Information ausblenden

Er ist da

Dieses Thema im Forum "Songtexte" wurde erstellt von David ben Jesse, 03.01.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. David ben Jesse

    David ben Jesse Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.17
    Punkte:
    1.035
    1035
    Ich habe einen groben Entwurf geschrieben. Auch wenn unter Umständen seltsame Diskussionen losgetreten werden, stehe ich natürlich zu dem Text. Meistens korrigiere ich im nachhinein einzelne Zeilen, sobald ich die Musik dazu erstelle.

    Er ist da

    Strophe 1:
    Irgendwo herrscht immer Dunkelheit.
    Geh' Du nur den schmalen Weg
    und mach' Dich bereit.

    Es ist nicht ewig Zeit.
    Die Liebe macht Dich stark
    und führt Dich in die Ewigkeit.

    Refrain:
    Und wenn der letzte Adler fliegt
    Und das Meer dem Feuer weicht
    Und wenn das Böse scheinbar siegt
    wird er es sein, der Dich befreit.

    Nichts und niemand ist ihm gleich
    Er ist die Liebe,
    voller Gnade und Barmherzigkeit.
    Er öffnet Dir sein Reich.
    Er ist da, für Dich und mich,
    bis in alle Ewigkeit.

    Strophe 2:
    Lass' uns ein Stück gemeinsam gehen.
    Bis das Licht auch Dich erfasst.
    Wenn Du zweifelst, dass kann ich verstehen.

    Die Finsternis war Vergangenheit.
    Er ist der Weg, der zählt.
    Auch wenn das Ziel in der Ferne bleibt.

    Refrain:
    Und wenn der letzte Adler fliegt
    Und das Meer dem Feuer weicht
    Und wenn das Böse scheinbar siegt
    wird er es sein, der Dich befreit.

    Nichts und niemand ist ihm gleich
    Er ist die Liebe,
    voller Gnade und Barmherzigkeit.
    Er öffnet Dir sein Reich.
    Er ist da, für Dich und mich,
    bis in alle Ewigkeit.

    Bridge:
    Mein Blick nach vorne gerichtet in das Licht.
    Sein Licht so hell, die Sünden nun mehr Schatten
    Sein Richtspruch ist milde, sein Urteil gerecht.
    Worauf soll ich noch warten?

    Ich eile zu ihm.

    Refrain:
    Und wenn der letzte Adler fliegt
    Und das Meer dem Feuer weicht
    Und wenn das Böse scheinbar siegt
    wird er es sein, der mich befreit.

    Nichts und niemand ist ihm gleich
    Er ist die Liebe,
    voller Gnade und Barmherzigkeit.
    Er öffnet mir sein Reich.
    Er ist da, für Dich und mich,
    bis in alle Ewigkeit.
     
    David ben Jesse, 03.01.19
    #1
  2. Andaraginga

    Andaraginga

    Registriert seit:
    22.09.03
    Punkte:
    4.473
    4473
    Hui, nach der Vorrede dachte ich, es wird politisch ;-)

    Meine ersten Gedanken beim Durchlesen:
    "Er ist da" gibt in dieser kurzen Form nicht so recht wieder, worum es im Text geht. Es klingt eher wie eine Anwesenheitsbeschreibung und nicht nach "da sein für jemanden".

    "Ich eile zu ihm" klingt gefährlich. Der ein oder andere wird denken, "zu ihm eilen" bedeutet "sterben". Ist es so gemeint?
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.01.19
    Andaraginga, 03.01.19
    #2
    David ben Jesse und Teestunde bedanken sich.
  3. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    52.794
    52794
    Ich möchte keine theologische Diskussion vom Zaun brechen, aber warum lässt er nur dich daran teilhaben und nicht auch andere?

    Tut mir leid, ich kann mit dieser Art von Text nichts anfangen: eine Lobpreisung in die Einbahnstrasse gerufen, während es an anderen Ecken knallt.
     
    Kosaken-Kaffee, 04.01.19
    #3
  4. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.168
    6168
    Wer die Bibel kennt, weiß daß es um Jesus geht. Er spricht jeden Menschen persönlich an.:)
     
    HarrySH, 04.01.19
    #4
    David ben Jesse bedankt sich.
  5. En A I Zeh Ka E

    En A I Zeh Ka E

    Registriert seit:
    13.08.17
    Punkte:
    1.961
    1961
    Hallo,
    anscheinend ist die Grundannahme, dass der Mensch übel dran ist (in der Dunkelheit, ach ne, Finsternis) und Hilfe braucht. Sinnvoller fände ich den Grundgedanken, dass er nicht übel dran ist.

    Unabhängig davon, ob ich die Meinung teile oder nicht:

    die Verbindung „Die Liebe macht dich stark“ und „Er ist die Liebe“ ist nachvollziehbar, allerdings widerspricht sich die Zeile
    „Nichts und niemand ist ihm gleich“ mit dem nächsten Satz/ dem Vergleich „Er ist die Liebe“

    Eine musikalische Unterlegung hierzu fände ich spannend.
     
    En A I Zeh Ka E, 04.01.19
    #5
    David ben Jesse bedankt sich.
  6. David ben Jesse

    David ben Jesse Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.17
    Punkte:
    1.035
    1035
    Gut, der Titel kann recht variabel sein, werde ich ändern.

    Es war nicht so gemeint, dass "zu ihm eilen" sterben bedeutet.
     
    David ben Jesse, 04.01.19
    #6
  7. David ben Jesse

    David ben Jesse Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.17
    Punkte:
    1.035
    1035
    Der Grundgedanke ist zutreffend, dass der Mensch im allgemeinen übel dran ist und Hilfe benötigt, in Bezug auf geistlicher Ebene. Es mag immer Ausnahmen geben, das stimmt auch.

    Die Sache mit der Liebe: die Liebe ist etwas ganz besonderes. Man kann sie zwar mit Worten beschreiben, und dann lassen sich auch Vergleiche anstellen, aber sie trotzt auch gleichzeitig jeder Beschreibung.
     
    David ben Jesse, 04.01.19
    #7
    En A I Zeh Ka E bedankt sich.
  8. Teestunde

    Teestunde

    Registriert seit:
    23.09.14
    Punkte:
    18.613
    18613
    Die Vertonung würde mich interessieren. Wenn's mal so weit ist.
     
    Teestunde, 04.01.19
    #8
  9. En A I Zeh Ka E

    En A I Zeh Ka E

    Registriert seit:
    13.08.17
    Punkte:
    1.961
    1961
    mit den Worten, kann ich besser mitkommen. Mich wurmte einfach, dass wenn er die Liebe ist (bringt), ihm eigentlich alles gleichen müsste in der Zielvorstellung, nicht dass nichts mit ihm vergleichbar ist. Irgendwie ist das auch ein bisschen einfach gesagt, oder? Alles was mit Liebe zu tun hat, hat mit Gott zu tun und alles andere nicht? Das wäre für mich etwas zurechtdefiniert.
    Naja, Liebe ist nicht verkehrt, alles andere kann ja jeder für sich definieren.
    Resüme: Nicht meine Art von Text, aber irgendwie polarisierend und interessant. Spannung auf die Vertonung...
     
    En A I Zeh Ka E, 04.01.19
    #9
    David ben Jesse und Audiotic bedanken sich.
  10. Gel Mitglieder 84964

    Gel Mitglieder 84964 Guest

    Punkte:
    0
    Ich hoffe, du wusstest es nicht besser!
     
    Gel Mitglieder 84964, 04.01.19
    #10
  11. Klauski

    Klauski

    Registriert seit:
    26.03.15
    Punkte:
    2.075
    2075
    Aha, ein Erlöser-Song.
    ok.
    mit Bezug auf das Ende der Welt - olala, heißes Thema, auch unter Christen.

    Jeder, der seinen nächsten liebt, kann sich auf diese Zeit nicht freuen.
    Insofern nicht meine Sache, (Die Offenbarung in der Bibel liegt mir auch nicht weil es zu viel Interpretationsspielräume gibt).

    Nundenn Änderungsvorschläge:

    anstatt
    die Liebe macht Dich stark
    würde ich
    „Seine Liebe macht Dich stark“
    schreiben, das ist eindeutig

    … „und wenn du zweifelst, kann ich das verstehen“
    zumindest müsste das „dass“ ein das sein !

    und dann müßte es nmM heißen
    die Finsternis ist Vergangenheit ( war wäre doppelt gehoppelt)
    Bin gespannt auf die Musik.
     
    Klauski, 05.01.19
    #11
    David ben Jesse bedankt sich.
  12. David ben Jesse

    David ben Jesse Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.17
    Punkte:
    1.035
    1035
    Ich habe den Text etwas korrigiert und eine grobe Skizze erstellt.

