Information ausblenden

Extreme Melodyne Probleme- GELÖST:-)

Dieses Thema im Forum "Studio One" wurde erstellt von WurstWerner, 06.03.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. WurstWerner

    WurstWerner Themenersteller

    Registriert seit:
    02.01.12
    Punkte:
    94
    94
    Jo Freunde,

    ich verstehe gerade nicht, was hier auf meinem Rechner abgeht. Ich hab schon einige Produktionen in S1V2 gemacht inkl. Melodyne, und nur selten mal einen Absturz erlebt. Jetzt hab ich hier ein Projekt, dass immer (!) abstürzt. Dabei ist das Projekt eingentlich ein Witz. Ich habe ein StereoPlayback und sieben Spuren Gesang, das ist alles. Alle Vocals hab ich mit Melodyne bearbeitet und darüber hinaus kein einziges Plugin im Mix, also alles sehr übersichtlich. Nachdem ich alles soweit mit Melodyne gefixt hatte, wollte ich mich ans mischen machen. Aber ich komme nicht dazu, so bald ich auf "play" drücke, hängt sich S1 auf. CPU Last geht auf 100% und Feierabend. Ich kann nicht mal mehr den Task Manager aufmachen...ich kann nur noch über den Netztaster runterfahren. Ich hab jetzt ca. zehn mal neu gestartet, aber das Projekt hängt sich spätestens nach 10 Sekunden auf, wenn ich auf play gedrückt habe.
    Sprich: Ich kann nicht weiter arbeiten...grrr.
    Irgendjemand eine Idee?

    Nutze S1V2 (2.04), Melodyne Essential in der neusten Version, alles in 32bit (bin kein Jbridge Fan).
    WIN7, 64 bit, i7-2600, 8GB RAM, intelboard

    LG
    WW
     
  2. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Oh, ja :)

    Kommt mir bekannt vor... LOL... hatte ich auch noch vor einigen Wochen.

    Es hilft derzeit nur eins in Deinem Fall.

    Knick Melodyne in der 32bit Version von Studio One. Willst Du mit Melodyne arbeiten, nutze die 64 bit Version.
     
  3. holgi

    holgi Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    11.09.05
    Punkte:
    50.527
    50527
    Hi,

    es gibt, wie man hier in vergangenen Freds lesen kann, einige Probleme mit melodyne in deiner von dir beschriebenen Konstellation. Such mal...

    Edit, zu langsam :)
     
    kenfjohnnydee bedankt sich.
  4. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Jo.. Konkret. Nimm melodyne aus dem gegenwärtigen Projekt wieder raus.
    Nimm das Projekt rüber in die 64bit Version, meinetwegen mit den gebouncten 32 bit Plugins und arbeite dort mit Melodyne dann weiter.

    Also... ARA in der 32 bit Version deaktivieren. und in der 64 bit Version drinlassen.
     
  5. WurstWerner

    WurstWerner Themenersteller

    Registriert seit:
    02.01.12
    Punkte:
    94
    94
    Ich hab's befürchtet...Ich würde ja sofort auf 64bit umsteigen, nutze aber noch viele Plugins, die es nur in 32bit gibt. Oder läuft Jbridge mit S1V2 so gut, das man diesen Weg gehen könnte? Ich hab das damals mal mit Cubase ausprobiert, war von der Perfomance nicht so angetan.
    Frage:
    Könnte man auch beide Version 32&64bit von S1V2 auf einem Rechner parallel installieren und je nach Gusto nutzen?

    Danke für die Info jedenfalls.

    LG
    WW
     
  6. Lexicon

    Lexicon

    Registriert seit:
    08.11.11
    Punkte:
    68
    68
    Hi WurstWerner

    Bin auch umgestiegen auf W7 / StudioOne 64bit. Benutze JBridge und habe keine Probleme. Alles läuft bestens. Kann ich dir nur empfehlen. Hatte zuerst auch eine mulmiges Gefühl.

    Gruess
     
  7. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Ja klar... mache ich schon seit Monaten. Gibt kein Problem.

    32bit projekte kannste jederzeit in der 64bit Version nutzen. Andersrum macht es weniger Sinn.
     
