Ein Limiter ist ein Kompressor mit 1:unendlich .. Richtig?

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von LZS, 24.01.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. LZS

    LZS Themenersteller

    Registriert seit:
    04.01.06
    Punkte:
    173
    173
    Hallo!

    Ich glaub ich hab grad den Unterschied zwischen Limiter und Kompressor verstanden.

    Jetzt stellt sich mir noch die Frage, basieren solche Geräte auf ähnlichen Schaltkreisen oder nutzen die andere Prinzipen für die Begrenzung nach oben? Kann man denn statt eines Kompressors nicht alles mit Limitern machen?

    Gruß,
    LZS
     
  2. Schludi

    Schludi

    Registriert seit:
    13.11.05
    Punkte:
    473
    473
  3. LZS

    LZS Themenersteller

    Registriert seit:
    04.01.06
    Punkte:
    173
    173
    Hey, praktischer Link!

    Ja, warscheinlich hast Du recht und man sollte eher Kompressoren als Limiter einsetzen..

    es dankt,
    LZS
     
  4. InSomnius

    InSomnius

    Registriert seit:
    07.04.04
    Punkte:
    15.649
    15649
    Grüße.


    man kann das noch etwas auseinanderklamüsern, wenn man zwischen limiter und brickwall-limiter unterscheidet. im prinzip spricht man von einem limiter schon ab einer ratio von 8:1 und mehr. ein brickwall-limiter hat dann eben die oo:1.

    in manchen limitern gibt es keine möglichkeit, auf die zeitparameter einzugreifen. der hersteller nimmt dann einfach an, dass ein limiter mit kürzestmöglichen zeitparametern eingestellt wird.

    die meisten kompressoren können daher auch limitieren. nicht alle kommen allerdings bis zum brickwall.


    Der Gruß

    Griffin
     
  5. MitschBitch

    MitschBitch

    Registriert seit:
    19.01.06
    Punkte:
    122
    122
    Ein Limiter ist ein Kompressor mit der Ratio unendlich:1. D.h. ein Signal, welches über dem Threshold liegt, wird um das unendlichefache des Wertes der Thresholdüberschreitung verkleinert. Das geschieht in extrem kurzer Zeit. Technisch funktionieren diese Dynamikbegrenzer nach dem selben Prinzip. Das Eingangssignal wird gemessen, und sobald der Pegel über den eingestellten Threshold liegt, runtergeregelt.
     
  6. Schludi

    Schludi

    Registriert seit:
    13.11.05
    Punkte:
    473
    473
    Hmm also so gesehen müsste es ja Schwachsinnig sein ein Limiter UND ein Kompressor auf eine Audiospur gleichzeitig zu legen. Sowas hab ich allerdings schonmal gesehen :/
     
  7. randy

    randy

    Registriert seit:
    16.12.02
    Punkte:
    44.727
    44727
    Hi!

    Nein das ist ganz und gar nischt schwachsinnig - bei Gattungen vom Kompressoren machen zwar das selbe, aber auf andere Art und daher nimmt man sie gerne gemeinsam - beim Premastering zum Beispiel eig immer :)

    Mit dem Komp verdichtest du das Signal und mit dem Lim schaust zu am Ende das auch wirklich nix über dein Limit geht :)

    Oder andersrum - VOR dem Komp setzt du einen Lim, damit dein Komp sich nicht mit Kleinstspitzen beschäftigen muss ...

    Macht alles Sinn und wird daher auch alles so gemacht :D

    Gruß, Randy
     
  8. Schludi

    Schludi

    Registriert seit:
    13.11.05
    Punkte:
    473
    473
    Hmm also das Signal "verdichten" hört sich so an als ob man es weicher an einen Pegel annähert (bzw. mehrere Punkte in der Kurve setzt), aber wenn der Eingangspegel den Ausgangspegel bestimmt, frage ich mich welche Rolle hier die Zeit spielt. Blick da irgendwie ned so ganz durch ;-). Wieso ist die Skala überhaupt von minus unendlich dB bis 0 dB in meinem Link oben aufgezeichnet?

    Ich habe eben gelesen das 0 dB die Hörschwelle wäre
     
  9. PHaNtoM

    PHaNtoM

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    wir sprechen hier allerdings von digitaler musikbearbeitung! und da ist 0db das maximum - was darüber geht nennt sich "clipping" und verursacht hässliche verzerrungen. als beispiel ist -8db leiser als -2db. je niedriger die zahl, um so lauter das signal. und bei 0db ist schluss, also das maximum ist erreicht.

    fan
     
  10. LZS

    LZS Themenersteller

    Registriert seit:
    04.01.06
    Punkte:
    173
    173
    @PHaNtoM

    Also in Cubase bekomm ich erst ab +6db Verzerrungen. Oder gibt es da verschiedene Einteilungen?

    Gruß,
    LZS
     
  11. Brainsaw

    Brainsaw

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    3.997
    3997
    @LZS: es ist normal, dass die Programme einen gewissen Headroom einrechnen, die zeigen dir quasi einen Wert an, der ein paar DB über dem echten Wert liegt. Das stellt kein Problem dar schützt aber davor, dass du dir die Aufnahme ruinierst. Ich würde trotzdem versuchen, das Signal unter 0db zu halten.
     
  12. Pleytoon

    Pleytoon

    Registriert seit:
    02.02.05
    Punkte:
    5.101
    5101
    Das mit der spät eintretenden Verzerrung ab +6db ist mir in Logic auch schon aufgefallen und hat mich sehr gewundert. Auch neulich erst meinte ein Kumpel von mir, dass man sich nicht wirklich auf die Pegelanzeigen in Logic verlassen könnte. Er sagt dazu immer "Schätzometer":).

    Aber wenn das wirklich so ist, dass diese Programme einen nierdrigeren Pegel anzeigen... muss man sich dann, wenn man es genau wissen will und sich wirklich auf einen Anzeige verlassen will, teures Outboard-Pegelanzeige-Zeugs kaufen?

    Wenn ich in Logic einen Mixdown mache bzw bounce, schaue ich eben immer, dass der Maximale Peak bei +6db oder eben knapp drunter. Hat bisher immer zu guten Ergebnissen geführt. Schade dabei ist eben nur, dass dann die Balkenanzeige immer ganz ausgefahren ist, also bis zum Anschlag, und danach geht es nur noch numerisch weiter.
     
  13. tagwohl2

    tagwohl2

    Registriert seit:
    30.03.05
    Punkte:
    29.955
    29955
    Inspector XL
     
  14. Brainsaw

    Brainsaw

    Registriert seit:
    24.11.03
    Punkte:
    3.997
    3997
    Also beim Mixdown mach ich mir nicht so den Kopf drüber, dass ich den Pegel voll ausnutze. Wird später doch eh auf 16 Bit runtergerechnet. Später beim Mastern (na ja ... bei mir wohl eher "Später beim Lautermachen") nutzen die Plugins dann die Bittiefe schon gut aus, aber vorher bringts imho nicht wirklich viel.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.