Information ausblenden

Firewire Audiointerface - suche Ratschlag

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von pianoplayer81, 12.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Hi Leute, ein paar von euch kennen ja meine Aufnahme-Misere wg. dem will-mehrspur-aufnahme-im-seq-machen-aber-Mischpult-hat-nur-summe-ausgang-scheiße!! :)
    Wenn nicht, dann nachzulesen in folgendem Thread:
    http://homerecording.de/modules/new...2303&forum=1&post_id=1084013#forumpost1084013

    So, jetzt habe ich mich mal umgeschaut nach einem ordentlichen Audio-Interface und einige Threads und Tests und Produktbewertungen durchforstet. Doc da ich als Laie die ganzen Spezifikationen nur lesen aber nicht ganz genau einschätzen (für die Praxis) kann, brauche ich eure Ratschläge, Erfahrungen und Tips.

    Mir schwebt ein Firewire-Interface vor, da die Übertragung problemloser sein soll als bei USB. Werde zukünfig nämlich noch 2 externe Festplatten und Maus-USB-Stick dranhängen haben (weiß nicht ob das Probleme verursachen könnte bzgl. USB-Controller). Noch was vorweg:
    Ich nehme mit meinem Notebook auf. Ein Toshiba Satellite X200:
    Intel® Core™2 Duo Prozessor T7500 2,2 GHz; RAM 3 GB
    Vista 32-bit
    6x USB Anschlüsse
    1x IEEE 1394 (Firewire)
    Sound system: Unterstützte Audio Formate : 24-bit Stereo
    Lautsprecher : eingebautes Harman Kardon® Stereo Lautsprecher System mit 2 x Bässen, 2 x Tweeter Lautsprecher und 1 x Subwoofer Technologie *protz,proll* *g* (benutze ich nicht als Abhöre, eher nur zum Gegenhören *g*)

    Ach so, ähm, ist ein Firewire-Notebook-Anschluss ein Problem für gute Übertragung?(irgendwo in einem Thread stand, das Onboard-Firewire-Anschlüsse gemieden werden sollten) Wenn ja, dann kann man sich den Rest vom Text sparen

    Sequenzer: Cubase AI4
    Mics: AKG Percsption200, AKG C542BL Grenzfläche, Rode NT5 Stereopärchen; aufgenommen wird nur Gesang und Flügel, evtl. evtl. evtl. vielleicht später noch Gittare, Geige und Akkordeon

    In Frage kommen für mich dem Budget entsprechend z.b.:
    (*Spezifiks so gut es ging zusammengestellt*fehlendes ergänzen*)

    Focusrite Saffire Pro 40 ----

    - 8 erstklassige Mikro-Preamps. 8 analog I/Os
    - Monitorregler, 2 unabhängige Kopfhörer-Busse/Outs mit Regler
    - 24 Bit / 96 kHz mit JetPLL Jitter Elimination Technologie
    - 8 ADAT I/Os
    - neue FW-Chipsatz/DSP Hardware
    - neue stabilste Treiber-Struktur
    - flexible Mix-Software 18 x 16 latenzfrei. Software PFL
    - 9 dB Pad für 2 Ins. Instrument-Eingang für 2 Ins
    - Lautsprecher-Schutz bei Ein/Ausschalten
    - integriertes Netzteil
    - inkl. 4 neue PlugIns VST/AU Komp/Rev/Gate/EQ, Ableton Live Lite, Novation Bass Station Synth und 1 GB Samples

    M-Audio Profire 2626 ----

    • 24bit/192kHz
    • 26x26 gleichzeitig nutzbare analoge und digitale Ein- und Ausgänge
    • acht Vorverstärker auf Octane-Basis (XLR mit Phantomspeisung)
    • 2x ADAT IN/Out (16 Kanäle)
    • vielseitiger integrierter DSP-Mixer
    • mehrere unabhängige Monitormischungen erstellen
    • frei definierbarer Master-Lautstärkeregler
    • Setup individuell anpassen
    • Einsatz als Achtkanal-Mikrofonvorstärker und AD-/DA-Konverter
    • Stand-Alone-Einsatz
    • JetPLL-Technik
    • anerkannt gute Jittereliminierung

    Motu 8 PRE -----

    - 8 phantomgespeiste Mikrofonvorverstärker (XLR/TRS Combo)
    - ADAT IN/OUT (96 kHz fähig)
    - MIDI IN/OUT
    - 2x analog OUT (6,3 mm Klinke TRS)
    - Kopfhörer OUT
    - kann standalone als 8-Kanal Wandler verwendet werden
    - bis zu 4 Geräte kaskadierbar

    Presonus Firefod (FP10) ----

    - 24-bit/96K FireWire Recording Studio
    - 8 Mikro-/Line-Eingänge XLR/Klinke
    - 48V Phantomspeisung
    - 2 Instrumenten-Eingänge
    - Kopfhörer-Anschluss
    - 2 FireWire Schnittstellen

    ICH tendiere eher zur SAFFIRE oder M-AUDIO.

