Information ausblenden

edit: suche guten aktiven tonabnehmer mit magnetbefestigung für hochwertige westerngitarre für live

Dieses Thema im Forum "Live- & Bühnentechnik" wurde erstellt von Ewert, 27.08.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Ewert

    Ewert Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    hey,

    ich hab in ein paar wochen nen gig, nix großes, so 100 leute.
    dort werde ich mit meiner akustikgitarre(western) ohne pickup system auftreten.

    folgende sachen hat der veranstalter: mischpult und diverse verstärker.

    ich habe an mikros 2 kleinmembraner(beyerdynamic) und ein röhrenmic für den gesang.

    hab bis jetzt nie mit a git an kondensator mikros gespielt(editiert, weil ich schrieb, ich hätte nie a git solo gespielt), wie verhindere ich rückkopplungen am effektivsten?

    das ganze geht übers mischpult in die pa.

    sämtliche tips uind ideen sind willkommen, bin es eher gewohnt gewesen, entweder mit dynamischen mics zu spielen, oder halt nicht mit ner agit, die ja viel mehr zu rückkoplung neigt....

    sollte ich mir dynamische besorgen bzw. ausleihen, oder geht das mit den oben genannnten?

    @floxe ich habe mir die gitarre bewusst ohne pickup gekauft. sind die klemmdindger teuer?
     
    Ewert, 27.08.08
    #1
  2. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    indem du dir einen pickup einbaust. (bzw. ausborgst)

    ganz ehrlich - ich mische öfter den acoustic club in wien und immer wenn gitarristen ohne pickup daherkommen wirds problematisch - einerseits rückkopplungstechnisch, andererseits klanglich - letzteres weil man eben auf die rückkopplungen rücksicht nimmt und deshalb bestimmte frequenzen cutten muss (bässe,...)

    gesangstechnisch würd ich so oder so auf ein bühnengesangsmikrofon zurückgreifen.

    lg
    flox
     
    floxe, 27.08.08
    #2
  3. Guitar_TT

    Guitar_TT Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    09.07.08
    Artikel:
    20
    Punkte:
    127.441
    127441
    ähmm... du willst live nen Röhren mik für den Gesang nutzen ???

    "hab bis jetzt nie mit a git solo gespielt, wie verhindere ich rückkopplungen am effektivsten?"

    Lautsprecher nach vorne (so weit wie möglich) und du nach hinten. dann sollte das gehen.

    EDIT: floxe war mal wieder schneller :(
     
    Guitar_TT, 27.08.08
    #3
  4. Ewert

    Ewert Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    hab oben etwas editiert.

    also extra neue mikros anschaffen für nen gig, wo ich wahrscheinlich nichtmal die kohle für die 2 mics wieder rausbekomme ist irgendwie auch keine lösung...

    aber da kommt mir die idee, einen pickup zu borgen, wie vorgechlagen, weiss jetzt auch wie und wo:D:Dthx

    also drei dynamische mics richtig?

    oder nehmt ihr nur eins für die git?
     
    Ewert, 27.08.08
    #4
  5. Guitar_TT

    Guitar_TT Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    09.07.08
    Artikel:
    20
    Punkte:
    127.441
    127441
    ähm... ich selber habe schon mal ne Akustik gitarre mit nem kleinmembraner abgenommen und zwar live und dazu noch einen Chor der so groß war, dass der fast vor der PA stand. Wir hatten (fast) keine Feedbacks, also vielleicht einfach mal testen und wenn nicht mal beim verleih fragen oder bei musiker freunden nach nem Pickup...

    EDIT : Chor miks waren 4 MCE530 von Beyerdynamic und das A-Git mik (*schäm*) ein t.Bone
     
    Guitar_TT, 27.08.08
    #5
  6. tjava

    tjava

    Registriert seit:
    31.10.07
    Punkte:
    26
    26
    Hallo,
    hab mal gehört, dass es in solch einem Fall hefen kann das Schallloch der Gittarre mit einem Blatt Papier ganz oder teilweise abzukleben.... hab das allerdings noch nie ausprobiert, da Pickups für Acc.Git. recht günstig zu haben sind und auch in der Regel ganz gut klingen.
    Was den Gesang betrifft würde ich auf jeden Fall ein dynamischesl Mic nehmen... könnte mir vorstellen das Du sonst mehr Probleme hast als Dir bei einem Live Gig lieb ist ;-)
    --
    Gruß
    tjava
     
    tjava, 27.08.08
    #6
  7. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    wenn du gar keine dynamischen hast, dann würd ich mir zumindest für gesang eins ausborgen.

    du kannst dein glück mit den beyer für die akustikgitarre versuchen - du wirst aber kompromisse eingehen müssen:

    - klang
    - gesamtlautstärke
    - unbeweglichkeit

    von daher ziehe ich immer einen pickup vor - recherchier mal, ob du dir irgendwo einen ausborgen kannst, der keine einbauspuren hinterlässt und bei dem du die buchse problemlos nach aussen legen kannst.

    lg
    flox

    edit:
    es gibt professionelle lösungen dafür: http://www.thomann.de/de/planet_waves_pwsh01.htm

    ich habs auch schon des öfteren mit bierdeckeln und gaffa geschlossen, um die feedbackanfälligkeit bei lautem monitoring zu verringern.
     
    floxe, 27.08.08
    #7
  8. Ewert

    Ewert Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    ok, danke floxe:)
    wird problematisch, da die decke meiner gitarre aus extrem weichen holz ist, aber da wirds bestimmt was gebn. fahr freitag eh nach berlin, werd da mal ein paar stunden einkaufen gehen:D

    ....und mal vom thema halb weg: ich hatte eine gitarre mit nem fishman pickup. ich finde selbst diese teuren teile klingen scheusslich...

    aber wahrscheinlich wohl nur im studio...
     
