Ein altes Lied

  • Ersteller Freddy All
  • Erstellt am

Freddy All
Freddy All
Musikmacher
Registriert
27.05.20
Beiträge
412
Punkte Reaktionen
445
Ort
Hannover
Punkte
2.453
Mein erster Text, den ich exakt zu vorgegeben Musik und Metrik geschrieben habe. Hier habe ich mich weniger um gebundene Reime gekümmert und sehr einfache und gängige Wörter benutzt.

Bitte korrigiert es bei Bedarf, ob da noch große grammatikalische Ungereimtheiten sich befinden, die wegen meiner "nichtmuttersprachlichkeit" entstanden sind. Ich hänge das Instrumental ohne NANA dazu, damit jeder von euch den Text selbst "reinbeißen" kann und etwaige Änderungen und Verbesserungen vorschlagen kann.
Entschuldigt bitte erst das etwas "holprige" Instrumental, der Song geht jetzt schon in Produktion mit Mike, natürlich nachdem der Text von Euch optimiert wurde.
Ich hoffe sehr auf eure Rückmeldungen und Feedback und bedanke mich für jede Meinung.

Viele Grüße
Fred

Ein altes Lied

Ein altes Lied,
das immer noch klingt
in meinem Kopf, ich sing es mit,
ich kann auswendig
die Melodie und jede Strophe.

In dieser Bar,
wo ich schon lange nicht mehr war.
Da steht im Eck, ein altes Klavier.
Der Lack ist ab, ihm gehts genauso wie mir.
Sein Lied ist still, ist aber immer noch da.

Ein altes Lied
über die Liebe und Zweisamkeit
über das Glück in alle Ewigkeit
über das Haus am See.
Ein Lied über uns
und dass all die Wunder geschehen
und nichts ist vergänglich
in dieser Welt, in der wir träumen und Leben.


Damals wars einfach,
sobald die Saiten wurden schwach
mit ruhiger Hand und offenem Ohr,
mit einem Schlüssel aus dem Sammelsurium
wurde es in wohlige Stimmung gespannt.

In dieser Bar.
Das Klavier ist ein Stück Inventar,
Der Lack ist ab, die Saiten sind schlapp,
keiner sitzt davor, der ihm die Töne entlockt
sein Lied ist still, ist aber immer noch da.
 

Anhänge

  • Ein altes Lied - 120 BpM.mp3
    7,2 MB
Zuletzt bearbeitet:
Freddy All
Freddy All
Musikmacher
Registriert
27.05.20
Beiträge
412
Punkte Reaktionen
445
Ort
Hannover
Punkte
2.453
Danke @Andaraginga, kann es schon genauso in die Produktion?
mit einem Schlüssel aus dem Sammelsurium
wurde es in wohlige Stimmung gespannt.
hier ist noch etwas Bedarf, wäre ne Kleinigkeit, weil da muss ich schneller werden um das "einzuquetschen"
vielleicht ne kürzere Fassung für die beide Zeilen?
 
Brunhilde
Brunhilde
Außensaiter
Registriert
11.04.22
Beiträge
80
Punkte Reaktionen
40
Punkte
204
Schöner Text. Vielleicht Geschmackssache aber folgender Abschnitt wirkt sprachlich auf mich, als hätte er einen anderen Touch, als der Rest.
Damals wars einfach,
sobald die Saiten wurden schwach
mit ruhiger Hand und offenem Ohr,
mit einem Schlüssel aus dem Sammelsurium
wurde es in wohlige Stimmung gespannt.
 
Andaraginga
Andaraginga
Registriert
22.09.03
Beiträge
2.026
Punkte Reaktionen
1.330
Punkte
6.155
Mir gefällt das und ich kann mir das gut als Lied vorstellen, weil die Geschichte was sentimentales hat und schön einfach gehalten ist.

