Information ausblenden

Feedback für Remix erwünscht

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von jonas_lanla, 24.09.21.

  1. jonas_lanla

    jonas_lanla Themenersteller Kabelträger

    Registriert seit:
    11.03.21
    Punkte:
    163
    163
    Hallo zusammen,

    Ich habe die letzte woche an einem Remix gearbeitet. Daraus habe ich die Vocals und ein bisschen Gitarre aus dem Original verwendet und meinen eigenen Kram drum rum gebastelt. Ich glaube im Vergleich zu meinem letzten Lied, ist dieser Remix noch ein bisschen besser. Ich freue mich sehr meinen Fortschritt langsam aber sicher zu merken...aber ich seh auch noch eine Menge Baustellen. ich glaube Kompositorisch ist es schon auf einem guten Weg. Dann kommt aber bald meine Schwäsche und zwar das Mixing und Mastering. Ich hab selten eine vorstellung davon was ich eigentlich tun muss damit es gut klingt. Das meiste mach ich per Try and Error Verfahren. An dieser Stelle würde mich interessieren, ob ich damit komplett auf dem Holzweg war, bzw. was ich noch verbessern kann, und vor allem wie.
    Wenn ich meinen Remix gegen den Referenztrack vergleiche merke ich, dass mein Remix einen komischen Raumklang hat. Es klingt so wie aus einer Box. Auch glaube ich, dass die unteren Mitten sehr matschig sind. Hab versucht mit dem EQ anzusetzen, aber das will nicht so recht...sind meine Annahmen falsch?

    Was denkt ihr so?
    Vielen Dank schon im voraus :)

     
    jonas_lanla, 24.09.21
    #1
  2. 4YEO

    4YEO

    Registriert seit:
    16.09.21
    Punkte:
    421
    421
    Insgesamt ganz hübsch, ich mag es. Aber wenn ich so frei sein darf, mich offen zum Sound zu äußern: Auf dem MacBook (habe gerade leider nix anderes) etwas unangenehm schrill, metallisch, blechern. Ja, ich weiß! MacBook! Scheppert aber wirklich deutlich mehr als ich es gewohnt bin. Merkwürdiger Raumeffekt auf der Stimme. Stereobild wackelig und diffus. Überkomprimiert, zerrt stellenweise ganz schön. Sorry für die etwas blumige Umschreibung, ich kann Dir unter aktuellen Umständen (MacBook-Speaker) nichts genaueres sagen. Geh mal etwas sanfter an Mix/Master ran, nicht so viel EQ, Comp und Limit. Benutzt Du Psychoakustik-Effekte, Vitalizer, Enhancer oder sowas? Wenn ja, lass es erstmal weg. Hast Du irgendwo parallele Gruppen ohne Latenzausgleich? Oder irgendwo aus Versehen doppelt geroutet? Vielleicht auch nur einen Reverb zu laut gemixt? Das könnte den "Raumeffekt" erklären. Ich hoffe ich helfe Dir damit irgendwie. Würde mich sehr freuen, das Endergebnis zu hören...

    Du machst Musik und tüftelst Dich da rein. Daran kann gar nichts falsch sein. Jeder macht Trial and Error, immer weniger, aber immer wieder! Bleib dran und mach weiter, dann wirst Du automatisch besser. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.09.21
    4YEO, 24.09.21
    #2
    jonas_lanla bedankt sich.
  3. Beyolie

    Beyolie Triangelspieler

    Registriert seit:
    27.03.11
    Punkte:
    9.839
    9839
    Zunächst: ich bin kein Experte. Ich kann sowas auch nicht.
    Der Raum(klang) auf den Vocals ist suboptimal. Und rein geschmacklich wäre mir da zu viel "Staccato Effekt Zeugs" drin. Sonst aber (über Kopfhörer) ne schöne Nummer.
     
    Beyolie, 24.09.21
    #3
    jonas_lanla bedankt sich.
  4. L0rdVetinari

    L0rdVetinari

    Registriert seit:
    25.08.12
    Punkte:
    5.064
    5064
    Die Spuren hab ich auch :) Ich finde deine Vocals haben zu viel Hall.
     
