Information ausblenden

Ein Hardware Kompressor für mehrere Kanäle

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von tanzdenschwamm, 07.02.13.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. tanzdenschwamm

    tanzdenschwamm Themenersteller

    Registriert seit:
    28.10.10
    Punkte:
    2.307
    2307
    Ich habe zwei Fragen:

    1. Wieviel Geld muss ich für einen Hardware Kompressor hinlegen der High Endiger ist als der Softtube CL 1B?
    Der CL 1B kostet 220 Euro. Kann man mit 500 bis 1.000 Euro (1Kanal) eine bessere Qualität erzielen?

    2. Wenn man viel Zeit hat, kann man doch den Hardware Kompressor in eine Spur einschleifen (Mytek in/out) diese dann freezen oder bouncen -> Dann nimmt man sich die selbe Spur vor.
    Idealerweise hat man dann einen Softwarekompressor, welcher genau diesen Hardwarekompressor emuliert. Dann kann man sich von Spur zu Spur hangeln und immer den Softwarekompressor durch den Hardwarekompressor ersetzen.

    Liste nach Preis aufsteigend
    http://www.da-x.de/de/analoge-studi...zahl_kanaele-1_kanal.html?dir=asc&order=price
     
    tanzdenschwamm, 07.02.13
    #1
  2. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    *Ralf bekommt den 1. Preis für "Die meisten eröffneten Threads in den letzten 3 Wochen* :-D
     
    Saurus, 07.02.13
    #2
    helge1973 und markrec bedanken sich.
  3. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Ich mach das tatsächlich so bei "wichtigen" Projekten.
     
    Saurus, 07.02.13
    #3
    helge1973 bedankt sich.
  4. tanzdenschwamm

    tanzdenschwamm Themenersteller

    Registriert seit:
    28.10.10
    Punkte:
    2.307
    2307
    So bin ich halt! Mache monatelang nichts und dann kommt ein kurzer peak! :) Dann wieder die Erschöpfung!


    Danke! Was hast Du für einen / oder welche?

    Habe mir den Röhrenkompressor Thread durchgelesen. Aber irgendwie ist der sehr zerfahren!
    https://recording.de/Community/Forum/Recording_und_Studiotechnik/High-End/165804/thread.html
     
    tanzdenschwamm, 07.02.13
    #4
  5. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    D.h., es hat bald ein Ende? :-D

    Nein, nein! Nur Spaß! Mach ruhig weiter!



    .
     
    Saurus, 07.02.13
    #5
    helge1973 und tanzdenschwamm bedanken sich.
  6. tanzdenschwamm

    tanzdenschwamm Themenersteller

    Registriert seit:
    28.10.10
    Punkte:
    2.307
    2307
    edit! edit!
     
    tanzdenschwamm, 07.02.13
    #6
  7. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    TLA Ivory 2 (5052) und Drawmer S3 (Multiband). Sind beide aber nicht unbedingt dafür gedacht.
     
    Saurus, 07.02.13
    #7
    helge1973 bedankt sich.
  8. tanzdenschwamm

    tanzdenschwamm Themenersteller

    Registriert seit:
    28.10.10
    Punkte:
    2.307
    2307
    tanzdenschwamm, 07.02.13
    #8
  9. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Ich hab eben oben noch was ergänzt. Den S3 dafür zu nehmen ist etwas unkonventionell. Mach ich aber trotzdem ;-) Ich hab ihn auch deutlich günstiger bekommen b.t.w.
     
    Saurus, 07.02.13
    #9
    helge1973 bedankt sich.
  10. tanzdenschwamm

    tanzdenschwamm Themenersteller

    Registriert seit:
    28.10.10
    Punkte:
    2.307
    2307
    Der Grund meiner Überlegungen ist:

    Der Softtube CL 1B kostet 220 Euro. Zur Not warte ich noch ein wenig und warte, ob ich gebraucht einen Hardwarekompressor schiesse.
    Der "echte" CL 1B kostet ja 2.500 Euro. Gebraucht vielleicht für 1.800 Euro. Aber vielleicht ist schon ein Kompressor für 1.000 Euro dem Softtube haushoch überlegen.
    Ich kann mir leider bei Hans T. nicht mehr so viel zum Testen bestellen! :)
     
    tanzdenschwamm, 07.02.13
    #10
  11. tanzdenschwamm

    tanzdenschwamm Themenersteller

    Registriert seit:
    28.10.10
    Punkte:
    2.307
    2307
    Übrigens: Ich würde dann den gleichen Prozessor nehmen für LeadVocals , Bass, Kick, DrumBus, Akustikgitarre, Piano und Cello. (eigentlich für alles)
    Musikrichtung Pop/Folk Manchmal Richtung Country manchmal Richtung Pop.
    Wenn dieser Multiansatz kein HighEnd mehr ist dann bin ich mit einer "Umsiedlung" einverstanden.

