Information ausblenden

Gitarrenspuren mit zu viel Gain... how to fix?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von Kassette, 08.08.19.

  1. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.740
    8740
    Moin,

    hab ein paar Gitarrenspuren hier, die für meinen Geschmack mit etwas zu viel Gain am Amp aufgenommen wurden. Nicht zu extrem, aber mir geht doch zu viel Definition flöten.
    Meine bisherige Strategie, Verzerrung mit Verzerrung zu bekämpfen, funktioniert meistens - hier in dem Fall noch nicht so recht.
    Habt ihr eine best practice, die ihr hier teilen könnt/wollt?
    Neu aufnehmen ist natürlich eine Möglichkeit, wenn alle Stränge reißen. Dann hoffentlich mit DI - Spur zum ggf. re-Ampen.

    Cheers
     
  2. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    45.376
    45376
    Spuren kopieren, den Kopien die Höhen nehmen, dazugeben, Obs klappt?
     
  3. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.740
    8740
    Ich hänge nochmal 3 Trackpaare zum Reinhören mit an, die jeweils gleichen "trk..."-Paare gehören logischerweise zusammen.
    Falls wer Lust hat....
    https://app.box.com/s/uroi0rzmi7uzq8g3yh2p1fbb7nszkja6

    @holgi, dann wird's zu dumpf. Hör mal.

    Grad selbst nochmal reingehört.
    Mhm...entweder hatte ich gestern Tomaten auf den Ohren, aber heute finde ich es schon wieder gar nicht so schlimm.
    Muss halt mehr von der SM57 - Spur und weniger von der Ribbon gemischt werden. Da stand wohl das Ribbon einfach zu dicht dran. Soll vorkommen :) ( Asche auf mein Haupt als "Aufnahmeleiter" )
     
  4. therap

    therap

    Registriert seit:
    05.01.12
    Punkte:
    1.772
    1772
    Das mach ich grundsätzlich immer :) Kein Aufwand und wer weiss wozu es gut ist :)
     
    Kassette bedankt sich.
  5. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.740
    8740
    Ja, angekommen :D
    Ich meistens auch. Die Takes sind "eben mal schnell" spät am Abend einer Aufnahmsession entstanden, so quasi schon im Gehen.
    (schwacher Versuch meiner Ehrenrettung :D )
    Heat of the moment...

    Edit: Bitte kommt mir nicht mit Low-Cut, falscher Thread ;-)
     
  6. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    6.350
    6350
    Durchsweepen und die Definition suchen, ist jetzt das Einzige, was mir einfällt.

    EDIT: Vielleicht mal mit einem Transientendesigner versuchen.

    DI-Spuren sind ein absolutes Muss, viel wichtiger als 20 Mikros vor dem Amp.
     
    Kassette bedankt sich.
  7. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.740
    8740
    Sehr gut, danke für die Idee :bigup:
     
  8. whipar

    whipar Gesperrter User

    Registriert seit:
    01.08.19
    Punkte:
    390
    390
    Ich habe mir die Beispiele nicht angehört, will aber sagen, dass man Spuren mit "zu viel Gain" nicht retten kann.
    Verzerrungen entfernen funktioniert technisch einfach nicht und ich bin mir sicher Kassette, dass dir das auch klar ist.
     
  9. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    15.843
    15843
    mal mit matching versuchen
     
  10. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    47.326
    47326
    Ich kann es leider nicht anhören, aber so als Papercase würde ich sagen, wenn es obenrum zu fuzzy geworden ist und die Tonaliät eingeschränkt ist - > EQ

    Transienten zurückzugewinnen versuchen mit einem TD oder mit einem "Kompressor-Differenzsignal" versuchen.
    Der TDR-Kompressor bietet von Haus aus ein Deltasignal mit an.
    Oder manuell zusammendrehen.

    Das ist zwar experimentell, aber manchmal erreicht man doch eine bessere Definition mit etwas Glück...
     
  11. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.740
    8740
    Was meint ihr damit genauer?
     
  12. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    23.415
    23415
    Ich würde ja mal schlicht mit einem EQ oder einem Multiband-Kompressor versuchen, bestimmte Frequenzen, die den Zerr-Eindruck prägen, abzusenken. Hab mir aber nur eine von den 6 Spuren angehört, bei der der Bereich 200-600 Hz da eine gewisse Rolle zu spielen schien.

    Grundsätzlich würde ich aber auch eher sagen: Kriegt man nicht weg.
     
  13. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.740
    8740
    Nur EQ reicht meistens nicht.
    Manchmal funlktioniert es ganz gut, matschende Zerre mit noch mehr Zerre etwas zu "neutralisieren". Kommt nur auf die richtige Frequenz an. Erzeugen von Harmonischen in den Bereichen, wo die Definition sitzt, denke ich.
    Das sind immer Spurenpaare, einzeln hat wahrscheinlich wenig Sinn.
     
  14. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    21.375
    21375
    Ich habe jetzt mal reingehört.
    Es kann Dir natürlich zu viel Gain sein, klar.

