eure beste literatur

Dieses Thema im Forum "Aus- und Weiterbildung" wurde erstellt von VanillaMuffin, 24.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. VanillaMuffin

    VanillaMuffin Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.06
    Punkte:
    41
    41
    huhu ihrs

    habe mir heute mal gedanken darüber gemacht wie die leute sich das wissen angeeignet haben die nicht das nötige kleingeld für sae und co haben.
    da habe ich mich halt gefragt aus welchen büchern ihr eurer meinung nach das meiste wissen gezogen habt (die aw-skripte ich weiss :D ).
    vielleicht kann man ja mal die besten bücher aus den verschiedenen bereichen auflisten.
    egal ob englisch oder deutsch. deutsch ist zwar besser zu verstehen aber die englischen sachen haben oft mehr geballtes wissen oder?
    ich fände es klasse wenn die die lust haben mal ein bisschen über ihre (e)bücher erzählen.
    es gibt die produktbewertung ich weiss. aber da steht ja auch nicht alles

    lg
    linda
     
  2. Industrial

    Industrial

    Registriert seit:
    22.05.05
    Punkte:
    1.028
    1028
    Hi,

    wenn du wissen willst, wie man mit einem synthesizer umgeht und wie man die Klänge bastelt, dann empfehle ich dir "Synthesizer Programming" von :)Wizoo: ). Ist alles sehr gut beschrieben, ein NI Stand Alone Synth ist mitdabei auf der CD.
     
  3. Blind

    Blind

    Registriert seit:
    14.04.04
    Punkte:
    811
    811
    Bobby Owsinski:

    The mixing Engineer's Handbook

    Das Buch öffnet definitiv augen und ohren...
     
  4. Dave1978

    Dave1978

    Registriert seit:
    17.06.05
    Punkte:
    2.956
    2956
    Der Dickrider. Name Gay, Buch kompliziert aber mehr Stoff wird dir auch nicht in auf der SAE in die Hirnwindungen gepresst (Möglichkeit zur Praxis vorausgesetzt). Preset-Geier lernen nix, ADS-geplagte auch nicht, der Rest kann danach der Umwelt 'ne Frikadelle ans Ohr labern wenn ein kaum wahrnehmbares Schallereignis die idyllische Ruhe des Zusammenseins erreicht und die Profilierungssynapsen aktiviert, welche uns die Natur in's reichhaltige Balzrepertoire mit reingepackt hat.

    http://www.amazon.de/exec/obidos/AS...9949/sr=1-1/ref=sr_1_10_1/302-8454231-4200805
     
  5. Despereddawg

    Despereddawg

    Registriert seit:
    07.12.05
    Punkte:
    65
    65
    tach,

    also ich finde ja immernoch, dass buch nummer eins ist das i-net.

    klar, is wohl nich die antwort, die du hören wolltest, aber ich finde bücher teilweise echt zuwenig interaktiv. steht halt oft viel sulz drin, den du eh überspringst und nicht brauchst.

    im netz kanns du dir gezielt infos raussuchen, die dich auch wirklich interessieren oder die für dich wichtig sind.....

    Greetz,
    DRD

    ps: NEIN, ich häng nich den ganzen tag vorm bildschirm ;)
     
  6. erik964

    erik964

    Registriert seit:
    13.01.03
    Punkte:
    515
    515
    Hallo!!!!!!



    Ja hast vileicht recht ,aber i-net kommt mir so oberflaechlich vor mann geht durch dieses und dieses thread und themma aber was konkretes wo du echt nach schaun kannst hab bis jezt noch nicht gefunden.
    Ein buch dagegen kans in hand nehmen und 10x nach schauen,zurick blaetern.....Schlieslich haben wir in schule auch aus bucher gelernt............
    Naja vileicht bin andere generation und schaue alles noch ein bissi altmodisch an.
    Bobby Owsinski......Mixing E. ist definitiv ein sehr gutes buch aber nicht fuer anfaenger da tate ich eher aus HR-workshops was bestelen!



