Dosen-Metal mit Dudelsack

  • Ersteller Pan's Delight
  • Erstellt am

stereolli
stereolli
Registriert
19.11.05
Beiträge
7.047
Punkte Reaktionen
3.585
Punkte
19.784
in contest sind sogar die Pharaonen von banging her vertreten gewesen.
Zudem würde dudelsack zu viel vertretene alte Sack passen
 
RK79
RK79
Registriert
18.03.15
Beiträge
2.735
Punkte Reaktionen
1.037
Punkte
6.058
Habs gehört. Grandioser Song und so schnell.
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
8.271
Punkte Reaktionen
5.972
Punkte
26.896
Die V-Metal... habe da gerade mal in die Soundbeispiele reingehört. Also ich wüsste jetzt nicht, wozu man da noch eine echte Gitarre auspacken sollte, zumindest für dieses Japan Mangametal Zeug. Das hört sich richtig gut an!
Ja, ich warte auf den Tag an dem sich das Saitenwechseln nicht mehr lohnt. :schulterzuck:

@Ethersis Midi cc , schon mal gehört, aber immer einen großen Bogen drum gemacht;-)
Da sind zumindest Grundkenntnisse unerläßlich. Velocity komplett auf 127 gefahren ist der Tod jedes Instruments und ein bisschen Modwheel sollte auch drin sein.
 
Pan's Delight
Pan's Delight
Bedroomproducer
Registriert
13.03.22
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
19
Punkte
109
Danke für die Tipps, Velocity auf 127 mache ich nie, das bedeutet bei dem Gitarren vst pinch harmonics!
Werde versuchen, nach und nach, einige der tipps zu beherzigen!
 
MidiEditor
MidiEditor
Registriert
23.04.17
Beiträge
464
Punkte Reaktionen
360
Punkte
1.574
Selber verwende ich auch ein Gitarren VST (shreddage) um Metal Tracks zu erstellen. Ich weiß jetzt nicht wie du genau vorgehst, aber ich packe mir als erstes zwei Instanzen von Shreddage auf unterschiedliche Midi-Spuren und panne die je links und rechts, damit es voller klingt. AMPs müssen dann natürlich angepasst werden.
Im VST selber kann man auch noch mal Doppelungen einstellen (bis zu vier). Meistens verwende ich nur zwei auf jeder Seite.
Ich weiß nicht, ob dein VST das auch unterstützt? hm
Damit der Gitarrensound nicht sofort künstlich klingt, versuche ich auch unterschiedliche Spielweisen zu verwenden. Also nicht alles mit einer Artikulation durchlaufen lassen, sondern immer mal unterschiedliche Patche (keyswitche) verwenden und vor allem die Vel-Werte anpassen. Abstand lassen zwischen Chords, also minimalen Abstand, damit das Ausklingverhalten realistischer klingt.
Auch Blendings verwende ich, um es etwas realistischer klingen zulassen. Wird mit dem Modulations-Rad gemacht. Da weiß ich aber auch nicht, ob das dein VST unterstützt.
Und verdammt wichtig ist der Bass! Ohne Bass klingt es einfach schrecklich. Erst wenn der Bass ordentlich auf die Gitarrenspur abgestimmt wird, hört es sich einigermaßen i.O. an, also für Dosen Gitarren. ;-)
Aber ehrlich, die größte Baustelle sehe ich bei deinem Song im Arrangement. Da würde ich an deiner Stelle anfangen. Du gehst gleich in die vollen. Dudelsack, Gitarren, Bass, Drums spielen als wenn es kein Morgen gäbe. Fange doch mal easy an und versuche eine Steigerung ins Arrangement zu bringen. Wird schon, viel Erfolg!
 
Graham
Graham
Registriert
23.08.20
Beiträge
12.360
Punkte Reaktionen
7.992
Punkte
36.639
Bei dem ganzen Aufriss könnte man auch Gitarre lernen.. 🙃
 
MidiEditor
MidiEditor
Registriert
23.04.17
Beiträge
464
Punkte Reaktionen
360
Punkte
1.574
Bei dem ganzen Aufriss könnte man auch Gitarre lernen.. 🙃
...wie lange braucht man dann, um so ein Zeugs tight einzuspielen?

Und leider ist auch nicht jeder gleich begabt, was das erlernen von Instrumenten angeht - spreche da aus eigener Erfahrung :( Midi-Noten kann jedes Kleinkind setzen. :yeah:
 
RK79
RK79
Registriert
18.03.15
Beiträge
2.735
Punkte Reaktionen
1.037
Punkte
6.058
Ich finde so wie du hier Midinoten setzt, so gut kann das selten jemand.
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
8.271
Punkte Reaktionen
5.972
Punkte
26.896
...und das dauert keine drei Minuten... leider.
Aber wenn du vor 3 minuten angefangen hättest, wärst du in weiteren 3 Minuten schon 6 minuten besser als vorher.
Aber mal im Ernst, so ein paar echte chords unten drunter gespielt, so als hybrid-composing-system würden nicht schaden.
 