    Aber für mich kommt die fehlende Definition, wenn es eher um das geht, von dem mulmigen Ribbonmikro.
    Entweder das falsche Ribbon oder dieses spezielle Ribbon war zu nah dran.

    In Sachen Gain und Definition ist das SM57 toll, wenn man den Mittenhonk auch mag, passendes Ribbon für Gain (ohne zu viel Tiefmitten und Bass) das AT4081 (hast Du ja).
    Da kann man auch näher ran.

    Diese Ribbonmikroaufnahme würde ich im Lowbereich heftig ausdünnen.
    Transient Shaper oder auch einen Enhancer (Apex kommt mir hier in den Sinn, weil der auch ausdünnt) könnten ggf. auch helfen.
     
    Kassette bedankt sich.
  15. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.740
    8740
    This. Eigentlich wusste ich es ja besser... ;)
    Ich werde es einfach nur sehr dezent beimischen, dann wird das schon passen. Etwas lowshelf vielleicht noch.
    Muss eh erst noch den Bass abwarten.
     
  16. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.740
    8740
    Stalker? Mal ohne Witz jetzt...
    So nach dem Motto, wo kann ich wieder nen Thread crashen?
     
  17. LM18

    LM18 Ator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.05.10
    Punkte:
    47.326
    47326
    Ich meinte mit einem gegenphasig eingestellten Kompressor auf einer Parallelspur die Regeldifferenzen des Kompressors hörbar machen und dieses Differenzsignal dann zuzumischen.
    Der TDR zum Beispiel bietet dieses Differenzsignal auf Knopfddruck mit an.
    Man hört nur die Regeldifferenzen des Kompressors.

    Wenn man das dann auf eine Originalspur parallel dazumischen wollte, muss man nochmal die Phase wenden.
    Das Differenzsignal ist gegenphasig zum Original.

    Deesser bieten auch das Differenzsignal zum anhören an.
    Bei einem frei einstellbaren Deesser kann man das auch mal probieren.

    Der Cubase-Deesser zum Beipiel geht über das gesamte Spektrum.
    Mit dem stupfe ich zum Beispiel meine Bassbusse zurecht.
     
    Kassette bedankt sich.
  18. whitealbum

    whitealbum

    Registriert seit:
    22.01.06
    Punkte:
    21.375
    21375
    Noch ein Punkt, hören der Files hilft auch ungemein, man glaubt es kaum.

    Jetzt habe ich mal die Files in meine DAW geladen.
    Ich gehe da mit Dir, da ist einfach zu viel Gain (Gitarre 1 und 2, bei 3 passt das eher) UND das Ribbon war zu nah dran, auch für mein Empfinden.
    Schwerer wiegt aber zuviel Gain, man hört die Akkordstruktur kaum.
    Zu viel Mumpf bekommt man mit dem EQ raus.

    Natürlich kann man jetzt rumpfriemeln mit Exciter und Transientenshaper, aber Dir gefallen ja natürliche und eher kaum bearbeitete Sounds.

    Da würde ich einfach neu aufnehmen :)

    Den Tipp mit dem Delta Knopf im Kotelnikov funktioniert IMHO hier leider auch nicht.
    Bleibt noch matching übrig.
    Weiß aber auch nicht, was damit gemeint ist.
     
    Kassette bedankt sich.
  19. Kassette

    Kassette Themenersteller One Take Wonder

    Registriert seit:
    05.02.16
    Punkte:
    8.740
    8740
    :D
    Ich kann das Ribbon ja nur subtil beimischen. Aber stimmt schon, die Akkorde möchte ich schon etwas knackiger. Ja, werde das heute nochmal angehen. 3 war doch die oktavierte Spur(?), die ist eh nur Verzierung. 1 könnte auch noch gehen, außer im hinteren Teil.
    Aber speziell bei den durchgehenden Akkorden ist es einfach too much.
     
  20. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    12.009
    12009
    Hab mal kurz in die jeweiligen Paare reingehört. Naja, da ist wirklich schon arg viel Zerre drauf. Man kann vielleicht versuchen, aus jeweils einer Spur den Bereich frequenzmäßig hervorzuheben, in dem eher wenig Zerre zu hören ist (bei bspw. tk02 vielleicht im SM Signal so um die 500-800Hz) und die restlichen Frequenzen dann durch die andere Spur ergänzen. Und dann vielleicht noch ein wenig mit dem bereits vorgeschlagenen Transienten Designer nachhelfen. Und dann evtl. noch einen Tick Exciter hinzugeben. Ich muss allerdings zugeben, dass mein 2-Minuten-Versuch da auch nicht sonderlich erhellend war.
    Zu viel Zerre ist halt echt doof, denn abgesehen vom "Sirren", gegen das man u.U. noch irgendwie ankämpfen könnte, sind halt gerade Spuren, in denen Akkorde gespielt werden (also in deinem Fall 2 Paare), auch noch durch Obertöne und Interferenzen beeinträchtigt - und das wird man bei aller Trickserei vermutlich nicht wegbekommen.
    Keine Ahnung, wie umfangreich das Projekt ist, aber vermutlich ist's unterm Strich einfacher, das einfach nochmal aufzunehmen.
     
    Kassette bedankt sich.