    Gruss Erik
     
  7. splonk

    splonk

    Registriert seit:
    28.02.04
    Punkte:
    1.304
    1304
    :D Das hab ich jetzt auch zum ersten Mal gelesen.

    Zum Thema:
    weniger hardcore als der Dickreiter dürfte "das Tonstudio Handbuch" von Hubert Henle sein. Steht auch das meiste praktisch relevante drin, viel akustische und physikalische Theorie fehlt allerdings.

    Wenn du noch ziemlich am Anfang stehst, wäre vielleicht auch das Homerecording Handbuch von Roland Enders interessant. Ist zwar schon ein Bissel überholt z.T. und die mitgelieferte CD enthält qualitativ zweifelhafte Produktionen (Besitzer des Buches wissen was ich mein ;)), aber dennoch ein ganz gelungener Einblick in die Materie.

    Zu einzelnen Disziplinen (Mikrofone, Dynamics, EQing, Monitoring etc.) findest du sehr ausführliche Einzelwerke, deren Lektüre sich auf jeden Fall lohnt!

    Gruß
    ...splonk...
     
  8. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.613
    15613
    Grüße.


    wollte nur anmerken, dass der dickreiter zwar ein standardwerk ist, aber keinesfalls als lernbuch geeignet ist. der dickreiter ist ein nachschlagewerk. und als solches ist er a) unvollständig, b) teilweise nicht wirklich up-to-date und c) an mancher stelle nicht nur unvollständig, sondern schlicht falsch. außerdem ist er scheiße geschrieben, liest sich wie das telefonbuch. ;)

    wenn schon ein nachschlagewerk und englisch erlaubt, dann gleich den ballou. wo der dickreiter sich an dummschwätzende besserwisser richtet, vermittelt ballou echtes wissen.


    Der Gruß

    Griffin
     
  9. makimoves

    makimoves

    Registriert seit:
    01.10.05
    Punkte:
    116
    116
    hab mal das buch gelesen, für das hier links werbung gemacht wird. das von roland enders. habs mir aber aus der bücherei geholt. das "eigenes musikstudio" von ingo raven hab ich auch gelesen. sind beide cool, um sich 'nen überblick zu verschaffen. irgendein anderes hab ich auch irgendwann mal gelesen. weiß aber grad nicht. ist türkis. naja, ich les' aber auch lieber aus leuten, die wie bücher sind. :D
    das netz ist definitiv nicht zu verkennen. alles, was man eben kurz wissen will, steht im netz. wenn irgendwas umfangreicher ist, wirds halt ausgedruckt. und schon hat man wieder ein "buch" :D

    greetz m
     
  10. splonk

    splonk

    Registriert seit:
    28.02.04
    Punkte:
    1.304
    1304
    Muss noch mal eben meine Zustimmung zu Insomnius' Post kundtun :D

    Oder mit Sengpiel: "Was man in der Fachliteratur so alles findet..."

    Aber stimmt schon: ein Nachschlagewerk - welches auch immer - ist zum Erlernen weniger geeignet.

    Gruß
    ...splonk...
     
  11. VanillaMuffin

    VanillaMuffin Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.06
    Punkte:
    41
    41
    es ist einfach klasse wieviele antworten hier zusammen kommen. zwar auch ein bisschen verunsichernd weil es auch viele gegenläufige meinungen gibt aber das ist ja immer so.
    ganz am anfang stehe ich nicht mehr. bücher wie von ingo raven reichen mir als informationsquelle z.b. nicht mehr.
    mich interessieren eher informationen und möglichkeiten wie der einsatz von gated reverbs oder so lustige sachen wie eine gitarrenspur nach links pannen und die hallfahne nach rechts anstatt zu doppeln. natürlich auch andere "advanced" routingsachen und tricks&kniffe. keine ahnung wie man das mit einem begriff ausdrücken kann.

    bin aber gespannt was hier noch für meinungen und empfehlungen zusammen kommen.

