Information ausblenden

Eingesungener Männerchor von gleicher Person mit 6 Stems mixen

Dieses Thema im Forum "Mischmaschine" wurde erstellt von Schludi, 12.01.21.

  1. Schludi

    Schludi Themenersteller DAW-Offizier

    Registriert seit:
    13.11.05
    Punkte:
    953
    953
    Seid mir gegrüßt!

    Wenn ich 6x meine eigene Stimme einsinge und damit einen Chor fabrizieren will, sollte man die die EQs irgendwie besonders einstellen, so dass sich die Pappkameraden nicht in die Quere kommen?





    Hier hatte ich die gesungenen Chords von diesem Ava Max Kings and Queens nachgesungen. Was sind denn da eigentlich für Effekt auf der Stimme?




    Hier sind die 6 kurzen Stems falls jemand zufälllig Zeit hat mir nen guten Mix zu zeigen
    https://1drv.ms/u/s!AnkfG6BvM-SSgvJ5BHVX8AcAKdNa1A?e=b4LDXJ

    Hier sind schon eure ersten Mixe (vielen Dank dafür):


    Viele Grüße,
    Björn
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 13.01.21
    Schludi, 12.01.21
    #1
  2. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    58.942
    58942
    Die 6 Kameraden in einen Bus (Gruppenspur) routen, die Einzeltracks im Panorama etwas auffächern und dann gemeinsam Eqen. Wird wahrscheinlich darauf hinauslaufen, bisschen low cutten und die Murmelmitten bei 300-400 Hz etwas zu entschlacken.

    Es bauen sich auch öfters die S-Laute auf - hier vorzugsweise jede Spur bisschen De-Essen.
     
    muffy, 12.01.21
    #2
    Schludi und bartman4ever bedanken sich.
  3. Wolfram Dettki

    Wolfram Dettki

    Registriert seit:
    09.12.18
    Punkte:
    259
    259
    Neben dem höher angesetzten Locut, sind bei Ava sehr schön Höhen auf der Stimme (oder auf dem Master?) vor allem singt und klngt sie offener mit mehr Air.
     
    Wolfram Dettki, 12.01.21
    #3
    Schludi bedankt sich.
  4. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    24.036
    24036
    Die Mitten (ca. 1 kHz) sehr breit rausdrehen und komprimieren bis zum Anschlag. Das ganze im Panorama auffächern und auf die Gruppe einen Summenkomp a la SSL legen, um das ganze zusammenzubringen.
     
    Entone, 12.01.21
    #4
    Schludi bedankt sich.
  5. bartman4ever

    bartman4ever

    Registriert seit:
    06.10.11
    Punkte:
    1.558
    1558
    S-Laute sehe ich eigentlich nicht als Problem, weil man im Chor etwas gedämpfter mitsingt. Jedenfalls geht es mir so, dass ich mich da eher zurückhalte. Aber den Ton treffen und vor allem Timing ist wichtig. Was ich bisher schwierig finde ist die richtige Breite. Irgendwie bröselt es mir manchmal zu sehr links/rechts. Bisher habe ich da noch keine Lösung gefunden. Kompression kann es nicht sein, weil ich da nur 3 bis 4 dB mit je 2 Comps rausnehme.
     
    bartman4ever, 12.01.21
    #5
    Schludi bedankt sich.
  6. KoolKolle

    KoolKolle Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    01.06.03
    Punkte:
    61.832
    61832
    Eigentlich müsste der Schlüssel eine gescheite Hallkonstruktion sein, mit korrekten Early Reflections. Es muss sich irgendwie eine schlüssige Rauminformation ergeben, die dem Hirn suggeriert, dass der Chor als Gruppe in einem Raum steht. Nur so ein Gedanke. Sonst klingts einfach wie Dopplungen und nicht wie ein Chor vermute ich mal.
     
    KoolKolle, 12.01.21
    #6
    Schludi bedankt sich.
  7. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    58.942
    58942
    Raumklang ist natürlich noch ein weiterer Faktor.
     
    muffy, 12.01.21
    #7
    Schludi bedankt sich.
  8. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    1.456
    1456
    Gibt es denn auch noch ein Kontext dazu oder soll das für sich alleine stehen?
     
    Eiermann, 12.01.21
    #8
    Schludi bedankt sich.
  9. Schludi

    Schludi Themenersteller DAW-Offizier

    Registriert seit:
    13.11.05
    Punkte:
    953
    953
    Ah okay also du meinst dann den EQ nur auf der Summe und nicht auf Einzelspuren anwenden. Nen De-Esser hatte ich hier sogar schon drauf der war vermutlich nicht intensiv genug.
     
    Schludi, 12.01.21
    #9
  10. Schludi

    Schludi Themenersteller DAW-Offizier

    Registriert seit:
    13.11.05
    Punkte:
    953
    953
    Wenn ich mir das Ava Lied nach längerer Zeit wieder anhöre finde ich die Höhen fast schon zu schrill aber der Erfolg gibt ihr Recht :D.