    Ich denke, dass ein Einkanalkompressor in meinem Fall (Stereospuren Piano, Gitarre, Drumbus) keinen Sinn macht

    Vielleicht ist auch alles Quatsch und ihr ignoriert mich zu Recht![​IMG]
     
    tanzdenschwamm, 07.02.13
    #11
  12. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    sorry to break your bubble, aber so wie du dir das vorstellst funktioniert das leider nicht wirklich....

    zum einen ist dieser workflow ein ziemlicher graus zum arbeiten -> mischen macht IMHO nur dann richtig spaß wenn sich ein 'flow' bilden kann und man nicht durch technische vorgänge dauern unterbrochen wird...

    zum anderen ist es zumindest für mich wichtig bei allen elementen im laufe der mischung kleine anpassungen vornehmen zu können. so eine mischung wächst durch 'zupfen' im kontext und nicht durch das abarbeiten und hinzufügen von einzelspuren.

    einmal hardware-eq und kompressor einstellen bouncen und dann ab zum nächsten element funktioniert nicht wirklich.
    natürlich kann man ein paar kisten gezielt verwenden um wichtige spuren zu veredeln. aber selbst dann braucht man in den meisten fällen noch hilfe von plugins...

    was weiters dagegenspricht: es gibt nur wenige compressoren die so flexibel sind, als das man sie wirklich für alles verwenden kann. distressor z.b. ist wohl der beste hardware allrounder.
    weiters besitzen viele geräte einen eigenklang der dann in den meisten fällen zuviel werden würde wenn wirklich alle spuren da durch laufen.

    das soll dich jetzt nicht davon abhalten nen guten kompressor anzuschaffen, im gegenteil, selbst 1-2 hardwarekisten können gezielt eingesetzt schon ein bissl was bringen.... oder machen zumindest spaß und bringen dir erfahrungen.

    aber sie sind kein plugin ersatz.
     
    DaVogi, 07.02.13
    #12
    teebaum, karumba, Saurus und eine weitere Person bedanken sich.
  13. tanzdenschwamm

    tanzdenschwamm Themenersteller

    Registriert seit:
    28.10.10
    Punkte:
    2.307
    2307
    @DaVogi: Danke! Das macht alles grossen Sinn und hat mir sehr geholfen! Somit ist dieses Thema für mich erst einmal beendet!
     
    tanzdenschwamm, 07.02.13
    #13
  14. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Zur Ergänzung: Natürlich mach ich das so in der Art, wie DaVogi das beschrieben hat - also immer im Kontext zupfen und auch nicht alle Projektspuren, sondern nur gezielt. Hatte einfach mal vorausgesetzt, dass das so gemeint war. ;-)
     
    Saurus, 07.02.13
    #14
    helge1973 und tanzdenschwamm bedanken sich.
  15. dudex

    dudex

    Registriert seit:
    27.01.09
    Punkte:
    6.052
    6052
    Hallo
    Ich denke es ist Sinnvoller dir etwas anderes in Softwareform zuzulegen,
    klingt als ob du alles mit dem Softtube machst? Oder täuscht das?
    LG
     
    dudex, 07.02.13
    #15
  16. teebaum

    teebaum

    Registriert seit:
    19.07.11
    Punkte:
    10.660
    10660
    ich denke, so ein minimaler konsens aus "workflow" und "was erreichen durch einschleifen" ist 4 stereo-subgruppen mit kompressoren drauf oder eq's - drums, vocals, hauptinstrumenten gruppe und "der rest".
    das kann schon einiges bringen mit guten tools.
    ich denke dabei an so ein setting wie

    api 2500 für die drums
    vac rac oder hcl s2 für die vocals
    varis oder tubetech smc 2b für die maininstruments
    ein api 5500 oder g14 für den rest - also ein eq, kein kompressor.

