gute Kabel, schlechte Kabel (bzgl. Robustheit, nicht Klang)


L
Lucky
Registriert
22.02.04
Beiträge
1.302
Reaktionen
16
Punkte
2.201
So, unsere junge Band hat dann auch mal die ersten Live-Erfahrungen gesammelt ;) Nachdem wir uns vor einigen Monaten viel Equipment auf einmal kaufen mussten, um überhaupt loslegen (d.h. verstärkt proben!) zu können, und daher eher Masse statt Klasse kauften, kam neulich das böse Erwachen:

Während die (quasi geschenkten) T-Bone-Gesangsmikros (bisher) sehr zuverlässig genau ihren Zweck erfüllen (Gesang lauter machen), wohingegen die mitgelieferten Plastik-Gewinde, die spätestens beim zweiten Verschrauben hinüber sind, allenfalls ein schlechter Witz sind, erlebten wir mit den verlockend günstigen Sssssssssssssssssssssssssssssnake-Kabeln von T unheimlich große Freude, als bei ihrem 4. Einsatz (d.h. noch keine 10 Betriebsstunden hinter sich!) (und sehr vorsichtiger und 100% ordnungsgemäßer Behandlung) bereits 3 unserer 4 Mikrofonkabel ihren Dienst versagten (Wackler bzw. [g=109]Kabelbruch[/g]), eines davon schon zum zweiten Mal, nachdem es schon nach der 1. Probe kaputt gewesen war und ich die defekte Stelle eigenhändig entfernt und alles neu verlötet hatte.

Diesen Spaß will sich die (4-stimmig singende) Band (die am WE also nur noch 1 Mikro hatte) nicht noch mal antun! Jetzt müssen echt mal Kabel her, die wirklich nicht besonders "klingen" müssen, aber zumindest den ein oder anderen Proben/Live-Einsatz überleben!!!

Die Preisspanne ist bei Qualität ja nach oben offen. Wie gesagt, der "Klang" der Sssnake-Kabel reicht uns voll, nur robust sollten sie sein, weil: [g=109]Kabelbruch[/g] ist doof! (Auch wenn wir echt nicht vorhaben, dran zu zerren oder draufzutrampeln! Bisher nicht vorgekommen, Sssnake-Kabel trotzdem im Eimer!)

Mit welchen Mikrofonkabeln habt ihr in dem Punkt gute Erfahrungen gemacht? (Wir brauchen [g=15]XLR[/g] auf Klinke (5m), weil wir über einen Zwischenmischer mit Klinkeneingängen gehen)
 
bukka
bukka
Registriert
21.09.03
Beiträge
1.395
Reaktionen
46
Punkte
1.661
Hallo Lucky,

Sommer und Neutrik.

Matthias
 
magicmusic
magicmusic
Registriert
10.12.08
Beiträge
56
Reaktionen
0
Punkte
79
Cordial Kabel. Gib es auch beim großen t.

edit: ok war zu langsam ^
 
Merelin
Merelin
Registriert
19.05.05
Beiträge
512
Reaktionen
1
Punkte
598
Hm... das kommt mir sehr seltsam vor. Hab u.a. auch Ssssssnake-Kabel, aber bis jetz hat noch keins seinen Dienst verweigert.
Sicher, dass ihr die Kabel richtig aufwickelt?
Bloß nicht um den Arm wickeln, oder so.
Hier gibts ein HowTo :)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Tobbes
Tobbes
Faderhalter
Registriert
19.08.08
Beiträge
2.799
Reaktionen
497
Ort
Ettlingen
Punkte
20.486
"Bloß nicht um den Arm wickeln, oder so."

oh oh allerdings
Könnte jedem den hals rumdrehn, der das mit meinen kabeln macht... -.-
so bekommt man allerdings auch jedes Kabel (teuer oder billig) früher oder später gekillt
 
K
karaokenico
Registriert
16.01.08
Beiträge
492
Reaktionen
2
Punkte
654
Danke merlin, prima link.
Alternativ kann man es glaube ich auch auf eine Kabeltrommel aufspulen.

Aber es stimmt schon - um den Arm gewickelt verdreht sich das Kabel nur
dauernd, habe ich früher auch falsch gemacht.

Es gibt aber noch einen Unterschied zwischen billigen Kabeln und teureren.
Die besseren haben einen geflochtenen Masseschirm, bei den billigen ist das
nur irgendwie drumrumgewickelt. Und der Aufbau des Kunststoffmantels ist
sicher auch besser bei den teureren.

Also ich find Klotz oder Cordial ganz gut.
 