    L0rdVetinari, 24.09.21
    #4
    jonas_lanla bedankt sich.
  5. Keksdose

    Keksdose

    Registriert seit:
    14.07.21
    Punkte:
    663
    663
    Ich finds eher nervig, vielleicht nicht mein Genre, keine Ahnung. Da fehlt irgendwie das Konzept.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24.09.21
    Keksdose, 24.09.21
    #5
    jonas_lanla bedankt sich.
  6. jonas_lanla

    jonas_lanla Themenersteller Kabelträger

    Registriert seit:
    11.03.21
    Punkte:
    163
    163
    Vielen lieben Danke! Das hilft mir sehr viel weiter. Ich werde heute deine angesprochenen Punkte versuchen umzusetzen. An dem metallischen Klang muss auch auch noch rumschrauben. Möglicherweise kommt der auch von dem Exiter auf dem Master (sollte vielleicht weg xD). Was den Raumklang angeht hoffe ich dass das mit ein wenig DirectionMixer besser wird. Klingt wirklich diffus (vorallem im vergleich mit dem referenz Track).
    Leider weiss ich nicht genau was du mit parallelen gruppen ohne Latenzausgleich meinst. muss ich später mal googeln :)

    Danke!

    Ja du hast Recht, den Raumklang find ich auch doof. Wie oben geschrieben mach ich mal den Exiter raus. Dann vielleicht noch den Hall auf den Vocals entfernen und dann mal nochmal reinhören. Danke auf jeden Fall für dein Feedback.

    Yes genau, raus damit!
    Heisst das du machst auch mit beim Contest? Ich freue mich dann auf jeden Fall deinen Mix zu hören :) Viel Spass mit den Spuren!
     
    jonas_lanla, 25.09.21
    #6
  7. 4YEO

    4YEO

    Registriert seit:
    16.09.21
    Punkte:
    421
    421
    Gerne :)
    Ja, genau das meine ich mit Psychoakustik-Effekt. Das ist - gerade für Anfänger - immer etwas "gefährlich", klingt erstmal gut, dann gewöhnt man sich dran, dreht immer weiter rein... Exiter & co. sind mit Vorsicht zu genießen, können super Tools sein und sogar Probleme lösen, brauchen aber etwas Erfahrung. Setze den Exiter, wenn überhaupt, lieber sparsam ein. (Gleiches gilt für Effekte zur "Steroebasisverbreiterung").
    Weil Du Dich so nett bedankt hast und heute ein guter Tag ist, hier ein kleiner Exkurs, nur für Dich, kurz angerissen und mit Stichworten für Google:

    Du schickst (Fach-Denglisch "routen") einen Kanal in einen Bus (Gruppe, Send, Master) und gleichzeitig in einen weiteren Bus (Gruppe, Send). Das können auch noch 3 oder mehr Busse sein, je nach Anwendung, erlaubt ist alles was zum Ziel führt. ;) Die Ausgänge der Busse routest Du (wenn es nicht sowieso schon der Master ist) alle auf einen gemeinsamen Bus, z.B. den Master. In dem Fall ist der ursprüngliche Kanal parallel über zwei oder mehr Wege mit dem Master verbunden. Wenn in einem (oder mehrerer) dieser Wege unterwegs eine Signalverarbeitung stattfindet (EQ, Kompressor, FX etc. oder sogar die Route selbst), was in der Digitalwelt grundsätzlich immer mit Rechenzeit verbunden ist, kann der Signalfluss in allen Wegen unterschiedlich viel Zeit benötigen. Die Signallaufzeit bezeichnet man als Latenz (latere (Latein) ≈ verborgen), oder oft auch auf englisch latency, kann man sich gute merken wegen des englischen Wortes "late".

