Information ausblenden

Ecken - Chunks versus Plattenabsorber versus VPR'S

Dieses Thema im Forum "Raumakustik & Dämmung" wurde erstellt von Klappermann, 16.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Klappermann

    Klappermann Themenersteller

    Registriert seit:
    05.10.11
    Punkte:
    420
    420
    Hallo liebe Leute,
    ------------------------
    Lese nun schon intensiv mehrere Monate im Netz und stehe vor der Entscheidung:

    1. Superchunks (600x600x850mm 2 Front Ecken; Deckenhoch)
    aus Steinwolle Dreiecken

    2. Plattenresonatoren
    siehe: http://www.baunetzwissen.de/standardartikel/Akustik_Planung-von-Plattenabsorbern_147729.html

    3. Verbundplattenresonatoren
    siehe: http://www.pia-alfa.de/de/dat_vprbka.htm

    Habe wie alle anderen auch Probleme mit den Nachhallzeiten und stark ausgeprägten Moden im Bass/Tiefmittenbereich
    (siehe Grafiken).

    Ist mein Wohnzimmer (einziger Raum; nicht rechteckig, aber trotzdem mieser Sound).

    Geht eher um Aufnahmen (Akustische Gitarre) als um Abhören.

    Versuche seit Jahren verschiedene Positionen im Raum ohne Erfolg. Alles abwärts von ca 500 Hz kling sehr undifferenziert und dicht bei Gitarrenaufnahmen. Der Sound aus den "ABHÖREN" ist ganz OK.

    Hat jemand aus erster Hand praktische Erfahrungen im Vergleich der 3 Varianten in Bezug auf die Wirksamkeit?

    Tendiere eher nicht in Richtung Superchunks, würde lieber gezielt angreifen. Kann ja sein, dass das was übrig ist, nachdem die Tiefen gezähmt worden sind garnicht so schlecht klingt...
    (Brauche ja gerade in Bezug auf Akustikgitarre 'ne ganze Menge Lebendigkeit in den Höhen)

    Am meisten Probleme bereiten mir die Bereiche um 110Hz (Raummode) und ca 250 Hz, da sie mit wichtigen Bereichen der Gitarre zusammenfallen.

    Will auf keinen Fall alles breitbandig absorbieren, wie vielleicht viele Leute hier bevorzugen
    (um einen trockenen Regieraum zu bekommen).

    Hab 100erte dokumentierte Versuche anderer Leidensgenossen gelesen, bin aber in Bezug auf die Wirksamkeit der "learning by doing" Variante eher mißtrauisch. (Um so mehr ich verstehe, um so schlimmer wirds)

    Danke und Gruß
    Klappermann
     

    Anhänge:

    Klappermann, 16.09.12
    #1
  2. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    also ich glaube die angst dass du mit superchunks deinen raum sofort tot dämpfst ist unbegründet.

    solange du diese ausreichend verkleidest damit sie hochton/hochmitten reflektieren sollte das voll ok sein, und wenn ich mir deinen waterfall anschau eine gute lösung die ohne experimente zu dem gewünschten ergebniss führen sollte.

    das gesparte geld/zeit dann in diffusoren stecken.

    vprs wirken eher tiefer wie du es brauchst, plattenresos sind schwer vorherzusagen und wirken eher schmallbandig.
     
    DaVogi, 16.09.12
    #2
    Klappermann bedankt sich.
  3. Klappermann

    Klappermann Themenersteller

    Registriert seit:
    05.10.11
    Punkte:
    420
    420
    Hallo Da Vogi,
    --------------------
    Danke für deine schnelle Antwort. Hast du vielleicht eigene Erfahrungen mit verschiedenen Superchunk-Verkleidungen ?

    Denke da an:
    1. verschiedene Foliendicken (Malerfolie)
    - fest versus lose drum rum
    - luftdicht versus offen

    2. Verkleidung mit Laminat oder Brettern

    Die Laminat/Brett Variante (mit Luftspalt) wäre ja rein theoretisch ok, weil alle Fequenzen länger als Laminat-Brettlänge durch die Beugung der auftreffenden Welle trotzdem in die Chunks eindringen könnten, alle Wellen <= Brettlänge reflektiert würden.

