Information ausblenden

Ergebnis einer Aufnahme (brauche Kritik)

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von HaSBACHMeSBACH, 31.08.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH Themenersteller

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hi!

    Einige haben schon mutigerweise Beispiele ihrer Arbeit ins Forum gepostet und heute will ich das auch mal versuchen.
    Es geht rein um das Produzieren und Aufnehmen. Deshalb habe ich einen Song gewählt, den ich nicht selbst komponiert habe.

    Der Kandidat:
    <a href="http://hasbach.virtualave.net/HaSBACHMeSBACH - KnightRider (short remix 2002).zip">KnightRider (short remix 2002)</a> (1,50 min).
    (Achtung: Ich hab' den Ursprünglichen Kandidaten durch eine aktuellere Version ersetzt. Sämtlich Kritikpunkte nach diesem Post beziehen sich auf die Vorgängerversion. Ich hab' die alte Version entfernt und ersetzt, da mir nicht genug Speicher im Internet zur Verfügung steht, um alle Versionen des Songs zu hosten. Sollte der Link gar nicht mehr erreichbar sein, dann ist dieser Beitrag so alt, daß ich den Link bereits entfernt habe.)

    Es wäre schön, wenn ihr Euch den kurz mal anhört und Kritik äußert. (auch wenn sie niederschmetternd ist - will schließlich auch was daraus lernen und mich verbessern) :p

    Schon vielen Dank im voraus!

    [ Geändert von HaSBACHMeSBACH am 09.09.2002 18:03 ]
     
    HaSBACHMeSBACH, 31.08.02
    #1
  2. birdseedmusic

    birdseedmusic Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    13.04.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    25.594
    25594
    Hi Hasmesbach!

    ja...ja...Senf dazugeben....tipp..tipp... :)

    Vo der Komposition her schon in Ordnung!

    Aber was mir aufgefallen ist, ist der Beat. Du hast ihn sicherlich selbst programmiert. Ich finde, daß die einzelnen Instrumente zu künstlich klingen. Vielleicht solltest du andere Drum-Samples ausprobieren. Oder versuch, auf die alle Drumspuren einen gemeinsamen Effekt zu legen - z.b. leichte Übersteuerung/Sättigung, Filter, EQ, Hall, Delay etc.

    Alternativ könntest du auch Drumloops ausprobieren.

    Die Synthie Sounds gefallen mir schon recht gut !


    soweit erstmal,

    Gruß MK
     
    birdseedmusic, 31.08.02
    #2
  3. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH Themenersteller

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hi!

    Danke für Dein Statement! Bislang hast Du nur als einziger seinen "Senf" dazugegeben. Hoffentlich kommt noch mehr!

    <hr>
    > Aber was mir aufgefallen ist, ist der Beat. Du hast ihn sicherlich selbst
    > programmiert. Ich finde, daß die einzelnen Instrumente zu künstlich
    < klingen. Vielleicht solltest du andere Drum-Samples ausprobieren.
    <hr>
    Ja, den Beat habe ich dazu gebaut, der ist nicht original vom Song. Das der Beat künstlich klingt ist kein Wunder, weil ich benutze ein analoge Drummaschine. Die Airbase 09 von Jomox (ein deutsches Produkt). Sie ist nicht viruell sondern echt analog. Die Klänge können per Midi in ihrer Klangfarbe angepaßt werden(!). Sie hat 10 Instrumente (und damit auch 10fache Polyphonie) und jedes Instrument hat seinen eigenen Ausgang.

    Ich habe aber nur die Basedrum extra: Diese läuft durch einen Behringer Kompressor und dann ins Mischpult (01v Yamaha) und erfährt da auch nochmal weitere Kompression. Die anderen Klänge werden über einen Stereo-Out durch einen Behringer UltraFex-Pro gejagt. Effekte habe ich keine drauf liegen. Ansonsten ist es so 'ne Art 909 mit Midisteuerung.