    Ewert, 27.08.08
    #8
  9. Ewert

    Ewert Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    die schalloch abdecker für 8 euro sind ja echt interessant. sind die effektiv?
    ...oder eben besser als garnix?!
     
    Ewert, 27.08.08
    #9
  10. Andre77

    Andre77

    Registriert seit:
    24.11.07
    Punkte:
    875
    875
    würde für Gitarre auf jeden Fall nen Pickup (Schalloch etc. ) verwenden..hatte schon nen echt beschissenes Konzert gehabt, wegen der Rückkopplung damals
     
    Andre77, 27.08.08
    #10
  11. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    na klar klingen sie im studio scheusslich, aber du warst sicher schon auf vielen konzerten wo akustikgitarre gespielt wurde - und hat da jemals akustikgitarre wie auf platte geklungen? ;)

    ich hab immer welche dabei, wenn akustikgitarren am start sind - eben wegen der feedbackproblematik bei lautem monitoring (resonanzkörper der gitarre,...)

    bevor du dir was kaufst, versuch erst mal leihen... du kannst ja dann die mikrovariante mit pickup vergleichen.

    lg
    flox
     
    floxe, 27.08.08
    #11
  12. Ewert

    Ewert Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    dann werd ich das folgendermassen machen:

    ich nehm die gitarre mit den beiden km auf, benutze das schalloch abdeckteil und sing über mein dynamisches.

    zur sicherheit pack ich noch 2 weitere ein.

    damit müsste ich auf der richtigen seite sein. was meinste?

    wo cuttest du live die gitarre(hi/lo)? 100/2khz und 500hz absenken?

    und wo den gesang? einfach bei 80hz lo und dann bei 500hz breitbandig dosiert absenken und bei 1khz leicht boosten?und fertich?
     
    Ewert, 27.08.08
    #12
  13. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    du willst deine a-gitarre bei 2khz absägen und regst dich über den "schlechten" klang von pickups auf? lustigistdas, auch deswegen weil bei meinen live-pults der high-cut irgendwie immer kaputt is... *gg*
     
    DaVogi, 27.08.08
    #13
  14. Ewert

    Ewert Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    ich lasse mich gerne eines besseren belehren. den gesang bei ca 1khz anzuheben hat für mich den zweck der besseren sprachverständlichkeit. wollte nicht, dass sich da was in die quere kommt. stichwort "konkurenz um die frequenz".....machst du das nie so?:)
     
    Ewert, 27.08.08
    #14
  15. floxe

    floxe

    Registriert seit:
    29.11.02
    Punkte:
    16.703
    16703
    das schallochteil ist nicht für mikroabnahme gedacht, sondern um rückkopplungen bei monitoring mit pickupsystemen zu vermeiden.

    kommt auf den pickup an bzw. die räumlichen gegebenheiten bzw. die PA.

    kann man ebensowenig pauschalisieren - kommt auf sänger, mikro, raum, pa an.

    lg
    flox
     
    floxe, 27.08.08
    #15
  16. Ewert

    Ewert Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    zusammengefasst kann man wohl sagen: schon scheisse, wenn kein toni da ist.

    werde wohl probieren müssen...kenn mich nur in studioumgebung gut aus.

    früher hab ich immer über pickup gespielt und über mein altes kotec mikro gesungen. das war immer problemlos...
     
    Ewert, 27.08.08
    #16
  17. Guitar_TT

    Guitar_TT Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    09.07.08
    Artikel:
    20
    Punkte:
    127.441
    127441
    hupps... zu spät ... :(
     
    Guitar_TT, 27.08.08
    #17
  18. Ewert

    Ewert Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    was würdet ihr live bevorzugen?
    passive, oder welche mit eingebautem preamp?
    mit den passiven gehe ich doch direkt in den verstärker, richtig?

    wozu aktive?
     
    Ewert, 27.08.08
    #18
  19. Ewert

    Ewert Themenersteller

    Registriert seit:
    05.09.04
    Punkte:
    6.422
    6422
    was haltet ihr von dem hier?

    http://www.musik-schmidt.de/osc-schmidt/catalog/shadow-sh330-p-27926.html

    ist ein single coil, also wahrscheinlich ein wenig harsch?!

    vll wäre ja ein humbucker eher angebracht?

    die gitarre ist sehr hochwertig. isses ok da so ein teil für 55€ zu nehmen?
    ....oder ist das perlen vor die säue?

    ich werd ums probieren nich herumkommen.....
     
    Ewert, 27.08.08
    #19
  20. don_huberto

    don_huberto

    Registriert seit:
    21.06.06
    Punkte:
    909
    909
    Hallo

    Ich machs kurz:

    Ähnliche Situation. Meine neue Martin wollte ich nicht anbohren, darum mit 2 KM Mics (AKG C1000S) mikrofoniert => 1 (in Worten: ein) Konzert damit gespielt => Idee ganz schnell wieder vergessen... Koppeln, EQ gegen Koppeln = beschissener Gitarrenklang, Alles leiser = keine Sau hat mehr was von der Gitarre gehört (inkl. uns auf der Bühne) => somit ein äußerst beschissenes Konzert abgeliefert.

    Meine Lösung B-Band UST + AST. Bin sehr zufrieden damit und die Martin hat nur gering baulich verändert werden müssen.

    Bin mir da nicht sicher. Wenn du einen Verstärker hast OK. Wenn du, so wie ich, direkt in die PA gehst (über DI) könnte ich mir vorstellen dass es da Qualitätsverluste gibt.

    Standard, meines Erachtens, bei A-Klampfen sind aktive Tonabnehmer.

    Grüße don_huberto
     
    don_huberto, 27.08.08
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.