    Ich finde das da irgendwelche Knacker mal kommen
     
    Schludi, 12.01.21
    #10
  11. Schludi

    Schludi Themenersteller DAW-Offizier

    Registriert seit:
    13.11.05
    Punkte:
    953
    953
    Ach ich wollte das Lied mal versuchen ein Stück nachzubauen aber die Zeit fehlt gerade
     
    Schludi, 12.01.21
    #11
  12. Eiermann

    Eiermann Holz Ohren

    Registriert seit:
    29.08.20
    Punkte:
    1.456
    1456
    Naja, du klingt dagegen eher wie ein Kirchenchor, denke nicht das du da auch nur annähernd rankommen wirst.
    Da soltest du dich vielleicht mit abfinden dann wird es leichter:
     
    Eiermann, 12.01.21
    #12
    Schludi bedankt sich.
  13. bartman4ever

    bartman4ever

    Registriert seit:
    06.10.11
    Punkte:
    1.558
    1558
    Ich glaube wir müssen hier mal so eine Art von Chor-Contest machen. Unterteilt in Aufnahme und Bearbeitung. Ich glaube das bringt uns alle weiter. Allerdings muss es dann auch immer im Kontext zu dem Song gehen, was die Bewertung erschwert.
     
    bartman4ever, 12.01.21
    #13
    Schludi bedankt sich.
  14. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    58.942
    58942
    Was bei Background Vocals m.E. generell wichtig ist:

    1. Transientenkontrolle (aka DeEsser). Es darf fast schon ein bisschen wie Duffy Duck klingen. Aber nur hier ausnahmsweise.

    2. stark Komprimieren, damit sie genau dort bleiben wo sie hingehören - in den Background. Sehr gut dafür sowas wie Waves MV2. Einfach Koppe in die Schraubzwinge wie bei Casino!

    3. eher Dunkel Eqen, d.h. keine übertriebenen 4-5 kHz Bumps, schon gar kein Air. Kann man flach ab 6-8kHz wegfiltern.

    4. Auch untenrum eher dünner halten, da sich die diversen Stimmen ja auch aufschaukeln. Man könnte durchaus je nach Material bei 120Hz abwärts mit 6dB/Oct filtern.

    5. Modulation! Gerne sowas wie Microshift, soften Chorus (wohldosiert) etc draufhauen, dass es creamy klingt. Akzentuiert sollen ja die Leads sein.

    6. "Glaubwürdige Räume" schaffen. z.B. bei Gangshouts eher eng pannen, dass es sich anhört, als stünde eine Rotte von Bikern in einer Gasse. Wenns richtig aufgehen soll, dann durchaus breiter pannen (bis zu 60% des Regelwegs so ca.) und amtlich Hall druffe. Aber dunkel abstimmen.
     
    muffy, 12.01.21
    #14
    Schludi, KoolKolle und bartman4ever bedanken sich.
  15. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    56.428
    56428
    7. Hall EQen und die Höhen 'rausmachen
     
    Kosaken-Kaffee, 12.01.21
    #15
    Schludi bedankt sich.
  16. BLUE-S-MAN

    BLUE-S-MAN Gainstager

    Registriert seit:
    03.02.05
    Punkte:
    8.080
    8080
    So klingt es ohne Kontext bei mir:


    Bass Stimmen 12 L/R Panorama 12ms (ca.4m) Delay (Voxengo Sound Delay) Nova EQ Deresonate
    Vox 1+2 50 L/R Panorama 6ms (ca.2m) Delay (Voxengo Sound Delay) Nova EQ Deresonate
    Vox 3+4 100 L/R Panorama Nova EQ Deresonate
    Alles auf einen Bus routen:
    Nova EQ Deresonate Rea Verb Concert Hall
    Master:
    FirComp zum glätten
     
    BLUE-S-MAN, 12.01.21
    #16
    Schludi und muffy bedanken sich.
  17. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    58.942
    58942
    (...)

    8. Tiefe Stimmen enger, höhere Stimmen nach außen pannen. Gibsu korrekte Stereobreite ohne Tool!
     
    muffy, 12.01.21
    #17
    Schludi bedankt sich.
  18. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    38.430
    38430
    Alter das Ava Original ist ja mal hochgebrezelt. Sättigung ohne Ende, es knistert und raschelt. Dadurch (und durch die Stimmlage) sehr viel Präsenz Höhen. Als wenn du so klingen willst ist nix mit dunkel abmischen. s Laute brutal raus und dann Höhen brutal wieder rein. Alles maximal geautotunt damit es schön verschmilzt. Panning ist maximal breit. Und wie muffy schrieb, dynamik mit MV2 komplett killen.

    Und mehr Energie beim Singen bitte. Deins klingt recht müde gegen die Ava.
     
    ModulationMatrix, 12.01.21
    #18
    Schludi bedankt sich.
  19. leary

    leary

    Registriert seit:
    26.10.05
    Punkte:
    19.344
    19344
    also ich muss jetzt bier trinken.


     

    Anhänge:

    leary, 12.01.21
    #19
    MountainKing und Schludi bedanken sich.
  20. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    58.942
    58942
    Prost mei Liaba.




    Wenn das so klingen soll wie bei der Dame (dann muss aber auch die übrige Produktion ansatzweise so klingen), dann muss man die Backings natürlich total nach vorne mischen.
     
    muffy, 12.01.21
    #20
    Schludi bedankt sich.