günstiger guter gebrauchter Hardware Sequenzer

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von tomsound, 24.08.17.

  1. tomsound

    tomsound Themenersteller

    Registriert seit:
    25.07.07
    Punkte:
    4.550
    4550
    Hallo,

    habe mir eine Korg Electribe 2 gekauft, da ich dachte mir reichen die Funktionen des Sequenzers aus. Tun sie leider nicht. Keine CCs werden aufgezeichnet, kein wirklicher Songmodus, keine Bank, Klangauswahl, kein Midi Dump und und und.

    Jetzt überlege ich gerade eine alte gebrauchte Akai MPC 500/1000 oder evtl. (aber eher weniger) eine Roland MC 303/505 zu kaufen. Weiß jemand ob diese Geräte all diese Funktionen unterstützen oder ob es etwas anderes (Budget bis 500€) gibt, was das kann???

    EDIT:
    Es sollen nur Hardware Synths angesteuert werden.
    -Blofeld
    -Monologue
    -Bass Station 2
    -Microkorg
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.08.17
  2. tomsound

    tomsound Themenersteller

    Registriert seit:
    25.07.07
    Punkte:
    4.550
    4550
    hmmm... ???
    Keiner????
     
  3. DrownedInTrance

    DrownedInTrance

    Registriert seit:
    30.06.11
    Punkte:
    25.080
    25080
    Was ist mit der QY-Serie von Yamaha ? Die sind ziemlich günstig zu haben. Ich habe aber keine Ahnung ob sie deinen Ansprüchen genügen :/
     
  4. DrownedInTrance

    DrownedInTrance

    Registriert seit:
    30.06.11
    Punkte:
    25.080
    25080
    Er hier hat früher seine Sessions oft den QY100 benutzt und das scheint ziemlich gut zu klappen, und der QY100 ist glaub ich noch einer von den kleineren Modellen:
     
  5. Nightfly

    Nightfly

    Registriert seit:
    18.09.13
    Punkte:
    7.211
    7211
    Wenn Du die Chance hast, für Dein Budget ne MPC 1000 zu schießen, dann ist sie die richtige Wahl.
    Denn wenn Du vier Synths (Blofeld sogar multitimbral) inklusive CC-Daten und vielleicht auch noch Midi-Clock oder Timecode durch einen Midi-Out feuern willst, dann kann es timingmäßig eng werden. Da hilft auch keine Thru-Box.

    Im Prinzip kann die MPC 500 die von Dir gewünschten Sachen auch, aber sie hat eben nur einen Midi-Out (im Gegensatz zu den zweien der MPC 1000) und der Workflow ist aufgrund des kleinen Displays auch schlechter (aber gerade für´s Sequencing durchaus noch ok).

    Wenn Du ne MPC 500 willst, kannst Du meine im Top-Zustand mit 128 MB RAM für 300,- Ocken haben (Festpreis).
     
  6. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    38.456
    38456
    Was ist mit Arturia Beatstep?
     
  7. Nightfly

    Nightfly

    Registriert seit:
    18.09.13
    Punkte:
    7.211
    7211
    Wenn ich mir das Anforderungsprofil des TE ansehe, fällt der Beatstep - so denke ich - doch eher durch. Ist doch, wie der Name schon sagt, eher um analoge Drums per CV/Gate und Singelshots zu sequencen.
     
  8. tomsound

    tomsound Themenersteller

    Registriert seit:
    25.07.07
    Punkte:
    4.550
    4550
    Die Yamaha QY Teile habe ich mir auch schon alle angesehen. Gibt mir eher das Gefühl mit einem Gameboy zu spielen, wobei die glaube ich sehr mächtig sind.
    Ok - so wie ich das sehe muss ich doch eine MPC anpeilen. Habe jetzt von Elektron den Digitakt gefunden, kosten neu ca. 730€ und hat sogar noch einen Sampler mit Onboard...
    Oh Man, alle wollen wieder "ANALOG" und dann eine DAW und doch wieder mäuseklicken.... Ich werde alt.....ich verstehe das nicht :(
     
  9. Nightfly

    Nightfly

    Registriert seit:
    18.09.13
    Punkte:
    7.211
    7211
    Den Sampler hat die MPC 1000 auch. Der Digitakt kann auch nur 8 Midi-Spuren. Die MPC ist potenter. Außerdem kannst Du den Workflow noch verbessern, indem Du das JJOS (kostenpflichtiges Betriebssystem von ehemaligem Akai-Mitarbeiter) aufspielst.

    Check auf jeden Fall alles verfügbaren Infos (z.B. YT), bevor Du irgendwo zuschlägst. Der Digitakt soll wohl auch noch buggy sein.
    Ich wünsche Dir ein glückliches Händchen.

    Tja, früher hatten die Hardware-Sequencer tatsächlich mehr Möglichkeiten, als die heutigen, die für mehr als vier Takte und 6-fache Polyphonie selten was taugen. Technischer Rückschritt. Aber wenn die Kids drauf stehen?
     
  10. schnuffke2

    schnuffke2

    Registriert seit:
    19.06.16
    Punkte:
    3.599
    3599
    http://www.vintagesynth.com/yamaha/rm1x.php

    Den gibt´s meist günstig, ~200, und ist sicher sehr ähnlich der größeren QY-Geräte. Ein Problem sind oft die alten Taster, die ausgetauscht werden müssen.

    Den QY 300 gibt´s manchmal extrem günstig, unter 100.
     
  11. tomsound

    tomsound Themenersteller

    Registriert seit:
    25.07.07
    Punkte:
    4.550
    4550
    Wie sieht es denn mit der MC 303 aus. Ich werde aus dem Handbuch nicht schlau....
    Kann die Reglerbewegungen von externen Synthesizern, Midi Dump, etc. aufzeichnen?
    Hat noch irgendjemand so ein Ding und kennt sich damit aus?