Information ausblenden

Fußcontroller als Modulation Wheel

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von CLA, 21.05.19.

  1. CLA

    CLA Themenersteller

    Registriert seit:
    27.12.17
    Punkte:
    106
    106
    Zu folgendem - eigentlich harmlosen Problem - finde ich irgendwie nicht die passende Lösung:

    Um MIDI-Instrumente in eine DAW einzuspielen benutze ich ein Roland-Keyboard. Diese haben ja bekanntermaßen ein Modulationsrad, welches mittels Federkraft immer wieder in seine Ausgangsstellung zurückbewegt wird.

    Beim Einspielen von Orchester-Libraries, wo die die Dynamik auf dem Modulationsrad liegt, ist dies nachteilig, da das Modulationsrad so immer wieder zur geringsten Dynamik zurückkehrt, wenn man es nicht aktiv bedient.

    Ich suche nun eine zusätzliche Möglichkeit zu dem Keyboard, mit der ich parallel diese Controller-Werte verändern kann. Optimal fände ich einen Fußcontroller.

    Die meisten, die ich gefunden habe funktionieren aber nur im Zusammenhang mit einem anderen MIDI-Gerät und fungieren nicht selbst als solches.

    Habt ihr eine Idee, wie man dieses Problem lösen könnte, bzw. wie habt ihr es gelöst?
     
  2. oove

    oove Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    3.435
    3435
    Sie werden an Dein Roland Keyboard als Expr Pedal angeschlossen.
    Das Keyboard sendet das dann an die DAW.
    Dort kannst Du schließlich Mod Daten daraus machen.
     
  3. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    1.883
    1883
    Mod-Wheel mit Rückstellfeder? Wusste gar nicht, dass es das gibt.
    Ansonsten steht mein Modwheel (ohne Rückstellfeder) auch gerade auf 0, ohne dass es stört. Zufällig - beachte ich gar nicht, da ich damit - wenn überhaupt - erst im 2ten Schritt Mod-Daten aufnehme. Also bei mir kommen gar keine Mod-Daten bei der Software an, solange ich es nicht bewege. Vielleicht kann man das auch beim Roland einstellen, dass es Mod-Daten nur sendet, wenn es bewegt wird.

    ExpressionPedal gibt dann aber auch Expression Daten (C11). Mod-Daten sind (C1). Das ist unabhängig voneinander und löst vielleicht gar nicht das Problem.
    Das ist vielleicht Lösung Nummer 2: in der Software oder DAW umstellen, was mit den C1-Daten passiert. Wenn C1 nicht die Lautstärke steuert, sonden ins Leere läuft, störts nicht mehr.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.05.19
  4. oove

    oove Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    3.435
    3435
    Es gibt Keyboards mit Joystick. Novation z.B.
    Die gehen nicht nur bei Pitch sondern auch bei Mod auf 0 zurück.

    Man muss in der DAW sowieso einstellen was mit den Daten passieren soll.
    Aber er sagt ja, dass seine Sound auf Mod mit Lautstärke reagiert. Insofern müsste aus CC11 CC 01 gemacht werden.

    Und es ist wirklich doof, wenn das mechanische Gerät dann immer auf 0 fährt.

    So ein Pedal ist schon schön dafür.
    Besser auch als ein nicht gefedertes Mod Wheel.
     
    cauerpower bedankt sich.
  5. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    1.883
    1883
    Naja, dachte ich auch mal und habe ein gutes für 80€ gekauft...
    ...verstaubt unterm Tisch, weil es nicht in meinen Workflow passt.

    PS: der VSL-Player zum Beispiel reagiert bei Lautstärke sowohl auf CC1 als auch CC11.
    Main-Volume (cc1) und dann Expression. Hängt wirklich von der Software ab.
     
  6. CLA

    CLA Themenersteller

    Registriert seit:
    27.12.17
    Punkte:
    106
    106
    Danke für die Rückmeldungen.

    Es geht mir nicht um die Lautstärke bzw. den Pegel. Die kann ich durchaus auf jeden beliebigen MIDI-Controller legen. Es geht um die Dynamik, d.h. es werden bei leiser Spielweise andere Samples abgefeuert als bei Lauter Spielweise.

