Information ausblenden

Erster geplanter Versuch in Stereomikrofonie im X-Y Verfahren!

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von Lucasius, 07.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Lucasius

    Lucasius Themenersteller

    Registriert seit:
    08.03.04
    Punkte:
    208
    208
    :) Hallo Leute...

    also:
    ich hab ein grosskondensatormikrofon , und ich hab auch ein dynamisches mikro (gesangsmikro)>>>beide in nierencharakteristik

    nun will ich mir nicht unbedingt direkt ein mikro in achtercharakteristik kaufen,um die so beliebte ms stereomikrofonie zu betreiben(ich weiss, man hat dort monokompatibilität usw..aber mein geldbeutel hat momentan leider auch volle monokompatibilität...grins.. :D )deshalb:

    wer hat von euch erfahrungen mit X-Y stereomikrofonie? und zwar:

    1. was prinzipiell die aufstellung angeht? ich hatte in einer zeitschrift gelesen, dass in studios so verfahren wird, dass ein mikro genau über dem andern ist und z.b. das obere nach links guckt, das untere nach rechts, aber: über kreuz!...ich versteh nicht so ganz den unterschied dazu, wenn ich die mikros nebeneinander aufstelle, eines guckt nach links das andere nach rechts(obwohl, wenn ich darüber nachdenke, dann ist der unterschied wohl der, dass bei der "nebeneinander" variante der "mittelpunkt" nicht so klar definiert ist?also lange rede kurzer sinn, wer kann hier etwas zu sagen?


    2. wie siehts aus mit der stereoabbildung(stichwort: laufzeitunterschiede, Phasendrehung nötig bei einem mikro?)ist es räumlich?

    3.bringt es eigentlich was,mit x-y einen sänger aufzunehmen?weil ja ne stimme kein stereosignal ist, aber dennoch, es wird ja auch oft die stimme gedoppelt usw..effekte usw..deshalb denke ich es könnte interessant sein, eine gewisse räumlichkeit bei der stimme zu haben(bringt ja auch die so beliebte "fülle" mit sich,oder?wer kann hier was zu sagen?



    ;) also viele fragen..ich hoffe auf viele(detaillierte) antworten!...
    liebe grüsse
    ein begeisterter homerecorder!
    Lucasius :p
     
  2. 2mk

    2mk

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    1.021
    1021
    nun, x-y geht nur gescheit mit zwei gleichen mikros, mach bei einem sänger aber imo keinen sinn

    ansonsten: www.sengpielaudio.com

    da findet man alles

    lg, 2mk
     
  3. Erdie

    Erdie

    Registriert seit:
    03.12.04
    Punkte:
    548
    548
    Es kann bei einem Sänger dann Sinn machen, wenn noch ein Teil der Raumakustik mit auf das Signal kommt. Dann würde eine Monomikrofon den Raumeindruck zerstören. In solchen Fällen wird dann meistens mit AB gearbeitet.

    Gruß
    Erdie
     
  4. Maestro

    Maestro

    Registriert seit:
    21.02.05
    Punkte:
    43
    43
    Bei xy handelt es sich um eine Intensitätsstereophonie, d.h. dass die Stereoabbildung ausschließlich durch die Intenitätsunterschiede zw. linkem und rechtem Mikrofon zustandekommen. Wichtig ist, dass dabei keine Laufzeitunterschiede auftreten, deshalb müssen die Kapseln am selben Ort sein.
    Das kannst Du aber mit 2 so unterschiedlichen Mikrofonen vergessen, eigentlich sollte man dafür sogar ein extra abgestimmtes Pärchen nehmen, aber auf jedenfall muss es das selbe Model sein.
    Ich denke aber, dass ein einziges Mikro für Gesangsaufnahmen ausreichen sollte.
    Mfg
     
  5. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    wenn du dich allgemein für stereofone aufnahmen interessierst schau dir auch mal die diplomarbeit von marcoustic und meine (siehe homepage) an - sengpiel ist auch immer ein guter tipp (ohne ihn hätte ich meine diplomarbeit nicht geschafft).

    ich muss ehrlich gestehen, dass mich die auslöschungen bei äquivalenzstereofonie jetzt auch nicht sonderlich stören, mono macht das für mich keinen tragisch schlechteren eindruck als beispielsweise xy.

    stereomikrofonierungsarten sind bei pop/rock eigentlich nicht gebräuchlich, in klassik vielleicht eher!? (siehe erdies post).

    lokalisation sehr gut - räumliche abbildung aufgrund von fehlen der phasenunterschiede eher mau. phasendrehung nicht nötig, da die kapseln ja quasi am selben ort sind.

    lg
    flox
     
  6. Erdie

    Erdie

    Registriert seit:
    03.12.04
    Punkte:
    548
    548
    @Floxe:

    Stereo AB bei Sängern ist bei der Klassik durchaus üblich. Seht auch irgendwo versteckt bei Eberhard, momentan weiß ich nicht mehr wo. Damit ist ein Klein-AB mit max 30cm Mikrofonbais gemeint.

    Erdie
     
  7. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    danke für die info - wir hatten letztens ein u47 dortstehen (jez werd ich sicher von der klassikpolizei geschlagen :D)

    lg
    flox
     
  8. ---13---

    ---13---

    Registriert seit:
    27.12.04
    Punkte:
    424
    424
    @floxe: habe mir im übrigen deine Diplomarbeit genaustens durchgelesen :) bin nämlich auch grad auf dem Stereofonie Trip :)
     
  9. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.700
    16700
    gut so! :)
    ich hoff dir hats zumindest ein wenig geholfen.

    lg
    flox
     
  10. splonk

    splonk

    Registriert seit:
    28.02.04
    Punkte:
    1.304
    1304
    Jo, sag das mal besser keinem... :D

    Unser C414 am Cello kam ja auch nicht so gut an. ;)

    Gruß
    Dennis
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.