  8. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Hallo Werner,

    es ist richtig, dass Melodyne eigentlich am performantesten in 64 Bit arbeitet und dafür auch gebaut wurde. Es ist aber nicht so, dass es par tout auf 32 bit nicht läuft! Wie mit jeder Software auf untersch. Systemen KANN es Probleme geben, muss aber nicht zwingend.

    Ich habe hier auf meinen Testsystemen solche gravierenden Probleme nicht, wie du sie beschreibst. Habe es eben per Stresstest ausprobiert. 40 Spuren Soulrock Song. Zig Vocalsspuren gleichzeitig (!!!) markiert und mit Melodyne berechnet. Bin dannach auf 25% CPU. Läuft alles.

    Ich würde mir sehr sehr gern einmal dein Projekt ansehen - wenn du erlaubst.
    Würdest du es mir zuschicken?

    Grüße
    Ari


    (Testsystem: AMD X6 / 8GB / Win7 64 / Studio One 32 Bit )
     
  9. WurstWerner

    WurstWerner Themenersteller

    Registriert seit:
    02.01.12
    Punkte:
    94
    94

    Wie gesagt, ich hab einen kompletten LongPlayer gemacht mit teilweise über 60 Spuren, davon mit bis zu 15 Spuren Melodyne. Ganz selten, hatte ich mal das Problem, das S1 beim packen der ARA Daten abgeschmiert ist...so alle drei, vier Tage einmal.. Aber dieses Projekt ist das Grauen, sowohl musikalisch als auch von der Performance. Ich hab wohl erst die Takes Melodyne gerade gerückt und dann noch in den Spuren rumgeschnitten. Anfang und Ende mit Fades versehen usw.. Dann dachte ich, es wäre eine tolle Idee nach dem Trimmen die Spuren mit Strg+B zu bouncen, das mochte S1 aber gar nicht und stürzte ab. Ich mach das einfach nochmal anders rum. Erst editieren, dann Melodyne drauf (so hab ich das auf dem LongPlayer auch gemacht). Falls es dann immer noch nicht geht, dann komme ich gerne Ari auf Dein Angebot zurück. Danke schon mal dafür!
    Ich muss noch ein größeres Projekt beenden, dann versuche ich mal auf 64bit mit Jbridge umzustellen...immerhin wollen die 8GB RAM auch beschäftigt werden;-)

    Danke @all
    WW
     
  10. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Wäre schön, dass, wenn sich eine Lösung für das Problem fände, diese hier mitgeteilt würde. Denn exakt die oben beschriebenen Probleme in der 32bit Version hab' auch ich... und vermutlich einige andere User auch.
     
  11. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Das Problem ist, niemand hat die "exakt oben beschriebenen Probleme". ;)

    Jeder arbeitet anders. Wie du eben an Werners Workflow gesehen hast, wütet er ganz schön rum mit den Spuren. :D (ist auch völlig ok und muss auch so laufen!!) Nur nicht jeder hat diese 60 Spuren mit versch. langen Vocalspuren, und/oder anderen Eventlängen (diese sind existenziell entscheidend!). Dann noch Cut hier, Bounce mit Event-FX dort. Und das alles auf einem System, welches ganz individuell eingerichtet ist. (Treiber, Soundkarte etc.)

    Also niemand hat wirklich dieselben Probleme.
    Das mach das Bugfixing auch so schwer.

    Ari
     
  12. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Na, zieh 40 Spuren davon ab. Dann passt es in meinem Fall.


    Jut, natürlich nutzt man nicht die gleichen PlugIns usw.
    aber ich geh mal stark davon aus, dass das Problem in Studio One bzw. in Melodyne liegt und nicht in den PlugIns anderer Hersteller.

    Es wäre durchaus wünschenswert, mal eben mitzuteilen wie man WurstWerners Problem lösen kann, wenn es denn da Hilfe gibt.
    Schließt ja nicht aus, dass es auch in meinem oder einem anderen Fall Abhilfe schaffen könnte.
     
  13. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Grob gesagt, ist es oftmals immer ein Speicherproblem.
    Weil zu wenig vorhanden ist. WIE man jetzt den RAM voll kriegt, dass Studio One nicht mehr weiss, wo hinten und vorne ist, ist sehr individuell. Die einen kriegen es mit 12 Faltungshällen hin, die anderen mit übermäßig langen Vocal-Tracks.

