Information ausblenden

Hall und Raum in aktuellen Produktionen

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Mozart, 08.11.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Mozart

    Mozart Themenersteller

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    177
    177
    Hall und Raum in aktuellen Produktionen...Ist ja im Moment manchmal eher wenig, aber trotzdem perfekt. Ich denke da an die direkten Signale bei E.S.T. oder Viktoria Tolstoy.
    Weiß jemand, welche Einstellungen die da benutzen?
    Ich glaube, vor einiger Zeit, wurde das hier schonmal diskutiert. Ich finde den Thread aber nicht. Falls jemand helfen kann...

    Ein schönes Wochenende!
     
    Mozart, 08.11.08
    #1
  2. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Hi,

    die genannten nicht im speziellen, aber generell:
    1.) gerne Platten
    2.) öfter Delay als man denkt
    3.) Seltener Hall als man denkt
    4.) Echte Räume auch gerne und sehr diskret (subliminal: gibt's das Wort in Deutsch??)
    5.) bis zum Erbrechen automatisiert
    6.) Alles auch komprimiert und entzerrt. Selbstverständlich auch automatisiert
    7.) Immer wieder gerne seit den 70er: Delay in Hall. Heutzutage mit ganz extremen Delay-Settings, z. B. links superkurz, rechts 400mm aufwärts. Machen. Kennt man, gell?



    Frank
     
    He-vey, 08.11.08
    #2
  3. nitromaniac

    nitromaniac

    Registriert seit:
    03.02.07
    Punkte:
    5.069
    5069
    He-vey 2

    >>>
    (subliminal: gibt's das Wort in Deutsch??)
    <<<

    N:
    Meinst du unterhalb der bewussten Wahrnehmungsgrenze?

    ///

    >>>
    rechts 400mm aufwärts.
    <<<

    N:
    Kapier' ich gerade nicht :)
    Du meinst jetzt sicherlich nicht mein überaus mächtige Genitale :)
     
    nitromaniac, 08.11.08
    #3
  4. alpenjodel

    alpenjodel

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.561
    6561
    Was hälst Du denn von millisekunden(ms)?

    Hab noch keine verzögerung in millimeter gehört,oder je eingestellt.

    Tu nicht so als wenn Du das nicht wüsstest.
     
    alpenjodel, 08.11.08
    #4
  5. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    3.882
    3882
    und das gesuchte wort ist...unterschwellig
     
    Ran, 08.11.08
    #5
  6. Merelin

    Merelin

    Registriert seit:
    19.05.05
    Punkte:
    598
    598
    5 Antworten, und 4 davon Off-Topic. :)

    Ich liebe HR.de-Alltag :D

    Edith:
    @Mozart:
    Kannst du da ein ganz konkretes Beispiel nennen?
    So mit Anhörmaterial? (z.b. YouTube)

    MfG Melvin
     
    Merelin, 08.11.08
    #6
  7. nitromaniac

    nitromaniac

    Registriert seit:
    03.02.07
    Punkte:
    5.069
    5069
    alpenjodel 4

    >>>
    Was hälst Du denn von millisekunden(ms)?

    Hab noch keine verzögerung in millimeter gehört,oder je eingestellt.

    <<<

    N:
    Ich halse von millisekunden unglaubliches.

    Zu He-veys Punkt 7...
    Ich kann trotzdem nicht ganz folgen.
    Ich kenne nicht alle historischen und zeitgenössischen Methoden.
    Vielleicht kann er sich dazu nochmals kurz erklären.

    Oder du gibst dein Wissen hierzu bekannt.

    Ist mir genauso willkommen :)
     
    nitromaniac, 08.11.08
    #7
  8. nitromaniac

    nitromaniac

    Registriert seit:
    03.02.07
    Punkte:
    5.069
    5069
    Merelin 6

    >>>
    5 Antworten, und 4 davon Off-Topic.

    Ich liebe HR.de-Alltag
    <<<

    N:
    Das heisst 20% Gewinn!

    Alle kommerziellen Unternehmen würden sich für solch eine Quote den Schwanz ausreissen :)
     
    nitromaniac, 08.11.08
    #8
  9. Ran

    Ran

    Registriert seit:
    02.08.02
    Punkte:
    3.882
    3882
    ich vermute mal, dass punkt 7 das bandecho meint, bin mir aber nicht sicher
     
    Ran, 08.11.08
    #9
  10. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Unterschwellig!!!! Patsch ...

    Zu 7.)
    Kommt aus der guten alten Zeit, als man nicht so viele Platte oder Kammern hatte: verschiedene Signal gingen in verschiedene Delays und dann erst in den Hallerzeuger. Stichwort Pre-Delay. So kann Signale auch mit nur einer Hallplatte ein bisschen räumlich schichten.

