Information ausblenden

Häufige Heiserkeit und schmerzen im Hals nach intensiven Text sessions

Dieses Thema im Forum "Sprache & Gesang" wurde erstellt von The Massive Humming Loop, 26.11.20.

  1. The Massive Humming Loop

    The Massive Humming Loop Themenersteller Vergeiger

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    62
    62
    Hallodele liebes Forum,

    seit 2 Monaten schreibe ich wieder und ich muss dabei immer auf den Beat kommen um zu sehen wie es passt. Mit anderen Worten sitze ich für einen 16er je nach Inspiration 1 Stunde oder auch mal 2-3.
    Wärend dessen träller ich natürlich fröhlich vor mich hin.

    Am nächsten Tag wenn ich dann öfter mal recorde stehe ich eine Halbe Stunde am Mikrofon wovon ungefähr 10-15 Minuten reine Perfomance Zeit ist.

    Jetzt habe ich dauernd das Problem das ich Heiser werde oder nen Klos im Hals bekomme oder Halsschmerzen.

    Ich vermute das es sich simpel um Überbelastung durch ziemliche Pressatmung handelt.
    Kennt das jemand von euch und hat einen guten Tipp für mich?

    Mehr aus dem Bauch Rappen hab ich schon versucht nur tendiere ich automatisch dazu mit möglichst wenig Luft soviele Worte wie möglich rauszuhauen, ist ja auch Genretypisch denk ich.

    Wird es evtl. besser? Ich meine, es gibt da draußen Leute die noch mehr durch die Stimmbänder Pressen und die stehen ne Halbe Stunde auf ner Bühne ohne Probleme.

    Grüße in die Runde
     
    The Massive Humming Loop, 26.11.20
    #1
  2. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    12.323
    12323
    Wenn Du regelmässig Halsschmerzen bekommst, wird es nicht besser, aber Du kannst Dir langfristig die Stimme beschädigen.

    Was andere Leute machen, ist kaum ein Maßstab. Lemmy klang 40 Jahre, als würde er gleich keinen Mucks mehr rauskriegen, passiert ist das aber nie.

    Nimm 2 oder 3 Gesangsstunden, wahrscheinlich kannst Du es sogar auf Youtube lernen.
     
    Graham, 26.11.20
    #2
    Dodo_I und The Massive Humming Loop bedanken sich.
  3. fabtone

    fabtone

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    677
    677
    Klingt nach fehlender Atemtechnik und man sollte sich auch immer ein wenig ein bzw. warmsingen.
     
    fabtone, 26.11.20
    #3
    Dodo_I und The Massive Humming Loop bedanken sich.
  4. Vast

    Vast Tonmensch

    Registriert seit:
    22.05.15
    Punkte:
    2.343
    2343
    Versuche mal zuerst einfach ganz normal rhythmisch zu sprechen, während du das Mikrofon darauf einstellst. Danach kannst du versuchen für im Text vorhandene Gefühle die Sprechweise überlegt leicht zu dramatisieren. Wie oben fabtone sagte Warmsingen, nur in diesem Fall könntest Du nicht nur damit beginnen (relativ zu dem was du jetzt machst), mehr deinen Stil anpassen an deine Stimmbänder, während es ja möglich ist das oder die Mikrophone auf deine wie auch immer lautstarke Stimme anzupassen - hier geht ja nichts defekt.

    Die Modulationsfähigkeit der Stimme ist abhängig vom Spielraum den du beim singen noch hast, wenn du stetig mit vollster Stimme singst, dann verscherzt du deine Möglichkeit zu variieren, du kannst dann auch leichter heiser werden.
     
    Vast, 30.11.20
    #4
    Dodo_I bedankt sich.
  5. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    6.553
    6553
    Ich kann nur das Buch "The Rock-N-Roll Singer's Survival Manual" empfehlen. Da steht u.a. "Notfallbehandlung" drin und auch der wichtige "Warm-Down" nach intensiven Sessions. Nicht nur für Rock-Sänger, sondern allgemein für Stimmakrobaten. Ist kurzweilig genug geschrieben, um nicht zu nerven und zugleich ausreichend praxisrelevant.
     
    Ennui, 30.11.20
    #5
    Dodo_I, Schlumpfpeter, HannesMac und 2 andere bedanken sich.
  6. The Massive Humming Loop

    The Massive Humming Loop Themenersteller Vergeiger

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    62
    62
    Fast 2 Wochen nun und ich bin immer noch heiser :D Sobald das wieder in Ordnung ist werde ich mich jedes mal richtig warm machen und versuchen mir endlich mal eine Richtige Technik anzugewöhnen.
     