MidiEditor
MidiEditor
Registriert
23.04.17
Beiträge
464
Punkte Reaktionen
360
Punkte
1.574
Aber wenn du vor 3 minuten angefangen hättest, wärst du in weiteren 3 Minuten schon 6 minuten besser als vorher.
Das ist aber mit der Programmierung auch nicht anders.

Wenn man sich diesen Song hier anhört und Demo-Songs auf den Hersteller Websites, sind Welten dazwischen. Selbst Profi-Gitarristen können dann nicht mehr 100%ig sagen, ob es echte oder gefakte Gitarren sind.

Welchen Weg man einschlägt, ist doch dann auch egal.
 
Ethersis
Ethersis
Individualist
Registriert
06.04.15
Beiträge
8.271
Punkte Reaktionen
5.972
Punkte
26.896
Selbst Profi-Gitarristen können dann nicht mehr 100%ig sagen, ob es echte oder gefakte Gitarren sind.
Wenn du dich da nicht mal täuscht. Ich finde es bei allen demos recht offensichtlich, dass es keine echten Gitarren sind. Hab eben mal bei dem neuen Axe Machina von soundiron reingehört. Hier ist es genauso. Die einzigen demos, wo ich sagen würde, dass es schwierig wird sind die von V-metal.
 
sts
sts
Registriert
09.09.08
Beiträge
12.243
Punkte Reaktionen
10.472
Punkte
43.764
Wenn du dich da nicht mal täuscht. Ich finde es bei allen demos recht offensichtlich, dass es keine echten Gitarren sind.
Das ist auch mein Eindruck.

Was den Dudelsack angeht, ob nun echt oder unecht, werde ich wohl in meinem nächsten Song ebenfalls einen einsetzen. Denn wenn ich mir ansehe, wie viel Zulauf dieser Thread hier bisher bekommen hat, scheint das eine populäre Sache zu sein. :smil451c7211b9e19:
 
P
Paul Kamar
Registriert
26.08.22
Beiträge
127
Punkte Reaktionen
33
Punkte
229
Wenns nach midi klingt, wieso nicht einfach darauf hinweisen?
Ist ja auch midi......
Würde gerne das Forum verlassen, irgendwelche Tipps
Mein Tipp für natürlich klingende akustische Instrumente, die aus einem Plugin kommen: nicht so perfekt quantisieren. Ein wenig zeitverschoben einzeichnen und in der Velocity variieren. Wenn alle Noten in der Länge und Anschlagsstärke geglättet sind, hört es sich eher nach HipHop an.
Was die Klangfarbe angeht, würde ich ein anderes Preset nehmen. Diese Samples hören sich mehr nach einer Tröte an. Ich dachte zuerst, das wäre absichtlich so gemacht und soll sich genauso anhören. "Dosen Metal"
Mach doch ein eigenes Genre draus, so dass sich alles gewollt programmiert anhört wie z.b. bei der 8 Bit Chiptune Musik.
 
Pan's Delight
Pan's Delight
Bedroomproducer
Registriert
13.03.22
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
19
Punkte
109
Danke nochmal für die vielen Tipps, habe mittlerweile völlig den Überblick über den thread verloren.
Für alle, die sich evtl. darüber amüsieren können nachfolgend mein neuester track, mit schräger ROMpler Tröte, Dosengitarren, gefriergetrockneten Drums und allem drum und drann....völlig Strukturlos. Den Tipp mit dem pannen und doppeln der Gitarre habe ich hier mal versucht umzusetzen, ging wahrscheinlich voll daneben ;-)
Die akkorde habe ich auch teilweise etwas gekürzt, hab dann aber den Überblick verloren.....
@Paul Kamar Das mit dem eigenen Genre gefällt mir, fehlt mir nur die passende Bezeichnung, da könnte ich mich nach herzenslust austoben (was ich eh schon mache, aber dann hätte das Kind einen Namen;-)
@MidiEditor das ware sehr aufschlussreich, Danke! Das mit dem gleich drauf los knüppeln war aber durchaus so gewollt ;-)

 
MidiEditor
MidiEditor
Registriert
23.04.17
Beiträge
464
Punkte Reaktionen
360
Punkte
1.574
Die einzigen demos, wo ich sagen würde, dass es schwierig wird sind die von V-metal.
Also gibt es ja doch Demos, bei denen Profi Gitarristen (dazu zähle ich dich) nicht 100%ig sagen können, ob es echte oder gefakte Gitarren sind.
Dann täusche ich mich ja doch nicht. ;-)
 

Ähnliche Themen


Oft gelesene Themen

Oben