    Er ist da für Dich und Mich

    Strophe 1:
    Irgendwo herrscht immer Dunkelheit.
    Geh' Du nur den schmalen Weg
    und mach' Dich bereit.

    Es ist nicht ewig Zeit.
    Seine Liebe macht Dich stark
    und führt Dich in die Ewigkeit.

    Refrain:
    Und wenn der letzte Adler fliegt
    Und das Meer dem Feuer weicht
    Und wenn das Böse scheinbar siegt
    wird er es sein, der Dich befreit.
    Nichts und niemand ist ihm gleich
    Er ist voll Liebe und Barmherzigkeit.
    Er öffnet uns sein Reich.
    Er ist da, für Dich und mich,
    bis in alle Ewigkeit.

    Strophe 2:
    Lass' uns ein Stück gemeinsam gehen.
    Bis das Licht auch Dich erfasst.
    Wenn Du zweifelst, das kann ich verstehen.

    Die Finsternis ist Vergangenheit.
    Es ist der Weg, der zählt.
    Auch wenn das Ziel in weiter Ferne bleibt.

    Refrain:
    Und wenn der letzte Adler fliegt
    Und das Meer dem Feuer weicht
    Und wenn das Böse scheinbar siegt
    wird er es sein, der Dich befreit.
    Nichts und niemand ist ihm gleich
    Er ist voll Liebe und Barmherzigkeit.
    Er öffnet uns sein Reich.
    Er ist da, für Dich und mich,
    bis in alle Ewigkeit.

    Bridge:
    Mein Blick nach vorne gerichtet in das Licht.
    Sein Licht so hell, die Sünden nun mehr Schatten
    Wenn er vor mir steht und mich freundlich anlacht.
    Worauf soll ich noch warten?

    Ich eile zu ihm.

    Refrain:
    Und wenn der letzte Adler fliegt
    Und das Meer dem Feuer weicht
    Und wenn das Böse scheinbar siegt
    wird er es sein, der mich befreit.
    Nichts und niemand ist ihm gleich
    Er ist voll Liebe und Barmherzigkeit.
    Er öffnet uns sein Reich.
    Er ist da, für Dich und mich,
    bis in alle Ewigkeit.

    Momentan ist das noch eine große Baustelle, ich hatte nur die Akkorde vorgegeben und dazu die Melodie gesungen. Normalerweise habe ich zu einem Text immer eine Melodie und suche die Akkorde, jetzt ist es umgekehrt. Alle Instrumente sind nur Platzhalter...
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.01.19
    David ben Jesse, 14.01.19
    #12
  13. David ben Jesse

    David ben Jesse Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.17
    Punkte:
    1.035
    1035
    Der Refrain ist ja recht lang geworden, so dass ich wahrscheinlich noch in dem ersten Refrain oder auch ersten beiden Refrains die Ergänzung weglassen werde. So würde eine Variation in der Textstruktur entstehen.
     
    David ben Jesse, 16.01.19
    #13
  14. mazze

    mazze Master of Desaster

    Registriert seit:
    06.04.03
    Punkte:
    7.508
    7508
    Schön geschrieben. Ich könnte mir da was poppig-souliges a la Naidoo vorstellen.
     
    mazze, 16.01.19
    #14
    David ben Jesse bedankt sich.
  15. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    19.506
    19506
    ich empfinde sätze wie "es ist nicht ewig zeit, seine liebe führt dich in die ewigkeit" als zu nah am oldschool kirchengebahren der androhung von höllenfeuer wenn man sich nicht der herde anschliesst. für mich schon immer der eigentliche sündenfall im christlichen narrativ, weil halt ein sehr durchschaubarer zuckerbrot-peitsche-move. der wird nicht umsonst heutzutage meistens verschämt unter den allesvergebenden teppich gekehrt. ob es klug ist, in einem song das wieder in den vordergrund zu rücken?

    ganz generell habe ich ansonsten ein problem mit einem grundsetting von finsternis, dem bösen, der sünde, dem feuer (da isses schon wieder!) als unvermeidlichem default-zustand. aber anders funktionieren solche religiösen mechanismen wohl nicht. tell them they're sick, then sell the cure. :rolleyes:

    aber ums mal aufs rein musikalische runterzubrechen, gemäss seite 14 des handbuchs der popmusik hast du im refrain zuviele verschiedene dinge zu sagen. das solltest du vielleicht etwas verschlanken und eventuell noch zu sagendes in den sowieso eher kurzen strophen unterbringen.
     
    Nachtschicht, 16.01.19
    #15
    Carcinome, TheButcher, helge1973 und eine weitere Person bedanken sich.
  16. David ben Jesse

    David ben Jesse Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.17
    Punkte:
    1.035
    1035
    Hallo Nachtschicht,

    danke für die wichtige Kritik. Das war gar nicht so meine Absicht, aber gut, dass Du beschreibst, wie es auf Dich wirkt. Da muss ich mir wohl ein paar Gedanken machen und ggf. Zeilen ersetzen.
     
    David ben Jesse, 16.01.19
    #16
  17. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.168
    6168
    Den Text finde ich jetzt auch etwas zu lang. Bedenke, daß die Leute im Gottesdienst meist mitsingen wollen. Viele kennen die Texte auswendig, meistens sind die Texte jedoch auf kurze, klare Aussagen begrenzt.

    @Nachtschicht: Wir haben uns ja schon mal ausgiebiger über Glauben ausgetauscht und ich respektiere deine Ansicht. Nur, z.B. wenn Du über Sonde sprichst, dann ist das nicht immer gleich mit Religion gleichzusetzen. Sünde ist eben auch ein Mord oder Drogenmissbrauch oder Kinderschändung etc. Da brauch ich erstmal keine religiösen Gedanken haben. Also, entweder man schädigt bei Mord einen anderen Menschen oder bei Drogen-/Alkoholsucht sich selbst. Und in den solchen Fällen zieht man auch noch andere Menschen mit runter. Ist das etwa keine Sünde?

    Mich wundert es auch immer wieder, daß in der Rockmusik gerade die Hölle und der Tod so deutlich in den Texten rausgekramt wird. Als wollte man damit den Hörern Angst machen oder eben in der anderen Richtung verharmlosen.

    "Highway to Hell" von AC/DC ist doch ein gutes Beispiel. Hier heißt es doch "mich kann keiner aufhalten", "ich bin auf dem Weg in die Hölle". Satan kommt auch vor. Wunderbar. Da regt sich nur keiner auf, das wird noch feierlich zelebriert. Als ich mir den Text mal genauer angesehen kamen mir so einige Despoten in den Sinn.

    Also, ich will hier keine Diskussion erreichen, schließlich geht´s hier nur um den Text des TE.
     
    HarrySH, 17.01.19
    #17
    David ben Jesse bedankt sich.
  18. Nachtschicht

    Nachtschicht

    Registriert seit:
    20.08.11
    Punkte:
    19.506
    19506
    ich denke, menschen innerhalb einer religion können vielleicht nicht so richtig nachempfinden, wie abstrakt und konstruiert sich das wort "sünde" für jemanden anhört, der mit diesem konzept nie was zu tun hatte. "mord ist sünde" z.b. klingt für mich total weird. mord ist ein verbrechen, sünde klingt mir da viel zu schwach.

    was highway to hell texte und sowas angeht - das kannste denke ich getrost einfach in die schublade der gezielten provokation packen. respektloses herumhantieren mit tabus auf dem weg der emanzipation von ebenjenen konzepten, mehr ist das nicht.
     
    Nachtschicht, 17.01.19
    #18
    TheButcher bedankt sich.
  19. David ben Jesse

    David ben Jesse Themenersteller

    Registriert seit:
    22.02.17
    Punkte:
    1.035
    1035
    Das Wort "Religion" ist für mich ebenso nicht gerade positiv besetzt, da gerne dem Menschen etwas eingetrichtert wird, ohne dem er vorher besser dran war. Jesus hatte keine Religion gegründet, sondern die Menschen davon befreit, indem er mit dem Leitmotiv "Liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst" und mit gutem Beispiel voran ging.
     
    David ben Jesse, 17.01.19
    #19
  20. hermestc

    hermestc

    Registriert seit:
    20.10.12
    Punkte:
    4.215
    4215
    "Mit der Religion ist es wie mit einem Penis. Es ist okay eine zu haben, aber man zeigt sie nicht in der Öffentlichkeit oder kleinen Kindern."
     
    hermestc, 17.01.19
    #20
    David ben Jesse bedankt sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.