Information ausblenden

Hals beschädigt?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von SunSpire, 21.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. SunSpire

    SunSpire Themenersteller

    Registriert seit:
    18.09.08
    Punkte:
    2.566
    2566
    Moin.

    Ich habe eine Epiphone LP "Gothic" (bööse!), die ich standardmäßig mit .11er Saiten bespanne, diese aber jeweils um 2 Halbtöne nach unten Stimme (D-Tuning). Die Saitenspannung ist daher entsprechend niedriger; die Gitarre wurde auf diese Art der Besaitung eingestellt (Hals, Saitenreiter).

    Aus gegebenem Anlass musste ich die Klampfe auf Standardtuning stimmen, jedoch ohne die Saiten(-stärke) zu wechseln; dies war dann über 2-3 Wochen der Fall, ohne jedoch entsprechende Justierungen vorzunehmen.

    Diese Saiten habe ich dann wieder auf D runter gestimmt, was extrem bescheiden klang. Durch das Aufziehen neuer Saiten konnte das Problem weitestgehend behoben werden. Jedoch ist die Gitarre nicht mehr bund-/oktavrein.

    Nun zur Frage: besteht Anlass zur Sorge, daß der Hals dauerhaft geschädigt wurde oder lässt sich das wieder beheben?

    Auch wenn die Klampfe nicht übermäßig teuer war, wäre es schon doof, wenn die jetzt am A.... wäre. :(
     
    SunSpire, 21.10.08
    #1
  2. kickback

    kickback

    Registriert seit:
    14.12.05
    Punkte:
    71.622
    71622
    Ich bin ja nicht so der 6-saiter-Spezialist, aber bevor ich die Gitarre nicht neu eingestellt bzw die neuen Saiten etwas drauf gelassen und dem Hals ein wenig Zeit gegeben habe würde ich mir keine großen Sorgen machen.

    Dass die normal getuneten Saiten nachm runterstimmen nicht gut geklungen haben ist je nach Saite auch nicht besonders verwunderlich.
     
    kickback, 21.10.08
    #2
  3. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.381
    12381
    Keine Sorge...der Hals wird keine Schäden davontragen, die er nicht schon hatte oder ohnehin bekommen hätte. Sowas muß eine Gitarre abkönnen.

    Der Bundreinheit tut das keinen Abbruch und die Oktavreinheit kannst du wie gewohnt justieren.

    Wenn Saiten die gleiche Stärke haben, bedeutet das im Übrigen nicht, das sie auch die gleiche Spannung haben...das kann sehr unterschiedlich sein.

    Einfach noch mal neu einstellen und ab dafür...shit happens...:D
     
    pitsieben, 21.10.08
    #3
  4. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Im Eimer wird die nicht sein, obwohl sich der Hals jetzt erstmal wieder "setzen" muss...das kann nach so ´nem Manöver durchaus einige Tage dauern.

    Du musst auch mal ein schauen, dass die Saiten auch ordentlich oben am Sattel durchflutschen und nichts irgendwie verklemmt ist, sowas passiert nämlich gerne, wenn dickere Saiten unter ernormer Spannung stehen.

    Desweiteren musst du ganz zwangsläufig bei verschiedenen Tunings und dann bei solch "extremen" Wechseln IMMER die Oktavreinheit checken. Das ist so durch simples Umstimmen NICHT gewährleistet.

    Das solltest du aber auch bei dem höheren Tuning bereits vernommen haben.

    Solche "Experimente" solltest du aber aufgrund der vielen damit verbundenen späteren Arbeit nicht allzuoft machen.

    Am Hals sollte dabei wie gesagt nichts passieren...
     
    Insane, 21.10.08
    #4
  5. SunSpire

    SunSpire Themenersteller

    Registriert seit:
    18.09.08
    Punkte:
    2.566
    2566
    Vielen Dank erstmal für das beruhigende Feedback. In der Tat werde ich so eine Nummer nicht mehr so schnell machen. Wozu gibts den Zweit- und Drittgitarren? ;-)

    PS: Ich habe die selbe Nummer (.11 von D nach Standard und wieder runter) übrigens auch auf meiner anderen Klampfe mit Floyd Rose Tremolo gemacht. DAS klingt erstmal schlecht. Ich fürchte, die Gitarre werde ich zum Fachmann geben müssen...
     
    SunSpire, 21.10.08
    #5
  6. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    12.381
    12381
    Einen Ganzton sollte man allerdings hoch und runter stimmen können, wie man lustig ist. Zumindest auf einer Gitarre und mit einem 11er Satz.

    Du scheinst mir ein Sensibelchen zu sein...:D
     
    pitsieben, 21.10.08
    #6
  7. Psycholator

    Psycholator

    Registriert seit:
    27.12.04
    Punkte:
    2.015
    2015
    joa, normal sollte das kein Problem sein. Ich habe innerhalb einer Probe mal meine Schecter Hellraiser von Dropped Cis auf Standard Cis, dann für ein bissl Spaßgejamme auf Standard Dis und wieder zurück nach Dropped Cis gestimmt. Hat gut geklappt ;)

    Ich denke auch, dass ein Hals dadurch keine expliziten Schäden abbekommen düfte... dass die Einstellung der Klampfe danach etwas zu wünschen übrig lässt, kann ich mir allerdings je nach Qualität der Hardware schon vorstellen.

    So don't panic! und einfach mehr Gitarren kaufen (für jedes Tuning 2 :D )
     
    Psycholator, 21.10.08
    #7
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.