ThinK
ThinK
Registriert
14.05.06
Beiträge
4.559
Reaktionen
6
Punkte
5.202
Kann cordial empfehlen, kosten nicht die Welt und sind wirklich robust und halten mit der Rean (Neutrik) Mechanik auch was aus...
 
tomric
tomric
Rocker
Registriert
10.12.06
Beiträge
10.296
Reaktionen
1.729
Punkte
35.505
Jepp, hab auch nur Cordial sowohl für live als zu Hause im Recording-Eck. Mit den SSSnakes hatte ich auch so einige Probleme, die Kabel sind okay aber die Stecker taugen nix. Würde die hier mit "richtigen" Neutriks empfehlen...
 
petaod
petaod
Registriert
30.08.06
Beiträge
2.543
Reaktionen
439
Punkte
3.894
Ich hatte auch mal das Gefühl, dass ein Sssnake-Kabel Probleme hätte und extra einen Neutrik-Stecker angelötet.
Das half nichts.
Konnte es auch nicht. Das eigentliche Problem war nämlich das (Billig-)[g=116]Mikrofon[/g], dessen Stecker zuviel Spiel hatte.
Ein anderes [g=116]Mikrofon[/g] hat ohne Probleme funktioniert.

Ich weiss nicht, welche T-Bones du verwendest, aber du könntest das mal überprüfen.

Die T-Bones sind übrigens nicht zwangsläufig schlecht. Ich habe noch ein Paar Kleinmembraner von denen rumliegen, die sind trotz des günstigen Preises mechanisch sehr gut verarbeitet.
Der Klang kann mit Rode nicht ganz mithalten, aber ansonsten sind sie gleichwertig.
 
RatUnion
RatUnion
Registriert
30.12.06
Beiträge
1.132
Reaktionen
30
Punkte
1.462
Mir sind auch schon ein paar Sssnakes kaputt gegangen. Seitdem nehme ich nur noch die Cordial und die leben alle noch :)

Kabel müssen so Einiges aushalten. Unser Sänger zum Beispiel geht damit gar nicht zimperlich um und das find ich völlig ok - gehört halt dazu. Die Sssnakekabel, besonders aber die Thomann-[g=15]XLR[/g]-Stecker, kommen mir gegenüber den Neutrik NC3 immer wie Spielzeuge vor..
 
bassniac
bassniac
Registriert
30.11.07
Beiträge
899
Reaktionen
1
Punkte
917
Meine Schlangenkabel halten schon seit mehreren Jahren...
 
L
Lucky
Registriert
22.02.04
Beiträge
1.302
Reaktionen
16
Punkte
2.201
Erst mal danke für Euer [g=94]Feedback[/g]. So schlecht kommen die günstigen Sssnake ja gar nicht weg hier... Hab die beiden defekten Kabel jetzt mal an anderen Mikros ausprobiert... Ging auch nicht... Liegt also wohl nicht am Mikro, sondern am Kabel.

Jetzt werde ich einigen Leute arg knauserig erscheinen, aber bei einer Neubestellung bei Thomann unterschreite ich möglicherweise den Mindestbestellwert von 25 €... (Dann geht Bestellung so erst mal gar nicht, oder?)

Sonst hätte ich gerade einfach neue bestellt, ob nun von Cordial oder Sssnake, sei jetzt mal offen.

Aber was bedeutet im Falle von [g=109]Kabelbruch[/g] eigentlich "3 Jahre Thomann-Garantie?

Gilt immer "[g=109]Kabelbruch[/g] = unsachgemäße Behandlung"?

Es ist nämlich so: Wir haben die Kabel nicht so aufgewickelt wie in dem sehr guten Youtube-Video gezeigt. Eigentlich machen wir das nur so, wie in der ersten Variante der "[g=415]Loop[/g] 1", immer in dieselbe Richtung, lassen das Kabel dabei locker durch die Finger gleiten, dass es automatisch (von sich aus) immer eine halbe Drehung macht... (In dieser Form aufgewickelt bekommt man sie ja auch geliefert, oder nicht)... Wir wickeln sie also zu einem Kreis und ziehen am Ende ein Klettband drum. Manchmal legen wir diesen auch vorsichtig zu einer "Acht" zusammen (halbe Verwringung) und machen das Klettband um die Taille... Ist halt kopakter zu transportieren (und ich hatte mir das bei Leuten aus irgendnem Musikladen mal abgeguckt).

Beide Alternativen komplett unsachgemäß und falsch? Gehen davon die Kabel so schnell kaputt??
 
RatUnion
RatUnion
Registriert
30.12.06
Beiträge
1.132
Reaktionen
30
Punkte
1.462
Eigentlich sollten Kabel sowas ohne Probleme aushalten. Das ist ja schon übervorsichtige Behandlung - unser Sänger lässt das Mikro am Kabel durch die Gegend wirbeln.. xD das sollte man natürlich nicht unbedingt machen..
Probiers doch mal mit der Thomanngarantie. Die schicken dir bestimmt nen paar neue. :)
 

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
4
Aufrufe
167
synthpark
synthpark
Can
    • Danke
  • Artikel
Antworten
11
Aufrufe
208
oove
oove
clemenserwe
Antworten
0
Aufrufe
39
clemenserwe
clemenserwe
Robertl
Antworten
11
Aufrufe
3K
DrunkenDunken
DrunkenDunken
 

Aktuelle Beiträge


Oft gelesene Themen

Oben