    Einer dieser koksenden 70er-Jahre-Ton-Ings kam dann auf die Idee, für dasselbe Signal rechts und links unterschiedliche Delayzeiten zu nehmen: links kurz, löst aus, etwas später knallt es dann auf der ganz anderen Seite.

    Hört sich an, als würde der Sänger nach hinten raus explodieren – 30 Jahre VOR Modern Talking!



    Frank
     
    He-vey, 08.11.08
    #10
  11. drdent

    drdent Gesperrter User

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    560
    560
    8 ) Oft auch richtig "miesen" Hall: Waves Trueverb und so :)
    9 ) Für Vocals und Gitarren: UAD Plate
     
    drdent, 09.11.08
    #11
  12. Kuno

    Kuno DAW-Offizier

    Registriert seit:
    27.11.04
    Punkte:
    19.196
    19196
    Hmm ... es ist schon etwas länger her, seit ich den getestet hatte, aber mies kam mir der Trueverb keineswegs vor.



    Zu 5)
    Also mal hier und da zu automatisieren, kann ich ja nachvollziehen, aber grundsätzlich und "bis zum Erbrechen" ?

    Da fehlt mir grad irgendwie die praktische Vorstellung von. Ein Beispiel wär ganz nett.
     
    Kuno, 09.11.08
    #12
  13. NiCKEL

    NiCKEL

    Registriert seit:
    27.10.04
    Punkte:
    8.918
    8918
    mir schon ;)
    der geht ja mal garnet...
    okay, er ist zugegebenermaßen besser als der platinum verb in meinem logic 5.5... aber das war's denn auch schon.
     
    NiCKEL, 09.11.08
    #13
  14. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Gerne.
    Grundsätzlich sind Hall und Delay-Effekte WÄHREND dem Gesang ziemlich runtergefahren (im Rahmen des Wohlklangs selbstverständlich, also von Fall zu Fall anders) und werden erst in den Pausen hochgezogen.
    Das hilft, die Stimmen nicht zu zuschmieren und trotzdem einen räumlichen Eindruck zu haben.

    Das ist schon mal die erste Runde Automation.

    Dann hat man das Problem, dass Stimmen - zumindest in der Pop- und Rockmusik - selber stark automatisiert und komprimiert werden. Der Schrei erscheint also genauso präsent wie das leise gehauchte Wort. Dem muss der Hallanteil folgen, sonst wird's wiedernatürlich und in leisen Stellen ersäuft alles im Hall.

    Also: zweite Runde Automation GEGEN den Kompressor.

    Mit Comps vor und/oder nach dem Hall macht man andere Dinge, die kann man dafür also nicht nehmen (in Maßen schon, ist aber anderes Thema, außerdem sind die da für einen anderen Zweck).

    Die dritte Runde macht das ganze gegenläufig mit dem zweiten Hallgerät. In der Praxis sieht das so aus, dass man eine kurze Platte als Haupthall hat und unten drunter eine lange, aber sehr dezent. Die wird an leisen Stellen im Verhältnis ein bisschen angehoben und der HAuptplatte dafür ein Stück runtergefahren.

    Die vierte Runde bedient Effekte wie das lange Delay: auch automatisiert - will man ja nicht dauernd haben und das Slapback - will man zu dieser Zeit nicht - muss ein Stück zurück.

    Das geht so munter weiter, je nachdem wieviel Geräte man am Start hat. Dauert also im Schnitt etwa viermal so lange wie die eigentliche Vox-Automation.

    Das kann man mit mehreren Comps auch steuern – gerade den Effekt, dass leise Stellen mehr Anteil z. B. an der langen Platte bekommen - ist aber eher eine HR-Notlösung und Frickelarbeit für Einzelkämpfer ohne Assis ...



    Frank
     
    He-vey, 09.11.08
    #14
  15. Mozart

    Mozart Themenersteller

    Registriert seit:
    29.09.05
    Punkte:
    177
    177
    Danke für die vielen Antworten.
    Beispiele waren für mich dieCD "seven days of falling" von E.S.T. , die trocken, aber trotzdem sehr "tief klingt, und Victoria Tolstoy auf der CD "Pictures of me".
     
