Information ausblenden

Frage zu Presonus Audiobox 44+akustische Instrumente

Dieses Thema im Forum "Studio One" wurde erstellt von salsito, 27.02.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. salsito

    salsito Themenersteller

    Registriert seit:
    27.02.12
    Punkte:
    17
    17
    Hallo, es wäre prima, wenn mir jemand einen Tipp geben könnte, wie ich akustische Instrumente (aktuell 2 Flamencogitarren parallel) mit einem schönen Pegel (aufgenommen mit AKG 1000S Mikro direkt in die AudioboX 44) hinbekomme?
    Habe in der Box-Software die Eingänge mit einem Preset belegt (ak.Git); der Eingangspegel erscheint
    aber nicht (nicht sichtbar). In Studio one hört man mit sehr niedriger Lautstärke eine Aufnahme, aber kaum brauchbar. Der Mikroabstand zu den Gitarren ist ca. 25cm.

    Jetzt dazu meine Frage: Benötige ich auf jeden Fall einen Mikro-Vorverstärker oder sollte der Eingang der Audiobox 44 für den Zweck eigentlich ausreichen?

    Vielleicht habe ich ja auch softwaremäßig was falsch gemacht!? Will ich nur ausschließen ...

    Ansonsten bin ich von der Funktionsvielfalt dieses Programms etwas geplättet, werkel seit 14 Jahren mit band in a box und zuletzt mit Garageband, was meinen techn. Horizont umschreibt/darstellt.
    Intuitiv bedienen geht da -bei studio one- irgendwie nicht .-((

    Na ja, vielleicht hat jemand ne spontane Idee ...
    Gruss
    Sal
     
  2. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.564
    35564
    Spontane Idee:
    Wenn der Eingangspegel an der Audiobox ok ist, erst mal ohne VSL-Channel-Preset arbeiten und trocken aufnehmen.

    Dann Presets an der Aufnahme ausprobieren und anpassen.

    Clemens
     
  3. salsito

    salsito Themenersteller

    Registriert seit:
    27.02.12
    Punkte:
    17
    17
    Hallo, Clemens der achte, danke fürs spontane antworten,
    das ist sicher eine gute Idee, jedoch kommt kein Pegel in dieser Audiobox Software an ... obgleich der Input auf 3/4 hochgedreht ist ...!?
    Deshalb kam ich so prinzipiell auf die Frage, ob man so ein Mikro-Signal nochmal deutlich verstärken muss (eben mit nem Preamp), aber ich glaub ich bastel nochmal an den Einstellungen für diese Box rum.
    Warum es da ne extra software für braucht ist mir schleierhaft. Könnte doch einfach in studio one integriert sein.
    Die virtuellen Instrumente ballern übrigens ganz nett bei dem Prog, na ja, steh aber mehr auf Handarbeit.
    Also dann wird weitergebastelt, mach ich ja so gern.

    Salü
    Sal
     
  4. rockfred

    rockfred

    Registriert seit:
    22.10.10
    Punkte:
    1.094
    1094
    Hi,

    hast du Phantomspeisung an (+48V) oder die Batterie im Mikro geladen?

    Grüße
     
  5. salsito

    salsito Themenersteller

    Registriert seit:
    27.02.12
    Punkte:
    17
    17
    Ja, das Phantom leuchtet schön bläulich vor sich hin ...
     
  6. rockfred

    rockfred

    Registriert seit:
    22.10.10
    Punkte:
    1.094
    1094
    Wenn du dir in S1 die Eignänge im Mixer anzeigen lässt zeigen diese keinen Pegelausschlag?
     
  7. salsito

    salsito Themenersteller

    Registriert seit:
    27.02.12
    Punkte:
    17
    17
    Ich wurschtel mal weiter, falls ich ne interessante Erkenntnis habe, lasse ich Euch jedenfalls teilhaben...

    Ein weiterer Punkt ist auch noch, dass ich bereits bei der Aufnahme gern etwas Reverb auf den Ohren hätte, z.B. bei der Querflöte macht sich das prima!

    Mit meinem alten analogen Mixer war das alles kein Thema (kleiner mackie). ...

    Melde mich dann ...

    Sal
     
  8. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.564
    35564
    Wenn Du mit StudioOne arbeitest, brauchst Du diese Software - glaube ich - nicht zu verwenden.
    Bei anderen Sequenzern bietet sie den Vorteil von Effekten für Monitoring mit sehr niedriger Latenz.

    Dr Preamp ist in die Audiobax eingebaut - vorausgesetzt, Du verwendest ein XLR-Kabel am Eingang.

    Die Presonus-Webseite ist knallvoll mit Tutorial-Videos. Zusätzlich gibt es Handbücher, die einem viel Probieraufwand ersparen können.

