auch das zuerst am lautesten gehörte lied wird als referenzmix unbewußt genommen und auf alle weiteren angewendet.

soweit habe ich das mal gelernt....
 

Ähnliche Themen

AlusundSekou
Antworten
2
Aufrufe
177
AlusundSekou
AlusundSekou
C
Antworten
39
Aufrufe
897
adl
adl
I
Antworten
13
Aufrufe
670
Eiermann
E
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben