Information ausblenden

Frage zu "Deal"

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von Insane, 26.06.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Insane

    Insane Themenersteller

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    kene Ahnung ob ich hier damit richtig bin...

    Ich habe da mal ne Frage bezügl. Label etc. (den letzten bekam ich vor gut 12 Jahren ncoh per Handschlag)

    Ich habe mit meinem derzeitigen Projekt n "Angebot" bekommen, was mich doch etwas merkwürdig stimmt.

    Hier mal ein Auszug aus dem Schreiben:


    ...1000'er Pressung kosten mindestens 600 €, ja nachdem wie hochwertig die Drucksachen werden auch gerne mehr. Natürlich könnt ihr das über uns pressen lassen, die Rechnung geht 1:1 an euch weiter.
    Promo - je nachdem was ihr wollt. Budgets im Rahmen von > festhalten < 1.5k € haben sich bewährt. Dabei ist dann so ziemlich alles - wobei ihr hier die Herren seit und sagt was ihr wollt und was nicht. Es sollte also vorher ein Promoplan erarbeitet werden in dem die Kosten fixiert sind.

    Die CDs gehören euch und der Vertrag ist nicht exklusiv, das bedeutet ihr habt so ziemlich alle Freiheiten. Allerdings müssten wir Digital exklusiv vertreiben, da es hier keine Granulierung seitens der Länder gibt.

    Der Vertrag würde über ein Release abgeschlossen werden, wenn alles gut läuft wird dann ein Plattenvertrag für 3 Releases verhandelt. Es ist auch möglich sofort einen Plattenvertrag zu erhalten, allerdings müsste trotzdem das erste Release selbst finanziert werden sowie die Folgereleases zu 50%, was in einem Plattenvertrag von uns sowieso der Fall ist.


    Was soll man denn davon halten?


    Klingt für mich eher wie Verarsche oder was oder wie?
    Dieses Schreiben kam an uns zurück, als wir bezüglich Vertrieb angefragt haben.

    Für weitergehende Hilfe sage ich mal Danke...
    Kann da wer was zu sagen?
     
  2. Tomstein

    Tomstein

    Registriert seit:
    15.04.06
    Punkte:
    1.186
    1186
    Moin.

    Ja, vergiss es ma ganz schnell...

    Nur kurz dazu:

    Solche 'Services' gibt es zuhauf; sowas ist am Rande der Seriosität - weil zwar nicht gesetzeswidrig, aber beileibe auch nicht zielführend.

    Das bringt Dich mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit keinen Zentimeter auf der Erfolgsskala voran.

    Ein seriöses Label verlangt nicht von Dir, dass Du Deine Presskosten selbst zahlst.

    KEIN seriöses Label, KEIN seriöser Vertrieb will Bares von Dir sehen, sondern es wird - ganz allgemein ausgedrückt - auf der Basis einer zu verhandelnden Beteiligung gearbeitet. Auf Deutsch: Bevor DU nichts eingespielt hast, verdienen Die auch nichts an Dir.

    Das ist dann auch der Grund, warum seriöse Labels und Vertriebe sich stets ganz genau aussuchen, wen sie vertreten / vertreiben - vor allem danach ob überhaupt ernstzunehmende Verkäufe zu erwarten sind (Online-Vertriebe mal ausgenommen, das ist wieder ne andere Geschichte...)

    Also lass die Finger davon und versuche lieber auf ein Level zu kommen, wo dann auch seriöse Firmen an einer Vermarktung interessiert sind - ansonsten bist Du schnell ne Menge Geld los und sitzt auf einem Haufen unverkäuflicher Tonträger.

    LG,

    T.
     
  3. Insane

    Insane Themenersteller

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    War auch mein Denken....interessant nur, das es sich um gar kein soooooo unbekanntes Label handelt.
     
  4. SNAFU

    SNAFU

    Registriert seit:
    02.12.07
    Punkte:
    1.057
    1057
    Hab ich das richtig verstanden:
    ihr habt sozusagen einen Deal, wobei der scheinbar in erster Linie darin besteht, dass ihr

    a) CD'S pressen lassen wollt
    b) Promotion für euer Projekt machen (lassen) wollt

    soweit richtig?

    Die Preise für die 1000er Pressung kommen hin, für die Promo können 1500€ eher noch tief gegriffen sein, bzw. zu hoch. Das hängt von Art und Umfang ab. Das müsstet ihr aber auf jeden Fall en detail klären: für nur Anzeigen schalten kommen schnell mal mehr als die genannte Summe zusammen; fraglich bleibt dann aber die Effizienz. Für bis zu 2000 kann man neben Anzeigen in diversen Mags mit Sicherheit auch Broadcasting und Sonderaktionen verlangen. Versteht sich von selbst, dass die Spannweite hier von Label zu Label variiert.

    Was mich persönlich jetzt "stören" würde, ist, dass recht oft erwähnt wird, welche Kosten an euch hängen bleiben, d.h. es fehlt ein direkter Support. Was euch das Label hier abnimmt, ist lediglich die Laufarbeit - aber wenn ich das richtig gesehen habe, steht da
    und auch
    Das sind eine ganze Menge kosten. Schon klar, vielleicht wollen die sich ein finanzielles Risiko sparen und lassen deshalb das erste Release erst mal von Seiten der Künstler bezahlen. Trotzdem - ich seh da nicht so richtig das Preis-Leistungsverhältnis.

    Auch so Pauschalaussagen wie
    Das sollte man in aller Ruhe und - ebenfalls - en detail besprechen.

    Um deine Frage also möglichst direkt zu beantworten: von Verarsche direkt zu sprechen halte ich mit diesen Zusagen nicht unbedingt für zwingend, aber auch nicht für unwahrscheinlich. Das sind zuviele vage Angaben drin, die deutlich Ermessensspielraum lassen. Am besten ihr macht euch einen Fragenkatalog mit gezielten Fragen und klärt die Details ab. Vor allem, worin die konkreten Zusagen des Labels an euch bestehen. Wenn es sich dann schlussendlich so darstellt, dass ihr (insbesondere) das (finanzielle) Risiko tragt, würde ich mich der Sache fernhalten. Klingt nicht besonders seriös...
     
  5. Tomstein

    Tomstein

    Registriert seit:
    15.04.06
    Punkte:
    1.186
    1186
    Moin nochmal,

    Ja ja, es ist leider so, das die Sitten in der Branche zunehmend am zerfallen sind; traurig eigentlich, aber letztlich wohl unumkehrbar, diese Entwicklung.

    Aber jammern bringt ja auch nichts - das einzige, was man gegen solche Methoden tun kann: Auf keinen fall auf so etwas eingehen. Wenn sich kein Künstler auf sowas einlassen würde, gäbe es auch diese Angebote nicht...

    Da wird mit der Unerfahrenheit von Menschen Profit gemacht - ekelhaft.

    Leider kommen halt naturgemäß ständig neue 'Unerfahrene' hinzu...

    LG,

    T.

    Edit: @ SNAFU:

    Nochmal: Kein wirklich seriöses Label lässt das Release vom Künstler bezahlen. Das ist aus meiner Sicht nichts weiter als eine geschönte Form des Betrugs. Dem Künstler wird suggeriert, er könne von irgendeiner Kompetenz profitieren, die das Label besitzt - diese Kompetenz ist aber entweder nicht vorhanden, oder sie wird nicht eingesetzt.

    Nicht umsonst hat sich zum Wohle beider Seiten (Künstler & Plattenfirma bzw. Label) das Beteiligungssystem etabliert - alles andere ist GRÜTZE.
     
  6. Insane

    Insane Themenersteller

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Unerfahrenheit...naja...kann mn so sagen, wie gesagt, den letzten Deal bekam ich vor 12 Jahren oder sowas per Handschlag und habe kein Stück irgendwas dafür ausgegeben.
     
  7. Tomstein

    Tomstein

    Registriert seit:
    15.04.06
    Punkte:
    1.186
    1186
    Moin.

    @ Rotten:

    Sorry, war jetzt ja nicht speziell auf Dich gemünzt. Meinte ich ganz allgemein.


    LG,

    T.

    Ach ja, und gegen den 'Handschlag' mit der richtigen Person ist auch nicht immer was einzuwenden - wenn man genau weiß, mit wem man es zu tun hat. Verträge sind häufig auch nicht das Papier wert, auf dem sie gedruckt sind.
     
  8. mithras

    mithras

    Registriert seit:
    29.01.03
    Punkte:
    1.004
    1004
    ein label dass sich die kosten für pressung und co. bezahlen lässt??
    hallo? sind wir hier bei kurt & paola felix?

    sofort vergessen das ganze. ist ja wohl ein schlechter scherz.
     
  9. Insane

    Insane Themenersteller

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    @ Tomstein

    kein Ding...hatte ich auch nicht ganz so verstanden...
     
  10. SNAFU

    SNAFU

    Registriert seit:
    02.12.07
    Punkte:
    1.057
    1057
    Richtig, @Tomstein. Daher ja auch meine Aussage Richtung unseriöses Angebot/Verarsche.

    Muss aber gestehen, dass ich zunächst überlesen hab, dass es sich oben um einen TEXTAUSZG handelt; für mich klang das nach mündlicher Absprache am Telefon (da klingt ja alles bekanntlich noch mal ganz anders ;-) - und dann hätte man in der Tat noch mal nachklären müssen, was denn nun Sache ist). Das dieser "Deal" überhaupt - in der Form - auf Papier gebracht wurde halte ich für eine gewissenlose Verschwendung natürlicher Rohstoffe.

    As said before: klingt nicht nur nicht seriös, isses wohl auch...
     
  11. Insane

    Insane Themenersteller

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Ich kopier nochmal was dazu, aus demselben Schreiben:

    "....wir haben die Verantwortung für eine Menge Existenzen, die wiederrum auf unseren Erfolg angewiesen sind. Mit CDs verdient niemand mehr Geld, wichtig sind Konzerte um Merch umzusetzen und der Digitale Vertrieb. Aber das wiederrum braucht CDs um präsent zu sein - ein kleiner Teufelskreis, den auch Labels nicht durchbrechen.
    Daher haben wir uns schon vor einigen Jahren umorientiert - mit Recht. Immerhin sind wir das dienstälteste Label in D ;) Und Erfolg erreichen Band nur über einen starken Vertrieb, Promotion und ein starkes Label."


    Oh, mann....
     
  12. PuckTrouble

    PuckTrouble

    Registriert seit:
    09.06.08
    Punkte:
    215
    215
    Ihr habt wegen "Vertrieb" angefragt.
    Genau die gleiche Antwort würde ich euch auch geben (ich habe
    auch ein Label). Wenn ihr meine (b.z.w die des Labels) Vertriebswege für euren Release nutzen wollt, dann tragt ihr natürlich auch das
    Risiko. Warum sollte das Label euer Album vertreiben und dann auf´ner
    1000er Auflage sitzenbleiben?

    Es gibt nur noch wenige Labels die die kompletten Produktionskosten
    vorstrecken, die Pressung und die Promotion bezahlen. Die meisten
    Labels bleiben auf den Releases sitzen, alle Bands wollen möglichst
    schnell was rausbringen, spielen dann aber zu wenige Touren und
    kümmern sich selten selbstständig um Promotion.
    Mit dem Gemecker über Labels sind Musiker immer ziemlich schnell.
    Wenn ihr euch eurer Sache sicher seit (das ihr z.B. innerhalb eines Jahres
    eine 1000er Auflage verkauft), eine grosse Fangemeinde habt, eine
    Bookingagentur, genug Shows etc. könnt ihr dem Label ja mal ein
    Angebot eurerseits machen, das eher euren Vorstellungen entspricht.
     
  13. Insane

    Insane Themenersteller

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Ah, jetzt ja!

    Trotzdem ist es interessant, dass diese Antwort von denen erst kam, nachdem wir dann konkret nach Vertrieb und MEHR gefragt haben......dennoch sind die Aussagen, so wie ich das empfinde recht sparsam.

    Den kopletten Digitalen Bereich möchten wir aber auch nicht abgeben, irgendwas muss man ja selbst behalten.

    Den Rest kann ich sogar teilweise verstehen. Wenn auch nicht in dem Rahmen. Dafür mach ich´s weiterhin selber, wenn auch nur halb so gut.


    Dennoch bleibt die Frage, wenn du ebenfalls so antworten würdest, was würdest du als Antwort darauf hören wollen, bzw selber geben, wenn es um dich ginge, nur mal so Interessehalber...muhuhaaa
     
  14. PuckTrouble

    PuckTrouble

    Registriert seit:
    09.06.08
    Punkte:
    215
    215
    Was ich antworten würde?
    Das kommt auf die Rahmenbedingungen an.
    Ich spiele selbst in Bands & habe mehrere Plattenverträge
    unterzeichnet (& ebenfalls welche per Handschlag abgeschlossen)
    Ich kenne also beide Seiten ganz gut.

    Rahmenbedingungen, ganz grob:
    -Agentur vorhanden?
    -Tour geplant?

    Alles andere ist Verhandlungssache. Wenn eine Band (Beispiel) 2009
    ca. 100 Gigs spielen wird und bereits eine einigermassen
    grosse Fangemeinde (Szene whatever) hat, wird sie natürlich
    einen anderen Vertrag geboten kriegen als eine Band die
    ihr erstes Album rausbringen will & alle 2 Wochen mal einen
    Gig spielt.

    Wie gesagt, es gibt tausend Bands, die alle ein Album releasen
    wollen und spielen wollen. Die wenigsten Band spielen genug
    Gigs um ein Album zu promoten. Bands die nicht spielen verkaufen
    null Cd´s.

    Diese Punkte kann man in einem Verhandlungsgespräch einbringen.
    Gibt es z.B. Vorbestellungen fürs Album? Wann ist die geplante
    4 Wochentour? Welche Agentur kümmert sich ums Booking?