    Einen Sampler besitze ich leider noch nicht. Drumloops lehne ich ab, weil ich selbst kreativ werden möchte.

    <hr>
    >Oder versuch, auf die alle Drumspuren einen gemeinsamen Effekt zu legen -
    > z.b. leichte Übersteuerung/Sättigung, Filter, EQ, Hall, Delay etc.
    <hr>
    Ich dachte, man müsse die Drums trocken halten? Wie geht man da konkret vor? Sättigung im Digitalpult bekomme ich nicht. Ich hab' noch ein Lexicon MPX100, kann ich damit was anfangen? Oder den 4-Band EQ in der 01v?

    P.S.: Vielleicht müßte ich auch nur ein anderes Kit nehmen? Die Klänge sind reichhaltig in der Jomox, weil alle Parameter verändert werden können.
     
    HaSBACHMeSBACH, 01.09.02
    #3
  4. MartyK

    MartyK

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.084
    5084
    Hallo,

    also, niederschmetternd wäre meine Kritik auf jeden Fall, wenn du so einen Dancefloor-Mist im Stil von Recsource, Anaconda, Groove Coverage etc. gemacht hättest. ;-)

    Das Lautstärkeverhältnis stimmt nicht, aber du hast ja selber geschrieben, dass es mehr oder weniger nur ein Testsong ist, der noch nicht abgemischt ist.
    Das Drum-Arrangement gefällt mir nicht so ganz, harmonisiert nicht mit dem Rest, es fehlt der Groove.
    Am besten finde ich den Anfang, und da hat dich nach wenigen Sekunden offensichtlich der Mut verlassen. ;-)

    Alles in allem aber gar nicht mal so übel: Weiter so, es kann nur besser werden! :)

    Gruß

    Marty
     
    MartyK, 01.09.02
    #4
  5. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH Themenersteller

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    <hr>
    > Recsource, Anaconda, Groove Coverage etc.
    <hr>
    Kenn' ich gar nicht! Aber meine Frage zielte nicht auf Geschmack, sondern nur auf reines Abmischen.

    <hr>
    > Lautstärkeverhältnis stimmt nicht
    <hr>
    Genau solche Dinge will ich wissen. Aber was ist Deiner Meinung nach zu laut und was zu leise? Die Melodiestimme hab' ich extra etwas lauter gemacht und sie liegt im Frequenzspektrum etwas über der Begleitung.
    Neben den typischen KnightRider Baßlauf gibt es zwei Instrument (sehr leise) eines Rechts und eines Links, die sollen aber nur Raumfüller sein und wenig nach vorn treten (wirkt das schlecht?).
    <hr>
    > Das Drum-Arrangement gefällt mir nicht so ganz, harmonisiert nicht mit
    > dem Rest, es fehlt der Groove
    <hr>
    Nachdem ich den Beat fertig gemacht hatte, viel mir auf, daß der Originalbeat mit dem vereinzelten Baß (der als erster beim Auftreten der Melodiestimme kommt) harmonisiert. Das tut meiner nicht!
    Und die Sache mit dem Groove... hmm. Klingt es deshalb auch so künstlich wie birdseed schon gemeint hatte?

    <hr>
    > Am besten finde ich den Anfang, und da hat dich nach wenigen Sekunden
    > offensichtlich der Mut verlassen.
    <hr>
    Nee, der verläßt mich nicht! :p
    Meinst Du das Intro oder das erste Auftreten der Melodiestimme?

    Danke für die ersten Kritikpunkte. Ich würde auch gern ins Detail gehen.
     
    HaSBACHMeSBACH, 01.09.02
    #5
  6. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi HaSBACHMeSBACH,

    hmmm, die lautstärkeverkältnisse stimmen. mixdown der einzelnen instrumente ist auch ok. eq´íng dürfte auch soweit stimmen. was mir nur auffält ist die tatsache, das die instrumente ansich sehr dünn klingen.
    irgendwie harmonieren die nicht richtig ineinander. in den 80´er war das mal hip, aber heute klinkt´s nur dünn. innerhalb des frequenzspektrums sind bestimmt gravierende lücken (ich hab´s noch nicht mit nen analyser gecheckt).
    du hast doch sicherlich einen "sound" oder einen "refernenztrack" im ohr, oder? wenn ja dann poste den mal.

    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de
     
    popsta, 01.09.02
    #6
  7. Dragon

    Dragon

    Registriert seit:
    30.08.02
    Punkte:
    118
    118
    Hy HaSBACHMeSBACH!

    Den Song finde ich vom Arrangement und der Struktur her sehr gut. Die Synths sind auch nicht von schlechten Eltern, aber die drums (vor allem die Bassdrum) klingen drucklos und kalt.
    Du könntest versuchen mit einem Compressor die Bassdrum satter klingen zu lassen (mehr Punch) und dann könntest du auf den Gesamtmix auf jeden Fall noch "analoge Wärme" einstreuen (z.B. mit Steinbergs Magneto).
    Ansonsten weiter so!!!

    Grüßle, Dragon :)
     
    Dragon, 01.09.02
    #7
  8. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Hi!

    <hr>
    > was mir nur auffält ist die tatsache, das die instrumente ansich sehr dünn
    > klingen
    <hr>
    Also an den Synthis kann es eigentlich nicht liegen. Ich verwende folgende Gerät: Trinitiy, Prophecy, 01W, Q-Lite, Korg NX5R, JV1010, Jomox Airbase 99.
    Gemixt hab' ich die alle über die Yamaha 01v, digital mit der Terratec 24/96 aufgenommen.

    Vielleicht liegt es daran, daß ich zuviele Stimmen mische? Heutige Produktionen kommen ja meistens mit 2-3 Stimmen und einem Schlagzeug aus. Z.B. Music von Madonna ist so 'ne Minimalmusik oder Without Me von Eminem.

    Wie bekomme ich das fetter??? :-?

    Einen direkten Referenztrack habe ich nicht, aber es gibt noch das original: <a href="http://home.arcor.de/knight-rider/knight2.zip">Original</a> von www.knight-rider.de/

    Im Wavelab Monitor sieht man viel in den tieferen Frequenzen, die dann abfallen nach rechts, so daß die Höhen gar nichts mehr haben.

    Gibt es eigentlich einen guten brauchbaren Echtzeitfrequenzanalyser, damit man schon beim Komponieren, Arrangieren und Produzieren eventuell solche Fehler sieht? Hardware oder Software?
     
    NULL, 01.09.02
    #8
  9. NULL

    NULL Guest

    Punkte:
    0
    Hi!

    <hr>
    > aber die drums (vor allem die Bassdrum) klingen drucklos und kalt.
    <hr>
    Ich merk' schon, die Drums sind nicht ausreichend. Da sind sich alle einig! Kompressor hab ich ja drüberlaufen:
    Einstellungen: Threshold -20, Ratio 4:1, Attack 30msec, Release 0,2sec

    Obwohl ich finde die Basedrum gar nicht so drucklos, sie ist nur punktuell und in einem kleinen Frequenzspektrum. Ich hatte sie mit anderen Basedrums verglichen. Andere klingen irgendwie breiter und verhallen länger. Aber wenn ich solche Drums einbau, dann gehen die komplett unter, in dem Mix. Vielleicht ist das auch mein Problem. Die Drums müssen so breit klingen und die Begleitung muß mehr in die höheren Frequenzbereiche verlagert werden, so daß dort kein Soundmüll entsteht!

    Ich sammel mal Eure Kritikpunkte und versuch' (wenn ich Zeit habe) nächste WE eine neue Version zu bauen und dann Euch zu präsentieren.

    jaja, Recording ist eine Wissenschaft für sich! :-D
     
    NULL, 01.09.02
    #9
  10. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH Themenersteller

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Heute schon das 2. Mal! *kopfaufdentischknallt*
    Und jetzt gleich 2 Posts hintereinander! Also Urheber der letzten 2 Posts war ich! (kann man vielleicht auch aus dem Zusammenhang nehmen)

    *einloggennichtvergesseneinloggennichtvergesseneinloggennicht vergesseneinloggennichtvergesseneinloggennichtvergessenknotenintaschentuchmacht* :-x

    Achtung:
    Der oben angegebene Link (Original KnightRider) ist wohl einer acor Streichung zum Opfer gefallen und vorübergehend ausgefallen (oder vielleicht für immer).

    [ Geändert von HaSBACHMeSBACH am 14.09.2002 09:37 ]
     
    HaSBACHMeSBACH, 01.09.02
    #10
  11. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi,

    mit "> was mir nur auffält ist die tatsache, das die instrumente ansich sehr dünn klingen" meinte ich die instrumente ansich, nicht die klangerzeuger.
    hab mir das original auch angehört. sind halt andere instrumente drin, die miteinander im klangbild harmonieren. bei dir scheint das nicht so. es hört sich so an, als ob "zwischen" den einzelen instrumenten einige frequenzen fehlen würden.
    dann noch was zum mixdown: versuche mal NICHT über den DIGITALEN sondern über den ANALOGEN weg in die karte zu gehen. es wird dann etwas wärmer klingen. noch besser wäre es, wenn du einen dat recorder hättest, analog aufnimmst und analog wieder zurück in die karte gehst. durch zweimalige analoge wandlung geht der kalte digitale klang raus.
    im original ist übrigens auch vier mehr effekte verwendet worden. evtl hilft das auch noch.

    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de
     
    popsta, 01.09.02
    #11
  12. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    nochmal hi,
    hab mir grade nochma angehört:
    1. 0-60hz absenken
    2. 100-150hz anheben
    3. 1000-1600hz anheben
    4. von 5-10khz ist gar nichts drin, da fehlt´s also
    5. die geshuffleten hihats antweder absenken, oder prägnantere rein! die wirken sehr spitz und heben sich zu stark ab. (10-20khz)
    6. du benutzt den 01v compressor??? totsünde! wenn der das ist, der da im hintergrund im bassbereich pumpt, dann solltest du den ausnehmen.
    du solltest die o1v kompressoren übrigens nie!!!! benutzen, dann schon eher die limitter!
    ist da noch ein loudness maximiser/spectralizer oder sowas ähnliches drüber??? wenn ja, nicht so stark anwenden!

    dann noch eine persönliche meinung von mir, dir fehlt absolut der analoge touch! wenn du chartmucke ala sylver/fragma/milk inc... machen würdest, wäre das ok, ich hab aber die befürchtung, das du das ganz und gar nicht willst.

    andere sache ist noch, mit welchen lautsprechren hörst du ab?

    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de
     
    popsta, 01.09.02
    #12
  13. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH Themenersteller

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hi!

    Danke für die sehr ausführlich Antwort!

    Einen Dat-Recorder hab' ich nicht, dachte mein Compi wäre ausreichend. Dafür das mein System zum größten Teil digital ist, habe ich 'ne Menge Aufwand betrieben. Wahrscheinlich hast Du aber recht, daß ich trotzdem den analogen Sound suche.
    Mein Probleme waren immer Rauschen, Brummen und Nebengeräusche. Das war früher bei mir eine Katastrophe - daher mein Drang zur digitalen Signalübertragung, da kann nix passieren. Meine Soundkarte (Terratec 24/96) hat gute Wandler und die hatte ich früher benutzt. Aber auch obwohl sie momentan recht rauscharm aufnimmt, vertraue ich nicht darauf, daß sie das morgen immer noch tut, wenn ich irgendwat an meinem System ümgestöpselt hab'. :roll:
    Ich hab' auch noch einen Behringer Ultramizer, den ich nicht angeschlossen habe. Der wandelt auch nochmal extra, aber das Ergebnis fand ich net so doll, weil er Rauschen recht heftig nach vorn holte. Vielleicht stelle ich das Gerät auch nur falsch ein.