Was Sprache und Grammatik betrifft, wählst du oft eine Reihenfolge der Wörter, die anders ist als das, was man im Deutschen normalerweise sagt (dein Satz => "normales" Deutsch):

* das immer noch klingt in meinem Kopf => das immer noch in meinem Kopf klingt
* ich kann auswendig die Melodie und jede Strophe => ich kann die Melodie und jede Strophe auswendig
* sobald die Saiten wurden schwach => sobald die Saiten schwach wurden

Ich würde das an deiner Stelle aber nicht ändern, weil ich mir vorstellen kann, dass das zu deiner Art zu schreiben und zu singen, passt.


Was mir inhaltlich nicht so gut gefällt, ist die Art wie "Lied" und "Klavier" beschrieben und verbunden werden.
In Strophe 1 beginnt der Text mit dem "alten Lied".
Bei Strophe 2 ist mit "es" dann auf einmal das "alte Klavier" gemeint.
Und am Ende heißt es dann "Sein Lied", das Lied ist also quasi Teil vom Klavier oder gehört zum Klavier.
Ich finde, da müsstest du dich entscheiden, wer dein "Hauptdarsteller" ist, um wen oder was es im Text gehen soll, um ein Lied oder um ein Klavier. Beides ein bisschen, macht es schwächer und verwirrend.

Der Satz "Sein Lied ist still, ist aber immer noch da" ist für mich die zentrale Aussage.
Was du sagen willst, ist ungefähr klar. Aber sprachlich passt "still sein" und "Lied" nicht recht zusammen.
("Still sein" ist mehr ein bewusster Akt, etwas was Menschen tun können oder, wenn es poetisch klingen soll, auch so Dinge wie die Nacht, die See oder vielleicht auch das Klavier, ein Lied aber nicht).

Ich finde, du müsstest "Sein Lied ist still" mit was anderem ersetzen

Da steht es noch, ein altes Klavier.
Der Lack ist ab, ihm gehts genauso wie mir.
längst schon verstummt, aber immer noch da.
sein Organ ohne Ton, aber immer noch da.
lang nicht mehr gespielt, aber immer noch da. (drei Varianten, wenn es sich aufs Klavier beziehen soll)
das alte Lied ungespielt, aber immer noch da (wenn man das Lied drinlassen will, ist aber schwierig)
 
MountainKing
MountainKing
Registriert
04.03.06
Beiträge
11.777
Punkte Reaktionen
4.178
Punkte
25.043
Sorry, falscher Thread.
 
Freddy All
Freddy All
Musikmacher
Registriert
27.05.20
Beiträge
412
Punkte Reaktionen
445
Ort
Hannover
Punkte
2.453
Schöner Text. Vielleicht Geschmackssache aber folgender Abschnitt wirkt sprachlich auf mich, als hätte er einen anderen Touch, als der Rest.
Vielen Dank @Brunhilde für deinen Like und Rückmeldung.
Diese Stelle wird evtl. auch etwas anderes als der Rest klingen, andere Akkorde/Modulation. Es passt auch in dieser Form nicht wirklich in die Metrik und die Länge der aktuellen Fassung.
 
Freddy All
Freddy All
Musikmacher
Registriert
27.05.20
Beiträge
412
Punkte Reaktionen
445
Ort
Hannover
Punkte
2.453
wählst du oft eine Reihenfolge der Wörter, die anders ist als das, was man im Deutschen normalerweise sagt (dein Satz => "normales" Deutsch):
Normalerweise rede ich auch nicht so. Zwischen den Zeilen sind auch größere Pausen vorgesehen und wie du es auch vorschlägst werde ich daran nichts mehr ändern.
In Strophe 1 beginnt der Text mit dem "alten Lied".
Bei Strophe 2 ist mit "es" dann auf einmal das "alte Klavier" gemeint.
Das finde ich auch Schade, dass es nicht "der Klavier" heißt:)
Da steht es noch, ein altes Klavier.
Diese "es" bezieht sich auf das Klavier was in einer Bar steht. Ein Lied kann doch nicht stehen, oder was kommt da noch in Frage um das zu verdeutlichen?
das Lied ist also quasi Teil vom Klavier oder gehört zum Klavier.
Das ist richtig, so ist es auch gemeint:) Ein Lied spielt im Kopf, keiner hört es, auch ein Lied was mal früher aus dem Klavier spielte hört auch keiner, aber es gab ihn ja.