    Ist nur die Frage, ob Verkleidung der Steinwolle mit Folie / oder was auch immer letztenendes nicht auch wieder zu "schallharten" Reflektionsflächen mutieren und somit weniger wirkungsvoll sind.
    Denn ich glaube gelesen zu haben, dass die Reflektionsfläche nicht unbedingt 1:1 Wellenlänge haben muß um trotzdem zu reflektieren.

    Auch die Einpackerei in Folie (trotz vieler Meinungen dazu) kommt mir immer noch schräg vor in Bezug auf Einschränkung der Wirksamkeit.
    (für mich ist dann eher: "das eigentliche Zumachen der Ecke und die Auflösung des 90' Winkels der Ecke der eigentliche Effekt...

    Eigentlich auch egal, haupsache es funktioniert...
    Ich weis nur gern was ich tue bevor ich anfange (typische Macke der kopf Menschen)

    Wie gesagt...

    Für eigene 1. Hand Erfahrungen wäre ich wirklich dankbar!

    Gruß
    Klappermann
     
    Klappermann, 16.09.12
    #3
  4. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.385
    37385
    hi,

    versuch einfach weniger theoretisch zu denken und mehr praktisch.

    wickel dich gedanklich mal in folie ein.
    was meinst du wirst du alles hinter der folie noch hören?

    das gedankspiel kannst du mit allen möglichen materialien machen.

    lg
     
    Black_Bender, 16.09.12
    #4
    Bert4 bedankt sich.
  5. Klappermann

    Klappermann Themenersteller

    Registriert seit:
    05.10.11
    Punkte:
    420
    420
    Keine Ahnung, was ich hinter der Folie hören würde... (kommt wohl drauf an, ob ich die die Luft lange genug anhalten könnte zum zuhören...)[​IMG]

    Aber 'n wirklich guter Denkansatz für 'n Theorieversteher wie mich [​IMG].

    Demnach würde ich die Laminatvariante nicht probieren, weil das Mich einwickeln in die Bretter ziemlich schwierig würde...

    Aber jetzt mal im Ernst...

    Du hast doch gerade hier in Berlin soon'n Keller auf Vordermann gebracht und da auch Laminat verbaut!?

    Genau das kann ich mir eben schwer vorstellen, dass die bösen Basswellen, die von überall aus dem Raum angeflogen kommen (verschiedene Auftreff-Winkel) dann doch noch die vielen reibenden Poren der Wolle erreichen um das Zimmer aufzuheizen...

    Ich hab einfach nur Schiss, dass ich mein einziges Zimmer verunstalte und das nicht so 100% wirkt wie ich's brauche.

    Bin auch schon 'n eher alter Recording Hase, hab aber mit akustischen Raumanpassereien überhaupt keine Erfahrung. Ich hab lieber tausende Euros in Equipment gesteckt bis ich soweit war und jetzt mein Wohzimmer verunstalte.

    Gruß

    Klappermann
     
    Klappermann, 16.09.12
    #5
  6. DaVogi

    DaVogi

    Registriert seit:
    08.06.06
    Punkte:
    14.513
    14513
    enaja, wenn du bender nicht glaubst und das lieber theoretisch erklärt haben willst, dann steht es dir ja frei selber ausreichend akustik-theorie durch div. fachliteratur anzueignen. weiter erklären/beweisen soll nicht ziel dieses forums sein, dafür gibts einige threads und erfolgsberichte hier im forum mit hohem praxiswert.

    du kannst ja mal 2 chunks machen, messen, einen verkleiden, wieder messen und dann selber entscheiden ob das funktioniert ;)
     
    DaVogi, 16.09.12
    #6
    Bert4 bedankt sich.
  7. Bert4

    Bert4

    Registriert seit:
    28.09.08
    Punkte:
    5.885
    5885
    Da hast du einen enormen Denkfehler.
    Vielleicht hilft:
    Auch in einem runden Raum sind Moden zuhause!

