Information ausblenden

Drehgeber oder Potentiometer

Dieses Thema im Forum "Do-It-Yourself (DIY)" wurde erstellt von Marod3ur, 21.09.21.

  1. Marod3ur

    Marod3ur Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.13
    Punkte:
    86
    86
    Hallo Zusammen,

    Vor meinem nächsten Projekt muss ich eine Entscheidung treffen und ich hoffe ihr könnt mir helfen:

    Ich möchte mehrere Parameter in der Software einstellen und kann dazu einen Potentiometer oder Drehgeber verwenden. Wie beide Varianten einzubinden sind, ist kein Problem, das habe ich in anderen Projekten schon umgesetzt.
    Wenn ich nun mit einen Potentiometer mehrere Parameter steuern möchte und ich mit einem Button zum Beispiel den Parameter ändere auf den der Potentiometer zeigt, ist der Wert sofort verstellt, da ich ja erstmal den Potentiometer wieder auf die richtige Position bringen müsste, so das es zum vorher eingestellten Wert passt.
    Mit einem Drehgeber, der ja endlos in beide Richtungen drehbar ist, habe ich dieses Problem nicht. Der Drehgeber kennt ja keinen absoluten Wert bzw. Position.

    Leider fühlt sich ein Drehgeber einfach nicht so hochwertig an, wie ein ordentlicher Potentiometer (zb von Alpha) und in meiner Anwendung kommt es eher darauf an das das Drehen sich gut anfühlt und Spaß macht. Den Nachteil des Potentiometer könnte ich über eine Einblendung auf einem Display (alter Wert erreicht) abmildern.

    Ich würde gerne eure Meinung dazu wissen. Gibt es Drehgeber die sich genauso gut anfühlen wie ein Potentiometer? Quasi das beste aus beiden Welten? Der Formfaktor sollte aber der gleiche sein...so 16mm.

    Vielen Dank im Voraus!
     
    Marod3ur, 21.09.21
    #1
  2. akStudio

    akStudio

    Registriert seit:
    31.10.12
    Punkte:
    4.185
    4185
    Bei professionellen Controllern, die ebenfalls Potentiometer verwenden, wird das z.B. so gelöst, dass nach dem Umschalten des Parameters erstmal gar nichts verstellt ist. Das Potentiometer muss den Wert des neuen Parameters erstmal "abholen", erst danach wird der Regler aktiv.
    D.h., Du drehst das Poti erstmal soweit nach rechts oder links, bis der bisherige Wert des neu zugewiesenen Parameters erreicht wird. Erst ab dann bewirken weitere Reglerbewegungen Änderungen des Parameters.
    Wenn keine bidirektionale Kommunikation zwischen dem Controller und dem zu steuernden Gerät möglich ist, kann man es dennoch so programmieren, dass erst nach einer Bewegung des Potentiometers eine Werteänderung des neu zugewiesenen Parameters erfolgt. Dann gibt es zwar einen Sprung, aber zumindest wird die bisherige Einstellung nicht sofort verstellt.
     
    akStudio, 21.09.21
    #2
    clemenserwe bedankt sich.
  3. Schludi

    Schludi DAW-Offizier

    Registriert seit:
    13.11.05
    Punkte:
    3.077
    3077
    Bei dem Arturia Keylab MKII, der auch ebenfalls viele Drehpotentiometer hat, bleiben beim umswitchen in der AnalogLab-Software alle Einstellungen erstmal so wie sie sind, bis man auf die Idee kommt den Potentiometer zu drehen. Dann springt der Regler am Display automatisch auf die Potentiometerposition.

    Wenn Dein Poti also z.B. Werte zwischen 1 - 10 abbildet und du gerade auf 3 stehst und auf einen anderen Parameter umschaltest, der gerade auf 7 steht, ist dein Poti mechanisch noch auf der 3 und der neue Parameter auf der 7. Sobald du es leicht bewegst springt es aber sofort auf die 3+den bewegten Wert.

    Also ich meine das Teil hier da hab ich Analog Lab mit dabei:


    Open sind 10 Drehpotis, mit denen man die Sounds in Analog Lab anpassen kann.

    Also das ist dann eine Software-Seitige Lösung.

    Bei meiner älteren Gitarrentretmiene (Boss GT-8) ist das übrigens auch so.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.21
    Schludi, 21.09.21
    #3
  4. 4YEO

    4YEO

    Registriert seit:
    16.09.21
    Punkte:
    421
    421
    Hallo Marod3ur,

    ich habe mal bei einem Yamaha LS9 den Gainregler tauschen müssen, aber ich weiß leider nicht mehr genau, welcher Inkremetalgeber das genau war, aber relativ sicher von Alps. Ich finde, die fühlen sich ganz ok an. Klar, schon "weicher" als Potis. Könnte einer dieser Art gewesen sein:
    https://www.reichelt.de/drehimpulsegeber-15-impulse-30-rastungen-vertikal-stec11b03-p73913.html

    Wenn Du Potis nehmen möchtest dann könntest Du auch eine kleine LED neben oder über das Poti setzen und leuchten lassen, wenn der gespeicherte Wert erreicht ist. Und, wie akStudio sagt, beim Drehen erst die Parameter verändern, nachdem der gespeicherte Wert "abgeholt" wurde. Das fühlt sich noch "am echtesten" an, finde ich.

