Frequenzgang vom rosa Rauschen mit TLM103 und MM1 aufgenommen, bitte um Beurteilung

  • Ersteller SteinHal
  • Erstellt am

SteinHal
SteinHal
Musikmacher
Registriert
11.05.21
Beiträge
1.206
Punkte Reaktionen
604
Punkte
3.079
Hallo

hier der Frequenzgang vom rosa Rauschen mit TLM103 aufgenommen
weiter unten wurde er auch mit dem Beierdynamic MM1 Messmikrofon aufgenommen.

Orange ist das Signal mit Mikrofon aufgenommen.
Blau ist das rosa Rauschen.

Pegel war ca 45dB, also eher leise.

Das TLM103 hebt ein wenig die Höhen an. Das sieht man im Frequenzgang unten jedoch nicht.
Das MM1 sollte linear sein.

Lautsprecher: Adam A7x

Raumgröße: 4,1 * 6 m. Die Monitore stehen an der 4,1 m Wand, mit einem Abstand von 1m. Das Paar steht nicht exakt in der Mitte, links ca. 1,9m , rechts 1,1m

Mit der Bitte um Beurteilung. Monitore stehen ca. 1,1m von einander entfernt, Meine SItzposition bzw. die Position des Mikros ergeben ein Dreieck mit den Monitoren.

Mischen tue ich mit den Monitoren und mit KH.

Welchen Einfluss hat der abweichende Frequenzverlauf für mich beim Hören?
Welche Maßnahmen schlagt ihr vor?
Was ist wichtiger, die Höhen anzugleichen oder die Tiefen abzusenken?
Macht es Sinn den EQ von RME zur Angleichung zu verwenden, oder habt ihr andere Ideen?
Sollte ich ein Plugin auf meinen Stereo Out laden und Anpassungen vornehmen?

1665002341599.png


RME EQ
1665002688667.png
 
Zuletzt bearbeitet:
SteinHal
SteinHal
Musikmacher
Registriert
11.05.21
Beiträge
1.206
Punkte Reaktionen
604
Punkte
3.079
Messung mit Mikrofon Beiderdynamic MM1

1665004272156.png
 
P
psinnovation
Registriert
02.10.22
Beiträge
149
Punkte Reaktionen
120
Punkte
510
Sorry, aber das ist natürlich Unsinn. Rosa Rauschen ist1/f Rauschen. Die Amplitude nimmt also mit steigender Frequenz ab (3 dB pro Oktave). Das siehst Du in Deinem Analyser...
Viel Spaß mit dem TLM 103 :)
 
SteinHal
SteinHal
Musikmacher
Registriert
11.05.21
Beiträge
1.206
Punkte Reaktionen
604
Punkte
3.079
Sorry, aber das ist natürlich Unsinn. Rosa Rauschen ist1/f Rauschen. Die Amplitude nimmt also mit steigender Frequenz ab (3 dB pro Oktave). Das siehst Du in Deinem Analyser...
Viel Spaß mit dem TLM 103 :)
Danke für deine Antwort.
Über den Frequenzgang des rosa Rauschens habe ich nichts geschrieben.
Was ist Unsinn?
Ich verwende in der letzten Messung nicht das TLM103 sondern das MM1.
 
SteinHal
SteinHal
Musikmacher
Registriert
11.05.21
Beiträge
1.206
Punkte Reaktionen
604
Punkte
3.079
Die Adam A7x lassen sich auch an den Raum anpassen, das muss ich mir mal ansehen.
 
P
psinnovation
Registriert
02.10.22
Beiträge
149
Punkte Reaktionen
120
Punkte
510
Sorry, ich nehme alles zurück. Ich habe die feine gelb/braune Linie zunächst gar nicht gesehen. So wie ich das sehe ist Dein Hauptproblem nicht der Hochtonbereich, sondern der "empfindliche" Mitteltonbereich (ca. 1 - 2 kHz)
Generell eqen finde ich persönlich immer etwas schwierig. Du musst Dich wohlfühlen und Dein Setup kennen... das ist, meine ich, die einzige goldene Regel.
 
BLUE-S-MAN
BLUE-S-MAN
Gainstager
Registriert
03.02.05
Beiträge
4.175
Punkte Reaktionen
2.021
Punkte
10.659
Es gibt zwei Probleme:
1. Dein Raum
2.Deine Lautsprecher

Dein mm1 nimmt Deine Referenz über die Lautsprecher im unbehandelten Raum auf, das gibt natürlich eine doppelte Verfälschung.
Deine Adam A7x werden, mit Sicherheit, nicht Dein Rosa Rauschen perfekt wiedergeben.
Eine Messung der Lautsprecher im Freien wird das bestätigen.
 
Zuletzt bearbeitet:
LM18
LM18
Ator
Teammitglied
Registriert
05.05.10
Beiträge
21.072
Punkte Reaktionen
13.103
Ort
82178 Puchheim
Punkte
61.053
Ich vermute jetzt, dass es darum geht sich (k)ein "Messmikrofon" anzuschaffen.

Der Hauptunterschied ist, dass ein Messmikro eine Kugelcharakteristik hat und keine Nieren etc.
Mit den Unlinearitäten der Mikrofone hast du da noch weniger Probleme, ebenso mit denen der billigen Messmikros.

Kauf' dir ein günstiges als Daueranschaffung, wie auch ein Schallpegelmessgerät und ein Multimeter, was selbst in einem digitalen Studio, nie verkehrt ist... :)

Nachdem ich mit einer anonymen digitalen Lösung in der DAW nicht fündig oder zufrieden wurde, hatte ich mich entschlossen die Raumentzerrung/Flavouring mit einem externen digital-EQ zu machen.

Die zusätzlichen Wandlungen etc. interessierten/interessieren mich hierbei nicht - ich lebe damit und merke nichts negatives was mir mein Tun und Treiben versauern würde... ;-)
Gut genug für mich und meinen Shit.

Ich habe damals ein Behringer Geräte gekauft - alles OK für mich.
Ich verwende hier nur die statische PEQ Sektion.
Leider hat der keine Speicherplätze, weshalb ich mir die Einstellungen in einer Excel-Tabelle abgeschrieben habe:

 
SteinHal
SteinHal
Musikmacher
Registriert
11.05.21
Beiträge
1.206
Punkte Reaktionen
604
Punkte
3.079
Ich vermute jetzt, dass es darum geht sich (k)ein "Messmikrofon" anzuschaffen.
Danke.

Das Beyerdynamic MM1 ist ein Messmikrofon. Post #2

Ein Multimeter, für welche Größen?

So wie ich das sehe ist Dein Hauptproblem nicht der Hochtonbereich, sondern der "empfindliche" Mitteltonbereich (ca. 1 - 2 kHz)

Ja, im Bereich 1 - 2 kHz ist ein Einbruch. Im Datenblatt und Testbericht des A7x steht tatsächlich, dass der Klang ein wenig geschönt wird und in den die Mitten abgesenkt sind. Ich dachte bis jetzt immer, dass die Boxen super linear sind. Dass sich auf meinen A7x alles eher gut anhört, war mir schon aufgefallen.
 
SteinHal
SteinHal
Musikmacher
Registriert
11.05.21
Beiträge
1.206
Punkte Reaktionen
604
Punkte
3.079
Wie man am Screenshot sehen kann, habe ich Cubase, Frequency 2 dafür verwendet, um beide Frequenzgänge darzustellen.
Grundsätzlich ist mir aufgefallen, dass der Frequenzgang beim rosa Rauschen und beim Messmikrofon nicht konstant sind. Was hat es damit auf sich? Wie genau bekommt man so eine Messung hin?
Mit welchem Tool führt ihr die Messungen durch?
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
15.107
Punkte Reaktionen
10.405
Punkte
46.433
Das ist der klassische ADAM-HiFi-Sound. Die Höhen sind immer recht präsent, aber die Mitten etwas zurückgenommen. Mansche kommen damit besonders gut zurecht. Aber man sollte es eben wissen.

Aber mal ganz grundsätzlich: Wir reden hier über Abweichungen im Bereich von 2-3 db oder so. Das ist nicht schlimm, überhaupt nicht. Wesentlich relevanter ist das, was Dein Raum aus der Sache macht und insbesondere dessen Nachhall. Das kannst Du so aber nicht messen.
 
P
psinnovation
Registriert
02.10.22
Beiträge
149
Punkte Reaktionen
120
Punkte
510
Ich habe auch schon alles gemessen, habe übrigens das gleiche Messmikro wie Du, was auch schon ganz vernünftig funktioniert. Aber dennoch: wer misst misst Mist. Es ist wirklich schwierig konsistente aussagefähige Messungen zu machen. Da langt schon ein / zwei cm Unterschied in der Positionierung des Mikros, oder eine andere Raumtemperatur (nicht lachen, ist so) oder leicht verrückte Möbel. Messmikrofone sind Kugeln und nehmen nicht nur. den Direktschall auf. Das heißt Du hast zu sehr großen Anteilen Erstreflexionen und auch auch schon Raumhall mit dabei. Deswegen sollte man so eine Messung glätten, das machen Tools wie REW oder Fuzzaudio... die dann resultierenden Frequenzgänge haben schon mehr Aussagekraft...
 
C
coffee boy
Registriert
14.12.18
Beiträge
2.551
Punkte Reaktionen
1.908
Punkte
8.281
Wie man am Screenshot sehen kann, habe ich Cubase, Frequency 2 dafür verwendet, um beide Frequenzgänge darzustellen.
Grundsätzlich ist mir aufgefallen, dass der Frequenzgang beim rosa Rauschen und beim Messmikrofon nicht konstant sind. Was hat es damit auf sich? Wie genau bekommt man so eine Messung hin?
Mit welchem Tool führt ihr die Messungen durch?

Mach das einfach mit REW.


Dann kann man auch vernünftig Feedback geben.

Kostet nix, kann mehr als die meisten je verstehen werden die nicht richtig tief eintauchen.
 

Ähnliche Themen

Robertl
Antworten
11
Aufrufe
4K
DrunkenDunken
DrunkenDunken

Oft gelesene Themen

Oben