    zu 4.) Ist mir gar nicht aufgefallen. Wird aber schwer das Loch irgendwie zu füllen.
    zu 5.) ja, tendiere merkwürdigerweise immer zu "lauten" Hihats! Haben schon einige Freunde gesagt. Hab' mal wieder zu wenig darauf geachtet. Da hängt auch noch ein Behringer Ultrafex Pro dazwischen, der macht die Höhen der Hihats eventuell zu "schnittig".
    zu 6.) ja, benutze ich! Hmm, grad ein wenig in der Anleitung geblättert und herausgefunden, daß der Dynamic-Prozessor mehr kann als nur Komprimieren. Das muß ich jetzt noch erstmal lernen. Auf der Stereo-Summe hab ich auch noch einen draufgelegt, damit das Signal nicht über 0dB rübergeht! So als Notbremse -> schlechte Idee?
    Ich hab' über die Aufnahme nur noch einen CoolEdit Limiter rübergejagt. Maximiser war nicht mit im Spiel.

    Jetzt muß ich nur noch sehen, wie ich den analogen Touch am besten in meine Aufnahme bringe. Dann ist noch zu klären, wie ich die Drums am besten Aufnehme und ob der Beat so bestehen bleiben sollte, oder ob ich da noch viele Änderungen dran vornehmen muß. (wegen des fehlenden Grooves, bin Deutscher, kann nicht grooven -> uf ta ta, uf ta ta)

    Als Monitore verwende ich die Tannoy reveal active! Hab' sie aber grad' erst 2-3 Wochen. Aber die Klangqualität wurde durch die Anschaffung der Tannoys weiter gesteigert.

    Ich werd' wahrscheinlich länger brauchen, bis ich die nächste Version fertig habe, weil ich mir noch nicht ganz klar ist, wie ich die einzelnen Probleme beseitige. Aber vielen Dank für die Anregungen.

    P.S.: Vergleich der früheren Klangqualität meiner Aufnahmen (das Empfand ich mal als gut ;-)):
    Sind freigegeben unter <a href="www.he-man.de">http://www.he-man.de</a>.
    <a href="
    ">Masters Of The Universe (2000)</a>
    <a href="
    ">Masters Of The Universe (2002)</a>
     
    HaSBACHMeSBACH, 01.09.02
    #13
  14. MartyK

    MartyK

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.084
    5084
    Hi,

    Recource haben "I Just Died In Your Arms Tonight", Anaconda "I Don't Need A Hero" und Groove Coverage "Moonlight Shadow" gecovert.
    Dass deine Frage nicht auf Geschmack zielte, war mir klar, sollte aber aus meiner Antwort auch ersichtlich geworden sein.

    Ich höre mir dein Stück gerade noch an. Vom Lautstärkeverhältnis ist es doch weitestgehend ok, doch fehlt den Instrumenten noch Raum, d. h. Hall.
    Welche zwei Instrumente rechts und links meinst du? Gib mal die zeitliche Stelle an.

    Ab der 32. Sekunde fängt die Bassdrum an, die ich in der jetzigen Spielweise (nicht Sound!) zum Rest unpassend finde. Vielleicht meinte birdseed ja das.
    Es wirkt einfach nicht harmonisch, integriert.

    Ich meinte das Intro; ab der 10. Sekunde hast du es abrupt beendet. ;-)

    Wie ich dir schon sagte, würde ich den Beat ändern, da er einfach nicht passt. Das gilt jetzt speziell für die Schläge der Bassdrum.

    Gruß

    Marty
     
    MartyK, 01.09.02
    #14
  15. MartyK

    MartyK

    Registriert seit:
    12.08.02
    Punkte:
    5.084
    5084
    Hi,

    mit den Stimmen hat das nichts zu tun. Sicher gibt es hin und wieder minimalistische Produktionen, aber ebenso auch welche, die sehr dicht sind. Mischen ist halt eine Kunst. :)

    Gruß

    Marty
     
    MartyK, 01.09.02
    #15
  16. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    und nochmal hi,

    >"Auf der Stereo-Summe hab ich auch noch einen draufgelegt, damit das Signal nicht über 0dB rübergeht! So als Notbremse -> schlechte Idee?"

    ... ja, schlechte idee, du kannst den compressor nur sehr sparsam anwenden, oder es hört sich an wie cassius/daft punk ;-) das teil pumpt halt seht stark.
    <b>jeder</b> software compressor ist besser wie der aus dem jamaha.
    ich benutze ihn auch nie, achte aber nicht drauf, wie stark der master out über der 0db grenze ist. das digitale clipping hört man in elektronischer musik nicht stark, hört sich an wie ein limiter! als solchen benutze ich die übersteuerung auch.
    ...und lass den ultrefex bloß wech, der zerstört wirklich alles. das hat weniger was mit behringer zu tun, du kannst es mit software besser und rauschfreier!
    ... mich wundert es, das du nicht mit software samplern arbeitest! ich versichere dir, du kannst 100 mal schneller und effektiver damit arbeiten!

    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de
     
    popsta, 01.09.02
    #16
  17. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH Themenersteller

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Hi!

    Es gibt jetzt eine neue Version. Aber bevor ich darauf bezug nehme, wollte ich noch Eure Posts beantworten/kommentieren.

    <hr>
    > Recource haben "I Just Died In Your Arms Tonight", Anaconda "I Don't
    > Need A Hero" und Groove Coverage "Moonlight Shadow" gecovert.
    > Dass deine Frage nicht auf Geschmack zielte, war mir klar, sollte aber aus
    > meiner Antwort auch ersichtlich geworden sein.
    <hr>
    Die Coverversion von "Moonlight Shadow" hab' ich gehört. Ich weiß nicht, so richtig das Wahre ist es nicht. Am schlimmsten finde ich die verzehrte Stimme, die anderen Songs sind mir (zumindestens bewußt) nicht über den Weg gelaufen. (Ich hatte Dich übrigens falsch verstanden, weil Du "Mist im Stil von ..." geschrieben hattest. Noch viel schlechter finde ich übringens Jan Wayne mit "Because the night".)

    <hr>
    > Welche zwei Instrumente rechts und links meinst du? Gib mal die zeitliche > Stelle an.
    <hr>
    Gleich, wenn das Schlagzeug einsetzt. Das ist aber mit der neuen Version nicht mehr so und eines der Instrumente ist auch rausgeflogen.

    <hr>
    > Ab der 32. Sekunde fängt die Bassdrum an, die ich in der jetzigen
    > Spielweise (nicht Sound!) zum Rest unpassend finde. Vielleicht meinte
    > birdseed ja das.
    > Es wirkt einfach nicht harmonisch, integriert.
    <hr>
    Da hast Du leider recht! ;-) Nachdem ich das Schlagzeug komplett umgestellt habe und mir den Unterschied anhörte, traf mich fast der Schlag. Das ist ja wirklich nicht das Gelbe vom Ei. Ich hoffe nur, der neue Beat gefällt.

    <hr>
    > Ich meinte das Intro; ab der 10. Sekunde hast du es abrupt beendet.
    <hr>
    Tja, nur ist das wirklich die Komponente des Songs, die mit dem Original am wenigsten zu tun hat. Aber viele Rapper machen doch auch gern ein völlig fremdklingendes Intro. ;-) Ich hab' versucht, dieses Instrument später in den Song noch zu integrieren. Weiß nicht, ob mir das gelungen ist.

    <hr>
    > mit den Stimmen hat das nichts zu tun. Sicher gibt es hin und wieder
    > minimalistische Produktionen, aber ebenso auch welche, die sehr dicht
    > sind. Mischen ist halt eine Kunst.
    <hr>
    Jaja, ich hab' mit dem Mischen wirklich noch meine Probleme. Es artet immer in experimentieren aus. Ich hab' nicht wirklich ein methodisches Vorgehen. Ich hoffe ja, daß ich mit der Zeit aus meinen Erfahrung etwas lerne. Aber bislang hat es sich immer gezeigt, daß die Hälfte eines guten Songs/Mix aus Können, aber zur anderen Hälfte aus guten Equipment besteht.
    Bei den "minimalistischen Produktionen" ist mir immer aufgefallen, daß ein Instrument, ein Baß und ein Schlagzeug ganz prägnat im Vordergrund stehen, bzw allein den Frequenzraum einnehmen. In meinen Ohren klingen solche Songs irgendwie fetter. Komisch ist auch der Effekt, wenn ich Techno höre und dann Metal, hab' ich das Gefühl, Metal klingt fetter. Wechsel ich dann auf Techno, wirkt es, als ob das wiederum lauter wäre. Ist das subjektiv?

    <hr>
    > ... ja, schlechte idee, du kannst den compressor nur sehr sparsam
    > anwenden, oder es hört sich an wie cassius/daft punk das teil pumpt halt
    > seht stark.
    <hr>
    Hab' ich komplett abgeschaltet. Wie schaltet man den Limiter an? Oder ist das automatisch drin?

    <hr>
    > ... mich wundert es, das du nicht mit software samplern arbeitest! ich
    > versichere dir, du kannst 100 mal schneller und effektiver damit arbeiten!
    <hr>
    Hab' vorrangig Hardware. Mit Software Samplern hab' ich noch nix gemacht. (Ich hab' eigentlich mit Samplern noch gar nix gemacht) Ich müßte mich auch erstmal mit entsprechender Software eindecken. Das ist bei mir leider noch recht minimalistisch.

    Ich hab' jetzt eine Version gebaut mit neuem Beat und mit anderen Yamaha Mixer Einstellungen. Außerdem hoffe ich, daß es auch nicht mehr so kalt klingt wie die vorherige Version. Soweit ich es konnte, hab' ich versucht alle Eure Ratschläge einzuhalten. Das Ergebnis ist wieder über die URL <a href="http://hasbach.virtualave.net/HaSBACHMeSBACH - KnightRider (short remix 2002).zip">KnightRider 2002</a> zu erreichen.
    Die ersten Fehler sind mir jetzt im nachhinein schon selbst aufgefallen, wie das leiserwerden des "leichteren" Begleitbasses, wenn der hin- und herschwenkt.
    Als ich meine Aufnahme verglichen hatte mit amtlichen Produktionen, die nicht älter sind als ein Jahr, mußte ich leider feststellen, daß mein Song dagegen nicht besonders glänzte. Irgendwie fehlt meiner Aufnahme Biß, Druck und Lautstärke. Ich kann machen was ich will, aber ich bekomme es nicht hin, den aktuellen Sound zu produzieren. Was fehlt mir? Welche PlugIns zum Remixen brauch' ich. Welche Hardware (sollte am besten digitale Anschlüsse haben) könnte ich einsetzen, die mein Song fetter machen? Muß ich methodisch anders vorgehen?
    Mein Instrumente und mein Mixer können nicht die Schwachstelle sein. Die Terratec benutze ich über den Digitaleingang. Sitzt der Fehler mal wieder vor dem Computer?
    Selbst solche Dinge wie EQs einstellen bringen nicht den gewünschten Erfolg. Effekte erzeugen meine Klangerzeuger ja auch schon reichlich. Soll ich sonst mal eine Clean-Version hochschreiben und Euch mal ranlassen, um den endgültigen Mix zu machen?
    Kann man den Mix überhaupt auf einer aufgenommenen Gesamt-Stereospur mixen?
    Am liebsten würd' ich sowas schon in Echtzeit beim Komponieren machen und dafür Hardware zwischen Mischpult und Soundkarte haben.
     