    The Massive Humming Loop, 06.12.20
    #6
  7. rkdk

    rkdk

    Registriert seit:
    26.06.12
    Punkte:
    46.589
    46589
    Das kann viele Gründe haben.
    Neben regulärer verschleppter Erkältung auch keine ausgereifte Technik, stimmt. Atmung vs. Entspannung ist ein großes Thema bei der Stimmenkunst. Aber auch eigener psychischer Druck, reges Immitieren von Künstlern (!), obwohl die eigene Stimme gar nicht dazu passt, ungesunde Lebensgewohnheiten, Rauchen, Drogen, zu wenig Trinken, allg. schwaches Immunsystem, ferner versteckte Allergien, uvam. Vielleicht sogar Corona im leichteren Stadium, wer weiss.
    Ansonsten sollten man das, wenn es länger anhält und schlimmer wird, zwingend untersuchen lassen, sonst wird es chronisch, so weit, dass du deine Stimme mehr und mehr beeinträchtigst oder sogar ganz verlieren kannst. Das ist kein Witz.
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.12.20
    rkdk, 06.12.20
    #7
    Dodo_I und Ennui bedanken sich.
  8. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    26.330
    26330
    vielleicht mal n paar stündchen bei nem vocal coach nehmen...
     
    jet2, 06.12.20
    #8
    Dodo_I, The Massive Humming Loop und rkdk bedanken sich.
  9. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    6.553
    6553
    Dann mal tatsächlich eine Zeit lang nicht sprechen, nicht räuspern(!!! Wichtig!), nicht husten, nicht summen (auch wenn du The Massive Humming Loop heißt, worin vll auch das Problem liegen könnte ^^), auch nicht stimmhaft Atmen oder so, schon gar nicht flüstern (big stress for vocal chords). Einfach mal den Stimmbändern eine Erholpause gönnen.

    Trinken sehr wichtig, aber das dauert, bis die Feuchtigkeit an den Stimmbändern ankommt (außer du verschluckst dich mal hart und hustest nicht dabei, was nicht zu empfehlen ist). Inhalieren wäre noch richtig gut, mach das tatsächlich mal bis zu 3x am Tag (Erfahrungswerte in der Arbeit auf einer pneumologischen Station). Vielleicht mit Tee, den du danach wegtrinkst und schon hast du die wichtige Wasserzufuhr miterledigt. ^^
     
    Ennui, 06.12.20
    #9
    Dodo_I, The Massive Humming Loop, Graham und eine weitere Person bedanken sich.
  10. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    12.323
    12323
    Yep, Stimmbänder vernarben irgendwann, dann hast Du dauerhaft den Kneipentour-Sound, das ist zwar irgendwie sexy, aber irgendwie auch nicht. Also, lass Dir was sagen, und mach langsam.
     
    Graham, 06.12.20
    #10
  11. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    13.925
    13925
    Genereller Tipp für Sänger (und Rapper?):
    Immer viel trinken. Am besten ungesüßte Tees oder warmes Wasser.
    Hält die Stimmbänder geschmeidig und ist gesund.
    Ach, wurde oben schon geschrieben
     
    Zuletzt bearbeitet: 06.12.20
    TheButcher, 06.12.20
    #11
    pitto, Dodo_I und rkdk bedanken sich.
  12. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    6.307
    6307
    Kein Alkohol und nicht Rauchen!
     
    HannesMac, 06.12.20
    #12
    The Massive Humming Loop bedankt sich.
  13. The Massive Humming Loop

    The Massive Humming Loop Themenersteller Vergeiger

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    62
    62
    Hab vor guten 6 Wochen mit dem Dampfen aufgehört weil das meiner Stimme nicht gut getan hat. Alkohol trinke ich ziemlich selten.
    Hab auch nicht versucht ne Stimme zu imitieren, aber irgendwie bin ich auf der Suche nach meiner richtigen Performance Stimme, wenn ihr versteht was ich meine.
    Habe eine eher tiefe und so schon ziemlich kratzige Stimme. Das sollte sich nach Möglichkeit nicht noch intensivieren. Ne tiefe Stimme ist zum Mischen schon unvorteilhaft wie ich finde.
    Ich denke das hauptproblem liegt daran das ich das letzte mal wirklich 2 Tage hintereinander 2 Lieder geschrieben habe und während dessen eben dauernd laut geübt habe, auf den Beat.
    Das dann noch im Zusammenhang mit ca. 160 Worten pro Minute (Ist eigentlich nicht so viel, presse aber dann ziemlich durch den Kehlkopf, wegen der Luft und mangelnder Technik denk ich) hat dann wohl für absolute Überlastung gesorgt.