    Danach richten sich dann auch meine Antworten.
    Auch nur Beispiele:

    Einer gut gebuchten Band mit professionellem Auftreten (Bandbilder,
    Bio, top MySpace Seite, Nachweise über Gigs, Supportshows...)
    würde ich wahrscheinlich Übernahme der Produktionskosten
    (Studio, Pressung, Design) und Promotion anbieten. Beteiligung pro
    Cd ab einer bestimmten Summe, Vorschuss fürs zweite Album, Vertrag
    über 3 Alben, Auftrittsgarantie (damit sich die Band nicht direkt
    nach dem Release auflöst, machen Bands ganz gerne) und so weiter.

    Alternativvertrag für Band die nicht viel spielt (nur am Wochenende),
    neue Band, kaum gespielt etc., Aufnahme zahlt die Band, Label
    zahlt Pressung. 50 Freikopien, Beteiligung ab 1000 verkauften
    Cd´s.

    Wenn´ne Band fragt ob ich die Cd einfach nur vertreiben will,
    würde ich ähnlich antworten wie das Label mit dem du Kontakt
    hast. Band zahlt alles, darf dafür die Vertriebswege meines
    Labels nutzen.



     
  15. Insane

    Insane Themenersteller

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    In dem Bereich wo wir machen sind Auftritte ansich schon sehr rar und viele Bands verkaufen eben nur anstatt aufzutreten. Da gibts Gruppiereungen, die ihre erstn Gigs erst nach etlichen Jahren spielen.

    Warum auch, DAS und der Rest des Lebens muss ja auch finanziert werden. Von der Hand in den Mund reicht eben nicht. Ich würds tun, aber die Mitmucker eben nicht, was ein Blödsinn oder?
    Ausserdem ist die Zielgruppe nicht hier in Deutschland.

    Dabei lebt man doch nur einmal...zum Glück

    Ne, sieh das nicht so krass...hab schon einen intus...hihihi!!
     
  16. PuckTrouble

    PuckTrouble

    Registriert seit:
    09.06.08
    Punkte:
    215
    215
    Um welche Musikrichtung handelt es sich denn?
    So langsam wird aber klar warum das Label euch
    diesen Deal anbietet.


     
  17. Insane

    Insane Themenersteller

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Sollst du lästern?

    Ersten Gig...ich selber kann Gigs ncih tmehr zählen, wenn auch nciht mit dieser Gruppierung, aber das funktioniert sogar unplugged, unglaublich. Aber bei Knilchen wie z.b. Dornenreich geht das eben auch.

    "Straighter" Dark Rock/ Gothic mit ungewöhnlich tiefem weibl. Gesang, ganz weit weg vom Operngeträller oder Beauty and the Beast Dreck.
    Haben keine direkte Vergleichsmöglichkeit.

    Gesanglich evtl. Amanda Lear meets Anne Clark oder Siouxsie oder so?

    Viele Bands sind ja so beschissen elektronisch in dem Bereich, davon ham wir nur Elemente...lach...

    Das geht bei uns so in Richtung Moonspell, Danzig, Doors, Tiamat, sowas in der Art, schwer zu beschreiben...wat weiss ich.... mir egal,

    Ich mache soviel ich kann selber und gut. Dann bin ich von niemandem Abhängig oder muss Danke sagen.
     
  18. PuckTrouble

    PuckTrouble

    Registriert seit:
    09.06.08
    Punkte:
    215
    215
    Hmm, sollte nicht als "lästern" rüberkommen.

    Im Gothicbereich geht doch einiges in Deutschland/Europa,
    Konzerte, Festivals etc.

    Selber machen ist wahrscheinlich die beste Möglichkeit
    für die meisten Bands. Vertriebe kann man auch so finden
    und dann hat man alles in der eigenen Hand.


     
  19. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    komisch - sogar unser österreichisches "mini"-indie label hat die produktionskosten gezahlt und rechnet die promo mit den royalties gegen - dafür bekommen wir auch wesentlich mehr als die 12-20% ppd der majors.

    lg
    flox
     
  20. PuckTrouble

    PuckTrouble

    Registriert seit:
    09.06.08
    Punkte:
    215
    215
    Das ist nicht komisch.
    Ich hab ebenfalls Plattenverträge bei "Minilabels" unterschrieben
    die die Produktionskosten (und das war nicht wenig) und die
    Pressung bezahlt haben. Ich habe nicht gesagt, daß es sowas
    überhaupt nicht gibt.
    Gerade kleine Indie&Szenelabels haben oft eine gut einschätzbare
    Käuferschicht/Zielgruppe.

    Produktion, Promotion, Pressung kostet schon mal locker 10.000€,
    warum sollte ein Label das in eine Band stecken die dann 10 Cd´s
    verkauft? Dafür brauchst du schon 2000 verkaufte Alben und das
    ist selbst bei viel tourenden Headlinerbands (Punkrock, Psychobilly,
    Ska, Heavy Metal etc.) nicht gerade die Regel.


     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.