    Jetzt kommt der Knackpunkt: Kommt das parallelisierte Signal auf allen Wegen genau gleichzeitig (gleichphasig) im Master an, wird das Signal mit jedem Bus immer lauter, die Signale, bzw. Phasen addieren sich ("double up"), sonst passiert nichts. Wenn es aber irgendwo einen zeitlichen Versatz gibt, dann entsteht bei der Summierung eine Phasenverschiebung des Signals zu sich selbst, es liegt nicht mehr genau aufeinander. Daraus ergeben sich sogenannte Kammfiltereffekte, je nach Versatz sind das Veränderung (Auslöschungen und Summierungen) in verschiedenen Frequenzen. Das sieht in einer bestimmten Art der grafischen Darstellung etwa wie ein Kamm aus - daher die Bezeichnung "Kammfilter" - und klingt dann etwas merkwürdig. Vor allem, wenn es keine Absicht ist. Man "darf" das natürlich auch gezielt machen, wenn man möchte... ;) Wenn der zeitliche Versatz sehr groß wird, dann können auch Hall- oder Echo-Effekte entstehen.

    Latenzausgleich bedeutet, das die Signale aller Spuren so verzögert werden, das sie auf die Dauer der langsamsten Route angepasst werden. Dann ist am Ende alles wieder "in Phase". Früher musste man sich das selbst einstellen, einige digitale Mischpulte machten das auch automatisch, die modernen DAW dürften das aber auch fast alle können, soweit ich weiss.

    Das ist eigentlich kein Anfängerthema, aber in den letzten Jahren so unglaublich populär geworden, das es sinnvoll ist, darüber Bescheid zu wissen. Exkurs Ende.

    Parallelrouting war auch nur so eine Idee, weil man beim Routing schnell viel falsch machen kann, das wird ruckzuck sehr unübersichtlich. Bei genauerem Hinhören tippe ich bei dem Hall-Problem aber vielleicht eher auf eine ungünstige Einstellung im Raum/Reverb Effekt in Verbindung mit viel zu heftiger Kompression oder - das einzige was mir sonst noch einfällt - ein Feedback, also sowas wie z.B. Routing in den Effekt und vom Effekt zurück in den Kanal. Aber ganz ehrlich, ohne genau zu wissen, mit welcher Software Du arbeitest und wie Dein Projekt aussieht, kann ich sowieso maximal raten, was da passiert... ;)

    Du solltest Dich unbedingt mit diesen Themen beschäftige:
    1. Routing & Busse
    2. Leveln, Summieren, Headroom, dBFS, Lautstärke vs. Lautheit und "loudness war"
    3. EQ & Kompression: wofür, wie, warum manchmal lieber nicht, weniger ist manchmal mehr

    Kleiner Tip zum Schluss:
    Überlege Dir eine gute Projekt-Struktur, verteile Deine Tracks/Samples lieber auf mehr Spuren als weniger. Wenn Du gut aufteilst, musst Du später weniger editieren / automatisieren. Mach zuerst einen Mix ohne EQ, Kompressor, Limiter, Reverb (kreativ / kompositorisch genutzte Effekte ausgenommen). Und auf keine Fall irgendwelche Inserts im Master, außer bei Bedarf Analyzer oder - wenn es unbedingt sein muss - so eine Raumkorrektur- oder moderne Profi-Abhöre-im-Kopfhörer-Simulations-Software, da stehen ja manche Menschen drauf ;).
    Versuche erstmal, grundsätzlich eine gute Balance zu finden, achte dabei darauf, daß Du im Master nicht übersteuerst. Dann setze EQs vor allem ein, um störende Frequenzen abzumildern, also leiser zu machen. Benutze Kompressoren vorsichtig, um Tracks, die sich nicht gut einfügen lassen besser zu integrieren. Sei dabei vorsichtig und taste Dich langsam vor. Mach dabei viele Pausen, Kopf und Ohren müssen sich erholen können. Erst, wenn Du mit dem Mix zufrieden bist, solltest Du die Summe bearbeiten. Mastering ist übrigens nochmal ein ganz anderes, sehr komplexes Thema. Lass Dir Zeit, probier aus, es ist alles erlaubt! :)

    PS: Ich weiß nicht, was Du so kannst und weißt, ich habe nur einen unbedeutenden Eindruck von Dir durch Deinen Post. Falls ich Dir hier also in irgend einer Form auf die Füße treten sollte, dann ist das wirklich nicht meine Absicht. Viel Erfolg - und immer schön kreativ bleiben! :)

    Edit:
    http://www.sengpielaudio.com/Tontechnikbegriffe.htm
    https://www.grin.com/document/157067
    https://www.yumpu.com/de/document/read/3542216/tontechnik-pdf-bws-tonstudio
    Hier im Forum gibt's bestimmt noch 'ne Menge Links und Infos.

