Festplatten S-AtA oder normale IDE ?

Dieses Thema im Forum "Musik-PC & sonstige Hardware" wurde erstellt von ufo, 01.02.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. ufo

    ufo Themenersteller

    Registriert seit:
    23.02.05
    Punkte:
    69
    69
    Hallo zusammen,

    Bin gerade dabei Teile für Rechneraufrüstung zusammenzustellen ( Board, CPU +Festplatte..)

    Habt ihr praktische Erfahrungen mit S-ATA Platten ? Lohnt es sich da preislich ja kaum ein Unterschied ??

    viele Dank Ufo
     
  2. Receptura

    Receptura

    Registriert seit:
    09.04.03
    Punkte:
    183
    183
    Ja, es lohnt sich.

    Benutze seit 1 Jahr S-ATA Platten in meinem Musik-PC. Keine Komplikationen und wunderbar schnell die Dinger. Also wer beim Mixdown nicht gern wartet ist mit S-ATA gut beraten.
     
  3. william

    william

    Registriert seit:
    26.12.04
    Punkte:
    416
    416
    Hallo,
    ich besitze selbst eine S-ATA Platte, mit der ich eigentlich sehr zufrieden bin, ein wenig stressig finde ich es aber, dass man jedesmal, wenn man Windows XP installiert, oder repariert den Festplattentreiber neu installieren muss.
    lg Nico
     
  4. grim

    grim

    Registriert seit:
    09.01.06
    Punkte:
    760
    760
    Auf jedenfall SATA, IDE(PATA) stirbt aus.
    Ok brauchst dann ggf. neues Board oder SATA Controller
     
  5. alexcool

    alexcool

    Registriert seit:
    06.07.03
    Punkte:
    79
    79
    Auf jeden Sata!
    z.B: Samsung SP2504C (SATA II) 250GB, sollen sehr leise sein und kosten ca. 100 EUR bei alternate.de.

    peez
     
  6. william

    william

    Registriert seit:
    26.12.04
    Punkte:
    416
    416
    Ich finde nicht, dass IDE derzeit austirbt, viele Hersteller bringen sogar zwei Versionen
    S-ATA und IDE ihrer Platten raus. Mich persönlich überzeugen die S-ATA-Platten nicht,
    da man wie gesagt immer wieder den Treiber installieren muss, wenn man von der Windows XP-CD booten will. Serial ATA lohnt sich jedoch auf keinen Fall,wenn man sich erst ein neues Mainboard oder einen Controller zulegen muss. Zwar hast du einen Performancegewinn durch die S-ATA Platten, jedoch rechnet sich dieser nicht mit den Ausgaben, die du dafür tätigen musst, zumal es jetzt schon wieder neue S-ATA2 Platten erhältlich sind.
    Zwar wird sich die S-ATA Technologie durchsetzen, aber meiner Meinung nach lohnt sich der derzeitige Umstieg nicht, es sei denn man hat auf seinem Mainboard einen S-ATA-Anschluss.
    lg Nico
     
  7. inode

    inode

    Registriert seit:
    28.12.02
    Punkte:
    2.992
    2992
    dafür ist eher die cpu zuständig...
     
  8. Gahan

    Gahan

    Registriert seit:
    06.03.05
    Punkte:
    449
    449
    Hallo Außerirdischer (ufo),

    S-ATA Interfaces haben eine maximale Datenübertragungsrate von 150 MB/s. Die IDE Interfaces, die über UDMA-100/133 laufen, haben entsprechend 100 und 133 MB/s. Dies sind aber nur theoretische Werte, die in der Praxis nicht erreicht werden, da zur Zeit keine Festplatte diese Werte erreichen kann.

    Falls Du einen neuen Rechner zusammen stellst, werden wohl S-ATA Anschlüsse auf dem Board vorhanden sein. Dann kannst Du natürlich S-ATA Platten nehmen, da sie nun einmal derzeitiger Stand der Dinge sind. Die heutigen Platten, ich empfehle an dieser Stelle Samsung Spinpoint (leise, schnell, groß und preisgünstig), sind alle Male für's Recording geeignet. (Habe selber eine 160 GB Spinpoint drin, die langweilt sich eigentlich nur...)

    Solltest Du den Rechner aus alten Teilen zusammen bauen, so nimm eine IDE Platte, weil sich meiner Meinung nach ein zusätzlicher Controller nicht lohnt. Er kostet extra, braucht Ressourcen, kann unter Umständen Probleme in einem älteren System machen und so viel schneller wird das System auch nicht, nur weil eine S-ATA Platte dann drin wäre, da nämlich die Gesamtgeschwindigkeit eines Systems noch von anderen Komponenten abhängt.

    Viele Grüße
    Gahan
     
  9. Receptura

    Receptura

    Registriert seit:
    09.04.03
    Punkte:
    183
    183
    lol....das ist für mich unverständlich wenn hier von "Umstand" gesprochen wird, weil man eine Diskette einlegen muss beim Betriebssystem Installieren (macht ihr das täglich?).

    Auf einem neuen Mainboard sind S-ATA anschlüsse. Selbst ein Controller für ältere Mainboards kostet nur 10 Euro.

    Macht sich schon bemerkbar die S-ATA beim Mixdown. Da werden ja die Daten von der Festplatte geladen, mit den Effekten und Plugins verrechnet und geschrieben...also Festplatte , Speicher, CPU am Werk...bei mir machts einen Unterschied.
     
  10. stirbelwurm

    stirbelwurm

    Registriert seit:
    18.06.03
    Punkte:
    1.600
    1600
    wenn dann sata2. sata1 bringt gegenüber pata keinen performancegewinn. sata bringt im allgemeinen soweit einen vorteil das daten in beide "richtungen" ausgetauscht werden können (seriell).

    wichtig wäre noch das sich einige sata2 platten nicht mit dem neuen via-chipsatz harmonieren...soll heißen, diese platten werden dann nur mit sata1 betrieben, welches wie gesagt keinerlei vorteile bringt.

    empfohlenes board: asus a8n-e
     
  11. ForeverAutumn

    ForeverAutumn

    Registriert seit:
    01.06.05
    Punkte:
    1.034
    1034
    Hi,

    Habt ihr noch Diskettenlaufwerke???:)

    Auch eine SATA Festplatte überträgt nicht mehr als ca. 100 MB die Sekunde. Mehr ist Heutzutage nur mit mehr Cache drin, und bringt für Recording garnichts. Da bringt auch SATA-II und NCQ nichts! Wenn sich das schneller anfühlt, dann ist das reine Gefühlssache.

    IDE Reicht völlig aus, um Hundert Spuren abzuspielen. Die Effekte kommen sowieso von der CPU. SATA ist Geil, aber auch kein muss.

    Wenn schon n Controller für den PCI, dann doch wenigstens den: 3Ware


    Benni.
     
  12. 4damind

    4damind

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Klar S-ATA ist aktuell und P-ATA am aussterben ;) Würde da auch auf S-ATA gehen (habe das bei mir auch gemacht).

    Performancemässig ist der Unterschied allerdings nicht so rasant. Das wird sicherlich erst mit P-ATAII kommen und wenn die Platten dann auch generell da mitmachen. Momentan rein Leistungsmässig gibts da sicherlich keinen Unterschied.
    Ich habe mal irgendwo gelesen, daß einige Festplattenhersteller im Grunde auch IDE-Platten machen und setzen einfach einen S-ATA Interface-Controller davor.

    Wie auch immer.. keine Probleme damit! Halt nur schade das Windows noch keine Ahnung von S-ATA per Default eingebaut hat und man bei der Installation die Diskette zücken muss ;) Aber das ist nicht wirklich ein Problem - es sei denn man hat kein Diskettenlaufwerk mehr :p
     
  13. marcoustic

    marcoustic Produzent

    Registriert seit:
    14.08.03
    Punkte:
    3.921
    3921
    Moin!

    IDE reicht für normale Recordingzwecke aus.
    Hier im Studio spiele ich über 50 Spuren ab, nehme gleichzeitig noch welche dazu auf und die Aktivitätsanzeige der Platte krümelt sich gelangweilt bei etwa 30%.

    Nochmal zum Mitschreiben:
    - Sata IST schneller als der alte IDE-Standard, aber das bemerkt man beim Recording/Mixing nicht.
    - Beim Mixdown brauch man vielleicht ne flotte CPU und genug Speicher, aber ne Sata-Platte macht die Rechnerei da auch nicht schneller.

    Grüße

    Markus
     
  14. playthekey

    playthekey

    Registriert seit:
    08.12.03
    Punkte:
    429
    429
    Und wie wirkt sich das mit dem RAID-System bei S-ATA Platten aus?
    Nur mal interesse halber...

    Grüße play
     
  15. djwusel

    djwusel

    Registriert seit:
    20.01.06
    Punkte:
    414
    414
    Wenn du mit raid 0 arbeitest werden die daten auf den platten verteilt, dadurch erhällst du natürlich bessere Zugriffszeiten und Übertragungsraten, nur wenn keine daten zum schreiben oder lesen anstehen, weil die cpu nicht nachkommt bringt dich das auch nciht weiter
     
  16. Electric-Ric

    Electric-Ric

    Registriert seit:
    29.08.05
    Punkte:
    1.340
    1340
    Bin stolzer Besitzer einer Samsung SP2504C (SATA II) 250GB und kann diese nur empfehlen, ist sehr schnell und leise.

    Leider hat sie mich in die Verlegenheit gebracht, nem Freund für die Windows-Installation sein Diskettenlaufwerk abzuschwatzen um es bei mir einzubauen. War aber gut so, wollte meine Systempartition wirklich nicht auf meiner ollen, lauten 120GB Maxtor haben! :)


    mfg Electric-Ric
     
  17. inode

    inode

    Registriert seit:
    28.12.02
    Punkte:
    2.992
    2992
    die zugriffszeit wird nicht besser. je nach controller eher schlechter. die schreib und lese köpfe bewegen sich nicht schneller, nur weil man die platte an einen anderen controller hängt.
    so hohe datenraten, dass man raid 0 dafür braucht, wird man bei homerecording nicht antreffen. das ist eher was für den serverbereich. raid 1 hingegen ist wieder interessant.
     
  18. djwusel

    djwusel

    Registriert seit:
    20.01.06
    Punkte:
    414
    414
    raid1 um ne ausfallsicherheit zu haben....
    neja also da mach ich mir lieber ne regelmäßige Sicherung der Projekte und des Kompletten Systems auf USB-platte extern
    oder direkt raid5 aber auch hier sind wir dann schon wieder eher im bereich server hochverfügbarkeit.
     
  19. playthekey

    playthekey

    Registriert seit:
    08.12.03
    Punkte:
    429
    429
    Also RAID 1 ist die Sache mit der simultanen Sicherung auf zwei Platten, richtig?

    Gruß play
     
  20. stonyroad

    stonyroad

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    16.943
    16943
    Yes.

    Spiegelung von Platten. Am besten mit je einem Controller/Platte.

    Grüße
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.