    Komplette Tracks "am Stück" zu melodynisieren ist sowieso nicht ratsam. Immer schön in Strophe, Refrain etc. aufteilen. Dann funktioniert das auch flüssig!

    Aber wie gesagt, ich würd mir gern mal Werners Projekt angucken.

    Ari
     
  14. stoman

    stoman Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.728
    21728
    Nach meiner bisherigen Beobachtung kann es nicht an der Anzahl der Spuren liegen. Bei mir hat sich Studio One (oder Melodyne - das weiß man ja nicht so genau) auch schon in einem 2-Spur-Projekt aufgehangen (darunter eine mit Melodyne bearbeitete Gesangsspur). Und zwar reproduzierbar immer bei 75% des Rendering-Fortschritts.

    Ich hatte diese Aufhänger bisher rund ein Dutzend Mal, setze Studio One im Song-Modus allerdings auch bislang ausschließlich für Melodyne-Bearbeitungen ein. Daher ist das "Gefahrenpotenzial" bei mir natürlich ungleich höher.

    Ob 32 oder 64 Bit, spielte allerdings keine Rolle.

    Schöne Grüße,
    Steffen
     
  15. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Du hast bestimmt meine Tip noch nicht ausprobiert, den Gesang in kürzere Events zu unterteilen.
    Strophen, Refrain, Adlibs, etc. Einfach nur cutten, damit eben NICHT eine zusammenhängende 5 Minutenspur auf einen Schlag bearbeitet werden muss. Dafür sind die Rechner heutzutage einfach noch zu schwach. (auch wenn die Software es theoretisch könnte) Bzw. wie ich schon sagte, es nagt extrem am RAM.

    Grüße
    Ari
     
  16. stoman

    stoman Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.728
    21728
    Dass Du diesen Tipp geäußert hast, war mir gar nicht bewusst, Ari. Ich hatte das allerdings sehr wohl ausprobiert, weil ich ja wusste, dass das Projekt immer bei 75% einfror. Es hat leider nichts gebracht.

    Bei der Begründung begehrt aber auch der Softwareentwickler in mir auf. Die CPU-Leistung des Rechners kann ja keinen Einfluss auf die Stabilität der programmierten Algorithmen haben. Es mag, je nach CPU, länger dauern, aber es darf nicht CPU-abhängig in einer Endlosschleife hängen bleiben.

    Und am RAM kann es eigentlich auch nicht liegen. Das Problem besteht (zumindest bei mir) ja auch in der 64-Bit-Version, und ich habe 16 GB RAM.

    Schöne Grüße,
    Steffen
     
  17. WurstWerner

    WurstWerner Themenersteller

    Registriert seit:
    02.01.12
    Punkte:
    94
    94
    @Ari:

    Ich hab mir das überlegt. Ich schicke Dir gleich als PN einen download link von meiner dropbox. Du kannst mit dem Song anstellen, was Du möchtest (auch gerne an die Presonus Leute weitergebe) aber BITTE nichts davon öffentlich zugänglich machen! Obwohl ich weit davon entfernt bin, ein zweiter Bob Rock zu sein, so verdiene ich tatsächlich mit meinem Studio teilweise den Lebensunterhalt und wenn diese Aufnahmen irgendjemand hört, dann kann ich den Laden dicht machen:)

    Dieses Vocalensemble musste ich quasi als "Nachbarschafthilfe" zwangsweise aufnehmen. Alter...die sind so schlecht, dass ich im Regieraum in die Auslegeware gebissen hab. Selbst mit Melodyne sind da nur teilweise Ansätze von Musik zu erkennen.

    Anyway, dass Gute ist: Der Song ist sehr kurz, hat drei Solo Gesangsspuren und drei Refrains, wo die vier Mädels versuchen, im Chor zu singen. Es ist kein einziges Plugin in dem Song geladen...nichts, nur Melodyne auf den Vocals. Das Project friert immer kurz vor dem ersten Refrain ein. Anyway, vielleicht hilft es ja, das grundsätzliche Problem zu evaluieren. Ich vermute, dass es mit diesen Edits in den Chorspuren zu tun hat.

