Feedback zu Einsteiger-Studio-Equip?

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von LeoRichter, 21.11.17.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. LeoRichter

    LeoRichter Themenersteller

    Registriert seit:
    21.11.17
    Punkte:
    6
    6
    Hallo (hoffentlich richtiges) Forum,

    Ich habe mir einige Sachen zugelegt und will jetzt, ein Jahr später, das Ganze erweitern.
    Das Ziel ist ein ausgeglichenes Home-Mixing-Studio in einem 17qm Zimmer.
    Falls es wichtig ist - Ich will verschiedene Stilrichtungen produzieren:
    Deep House/Techno, Singer-Songwriter/Indie, Hip-hop/Trap.

    Besitze ich bereits:
    - Mic: Rode NTA-1
    - Audio Interface: Steinberg UR22
    - DAW: Ableton 9 Suite
    - Monitore: 2x IMG Stage Line Sound 65/SW
    (- Kopfhörer: Beyerdynamic DT 770 Pro)
    (- Pad: Akai MPD32)
    (- Keyboard: Casio CTK-631)

    Will ich mir anschaffen:
    - Auralex Acoustics Roominators Alpha-DST
    - Jaspers 80-113 + t.akustik ISO-Pad 8
    (- StudioRTA Creation Station)
    - Subwoofer weil Tiefen bei den 65/SW schwach & nicht linear?

    Da ich noch nicht wirklich Ahnung und quasi kein Budget habe, würde ich mich über Anmerkungen und Ratschläge freuen, vor allem die stehenden Wellen und meine Unsicherheit über den Bassbereich der Boxen machen mir zu schaffen, die Subwoofer-Idee mit meinem UR22 und den Monitoren zu vereinbaren, scheint mir ebensfalls ein wenig kompliziert.

    Vielen Dank schonmal :)
    Leo
     
  2. Tobbes

    Tobbes Faderhalter

    Registriert seit:
    19.08.08
    Punkte:
    20.031
    20031
    hi,
    bevor du jetzt rangehst und anfängst irgendwie an deiner akustik mit akustik elementen zu verbessern, solltest du erstmal in erfahrung bringen, bei welchen frequenzen du in deinem raum was machen musst. sprich: du brauchst erstmal ein messmikrofon und ne messsoftware. die software ist kostenlos, deren namen weiss ich nicht mehr. das messmikrofon ist in der regel eine kugel und kostet nicht viel. vielleicht kennst ud ja jemanden, der eins hat und dir kurz leiht.
     
  3. LeoRichter

    LeoRichter Themenersteller

    Registriert seit:
    21.11.17
    Punkte:
    6
    6
    Okay, danke schonmal - bin am organisieren von so nem Ding. :right:
     
  4. Yacc

    Yacc Musikmacher

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    5.444
    5444
    als Messsoftware kann man REW nehmen, gibt hier im unterforum auch nen sticky mit anleitung und drum und dran und gibt hier auch einige leute die in der lage sind die daten aus REW auszuwerten. :) da gibts dann auch ein paar mikrofonempfehlungen wenn ich mich recht entsinne.
     
  5. NPREE

    NPREE

    Registriert seit:
    27.11.14
    Punkte:
    249
    249
    Sicher ist dein Zimmer wichtig, jedoch wird das die zweite große Baustelle :troll:
     
  6. olligurtschmann

    olligurtschmann

    Registriert seit:
    13.12.15
    Punkte:
    542
    542
    Wenn du deinen Raum dann ausgemessen hast und ein wenig handwerkliches Geschick hast, kannst du dir gewisse Akustikelemente mit wenig Aufwand auch selbst bauen und ordentlich dabei sparen.
     
  7. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.072
    26072
    Es gab wohl noch nie den Fall, dass man die Erstreflektionspunkte und die Ecken nicht hätte behandeln müssen. Soviel dazu, dass mittlerweile bei nahezu jeder Anfrage mit der "Du musst erstmal deinen Raum akustisch ausmessen"-Keule geschwungen wird...
     
    MountainKing und NPREE bedanken sich.
  8. AlphaMastering

    AlphaMastering

    Registriert seit:
    26.06.09
    Punkte:
    735
    735
    Stimmt, ist fast immer am Besten. Messungen sind danach auch viel aussagekräftiger. Vor allem in verwinkelten bzw. nicht quaderförmigen - also nicht berechenbaren- Räumen.


    Bezogen auf den Bassbereich klingt ein nicht so guter Monitor in einem behandeltem Raum besser als gute Monitore in einem unbehandeltem Raum.
    Am schlechtesten klingt wohl ein Monitor MIT einem Sub in einem unbehandelten (Bassbereich) Raum.
     
  9. LeoRichter

    LeoRichter Themenersteller

    Registriert seit:
    21.11.17
    Punkte:
    6
    6
    Freut mich, das zu hören, ich will die Boxen ungern aufgeben - Fan von Subwoofern war ich auch nie.

    Vielen Dank an alle - Quintessenz ist also:
    Ich brauch erstmal Akustikelemente für die Erstreflexionen und Ecken und mach dann eine Akustikmessung, die ich dann hoffentlich einem Kundigen hier vorlegen kann.

    Ist dafür das Auralex Acoustics Roominators Alpha-DST viel zu viel?
    Ich muss ja nicht alle Elemente einsetzen, aber alles einzeln zu kaufen, wäre teurer nehm ich an (zumal ich den Rest ja wieder verkaufen kann).
     
  10. AlphaMastering

    AlphaMastering

    Registriert seit:
    26.06.09
    Punkte:
    735
    735
    So viel dünner Schaumstoff bringt nicht viel außer dass ein Ungleichgewicht entsteht und Probleme in den unteren Mitten und Bässe noch besser hörbar werden.
    Wenn nicht Selbstbau, dann zumindest die Eckabsorber über die ganze Höhe (wenn mögl. auf in allen 4 Ecken) und in den Erstreflexzonen keinen dünnen Schaumstoff (<5cm) nehmen. 10cm wären gut, dann messen.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.