    Mozart, 09.11.08
    #15
  16. human_ray

    human_ray

    Registriert seit:
    17.08.04
    Punkte:
    6.429
    6429
    @He-vey
    Geile Tipps,

    eine Frage hätte ich noch - zu welchem Zeitpunkt startet man üblicherweise mit der Automation der Stimmeneffekte? Gleich zu beginn? Nachdem man alles eingestellt hat und die Stimmenautomationen geschrieben hat oder erst als Final-Touch ganz am Ende wenn der Mix schon steht?
    Automatisiert man an den Instrumenten-Sends etwas oder läßt die einfach durchlaufen (sind ja oft auch stärker komprimierte Spuren dabei).
     
    human_ray, 09.11.08
    #16
  17. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    z: "Kommt aus der guten alten Zeit, als man nicht so viele Platte oder Kammern hatte: verschiedene Signal gingen in verschiedene Delays und dann erst in den Hallerzeuger. Stichwort Pre-Delay"

    wie haben die das mit den delays gemacht? nachhall gabs ja vorher... und delay, dachte ich, kam erst mit dem digitalen, da ja eine speicherung des signals nötig war.
    wie haben die die von dir angesprochenen predelays gemacht? künstliche early reflections haben doch auch noch gefehlt damals!?
    ich bin etwas verwirrt.

    grübelnder gruß,
    dufte
     
    DaddyDufte, 09.11.08
    #17
  18. 2mk

    2mk

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.021
    1021
    War halt ne analoge Speicherung;) Stichwort: Tapedelay...
     
    2mk, 09.11.08
    #18
  19. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Moin,

    Ganz am Schluß, es sein denn, es handelt sich um das wichtigste Element des Werkes (...ela...ela...ela...ela...).
    Sinnvolle Reihenfolge für einen Pop-Mix wäre:

    1.) VOX-Automation: Schön glatt machen, bis es schon im Mix klingt und damit es ohne trouble ganz weich und ohne Pegelausreißer in den > VOX-Comp reingehen kann.
    2.) Einzelsignale ad lib bearbeiten
    3.) Routing auf Busse
    4.) Buss-Kompression
    5.) In die Busse "rein-mischen", d. h. Einzelsignal bearbeiten
    6.) Rohe Dynamik-Automation auf die Busse
    7.) Von Mono auf Stereo switchen und im Panorama verteilen

    Die Dimensionen "vorne-hinten-rechts-links" sind jetzt schon vorhanden (EQ, Arrangement etc.) und werden ab jetzt durch Effekte unterstützt.

    8.) Je nach Geschmack kommen Räume, Hall und Delays dazu
    9.) Effekt Automation
    10.) Mittagspause
    11.) Nach Tortellini und Espresso den Fader des Hall-Kanals ohne zu hören runterziehen: es ist immer zuviel!!!!!
    12.) Zur finalen Kontrolle laut laufen lassen, raus an die Rezeption und mit der entsprechenden Dame flirten. Nicht zuviel Kapazität in die Unterhaltung investieren: mit einem Ohr dem Mix zuhören.
    13.) Fertig machen und printen (den Mix)
    14.) VOX -2/+2 Version printen und dabei telefonisch Verabredungen für den frühen Feierabend treffen


    Das ist KEINE Regel. Je nach Produktion kann das auch ganz anders laufen.

    Ich habe z. B. beim Tracking schon gerne Ambience dabei. Also einzelne Background VOX z. B. mit viel Abstand zum Mikro, Raum-Mikros bei Gitarren etc. Da hat man dann ganz von Anfang schon genug Raum und kann sich 50% des Hall-Stress sparen.

    Ich habe eigentlich jeden Bus automatisiert. Und sei es nur, um im letzten Refrain 0.5 dB Gas zu geben. (auch Overheads z. B. kriegen bei mir so gut wie nie Comps, sind aber immer automatisiert.)

    Siehe oben: Tapedelays sind schon uralt.
    Die Staffelung damals war nicht so stressig wie heute: man hat gescheit mit Raummikros aufgenommen.
    In den seltenen Fällen, wo man mal etwas trennen musste und es absolut nicht anders ging, hat man die Möglichkeit "Delay" genutzt – irrerweise um die Hauptstimme nach vorne zu holen ;-) Man hat also den Effekt der Stimme verzögert, damit man sie zuerst ohne Effekt klar vorne hatte. Die Hersteller haben erst sehr viel später reagiert, und wo wir heute mit early reflections und pre-delay rumfuchteln hatte man ganz entspannt sowieso die Stimmung eines großen Aufnahmeraums dabei. Ganz tot klang das nie.

    Apropos Delay: Das war natürlich in so Fällen EINE Wiederholung. Geht man mit mehr Feedback in einen Hall gibt es den oben angesprochenen "Pop-Hall" Effekt, bei dem das Delay den Hall rhythmisch schwingen lässt ...



    Frank
     
    He-vey, 09.11.08
    #19
  20. drdent

    drdent Gesperrter User

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    560
    560
    Danke für die guten Tips :)
     
    drdent, 10.11.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.