    Hier mal ein Link von einer Mittelalter Kapelle (mein erstes S1V2 Projekt), wo ich teilweise Dudelsack, Geige, Schalmei und Gesang auch mit Melodyne bearbeitet hab. Wie gesagt, dass hat eigentlich gut funktioniert. Nur so als Beweis, dass man sich das in der Regel schon ahören kann, was hier das Studio verlässt.





    LG
    WW
     
  18. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Habe den zerstückelten Song mit den vermelodynten Spuren erhalten.
    Es war wirklich ein heeres Durcheinander aus Bounces, Cuts und bearbeiteteten Freezespuren und wieder rückwärts transformierten Audio Events. :umguck:

    Ich habe alles optimiert, entschärft und den Song so gut klingend wie möglich zurückgeschickt. Viel Glück mit den Nachbarsmädels. (ich hoffe, die lesen nicht mit) Auf allen Spuren liegt nach wie vor Melodyne drauf, so wie es soll. Ich habe also nichts extra einzeln gebounced, um jetzt mögliche Ressourcen zu schonen. Der Unterschied ist lediglich die Ordnung und - so hoffe ich - die jetzige flüssige Weiterarbeit mit dem Song.

    -------------------------------
    Also wenn ich Melodyne gewesen wäre, hätte ich hier den Dienst aber auch eingestellt und hätte mich incl. des gesamten Rechners selbst eingefroren und runtergefahren.
    :doh:

    Ari
     
  19. WurstWerner

    WurstWerner Themenersteller

    Registriert seit:
    02.01.12
    Punkte:
    94
    94
    Jo, Danke Ari...hör ich gleich mal rein. Ich hatte Dich ja vorgewarnt, dass da einiges an Edits drin sind;.-) Allerdings...ich möchte nicht undankbar sein, aber das ist eigentlich nicht, warum ich Dir den Song geschickt habe. Das "Ding" neu zu machen, ist ja aufgrund der wenigen Spuren schnell erledigt. Vielmehr hätte mich interessiert, ob der Song (so wie er von mir kam) auf Deinem Rechner problemlos läuft. Das würde Rückschlüsse zulassen, dass es vielleicht doch an Hardware oder 32vs.64 bit liegt.

    Zu den Editierungen möchte ich folgendes anmerken.
    Der springende Punkt ist, dass fast alle Edits (mit Ausnahme von Schneiden, Rücken, Fade Outs) gemacht wurden, nachdem das Projekt schon abgestürzt ist! Ich hab einfach versucht, die Audioprozesse zu minimieren und dadurch die Abstürze zu umgehen. Ich dachte, dass hilft vielleicht. Als erstes hab ich versucht, Melodyne in den Spuren zu rendern. In den Einzelspuren ging das noch, sobald ich das mit den Refrainspuren versucht habe: Absturz!
    Dann dachte ich, es wäre eine tolle Idee, die vorgenommenen Cuts&FadeOuts in die Spur zu bouncen (Strg+B). Das ging auch nicht, bzw. erschien mir die errechnete Zeit während des Bounce Vorgangs mit 32 Stunden(!) etwas unvorteilhaft:) Also auf "Abrechen" gedrückt. Spätestens jetzt hätte ich das Projekt eh in einem neuen, frischen Ordner von vorne begonnen. Aber ich dachte, ich könnte hier zur generellen Problemlösung beitragen.
    Was mich allerdings stutzig gemacht hat, dass tatsächlich die eigentliche Song/Playbackspur im dem rar File fehlt! Also gerade mal das Projekt aufgemacht und durch den Pool festgestellt, dass diese tatsächlich nicht in dem eigentlichen Songordner ist...staun. Da hab ich jetzt keine Idee, wie das passieren konnte. Ich bin halt erst seit zwei Monaten mit S1V2 unterwegs und daher ausgewiesener S1 Noob. Deshalb suche ich den Fehler erst mal bei mir und nicht bei dem Programm. Das bringt uns direkt zum nächsten Kernpunkt:

    "Also wenn ich Melodyne gewesen wäre, hätte ich hier den Dienst aber auch eingestellt und hätte mich incl. des gesamten Rechners selbst eingefroren und runtergefahren. "

    Hmm...sorry, das sehe ich anders. Ari, wir sprechen von einem Song von 3.20 Minuten, einer Stereo Playbackspur, sieben Gesangspuren und keinem einzigen Plugin. Damit man sich ein Bild davon machen kann-->