    lg
    linda
     
  12. 4damind

    4damind Veteran

    Registriert seit:
    19.10.05
    Punkte:
    8.540
    8540
    Hehe Linda, du bist schon echt geschickt ;) Deine Frage kleidest du nett aus damit nicht antworten kommen wie "benutze die Suchfunktion" oder "Google ist dein Freund" :p

    Spezielle Sachen findet man meistends schwer in einem Buch. Tipps und Tricks bekommt man am ehesten von Leuten die sowas schonmal gemacht haben.
    Vieles in den Büchern ist Pillepalle und bringt einen nicht wirklich weiter. Spezielle Bücher sind dann wiederum eher Hintergrundwissen und nicht direkte Anleitungen zum loslegen (wie z.B. Bob Katz Mastering Audio).

    Die angesprochenen Scripte sind wirklich gut und sehr praxisbezogen, für 15€ wirst du auch nix günstigeres bekommen ausser Frankye macht für dich einen kostenlosen Privatkurs ;) Bei so speziellen Effektsachen oder raffinierten Tricks findet man meistends auch hier jemanden der das schonmal gemacht hat.

    Das Internet ist das beste Buch ;) Mehr brauchst du nicht...
     
  13. VanillaMuffin

    VanillaMuffin Themenersteller

    Registriert seit:
    14.01.06
    Punkte:
    41
    41
    juhuu frank :D
    vielen dank für die blümlies. google ist mein freund ist ja klar. aber auch freunde wissen nicht alles oder sagen mir wo ich es finden kann. oder ich bin zu blond :lol:

    anleitungen in dem sinne suche ich ja auch gar nicht. wie zum beispiel ein kompressor funktioniert und was man bei der benutzung besser vermeidet weiss ich ja. wie man ihn aber zu spezieller bearbeitung ausser zur dynamikeinschränkung nutzt habe ich so noch nicht gesehen. ich kann mir das in etwa denken. oder das ein reverb in den aux-weg gehört und das man sich einen gated reverb auch aus einzelnen komponenten bauen kann weiss ich ja. das meine ich auch nicht direkt.

    sowas wie "advanced techniques of sound-design" wäre ein passender titel :D :p

    oft reicht ja schon ein denkanstoß um sich ausmalen zu können was man in bestimmten situationen besser oder anders machen kann.
    wenn ich für sowas jemanden fragen soll ist das irgendwie komisch.

    oder was würdest du mir sagen wenn ich dich bitte mir mal bestimmte dinge über aufnahme und mixtechniken zu erzählen wovon ich noch gar nichts weiss? wirst sicher kucken wie ein postauto hihi.

    wenn in den scripten was in der art drinsteht wäre das ja vielleicht gut für mich.
    wenn sich hier noch leute finden lassen die solche sachen kennen und was darüber erzählen würden wäre das ja toll.

    wenn das internet wirklich das beste buch ist plauder doch mal ein bisschen über die lieblingsstellen aus deinem inhaltsverzeichnis :D

    lg
    linda
     
  14. Pelle

    Pelle Neues Mitglied

    Registriert seit:
    07.04.05
    Punkte:
    13
    13
    Als "Einstiegs"-Literatur für Homerecorder empfehle ich:

    Hannes Raffaseder: Audiodesign

    Ein gelungenes Buch mit guter Begleit-CD.


    Als Nachschlagewerk eignet sich auch:

    Jan-Friedrich Conrad: Taschenlexikon Musikelektronik
    (nicht so umfangreich wie Dickreiter, paßt aber in die Hosentasche)
     
  15. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.613
    15613

    kann ich prinzipiell zustimmen, das habe ich auch und es ist wirklich praktisch, ein relativ umfassendes lexikon in der westentasche zu haben. teilweise sind auch wirklich gute erklärungen drin. aber: ich bin auch schon auf fehlinformationen gestoßen. was ich damit nur sagen will: nur weils in dem buch steht, muss es noch lange nicht stimmen. ;)


    Der Gruß

    Griffin
     
  16. frankye

    frankye Veteran

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.636
    12636
    jo die gibt es :D Aber die machen Workshops darüber weil man das nicht mal eben so erklären kann sondern hören und interaktiv erleben muss. ;)
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.