    natürlich kann man dann auch mal nett abtauschen, je nach bedürfniss und laune.

    kommt einem aber zusammen mit einen mytek 8x196 auch schnell mal gegen €15000.-.
     
    teebaum, 08.02.13
    #16
    schoeni bedankt sich.
  17. tanzdenschwamm

    tanzdenschwamm Themenersteller

    Registriert seit:
    28.10.10
    Punkte:
    2.307
    2307
    mein lieber Schwan!dann konzentriere ich mich lieber ausfs aufnehmen und lasse mischen!
    nur man weiss ja auch nie, wer da so mit wieviel Lust und liebe zum Detail mischt! Ausserdem muss das Grfuehl fuer die Musikrichtung stimmen!
    Wie kommt man an ein sehr gutes Mixin Studio, welches sich auch fuer no name kuenstler zeit nimmt?
    Mit welchen Kosten pro Song (klavier, Cello, Voval, Drums, Bass, Akustikgitarre, E-gitarre) muss man rechnen?
     
    tanzdenschwamm, 08.02.13
    #17
  18. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.294
    35294
    Umhören bei anderen Künstlern, suchen (im Netz usw.), Referenzen checken... und die Studios die ich bisher kennengelernt habe nahmen sich für jeden Künstler Zeit der zahlte.

    Das kommt darauf an wie lange Du brauchst. Rechne pro Studiotag je nach Studio zwischen 400-600 Euro, Wenn Du an einem Tag mit dem Aufnehmen durch bist, plane mindestens noch einen für Schneiden und Mischen ein. Blockbuchungen sind i.d.R. etwas günstiger...
     
    tomric, 08.02.13
    #18
  19. tanzdenschwamm

    tanzdenschwamm Themenersteller

    Registriert seit:
    28.10.10
    Punkte:
    2.307
    2307
    Es geht mir nicht um die Aufnahme. Es geht mir nur ums mischen!
    Es sollte hochwertigste Hardware und viel Erfahrung vorhanden sein.

    Studios gibt es ja wie Sand am Meer. Und auch viele "Super" Mischer.
    Mir geht es um "High End" MIxing Studios
    So was wie Sterling Mastering aber nur für Mixen..

    Idealweise bietet dieses Mixing Studo auch Begleitung der Aufnahmen an!

    Das schöne am Aufnahmestudio zu Hause ist, dass man immer dann in den Keller gehen kann, wenn man Kreativ ist.

    Vielleicht wäre es besser für dieses Thema einen eigenen Thread aufzumachen. Aber ich darf ja nicht mehr :)
     
    tanzdenschwamm, 08.02.13
    #19
  20. Saurus

    Saurus Außensaiter

    Registriert seit:
    14.06.10
    Punkte:
    39.769
    39769
    Wir hatten in 2008 das Horus in Hannover angefragt für ein ganzes Album (10-12 Titel, Recording/Mix/Mastering) und planten dafür 7.000 EUR. Wollte man aber nicht sondern mindestens 10.000.

    Dann sind wir in Berlin bei einer Bude gelandet, die 100 EUR/Tag netto aufrief. 13 Tage hat´s gedauert - inkl. Mastering (12 Titel). Wir haben uns dann aber noch mal die ungemasterten Tracks geben und die bei Skyline in Düsseldorf zu den üblichen Tarifen ab Summen mastern lassen. Inkl. Fotoshooting und Coverartwork landeten wir für die gesamte Produktion bei etwa 3.500 EUR inkl. MwSt. vor Pressung und Gema-Einzeichnung.

    Allerdings bin ich aus heutiger Sicht mit dem Sound der Platte überhaupt nicht mehr zufrieden. (Das liegt jetzt aber nicht an Skyline.) War eben eine Low-Budget-Produktion. You get what you pay for.

    Insoweit plant wirklich die von Tomric gennanten Tagespreise ein und Ihr werdet mit dem Ergebnis bestimmt glücklicher - auf Dauer.



    .
     
    Saurus, 08.02.13
    #20
    helge1973 und tanzdenschwamm bedanken sich.
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.