    [​IMG]


    Da muss es doch einen Grund geben, warum Melodyne abspackt. Bei mir ist es stets an der gleichen Stelle (kurz vor dem ersten Refrain). Die Leistungsanzeige springt kurz vorher von 4% auf 26% und dann kommt immer der "Freeze". Manchmal zeigt die CPU Leistungsanzeige auch 100% an, das ist allerdings die einzige Nicht-Konstante. Ich bin ja noch S1V2 Neuling und weiß nur sehr wenig, wie S1 grundsätzlich arbeitet. In Cubase werden ja alle Schnitte, Fades usw. in Realtime berechnet. Ich vermute, dass wird bei S1 auch so sein. Weshalb (wie in meinem Fall) wenn eine Spur mit Melodyne bearbeitet wird und DANN Edits vorgenommen werden, die Datenflut vielleicht zu groß wird. Daher auch mein Versuch, Melodyne zu rendern und/oder die Spuren zu bouncen. Ging aber beides nicht mehr.
    Anyway, die Möglichkeiten das zu tun sind ja da, aber scheinbar mag Melodyne das nicht.


    Ich versuche später mal die gleichen Schritte nur umgedreht zu machen. Erst "Edits&Trimm" und dann Melodyne auf den Spuren zu aktivieren. Könnte mir vorstellen, dass das vielleicht der Knackpunkt ist. Ich würde jedenfalls gerne wissen, ob der Song bei Dir problemlos läuft und ob ich offensichtliche User/Bedienfehler begangen habe.

    LG
    WW

    EDIT: @Ari
    Ich hab gerade in Deine Version reingehört. Die läuft, allerdings fehlen zwei Vocals Spuren und zwar die beiden mittleren Refrainspuren (Chor2&Chor3). Jetzt wird es verrückt. Ich hab im Pool nach geschaut, wo diese Spuren gespeichert sind. Die sind (mit der Playbackspur) in einem anderen Ordner! Ich hab allerdings keine Ahnung, wie das passieren konnte. Ich hab den originalen Song Ordner vom Studio Rechner kopiert und auf meinem Heimrechner eingefügt, wo ich auch andere Ordner mit S1 Songs habe. So wie es aussieht, wurden diese Spuren druch den Bounce Vorgang (Strg+B) aus dem originalen Ordner herausgelöst und in einen anderen Ordner verschoben. Ich habe für Dich den kopierten Ordner als rar files gepackt, da ich davon ausgegangen bin, dass dieser alle Spuren beinhaltet. Sehr strange...at least for me:)
    Ich werde gleich mal die ganzen Ordner löschen und mit der Version aus meinem Studio neu beginnen. Dann mache ich erst alle Edits und schmeiße zu letzt Melodyne an...
     
  20. WurstWerner

    WurstWerner Themenersteller

    Registriert seit:
    02.01.12
    Punkte:
    94
    94
    So...neuen Song angelegt, überprüft ob auch alle Spuren im Ordner sind;-), alle Edits gemacht und zum Schluss die Spuren/Edits gebounct. Erst DANN Melodyne drüber und läuft! CPU Last konstant bei 2% während des ganzen Songs. So hatte ich das auch bei meinem ersten Longplayer in S1 gemacht. Erst alles an Fade in/out, rücken, trimmen usw. in dem Spuren gemacht, dann die ganzen Edits in die Spur eingerechnet (Strg+B) und zum Schluss Melodyne. Anders rum, ist wohl weniger gut.
    Anyway, danke an alle, die sich her beteiligt haben. Wieder etwas gelernt:)

    LG
    WW

    EDIT: Ich hab jetzt einfach in dem fertigen Song mal einige Schnitte gemacht, also in den Spuren, wo Melodyne drauf ist. Cuts gemacht und einzelne Passagen lauter/leiser gemacht. Schon kann S1 die Spuren nicht mehr bouncen oder als AudioMix exportieren. Was aber ging, ist Melodyne als Event FX zu rendern und dann die Spuren wieder einzeln zu bouncen (Strg+B). Dann kommte man den Mix auch wieder exportieren (Strg+E). Kann das jemand bestätigen, dass dieses Verhalten scheinbar "normal" ist?
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.