Information ausblenden

Gitarre über DAW und Cubase mit VST plugins

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von pinot, 17.02.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. pinot

    pinot Themenersteller

    Registriert seit:
    11.12.10
    Punkte:
    3
    Hallo,
    ich verwende die konventionelle Kette mit Compressor, Equalizer, Echo/Hallgerät und Amp und nehme das dann über Mic/DAW in Cubase auf. Da ich nun Geräte erneuern sollte habe ich die Gitarre direkt an den DAW angeschlossen, in Cubase 6 einige VST PlugIns installiert und dann zurück übers DAW Line-Out oder Headphone an den Amp. Nach anfänglichem Latenzproblem (durch Verringern der Puffergröße gelöst) funktioniert das sehr gut. Wenn ich denke was ich mir da an Geräten und Kabeln erspare möchte ich das noch weiter verfolgen. Hat jemand damit schon Erfahrungen?
    lg Pinot
     
  2. TheRemix

    TheRemix

    Registriert seit:
    14.08.07
    Punkte:
    513
    513
    Moin!

    Ich würde deine Frage konkretisieren. Was genau willst Du wissen?
    Ich arbeite zur Zeit komplett "in the box", was E-Gitarren angeht, kann Dir also nicht weiterhelfen. Es gibt aber bestimmt einige Leute hier im Forum, die wie Du mit einer Kombination aus DAW/VST-Plugins und einem echtem AMP arbeiten.



    Gruß, TheRemix
     
  3. BasementBluesBoy

    BasementBluesBoy

    Registriert seit:
    27.08.10
    Punkte:
    5.367
    5367
    Hallo,

    über einen Splitter z.B. Lehle P-Split ein Signal clean in die DAW, um dann damit itb weiter zu machen und das andere Signal durch den Amp und konventionell aufgenommen. Bietet jede Menge Gestaltungsmöglichkeiten durch die Kombination der beiden Signale.

    Gruß

    bbb
     
  4. Riddimkilla

    Riddimkilla

    Registriert seit:
    02.10.09
    Punkte:
    536
    536
    Ich hätte keine Lust beim Musikmachen - Bühne oder Probe - von Cubase abgängig zu sein.
     
  5. rockfred

    rockfred

    Registriert seit:
    22.10.10
    Punkte:
    1.094
    1094
    Du willst deine Effektkette durch VST-PlugIns ersetzen? Kann man machen, hat gewisse Vorteile, aber auch Nachteile. Ich habe schon viel ausprobiert. VST vs Amp, in Kombination. Alles ITB dann wieder alles mikrofoniert. Im Moment arbeite ich mit einem Engl E530 als Preamp, meine Effekte davor bzw. eingeschliffen und das Signal ins Interface. Da kommen dann Impulsantworten für die Lautsprecher/Mikrofon Emulation zur Anwendung. Damit bin ich im Moment sehr zufrieden, aber so was ändert sich ja auch schnell. Mir war wichtig das ich alle meine Effekte nutzen kann und gerade diese nicht durch VST ersetzen wollte.
     
  6. Pheeel

    Pheeel

    Registriert seit:
    08.10.11
    Punkte:
    1.645
    1645
    Es kommt halt auch immer darauf an, was du benutzt.
    Solltest du besondere Geräte haben, dann möchte man die ja auch gerne einfangen im Sound.

    Mit nem Modelling Amp würd ich auch gleich alles am Rechner modellieren. Nutzt du allerdings einen besonders eigenen und guten Verstärker, dann könntest hybrid laufen. Ob du nur den Amp abnimmst, und die effekte nachher in der DAW erabeitest, oder nur einen teil der Effekte benutzt, bleibt ganz dir überlassen.
    Sofern Kompressor oder Boost zum regeln des Amps gebraucht wird, schaltest die natürlich vor.

    Ich mache das eigentlich immer nach Soundwünschen. Mal mehr aus der DAW, mal etwas mehr vom Pedalboard. Da ich eigentlich kaum flexibilität in verschiedenen Ampmodellen brauche, nehme ich eigentlich immer den Amp ab. Die Reaktion auf dynamik ist einfach ganz anders, und rein aus der DAW recht schwer einzufangen.

    Die üblichen Wet und Modulationseffekte liefert mir die DAW. Wobei man dabei natürlich unfassbar viele Möglichkeiten hat, zu zaubern. Oft schweife ich dabei etwas von der Umsetzbarkeit ab. Parallel Kompression und Effektbeifügungen lassen sich halt live nicht gut umsetzen. Und so hab ich manch einen wunderschönen Gitarrensound gezaubert, und net aufs pedalboard bringen können.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.