Information ausblenden

Dringend: M-Audio Lightbridge - Wie monitoren?

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von trainspotter, 22.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. trainspotter

    trainspotter Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.05
    Punkte:
    567
    567
    Ahoi!

    Nach einer langen Odysse hier im Forum, welches Interface für mich das beste sei, habe ich mich nun für die M-Audio Lightbridge entschieden. Sie bietet mir einen 32 i/o ADAT Wandler auf Firewire. Dazu einen Kopfhörerausgang, der das gleiche Signal liefert, wie der Stereo-Klinkenausgang.

    Für Live Recording ist das ja kein Problem!
    Doch wie kann ich eine Situation im Proberaum lösen, wo ich mal 4 oder mehr MonitorMixe benötige?

    Hat die Lightbridge einen Mixer, der es mir erlaubt gewisse Eingangssignale auf gewisse Outputs zu routen?
    Dann klemme ich mir einen ADA8000 von Behringer dahinter, um 8 Outputs zu haben und gut ist.

    Oder geht das nicht?

    Würde das ganze mit einer RME HDSPE RAYDAT Karte gehen? Das basiert auch auf ADAT - aber bietet mir die Karte einen Mixer?

    Danke für Eure Hilfe!
    Matthias
     
  2. trainspotter

    trainspotter Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.05
    Punkte:
    567
    567
    Also - Die Lightbridge hat keinen Mixer, wie mir der Support soeben beantwortet hat!

    Alternativen? Könnte ich das Signal vom Preamp über einen Kleinstmixer, von wo aus ich dann das Signal zu Monitoring mixe, schicken und dann wieder in den LineIn eines Preamps und ab in die Lightbridge?
     
  3. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Die RME HDSP Karten bieten m.W. alle einen internen Mixer. Gleiches gilt auch für die M-Audio Profire 2626 (hätte dann auch 2 Adat I/Os, somit 24 Kanäle + 2 über S/PDIF), die ich mir demnächst auch wegen diesem Feature bestellen werde.

    Für die Lightbridge sehe ich zwei Möglichkeiten:
    Entweder mit einem gemeinsamen Cuemix leben und den KH-Ausgang bzw. die Lineausgänge als Signalquelle für den KH-Verstärker verwenden, oder ein Mischpult davorhängen und die Cuemixe über die Auxwege realisieren (je nach Pult die Tape-Sends, Direct-Outs oder zur Not Inserts für den Abgriff auf die Wandler verwenden).

    Nachtrag zur RayDAT (Quelle: RME-Homepage):
    "The HDSPe RayDAT provides unique features:

    4 x ADAT digital I/O, supporting 192 kHz via S/MUX4 operation
    1 x SPDIF digital I/O, 192 kHz-capable
    1 x AES/EBU digital I/O, 192 kHz-capable
    2 x MIDI I/O, 32 channels high-speed MIDI via breakout cable
    Up to 36 inputs and 36 outputs can be used simultaneously!
    DIGICheck, RMEs unique metering- and analysing tool
    TotalMix: 2592 channel mixer with 42 bit internal resolution
    Native PCI Express - no PCI to PCI Express bridge used
    S/MUX poured in hardware: 16 channels 24-bit/96kHz for record and playback on ADAT optical"
     
  4. trainspotter

    trainspotter Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.05
    Punkte:
    567
    567
    Hi!

    Danke für deine Antwort.
    Wenn ich die Lightbridge nehmen würde, hätte ich halt die Möglichkeit mit dem MacBook weiterhin auf zu nehmen. Ich könnte also weiterhin mit Logic arbeiten.

    Für die RME Karte spricht, das es quasi nichts professionelleres ausser ProTools gibt. Der Nachteil für mich wäre: Ich müsste mir in mein Rack einen günstigen Rechner zum Aufzeichnen bauen (300 - 400 EUR), bräuchte dann eine Software (entweder Freeware oder Richtung Cubase) und könnte dann mein Logic 8 wegwerfen. Um mit Logic 8 doch noch zu arbeiten müsste ich halt immer alles kopieren....
     
  5. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Wie meinen ? Dir ist hoffentlich bewusst, daß Protools nur mit Digidesign oder M-Audio rennt und bei LE bzw. M-Powered auf 18 simultane Inputs beschränkt ist...

    Reichen Dir denn 26 I/Os unter Logic ? Dann nimm doch einfach die Profire 2626, haste 8 brauchbare Preamps und hängst noch ein paar Wandler wie z.B. das ADA8000 (oder eine zweite Profire) via Adat ran...
    das Ganze dann wie gehabt mit dem Macbook. Falls Du Bock auf Protools hast rennt auch M-Powered mit dem Interface...
     
  6. blechi

    blechi

    Registriert seit:
    23.07.08
    Punkte:
    2
    Hi,

    bin gerade auf der Suche nach etwas völlig anderem über deinen Thread gestolpert.
    Zu deinem Problem:
    Um mit der Firebridge und einem ADA8000 mehrere Monitormixe ausgeben zu können kannst du so vorgehen:
    Lade dir REAPER (http://reaper.fm/download.php) auf deinen Rechner und installiere die Software.
    Mit dem sehr flexiblen Routing, das diese DAW bietet, bist du in der Lage so viele Monitormixe zu erstellen und auszugeben, wie du analoge Ausgänge zur Verfügung hast.

    hth
    Gruss
    Blechi
     
  7. trainspotter

    trainspotter Themenersteller

    Registriert seit:
    12.10.05
    Punkte:
    567
    567
    @ tomric: Das Protools nur mit eigener Hardware läuft ist mir bewusst. Die Aussage meint, dass meiner Meinung nach nach RME nur noch Pro Tools kommen kann, als DER Standart schlecht hin...

    @ Blechi: Was Reaper kann, kann Logic auch. Und wenn ich eine RME oder Motu Karte in meinen Rechner stopfe kann die Software das Routing auch...

    Beim Profire spricht dagegen, das ich dieses nicht erweitern kann. Ich möchte jetzt einmal Geld ausgeben um damit ein System zu bekommen, das ich auch in X Jahren noch Erweitern kann. Siehe dazu: http://homerecording.de/modules/newbb/viewtopic.php?topic_id=105489
     
  8. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    35.080
    35080
    Oki, dann hatte ich das falsch verstanden.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.