    Ein bisschen klingt Deine Herangehensweise nach "Ich drehe an jedem Knöpfchen und öffne jedes Progrämmchen, mal kucken was dabei rauskommt."

    Spar' Dir die Experimente und schau ein bisschen Fernseh - Kanal Presonus ;)

    Clemens
     
  9. salsito

    salsito Themenersteller

    Registriert seit:
    27.02.12
    Punkte:
    17
    17
    Nein, sehe keinen Pegel, sagte Hegel ...

    Meld mich morgen wieder, muss noch proben gehn...

    Schönen Abend
    Sal
     
  10. salsito

    salsito Themenersteller

    Registriert seit:
    27.02.12
    Punkte:
    17
    17
    Hi, Clemens, "Der Preamp ist in die Audiobox eingebaut", genau! Und der reicht gut aus, wenn ich alles richtig eingestellt habe (bzw alle tutorials angeschaut ;-))) ???
    Ne Flamenca ist ja eigentlich nicht sooo leise.

    Das war die Frage ...
    Salü
    Sal
     
  11. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.564
    35564
    Ja - ich hatte mal die kleine Audiobox - die hat immer genug Pegel geliefert.
    Das Anschauen der Tutorials ist übrigens nur lehrreich - es verbessert nicht technische Probleme an Kabeln oder Mikrofonen :D

    Teste mal mit Explosivlauten (Pah, Tah) nahe am Mikrofon, ob Du die Clip-Led's zum Aufleuchten kriegst. Wenn nicht, Kabel tauschen/prüfen.

    Die Gainregler können übrigens problemlos weiter als 3/4 aufgedreht werden. Dann allerdings mit mehr Fingerspitzengefühl.

    Clemens
     
  12. salsito

    salsito Themenersteller

    Registriert seit:
    27.02.12
    Punkte:
    17
    17
    Hi, möchte nur kurz über den Stand der Dinge informieren.

    Die Software der Audiobox habe ich auf Reset gestellt und ist jetzt in der Ausgangsversion. Alle 4 Eingänge sind als jeweils Mono-Eingänge eingestellt.

    In dieser Software sind keine Pegel zu sehen!

    In Studio one sind jetzt Pegel vorhanden! Mit dem AKG Mikro bekomme ich einen einigermassen brauchbaren Pegel hin, wenn das Eingangspoti auf 16Uhr steht und die Gitarre 15cm vom Mikro weg aufgenommen wird.

    Klanglich ist das nicht so der Knaller ...

    Habe leider in der Anleitung von Studio one nichts gefunden, wie man mit so einem "Niedrigpegelproblem" umgeht. Mit dem AKG 1000S Mikro war ich bisher übrigens immer sehr zufrieden für Gitarrenaufnahmen.

    Einen banalen Workflow für "Spur Gitarre aufnehmen, rückspulen, nächste Spur dazuspielen" habe ich bis jetzt noch nicht gefunden, immer ist irgendein button nicht oder zuviel gedrückt :-((( oder das Teil spult werweißwohin.
    Gibts denn niemand der so was banales macht? Scheint Programmierer jedenfalls nicht zu interessieren. So ein oller Cassettenrecorder war schon was feines ........
    Salü
    Sal
     
  13. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.564
    35564
    Das Schema ist in jeder DAW das gleiche:
    Aufnehmen, Zurückspulen neue Spur, scharfschalten, wieder aufnehmen.

    Schiebe da nichts auf irgendwelche Programmierer, die eventuell nicht an Deine Bedürfnisse denken. sondern fasse Dich an der eigenen Nase, trainiere die Vorgehensweisen die Branchenüblich sind, und irgendwann wirst Du diese Dinge im Blindflug erledigen und Leuten, die Fragen wie Deine stellen sagen: 2Wieso, geht doch ratzfatz!"

    Clemens

    PS: Damit es ratzfatz geht, bieten moderne Programme Tastaturkurzbefehle. Hinter denen verbirgt sich das wahre Geheimnis und die wahre Geschwindigkeits-Power einer DAW. Also Tastenkürzel suchen, aufschreiben, lernen, anwenden und sauschnell werden. ;)
     
  14. salsito

    salsito Themenersteller

    Registriert seit:
    27.02.12
    Punkte:
    17
    17
    ... na ja, also such ich mal nach den Tastaturbefehlen ...

    Momentan ist aber sogar "zurückspulen" manchmal ein Problem, weil ich irgendwo lande und nicht am Anfang der Spur, ist das außer mir noch niemandem passiert? Habs grad nicht vor Augen, aber gibts das schöne Zeichen I< in Studio one überhaupt?

    aber: z.B. Garageband hab ich "im Blindflug erlernt", die Software mag ja nicht viel bieten, aber das ist nun mal ein Beispiel dafür, dass beim Programmieren jemand den Normalo-Benutzer vor Augen hatte.

    Salü
    Sal

    P.S. Habe seit vielen Jahren jobmäßig u.a. einen Stapel Compis zu "betreuen" und habe mich den meisten Programmen eher intuitiv angenähert. Ging bisher weitgehend gut ...
    Bei Musik steh ich übrigens auch eher auf Intuition.

    Ich dachte halt irgendjemand hat ne Idee für so ein einfaches Setup mit Akustikgitarren, nix für ungut.

    Die Software beurteile ich dann auch erst abschließend, wenn ich mich eingehender auseinandergesetzt habe. Bin ja schon vor Jahren an Cubase verzweifelt und dann mit einem schlichten Cakewalk (Band in a box-Version) super klargekommen.
     
  15. mipooh

    mipooh

    Registriert seit:
    16.05.05
    Punkte:
    243
    243
    Der Pegel hängt auch davon ab, ob die Phantomspeisung aktiviert ist und das ist kein Studio One-Problem sondern es sollte im Handbuch des Interface stehen, wie man das einpegelt.
    Das AKG ist ein ordentliches Mikro, ich meine meines hiesse genauso...das war mal relativ teuer.

    Workflow hat was damit zu tun, dass man weiss was man tut. Wenn nicht, hilft Lesen, Videos gucken und Fragen weiter.
    Beispiel: Oben in der Zeitleiste mit der Maus einen Bereich ziehen, Loopfunktion einschalten, die kleinen Icons für die Loopaufnahmen festlegen und Du kannst stundenlang aufnehmen. Die Aufnahmen landen dann alle auf Layers, die Du nachher verwenden kannst wie Du willst.

    Oder vor der Aufnahme mehrere Spuren anlegen, am Ende der Aufnahme Leertaste, Kommataste am Ziffernblock, nächste Spur anklicken, Aufnahmeknopf klicken und losspielen... Dauert bei weitem nicht so lange wie bei einem Cassettenrecorder...

    Alternativ: T drücken, Zahl der gewünschten Spuren eingeben und Art und wenn gewünscht benennen, dann die erste auswählen, Sternchen (Malzeichen) auf dem Ziffernblock, am Ende Leertaste, Komma vom Ziffernblock, nächste Spur anklicken, Sternchen auf Nummernblock usw usw usw...
    Die Programmierer haben an alles gedacht.. und sogar vieles für Dich vorbereitet, wo Du einfach noch Tasten/Tastenkombinationen belegen kannst, die Du brauchst.

    Mit ner Funktastatur neben Dir auf dem Sofa musst Du nichtmal zum Computer, denn auch die Spur auswählen kannst Du bequem vom Sofa aus mit den Pfeiltasten.

    Also kein Grund zum Meckern, nur Grund zum Lernen.
     
  16. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.564
    35564
    Ich habe mich dazu gezwungen. Ich habe mir einen Satz Tastaturbefehle rausgeschrieben und den Zettel neben die Tastatur gelegt. Klicken mit der Maus ist verboten - Kürzel nachschauen, Tasten drücken. Und nächste Woche einen neuen Satz Befehle.

    Es gibt in manchen DAW's Befehle die nur per Tastaturkürzel verwendbar sind - auf jeden Fall ist das lesen in der Liste sehr lehrreich,

    Clemens
     
  17. mipooh

    mipooh

    Registriert seit:
    16.05.05
    Punkte:
    243
    243
    Hilfe, Tastaturbefehle, der Browser geht auf und voila... ausdrucken und fertig.
    Und da wo nichts steht, darfst Du bei Bedarf Deine eigenen hinmachen, und wo Du einen findest, den Du nie brauchen wirst, dann darfst Du auch die Taste umbelegen.
    Das ist sowas von einfach.
    Diesmal Studio One, Tastaturbefehle und schon kann´s losgehen. Später kriegst Du dann im Browser auch Deine eigenen gleich mitgeliefert.

    Nochmal zum Mikro. Ich hab eben mal nachgeguckt, meins ist C 3000 aber das andere meine ich, hätte ich auch mal gehabt. Muss da nicht eine Batterie rein? Hab ich irgendwie so in Erinnerung.
     
  18. salsito

    salsito Themenersteller

    Registriert seit:
    27.02.12
    Punkte:
    17
    17
    Hallo, vielen Dank, das waren ja schon viele sehr brauchbare Tipps, insbesondere die Tastaturbefehle werde ich mir draufschaffen, das könnte die Lösung sein.

    Das Mikro geht übrigens normalerweise prima mit der Phantomspannung (braucht dann natürlich keine Batterie), auf Kopfhörer habe ich ja auch nen schönen Gitarrensound, aber dann beim abspielen ist die vorherige Spur extrem leise, so dass man kaum dazu jammen kann.
    Nun ja, will niemanden weiter nerven und werde erstmal weiter rumwerkeln, um dann später mal qualifiziertere Fragen stellen zu können ;-)) .

    Von daher kann man den Thread erstmal schließen.

    Falls noch jemand nen heissen Tip hat, was ich machen muß, um bereits beim aufnehmen etwas Hall auf den Lauscherchen zu haben, kann er mir ja ne PM schicken ...

    Salü und schönen Abend
    Sal
     
  19. salsito

    salsito Themenersteller

    Registriert seit:
    27.02.12
    Punkte:
    17
    17
    Hallo,

    möchte gerne nochmals mein weiterhin unerledigtes Problem schildern, nachdem ich mehr als ein halbes Jahr versucht habe, die sachlich vernünftigen Anregungen umzusetzen die ich hier bekommen habe.
    Es wäre nett, deshalb nicht wieder Sprüche zu hören a la "Bedienungsanleitung lesen, Tutorials gucken" etc. .

    Bevor ich meine Audiobox 44 in die Tonne trete, mein letzter Versuch.

    Voraussetzung:

    IMac neuester Bauart, 8 GB Arbeitsspeicher. Diverse Mittelklasse Micros sowie Aufnahme mit Boss RC30 Looper (Stereo).

    Aufnahmen beschränkt vorerst auf Overdubs mit Akustikinstrumenten (Gitte und Gebläse).

    Installiert ist die Audiobox Software und Studio one (aktualisiert).

    Also hier das Problem: In der Audiobox Software kommt fast kein Pegel an, auch wenn bis zur Zerrgrenze eingepegelt wird (an der Box).

    In Studio one kommt optisch ein schöner Pegel an. Spiel ich diese Spur dann ab, ist der Pegel wieder fast weg und ich kann auf der neuen Spur fast nicht dazuspielen. Nehme ich "blind" mehrere Spuren
    auf, ist das Ergebnis sehr leise, vielleicht 20% von dem was eigentlich normal auf so ner CD an Lautstärke rüberkommt.

    Beim Mac ist alles auf 90% Input/output eingestellt.

    Würde mich über einen sachlichen Beitrag freuen, weil ich viele Projekte und Stücke realisieren will und an dem Technikschmarrn scheitere.

    Falls jemand in München wohnt, würde ich mir gegen leichte Getränke oder harte Euronen gerne auch praktisch helfen lassen.

    Salü
    Sal
     
  20. On3iRo

    On3iRo

    Registriert seit:
    03.11.11
    Punkte:
    697
    697
    Hey hey,

    was mir gerade in den Sinn kommt, hast du dein Mikro seitdem du das Problem mit der Audiobx hattest jemals wieder an einem anderen Interface ausprobiert?

    Das problem kommt mir nämlich bekannt vor und ich hatte damals Angst, dass es am Interface liegt. Aber nein, tatsächlich war´s das frisch gekaufte AKG C3000, das nen Kapselschaden hatte.
    (Mikro ausgetauscht und siehe da: alles läuft)

    Möglicherweise hat dein Mikro einfach bei irgendeiner blöden Gelegenheit nen Hau wegbekommen.
    Ansonsten ist für mich in deiner Handhabung jetzt kein größerer Fehler erkennbar.

    Interessant wäre auch noch zu wissen, ob du jemals mit einem anderen Mikrofon an der Audiobox nen Pegel bekommen hast. (hast du mal ein anderes Kondenser bzw. vielleicht sogar mal ein Dynamisches Mic getestet?)
    Damit könnte man sich nämlich am ehesten Stück für Stück der Fehlerquelle annähern.

    Solang du nicht weißt, ob´s am Interface oder am Mikro liegt wirds schwierig.
    (Treiber sind ja sicher alle auf dem neuesten Stand, oder?)

    Studio One wird jedenfalls kaum der Bösewicht in der Signalkette sein.

    Zu deiner Frage von damals, warum denn deine Audiobox ne eigene Software hat - das ist relativ leicht zu erklären:
    das Modell was du besitzt ist quasi wie ein kleines Digitalmischpult gedacht, nur dass eben sämtlich Channelstrips usw. lediglich in Softwareform vorliegen.
    Für deine Zwecke wäre sicher auch die normale Audiobox USB ausreichend gewesen.

    Die Frage die sich mir stellt (vlt hab ichs auch einfach überlesen),
    ist, warum du nicht mit so einem Problem längst zum Händler gegangen bist, der dir die Audiobox verkauft hat?
    Für mich klingt hier jedenfalls alles so als wär´s ein Hardware-Problem von Mic oder Interface (wie gesagt, es sei denn ich hab in der Eile irgendwo etwas überlesen, dass darauf hinweist, dass es sich um ein Schicht-8-problem handelt XD)

    lg
    Oneiro :)
     
    salsito bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.