    Alternative wären vielleicht teurere motorisierte Potentiomenter. Habe damit aber noch nie was gemacht und weiß nicht genau, wie man die Motoren ansteuert. Und sie sind vermutlich nicht so schnell wie Motorfader.
    https://www.mouser.de/Alps-Alpine/P...ts/Potentiometers/_/N-9q0yp?P=1z0zlgmZ1yzohsk

    Was ich mir noch vorstellen könnte (aber nicht wirklich weiß), ein optischer Drehimpulsgeber könnte sich evtl. auf Grund der etwas anderen Mechanik etwas besser anfühlen. Das wäre vielleicht ein Kompromiss.
    https://de.rs-online.com/web/c/passive-bauelemente/drehgeber/optische-drehgeber/

    Hoffe, das hilft irgendwie. :)
     
    4YEO, 21.09.21
    #4
  5. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    38.220
    38220
    +1
    Das ist das System, das mir am sympathischsten ist.
     
    clemenserwe, 21.09.21
    #5
  6. Marod3ur

    Marod3ur Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.13
    Punkte:
    86
    86
    Vielen Dank für die Antworten und Vorschläge!

    Das mit dem "Wert abholen" hatte ich gar nicht im Sinn, erinnert mich aber daran, das mein micro Korg Synth das ganz genauso macht. Der benutzt dazu noch die oben genannte LED-Methode, um den abgespeicherten Wert zu markieren.

    Mit dieser Lösung kann ich auf jeden Fall leben, werde aber mal Drehgeber bestellen und ausprobieren, um zu schauen ob es welche mit höheren Drehwiederstand gibt, die sich ähnlich eines Potentiometers anfühlen.

    Wenn ihr da mögliche Kandidaten kennt, dann immer her damit ;)
     
    Marod3ur, 21.09.21
    #6
  7. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    9.654
    9654
    Ist das für live oder Studio-Anwendung?
    Ich hab das mal getestet, für live finde ich persönlich die erwähnte Abhol-/soft-Takeover-Variante zu langsam (edit: bzw. zu unkotrollierbar, man hat halt dann evtl. erstmal 'Leerlauf' wo nix passiert wenn man am Regler dreht, bis es gesynct ist), da will ich dass der Parameter sofort gesynct ist (also Endlos-Drehregler).
     
    Zuletzt bearbeitet: 21.09.21
    suboptional, 21.09.21
    #7
  8. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    31.715
    31715
    Keine Ahnung, ob das bei deinem Projekt auch möglich wäre, aber: als Alternative zum normalen 270° Drehregler finde ich ja Endlos-Drehregler mit LED-Readouts viel geiler. Allerdings nur dann, wenn es eine Feedback-Funktion gibt, sprich, wenn die verwendete Software auch den aktuell gültigen Wert an den Regler bzw. den LED-Kranz sendet. Ist vermutlich deutlich komplexer zu realisieren, deshalb kommt's dann eben auf das Projekt an.
    Ich habe so einen Behringer BCR2000, der hat eben genau diese Drehregler - und das ist einfach geil. So lange ich die Programmwechsel (für das ich das Teil u.a. mal verwendet habe) davon sende, stimmen die angezeigten Werte natürlich immer mit denen des angewählten Programms überein. Dadurch sieht man a) immer was los ist, b) hat man keine Parametersprünge beim "Abholen".

    Edit: In gewissen Grenzen funktioniert das auch ohne Feedback von der Software, wenn man nämlich, so wie ich es mit dem Behringer gemacht habe, die initialen Werte immer vom Controller sendet. War bei mir der Fall.
     
    Sascha Franck, 21.09.21
    #8
  9. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    31.715
    31715
    Joa, kann ich gut verstehen, s. letztes Posting. Erfordert aber eben zwingend Feedback von der Software zum Regler.
     
    Sascha Franck, 21.09.21
    #9
  10. suboptional

    suboptional

    Registriert seit:
    19.01.09
    Punkte:
    9.654
    9654
    suboptional, 21.09.21
    #10
    Sascha Franck bedankt sich.
  11. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    31.715
    31715
    Wow, cool. Es gibt nämlich, ob man es glaubt oder nicht, exakt *keinen* anderen MIDI-Controller, der das auch kann und als Standalone läuft, die wenigen Controller mit LED-Readouts basieren samt und sämtlich auf MIDI-via-USB, da muss man dann (wenn es überhaupt klappt) einen extra Converter bemühen. Und die meisten können auch keine Prg. Changes, verfügen dann auch nicht über eine "send all values" Funktion, etc. Der BCR2000 ist da immer noch geil, nur leider nicht mehr erhältlich und ein ziemlich brutal großes, klapperiges Plastikdingens.
    Ich hätte übrigens am liebsten sowas mit 16 Reglern und 16 Tastern. halt einfach ein wenig kleiner. Und vor allem flacher, damit es in mein Pedalboard-Case reinpasst (das mit meinem Gitarrenmodelingkram zu benutzen war irgendwann mal der angedachte Einsatzzweck).
     
    Sascha Franck, 21.09.21
    #11