    Für mich sind, glaub ich, wichtig:
    vernünftige bis hohe bis geile Qualität der Mic-Preamps (teure Mics, die ich irgendwann bestimmt kaufe, brauchen doch auch gute Preamps, oder?)
    einfache Bedienung, (wenns geht, wenn nicht, auch gut)
    problemlose Treiber unter Vista 32-bit !!! (Gabs schon mal Probleme bei euch?)
    nicht zuviel Gebamsel, Kinkerlitzchen oder Schnickschnack --> nur das nötigste meinen Anforderungen (s.o. Gesang- und Flügelaufnahme) entsprechend

    M-Audio evtl. zu professionell für mich? Wozu die 192KHz abtastrate? Wäre soviel wirklich nötig für einen wie mich? Oder je mehr desto besser?

    So, hab ich was vergessen? Ich glaube nicht.

    Freue mich schon auf eure Rat-/ Vorschläge bezgl. meiner nächsten Investition (im Jan. od. Feb.)

    P.S.: Wenn geht, bitte mit angeben warum eins der Interfaces nicht bzw. genau zu meinen Vorstellungen passt.

    edit: Mein Budget = 600 Tacken
    edit 2: Bin KEIN Mac-User
    edit 3: Interface mit 8 Mic Ins ist für mich ein Muss wg. wachsender Mic-anzahl im einsatz
     
    pianoplayer81, 12.12.08
    #1
  2. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    Hi,
    die Saffire Plug ins sind nicht wirklich toll, kenne den novation nicht aber die fx sind nichts besonderes....
    m-audios quali kontrollen sind auch nicht berühmt.
    die abtastrate gibt nicht wirklich aufschluss über die wandler quali.

    besonders gut empfinde ich:
    rme für puristen
    echo für puristen mit budget
    presonus für den ambitionierten heimanwender
    tc electronics (wenn denn die treiber laufen das komplett packet)


    je nach budget und gewünschter ausstattung würde ich zu einem interface der von mir genannten marken greifen.
     
    jamincurl, 12.12.08
    #2
  3. Dadalucas

    Dadalucas

    Registriert seit:
    22.10.06
    Punkte:
    142
    142
    Da tendierst du eher falsch. Ich war genau vor der selben Entscheidung und habe mich für Motu entschieden da ich Mac-User bin.
    Falls du einen PC benutzt nimm das Presonus Firepod!

    Supertreiber und Superklang Qualität ^^Die Motu sind besser :D dafür aber teurer und halt nur Mac-Usern zu empfehlen.

    ;)
     
    Dadalucas, 12.12.08
    #3
  4. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    @jamincurl:
    möchte für mein Budget von 600 Tacken das bestmöglichste rausholen. Für RME/TC Electr. reichts einfach nicht.
    was macht presonus besser als focusrite oder m-audio?
     
    pianoplayer81, 12.12.08
    #4
  5. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    Die Motu sind evtl besser als Presonus, für den doppelten Preis-.-
    Aber die haben sich von Rme doch ganz schön den schneid abkaufen lassen
    in den letzten jahren.

    Wenn man schon die entscheidung trifft n mac zu haben und dann kein metric oder apogee nimmt sollte man eigentlich strafe zahlen müssen finde ich:)
    (womit ich nicht sagen will das motu schlecht sei)

    piano player, du planst da ziemlich viele i/o wieso?
     
    jamincurl, 12.12.08
    #5
  6. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Flügelaufnahmen macht er...darum viele Eingänge mit Phantompower...


    Edit...Phantompower.......habe mich unklar ausgerückt.
    MicPres meinte ich, also nicht nur §einfache" Line Inputs...sorry....
     
    Insane, 12.12.08
    #6
  7. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    Presonus ist für mich besser da
    die verarbeitung hochwertiger ist,
    und die pres besser klingen.

    wandler mässig schenkt sich das aber nicht viel.

    N Tc Konnekt Live gibts z.t. für 400 steine, das klingt ohne spass so gut wie meine rme nur mit wesentlich zickigeren treibern, aber wenn die laufen,...

    echo hebt sich in der wandlerquali schon vom rest in deren preissegment ab und selbst die 12er ist unter 600€
     
    jamincurl, 12.12.08
    #7
  8. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    @ jamincurl: Danke für den Echo-Tip

    An alle: habe oben ein paar edits gesetzt die noch wichtig sind
     
    pianoplayer81, 12.12.08
    #8
  9. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Hol Dir dieses neue Steinberg-Ding. Das ist gut.
    Ein Kumpel hat das und ist ganz begeistert.

    Steinberg MR816 X

    http://www.thomann.de/de/steinberg_mr816_x.htm

    Arbeitet nahtlos mit Cubase zusammen.

    Die 130€ Euros mehr machen den Kohl dann auch nicht mehr fett ...
    Dafür hast Du dann ein perfekt abgstimmtes System.
     
    HipHopMacher, 12.12.08
    #9
  10. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Dann muss aber wieder dein Pult daran....bei den Presonus so in der Form nicht...
     
    Insane, 12.12.08
    #10
  11. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    8 brauchbare pres des firepods sind schon n schlagkräftigers argument,

    im moment hat er ja noch nicht so viele mics und bis dahin vllt auch geld für extra pres.

    das steinberg teil sieht echt nett aus,
    gehört habe ich es noch nicht,
    tippe mal das es auch wieder irgendwas mit yamaha zu tun haben wird,
    also definitiv n test wert.
     
    jamincurl, 12.12.08
    #11
  12. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    @Hiphopmacher: Leider zu teuer. Aber danke

    @Rotten: Zitat: Dann muss aber wieder dein Pult daran....bei den Presonus so in der Form nicht...
    Was meinst du?


    edit: @ Hiphopmacher: Mal meine Mutti anhauen wg. n bisschen extra Weihnachtsgeld *g*
     
    pianoplayer81, 12.12.08
    #12
  13. jamincurl

    jamincurl

    Registriert seit:
    28.03.05
    Punkte:
    5.704
    5704
    hi Player51,

    er meint das die anzahl der preamps an dem steinberg oder der echo nicht ausreichen.
     
    jamincurl, 12.12.08
    #13
  14. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    An dem 12er Echo sind doch gar keien MicPres dran oder habe ich was übersehen?

    Er hat doch mittlerweile 5 Mikros da um den Flügel aufzunehmen...plus 1 für die Vox....macht schon 6...

    @ Pianomann...

    Beim Presonus sparst du dir sozusagen das Pult, weil du dort die Mikros direkt anklemmen kannst.
     
    Insane, 12.12.08
    #14
  15. HipHopMacher

    HipHopMacher Gesperrter User

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    3.206
    3206
    Der Steinberg hat 8 vollständige Preamps.
    Zusätzlich kann er später noch mit einem
    geeigneten ADAT-Interface aufgebohrt werden.
    Dann sind sogar 16 simultane Mikros möglich.
     
    HipHopMacher, 12.12.08
    #15
  16. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Für den Preis bekommst du 2 Presonüsse..
     
    Insane, 12.12.08
    #16
  17. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Ok, ECHO 8 kommt nicht in Frage (nur 2 Mic anschlüsse)

    @ Hiphopmacher: Steinberg-Interface schau ich mir mal genauer an. Recht interessant.

    @ alle: Sind die Mic-Preamps nicht sooooo wichtig (bzgl. Presonus vs. M-audio)? Die bei M-audio werden ja als so gut beschrieben (Octane) . Bei Presonus wird zwar auch gesagt das die klanglich sehr hochwertig sind.

    @ jamincurl: wg. Quali-kontrollen bei m-audio --> Was für Mängel gab's bei denen?

    edit: Das Steinberg MR 816 X ist ein anscheinend schickes Ding. Volkommene Integration in Cubase. Interface fernsteuerbar über Software. Routing, Monitoring, DSP-Integration vereinfacht. Class-A Preamps. Kleines Makel : fest eingestellte Mixerkonfigurationen: 8x Mono Channel Strip, 4x Stereo, 6x Mono plus Rev-X(Hall), 3x Stereo plus Rev-X(Hall) ---> erfasst nicht jede Anwendung
     
    pianoplayer81, 12.12.08
    #17
  18. Insane

    Insane

    Registriert seit:
    03.11.05
    Punkte:
    10.412
    10412
    Und wieder das Thearter, vorne UND hinten am Gerät die entsprechenden Anschlüsse zu haben...umständlicher geht sowas echt nicht....
     
    Insane, 12.12.08
    #18
  19. bensummerfield

    bensummerfield

    Registriert seit:
    17.04.05
    Punkte:
    13.535
    13535
    Ganz einfach: Presonus Firepod. 192Khz brauchst du nicht, arbeite mit 44Khz und 24Bit.

    Wenn du (irgendwann) hochwertige Preamps willst, kommst du so oder so nicht drum rum, dir einen separaten externen Preamp zu kaufen. Is einfach so.

    Thema geklärt. :)


    Wichtig: Kauf dir eine extra PCMCIA-Firewire-Karte mit TI-Chipsatz zum Anschluß des Interfaces. Schont die Nerven.
     
    bensummerfield, 12.12.08
    #19
  20. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    @bensommerfeld

    Ok, werd ich machen. Habe gesehen, dass je nach Karte ein anderer Chipsatz verbaut ist. Ist das Wurst welcher Chipsatz von TI dann in der Karte ist?
    Würde z.B. so eine dann kaufen http://www.firewire-pool.de/ExpressCard_Firewire_400_IEEE-1394a_TI_34mm_PCD-1000.html
    Scheint ok zu sein, oder? Oder gibt's "bessere"??

    Sehe gerade im Gerätemanager zu meinem Firewire-Anschluss am Notebook:"Texas Instruments OHCI-konformer IEEE 1394-Hostcontroller"

    Trotzdem Express-Firewire-Karte nehmen?

    @ alle: Anscheinend ist Presonus in dieser Preiskategorie Preis-Leistung-mäßig das beste für meine Bedürfnisse. Was mich wundert ist nur, dass es für das Firestudio solche Treiberprobleme gibt (Ist doch nicht viel anders als Firepod). Ist aber beim Firepod nicht so, oder hatte jemand schonmal Firepod-Treiber-Probleme?
     
    pianoplayer81, 12.12.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.