    Ich spreche die letzten Wochen ziemlich wenig, aber ab und an hör ich Musik und fang an mitzusingen. Bekomm ich nicht immer verkniffen.
    Ich denke auch langsam stellt sich leichte Besserung ein. Nach Gefühl denk ich in einer Woche bin ich wieder startklar.

    Gesangsunterricht wär natürlich super, da muss ich mich aber mit Youtube Tutorials begnügen.

    Merci für die Tipps
     
    The Massive Humming Loop, 06.12.20
    #13
  14. Graham

    Graham

    Registriert seit:
    23.08.20
    Punkte:
    12.323
    12323
    Sehr gut! :2up:

    Tenöre gibt es mehr als genug.

    Vielleicht mal flüsternd üben?

    Kriegst Du den Flow auch rein damit.

    :schulterzuck:
     
    Graham, 06.12.20
    #14
    The Massive Humming Loop bedankt sich.
  15. Necnomen

    Necnomen

    Registriert seit:
    07.06.15
    Punkte:
    717
    717
    Ich würde ab sofort eine Woche die Stimme schonen, bedeutet, weder singen noch (möglichst) sprechen. Wenn es nicht besser wird musst du zum Phoniater gehen um deine Stimmlippen untersuchen zu lassen. Die regelmäßige Belastung kann der Stimme dauerhafte Schäden verursachen... keine schöne Sache. Generell würde ich dir raten, ein Paar Gesangsstunden zu nehmen, um die Basics zu lernen! Wenn du möchtest kannst du dich bei mir per PN melden. Ich habe da sehr gute Kontakte.

    liebe Grüße,
    Patricio
     
    Necnomen, 06.12.20
    #15
  16. waves

    waves

    Registriert seit:
    25.09.15
    Punkte:
    393
    393
    Ich tippe aus der Ferne auf zwei Sachen: 1. falsche Atmung, wenn du zu wenig einatmest, kann auch nichts rauskommen (sehr vereinfacht!), fehlende Stütze (Zwerchfell) und 2. psychische Komponente. Die Aufnahmesituation ist immer Druck und so klingt dann auch oft die Stimme (dünn, gepresst, muffig/heiser). Da hilft nur, das a) erstmal als gewissen Normalzustand zu akzeptieren und b) die Dinge lockerer angehen und wiederholen und wiederholen und sich "frei singen" und von vorn herein eher mehr Zeit einplanen...

    Wer eine gewisse Ausbildung mit der Stimme hat, ist deshalb hier zumindest immer im Vorteil.
     
    waves, 06.12.20
    #16
    The Massive Humming Loop bedankt sich.
  17. Necnomen

    Necnomen

    Registriert seit:
    07.06.15
    Punkte:
    717
    717
    Das reicht definitiv nicht!
     
    Necnomen, 06.12.20
    #17
  18. The Massive Humming Loop

    The Massive Humming Loop Themenersteller Vergeiger

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    62
    62
    So, 3 Wochen sind rum, der Hals schmerzt noch, es gibt Schluckbeschwerden und ich hör mich an wie ein Reibeisen.
    Schätze ich hab wirklich gewaltig übertrieben...

    Jetzt heißts wohl wesentlich länger Pause als mir lieb ist und im neuen Jahr zum Arzt....
    Ich werd mal hier weiter schreiben wie es so läuft.
    Grüße :D
     
    The Massive Humming Loop, 18.12.20
    #18
    Ennui bedankt sich.
  19. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    6.307
    6307
    Gute Besserung! Und gehe unbedingt zum Arzt! Eher heute als morgen!
     
    HannesMac, 18.12.20
    #19
    Ennui bedankt sich.
  20. Ennui

    Ennui Triangelspieler

    Registriert seit:
    28.02.16
    Punkte:
    6.553
    6553
    Was HannesMac sagt! Am besten Notfallsprechstunde beim HNO mit leider sehr langer Wartezeit.
    Schluckbeschwerden hattest du verschwiegen.
     
    Ennui, 18.12.20
    #20