    Edit:
    Wer oder was ist eigentlich ein "DirectionMixer"?
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.09.21
    4YEO, 25.09.21
    #7
    jonas_lanla bedankt sich.
  8. Keksdose

    Keksdose

    Registriert seit:
    14.07.21
    Punkte:
    663
    663
    Das Stereo Knöpfchen und die dazugehörigen Funktionen wie Frequency Pan, Spread etc.
     
    Keksdose, 25.09.21
    #8
    jonas_lanla bedankt sich.
  9. 4YEO

    4YEO

    Registriert seit:
    16.09.21
    Punkte:
    421
    421
    Ok, @Keksdose, vielen Dank, aber damit erschliesst sich mir der o.a. Satz leider trotzdem nicht so richtig. Egal, nicht so wichtig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.09.21
    4YEO, 25.09.21
    #9
  10. jonas_lanla

    jonas_lanla Themenersteller Kabelträger

    Registriert seit:
    11.03.21
    Punkte:
    163
    163
    @Kostja Vorab, danke für deine mega Tipps! Wie du vielleicht bereits bemerkt hast, bin ich ein wenig lost beim Musik machen, ich weiss nie so recht, was ich als nächstes lernen soll, oder wo meine grössten Baustellen sind. Deswegen sind mir deine genannten Punkte was ich mir anschauen sollte genau richtig gekommen.

    Mit dem parallel Routing warst du gar nicht so weit weg. Ich hab mich dann bisschen auf die Suche nach dem Problem gemacht. Und zwar hab ich das Projekt gestartet und den "kreativen" Teil des Remixes in einem Projekt gemacht, dann (ohne die Hall Effekte zu entfernen) die Spuren exportiert und in einem neuen Projekt die Audio Dateien importiert, was zur Folge hatte, dass ich doppelten Hall auf den Vocals hatte. Ich habe nun das Problem soweit beheben können mit dem Raumklang. Ausserdem habe ich nachvollziehen können, was du meintet, dass etwas zu "zerrissen" klingt. Ich hab mal alle Kompressoren entfernt (auch den auf dem Master) und siehe da, der Sound gefällt mir direkt besser. Es klingt nun weniger "edgy". Vielleicht hier nochmal der private Link zur neuen Version, zum abhören:


    Zu deinen genannten themen, die ich mir anschauen soll, werde ich gerne nächste Woche drauf zurück kommen. Ich wollte dieses Wochenende hauptsächlich mal meinen Remix fertig bekommen, dass ich ein Erfolgserlebnis habe :D Vorallem das Thema Loudness interessiert mich stark. Da ist mir auch aufgefallen, dass ich meinen Mix nicht mehr lauter bekomme, ohne dass ich im Master übersteuere (und das obwohl ich einen leichten Limiter drauf habe).

    Nichts desto trotz: Danke sehr!
     
    jonas_lanla, 26.09.21
    #10
    4YEO bedankt sich.
  11. 4YEO

    4YEO

    Registriert seit:
    16.09.21
    Punkte:
    421
    421
    Hi @jonas_lanla,

    vielen Dank für das nette Feedback. Es freut mich sehr, wenn ich Dir helfen kann. Bleib einfach weiter dran, dann bist Du irgendwann auch nicht mehr lost ;)

    Der neue Mix klingt auf jeden Fall deutlich besser! Zugegeben, immer noch etwas unrund und für meinen Geschmack zu komprimiert, aber die Probleme vom Anfang scheinst Du ja alle in den Griff bekommen zu haben. Weiter so!

    Es muss nicht immer alles so laut wie möglich gemastert werden, ab einem bestimmten Punkt leidet einfach die Qualität und es klingt nur noch anstrengend. Deswegen auch das Stichwort "Loudness War".

    Viel Spass beim (Re-)Mixen und halt' die Ohren steif! :)
     
    4YEO, 26.09.21
    #11
    jonas_lanla bedankt sich.