    Bass geht ungehindert durch Folie.
    Vielleicht hilft:
    Bass ist auch im neben Zimmer zu hören.

    Hier gibt es ein haufen Projekte die dies bestätigen

    Naja verschiedene Auftreff-Winkel kann man beim Bass nicht mehr wirklich sagen.



    lg Bert
     
    Bert4, 16.09.12
    #7
  8. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.385
    37385
    den satz versteh ich nicht so richtig



    in letzter zeit waren es einige keller aber ich hab davon nichts dokumentiert.
    du meinst sicher bethanien.
    das is allerdings nun schon über ein jahr her.

    https://recording.de/Community/Foru...ik/Raumakustik_und_Dämmung/149796/thread.html

    wenn du schon nicht den messungen vertrauen schenkst die dort die wirksamkeit eindeutig aufzeigen dann weiß ich wirklich nicht wie dir irgend jemand hier helfen soll.

    nix gegen gesunde skepsis aber deine ist ziemlich unbegründet.

    wenn du etwas im bass und grundtonbereich für deine aufnahmen tun willst dann...
    ja dann musst du was tun.
    vom drüber reden wirds nicht besser.

    wenn dir die vorstellung von akustikelementen im wohnzimmer nicht gefällt dann solltest du dir entweder einen proberaum mieten die es in berlin schon für 2€/qm gibt oder eben mit der jetzigen akustik weiterleben.


    ich weiß wirklich nicht wie man dir helfen soll wenn du kein vertrauen hast und eigentlich die vorstellung nicht magst dein wohnzimmer mit entsprechenden modulen zu behandeln.


    lg
     
    Black_Bender, 16.09.12
    #8
  9. Klappermann

    Klappermann Themenersteller

    Registriert seit:
    05.10.11
    Punkte:
    420
    420
    Hallo Leute,

    scheint, dass mein letzter Post den Ton hier etwas verdunkelt hat?...

    Tut mir Leid, wenn irgendwas an meinen Aussagen schräg angekommen ist ?!

    Versuche nur noch 'n paar Aussagen aus euch rauszukitzeln, nachdem ich wie schon am Anfang gesagt so ziemlich alles gelesen habe was es darüber gibt...

    Habe nur, um es konkret zu machen auch häufig Messungen in gut dokumentierten Projekten gesehen, wo der gewünschte Effekt eben nicht so deutlich zum tragen kam.

    Ich werde auf jeden Fall mit 2 deckenhohen Chunks anfangen und die Ergebnisse dann auch posten.


    Um es noch einmal ganz deutlich zu sagen:
    Ich schätze jeden eurer Ratschläge sehr hoch und bin dankbar für eure Tips!

    Gruß
    Klappermann
     
    Klappermann, 17.09.12
    #9
  10. Black_Bender

    Black_Bender

    Registriert seit:
    16.11.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    37.385
    37385

    dann wurde etwas falsch gemacht

    link?
     
    Black_Bender, 17.09.12
    #10
  11. Klappermann

    Klappermann Themenersteller

    Registriert seit:
    05.10.11
    Punkte:
    420
    420
    Hallo Leute,

    Ich nochmal mit 'ner aktualisierten Zeichnung meines Zimmrs mit den Superchunks in den 2 vorderen Ecken.

    Alles in der Zeichnung ist maßstabgerecht (bis auf das Mic und die Gitarre, die nur zeigen, wo's im Moment am besten klingt).

    Glaubt ihr gefühlt, dass die Schenkellänge der Absorber (60x60x85cm) bezogen auf das Raumvolumen reicht, oder würdet ihr die Dinger gefühlt größer bauen? Wie gesagt ich mach die Dinger vom Boden bis zur Decke (3,24m Deckenhöhe).

    Gruß
    Klappermann
     

    Anhänge:

    Klappermann, 17.09.12
    #11
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.