    HaSBACHMeSBACH, 09.09.02
    #17
  18. popsta

    popsta Administrator

    Registriert seit:
    14.04.02
    Artikel:
    273
    Punkte:
    52.347
    52347
    hi HaSBACHMeSBACH,

    die neue version ist schon viel bessert, jedenfalls ist das klangbild der instrumente untereinander wedentlich homogener!

    tjo, ich würde dir ja jetzt noch ne ganze menge dazu schreiben, aber ich hab eine vollkommen andere herangehensweise, wie ein song produziert wird. um dir das jetzt alles zu erklären müsste ich warscheinlich ein buch schreiben :-D
    und der "klang" liegt nunmal im detail, das ist nicht einfach so abgehackt.

    deshalb folgender vorschlag, den ich später auch nochmal posten werde:
    da hier ja schon mehr oder weniger eine comunity entstanden ist, könnten wir doch eigentlich auch mal ein treffen organisieren!
    wenn´s nicht zu viel wird, dann würde ich meine räumlichkeiten auch gerne zur verfügung stellen. der ein oder andere war ja schon hier.
    ist auch gut möglich, das ein paar leutz von euch direkt negeneinander wohnen, und ihr wisst es gar nicht.
    ziel könnte es sein, euch gegenseitig zu helfen und erfahrungen auszutauschen.

    <b> wie schaut´s aus? </b>

    mfg
    karsten
    www.homerecording.de
    www.soundsamples.de
     
    popsta, 09.09.02
    #18
  19. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH Themenersteller

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    <hr>
    > tjo, ich würde dir ja jetzt noch ne ganze menge dazu schreiben, aber ich
    > hab eine vollkommen andere herangehensweise, wie ein song produziert
    > wird. um dir das jetzt alles zu erklären müsste ich warscheinlich ein buch
    > schreiben
    > und der "klang" liegt nunmal im detail, das ist nicht einfach so abgehackt.
    <hr>
    Du vermutest also auch, daß ich mehr Erfahrung mit dem Mischen sammeln muß. Das müssen eine Menge Erfahrungen sein, die mir fehlen, wenn sie ein Buch füllen. ;-) Ich werde mal versuchen bei meinen neuen Songs, schon im Detail festzustellen, wie die Instrumente wirken. Wahrscheinlich klingt der Kram deswegen auch zum Teil so dünn.

    <hr>
    > da hier ja schon mehr oder weniger eine comunity entstanden ist, könnten
    > wir doch eigentlich auch mal ein treffen organisieren!
    <hr>
    Interessanter Vorschlag. Ich werde mal drüber nachdenken. Und mich entscheiden, wenn das Treffen ansteht.
     
    HaSBACHMeSBACH, 09.09.02
    #19
  20. HaSBACHMeSBACH

    HaSBACHMeSBACH Themenersteller

    Registriert seit:
    28.04.02
    Punkte:
    1.381
    1381
    Ahh!

    Ich hab' die neue Version noch einmal über Kopfhörer gehört und mußte ganz fiese metalisch klingende Verzerrungen feststellen. Die hab' ich beim Mixen komplett überhört. Shit!
    Die machen das Ergebnis komplett kaputt. Vielleicht schaffe ich es morgen (nach der Arbeit ;-)) eine Version schnell ohne Verzerrungen zu erstellen.
    Ich hab' keine Ahnung, wie die da reingekommen sind.
     
    HaSBACHMeSBACH, 09.09.02
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.