    Bei den meisten VSTis, die ich habe kann man einstellen, ob hierfür die Velocity oder das Mod-Wheel zur Steuerung benutzt werden soll. Das Mod-Wheel hat halt den Vorteil, dass man auch inmitten gehaltener Noten die Dynamik ändern kann, was ja bei Streichern oder Bläsern essentiell ist. Denke da sage ich Euch nichts Neues. :)

    @oove: mein Problem ist schlicht, dass mein Keyboard keinen Controller-Eingang hat, weswegen ich nach irgendeiner Lösung suche die Mod-Wheel-Daten woanders her zu bekommen.

    Meine Vorstellung war ursprünglich die, dass ich den Input des aufzunehmenden Kanals in der DAW auf "Alle Eingänge" stelle und dann ein zweites MIDI-Gerät anschließe, welches mir explizit Mod-Wheel Daten liefert. Nur scheint es ein solches Gerät wohl nicht zu geben. :)
     
  7. oove

    oove Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    3.435
    3435
    Dann richte Dir doch Keyswitches ein?
    Oder ein anderes Keyboard?
    Was hast Du denn für ein Keyboard?
     
  8. Hobelhai

    Hobelhai Kapellmeister

    Registriert seit:
    28.03.04
    Punkte:
    700
    700
  9. Froschkapitaen

    Froschkapitaen

    Registriert seit:
    19.04.13
    Punkte:
    2.691
    2691
    Hat dein unbekanntes Roland Keyboard keine anderen Controller?
     
  10. cauerpower

    cauerpower

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    1.883
    1883
    Doch mir schon :)
    Also ich mache viel mit Midi, hab da meinen Workflow, aber weiß vieles gar nicht genau.
    Also korrigiert mich, falls ich falsch liege.
    Ich habe nämlich noch nie gehört, dass während eines Tones der Velocitylayer umspringt.
    Ich kann mir auch gerade gar nicht vorstellen, wie das funktioniert.
    Da müsste ja mitten im Ton ein neues Sample abgefeuert werden. Abgesehen davon, dass die Velocity doch im Gegensatz zu Expression und Modulation für den ganzen Ton konstant bleibt, soweit ich weiß...?

    Abgesehen davon fällt mir jetzt aber leider auch nicht mehr ein, dass du wahrscheinlich einen anderen Controller brauchst. Kleines 2tes Keyboard mit Modwheel ohne Rückstellfeder vielleicht?
     
  11. oove

    oove Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    3.435
    3435
    Faderport, Touchscreen ... XY Pads, Ribbons, D Beam...
    Gibt so viel.

    Das nennt sich bei VSL "Velocity X-Fade". Wie es genau funktioniert kann ich nur ahnen,
    Vermutlich werden mehrere oder alle verfügbaren Velocity Layers gleichzeitig gestartet, aber man hört nur das Layer, auf dem der Controller steht.
    Eine patentierte Technik erlaubt es, diese Samples phasengenau zu überblenden, so dass es nicht nur lauter und leiser wird, sondern wirklich ein absolut anderer Sound entsteht wenn man moduliert.
    Weiß aber nicht mehr, ob ich das bei Audio Modeling oder bei VSL gelesen hatte.
     
  12. CLA

    CLA Themenersteller

    Registriert seit:
    27.12.17
    Punkte:
    106
    106
    Ja, genau so funktioniert es. Das hat dann zur Folge, dass wenn man einen Akkord greift, gleich mal 96 Samples abgespielt werden. :)

    Ich habe das Problem jetzt übrigens erstmal wie vorgeschlagen mit einem handelsüblichen Midi-Controller gelöst. Studio One habe ich so konfiguriert, dass ein Quick-Control-Knob die Modulationsdaten an das VSTi sendet und den kann ich dann mit einem MIDI-Controller steuern, der wenigsten nicht immer in die Ausgangsstellung zurück geht.
     
  13. oove

    oove Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    3.435
    3435
  14. acblitzdc

    acblitzdc

    Registriert seit:
    20.10.16
    Punkte:
    603
    603
    Du kannst bei Deiner DAW (wurde schon am Anfang erwähnt) einen "Midi - Verbieger" Effekt (auf den Midi-Input der Spur) verwenden. In Cubase und Reaper sind solche FX schon dabei (bei anderen DAW's sicher auch?...). Diese machen nichts weiter als eingehende Controllerdaten (z.B CC 7 = Volume) umzuschreiben auf den von Dir gewünschten Controller- Wert.

    Vorraussetzung dabei ist natürlich irgendein Hardware Controller, der irgendwelche MIDI-CC (Controller) Daten senden kann und mit Deinem Computer spricht.

    Gruß