Sein Lied ist kaum hörbar, ist aber immer noch da. - vielleicht so?
 
Andaraginga
Andaraginga
Registriert
22.09.03
Beiträge
2.026
Punkte Reaktionen
1.330
Punkte
6.155
Das finde ich auch Schade, dass es nicht "der Klavier" heißt:)
Es geht nicht um Verständlichkeit. Dass "es" zuerst das Lied und dann das Klavier ist, ist klar. Ich finde nur, dass das ein Sprung ist, den ich nicht gut finde.

Diese "es" bezieht sich auf das Klavier was in einer Bar steht. Ein Lied kann doch nicht stehen, oder was kommt da noch in Frage um das zu verdeutlichen?
Ich würde das "es" rausnehmen und stattdessen schreiben:
"In dieser Bar,
wo ich schon lange nicht mehr war.
Da steht im Eck ein altes Klavier.
Der Lack ist ab, ihm gehts genauso wie mir.
Sein Lied ist still, ist aber immer noch da. //das irgendwie anders"

Damit ist klarer, dass jetzt was anderes kommt und mit "im Eck" kommt auch noch mal rüber, dass das Klavier alt und ungenutzt und vernachlässigt ist (schneufz!).

Das ist richtig, so ist es auch gemeint:) Ein Lied spielt im Kopf, keiner hört es, auch ein Lied was mal früher aus dem Klavier spielte hört auch keiner, aber es gab ihn ja.

Sein Lied ist kaum hörbar, ist aber immer noch da. - vielleicht so?
"Kaum hörbar" würde bedeuten, dass das Lied sehr leise gespielt wird oder von anderen Geräuschen übertönt wird, aber du willst ja sagen (wenn ich dich richtig verstehe), dass das Lied nicht mehr gespielt wird, dass da also nichts zu hören ist und es sich nur durch die Erinnerung anfühlt als ob da was wäre.

Dafür gibt es keine feste Formulierung. Nach einer passenden Umschreibung zu suchen, ist aber interesssant.

Vielleicht "sein Lied ist verstummt".
Das ginge dann so in die Richtung, das Klavier ist wie ein Lebewesen und dieses eine Lied ist dessen Ausdruck von Leben, Gefühl oder Seele.
 
Freddy All
Freddy All
Musikmacher
Registriert
27.05.20
Beiträge
412
Punkte Reaktionen
445
Ort
Hannover
Punkte
2.453
Gefallen tut es mir nicht wirklich, aber wenn es mir bis Fertigstellung nicht anderes einfällt, dann wird es wohl so bleiben.
Hat jemand noch andere Ideen?
 
Zuletzt bearbeitet:
Andaraginga
Andaraginga
Registriert
22.09.03
Beiträge
2.026
Punkte Reaktionen
1.330
Punkte
6.155
Sein Lied ist stumm...
Sein Lied, wie tot...
Sein Lied, ein Geist...
Sein Lied, es schweigt...

Oder lass dein ursprüngliches "sein Lied ist still".
Ich fand die Formulierung nicht logisch, aber ist dein Text und du hast die Freiheit.
 

Ähnliche Themen

U
Antworten
43
Aufrufe
3K
User70408
U
Robertl
Antworten
11
Aufrufe
4K
DrunkenDunken
DrunkenDunken
LostEmotionSound
Antworten
6
Aufrufe
343
LostEmotionSound
LostEmotionSound
M
Antworten
0
Aufrufe
14K
M
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben