Information ausblenden

Electribe MX und ESX1

Dieses Thema im Forum "Keyboards & Synthesizer" wurde erstellt von BornAlive, 02.12.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. BornAlive

    BornAlive Themenersteller

    Registriert seit:
    29.06.08
    Punkte:
    20
    20
    Suche zur Zeit ne groove box o.ä. um drums leichter herzustellen.
    habe mir mc 303 usw. angehört. fand ich nicht so berauschend. Electribe von korg sagt mir vom sound her sehr zu und ich hoffe, dass die bedienung (wie immer) sehr einfach ist.

    Was ist der unterscheid zwischen Electribe MX und ESX1 (rot und blau)?

    Was würdet ihr so empfehlen und beats zu programmieren. geht sehr in elektronische richtung - teilweise minimalistisch. Will nicht nur fertige Loops sonder auch ne menge editiermöglichkeiten.
     
    BornAlive, 02.12.08
    #1
  2. x2mirko

    x2mirko

    Registriert seit:
    07.08.07
    Punkte:
    2.496
    2496
    MX = Synthese
    SX = Sampler

    Das ist der grobe Unterschied.

    Die MX hat nen Virtuell Analogen, mehrfach multitimbralen Synth an bord und ein paar Samples für Drums. Damit ist sie mehr Groovebox - kann also theoretisch sowohl die Synthparts übernehmen als auch den Drumkram. Dafür kann sie keine Samples laden und verarbeiten.

    Die SX dagegen kann Samples laden und die verarbeiten. Hat eben auf dieser Seite mehr möglichkeiten, dafür keine Synthesemöglichkeiten. Wenn es dir eher um Drums geht, würd ich die SX nehmen. Gerade für minimalistisches, wo man ja rel. oft Samples reinbaut und wo es auch gern mal etwas abgedrehter klingen darf, was Sounds angeht. Da ist man mit Samples freier.

    mfg,
    Mirko
     
    x2mirko, 02.12.08
    #2
  3. TechnoFM

    TechnoFM

    Registriert seit:
    03.10.07
    Punkte:
    1.106
    1106
    Ehrlich.. ich hab den EMX und der Synth klingt scheisse. Egal wie ichs dreh er hat ne kack Signal to noise Ratio. Soll heissen:

    Geht man über & RECORDED hat man immer ein "schhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh" im Hintergrund.

    Man kanns faden aber nicht Eqen.. man kanns auch nicht Filtern ohne den Klang zu zerstören.
    Seit dem Frust nutze ich den EMX als puren Midi Sequenzer für meine VSTs & siehe da das is nice... Leider etwas blöde mit der Reglerbelegung.. aber ansonsten ein schritt nach vorne im Workflow. Insbesondere was das eingreifen betrifft. Bei Drums etz. echt ein Luxus.. kurz den Arpergiator antippen & die Drums geben nen roll. Jo feine Sache.

    Synth = Flop aber als Sequenzer = TOP
     
    TechnoFM, 05.12.08
    #3
  4. adl

    adl

    Registriert seit:
    26.07.05
    Punkte:
    4.767
    4767
    Nen Kumpel hat die SX und die ist schon ganz geil vom Klang her. Man kann halt Samples laden und damit sehr flexibel.
     
    adl, 05.12.08
    #4
  5. JanMoser

    JanMoser

    Registriert seit:
    05.11.07
    Punkte:
    490
    490
    die ES-1 oder ESX sind schon geil...jedoch haben sie einige Einschränkungen...

    so ist ihre Samplerate "nur" 32Khz...die Drums klingen imho dadurch immer etwas "dreckig" und aggressiv....also je nach Soundstil nicht ohne Vorbehalt geeignet.....vom Handling her ist das Teil meiner Meinung nach etwas vom Intuitivsten was es gibt.......
     
    JanMoser, 05.12.08
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.