Information ausblenden

Direct Monitoring latenzfrei und mit Effekten?

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von kakashi, 14.12.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. kakashi

    kakashi Themenersteller

    Registriert seit:
    17.04.08
    Punkte:
    1.017
    1017
    Hallo,

    es gibt ja einmal das Direct Monitoring über die Software, also alles was die Software wiedergibt hört man dann auf seinen Kopfhörern, auch wenn diese mit Hall, EQ, Komp bearbeitet sind. Bloß soll das Direct Monitoring über die Software nicht latenzfrei laufen bzw. nicht, wenn man dann noch Effekt einsetzt.

    Dann gibt es noch Direct Monitoring über die Hardware, die normale Aufnahmen latenzfrei wiedergeben.
    Ich möchte jetzt aber das ich mich jetzt direkt in bearbeiteter, sprich Hall, EQ, Komp über die Monitore bzw. die Kopfhörer höre und dann möglichst latenzfrei. Meine Frage dazu:

    Mit welchem Audio Interface wäre dies möglich?
    Kann das Saffire Pro 14 latenzfreies Direct Monitoring mit bearbeiteter Spur wiedergeben?
    Oder welches könnte das?
     
    kakashi, 14.12.12
    #1
  2. Signalschwarz

    Signalschwarz

    Registriert seit:
    10.07.08
    Punkte:
    26.224
    26224
    = Direct-Monitoring



    = Software-Monitoring


    Das kann so kein Interface, weil technisch unmöglich. Zum einen liesse sich die Latenz soweit reduzieren, dass man sie kaum wahrnimmt oder es könnte ein DSP-gestütztes Interface zum Einsatz kommen, welches eigene Effekte mitbringt (es geht hier also auch nicht um die Effekte aus dem Sequenzer).
     
    Signalschwarz, 14.12.12
    #2
  3. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    37.016
    37016
    Denk mal scharf nach.

    "Direkt" bedeutet, dass das Signal noch innerhalb der Soundkarte zum Kopfhörer geschickt wird.

    "Bearbeitet" bedeutet "durch den Rechner", mit Pufferung etc. - also verzögert.

    Es gibt nur eine Art von Direkt Monitoring. Ohne Bearbeitung durch den Rechner, ohne von der Software berechnete Effekte.

    Das andere ist Software-Monitoring - mit Verzögerung.

    Alternativen:
    1. Ein Audiointerface mit Hardware-Effekten - z.B. das Focusrite Saffire Pro 24 DSP, die (aktuellen) Motu-Interfaces oder das C400(?) bzw. C600 von M-Audio.

    2. Um wenigstens Hall auf den Kopfhörer zu kriegen, kann man im Interface Direkt Monitoring anschalten und in der Software einen Aux-Kanal mit Reverb-Plugin anlegen, auf den man vom aufzunehmenden Kanal einen Send legt. Der aufzunehmende Kanal muss stummgeschaltet werden, der (verhallte) Send-Anteil wird auf den Ausgang geschickt.
    So kommt das Direktsignal "pünktlich" und der Hall leicht verspätet - aber das ist kein Problem.

    Mit EQ oder Kompressor funktioniert die zweite Methode nicht.

    Clemens
     
    clemenserwe, 14.12.12
    #3
  4. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Was Du machen kannst mit dem Saffire Pro 14 ist, Direct Monitoring zu betreiben oder halt Software Monitoring aber nicht beides gleichzeitig, wegen der Latenz --> Kammfilter- Effekt.

    Du kannst aber z.B. eine DI- Box nehmen oder einen Splitter. Auf der einen Seite nimmst Du ein Signal auf, das trocken ist, das wird dann gar nicht gemonitort. Am Link- Ausgang könntest Du z.B. ein kleines Mischpult anschließen, einen Multieffekt, irgendwas und das dann per Direct Monitoring anhören, aber dann halt dieses nicht aufzeichnen.

    Oder halt ein DSP- gestütztes Audio Interface nehmen (z.B. Motu, Focusrite, RME ...) mit dem es möglich ist, Direct Monitoring mit *nicht* Sequenzer gestützen Effekten direkt im Interface zu fahren und trotzdem das unbearbeitete Signal aufnzunehmen.

    Ich benutze zu Hause auch das Saffire Pro 14, das ist jetzt zwar sicherlich nicht das performanteste kein Vergleich z.B. zu meinem Motu 896 MK II wo ich wirklich mit Latenzen <= 64 Samples auch bei größeren Projekten problemfrei arbeiten kann , aber wenn das Projekt noch nicht allzu aufwändig ist, reicht mir die Latenz i.d.R. auch aus, um Software Monitoring über die DAW zu machen.
     
    zehnvorsechs, 14.12.12
    #4
  5. stratiii

    stratiii

    Registriert seit:
    16.05.09
    Punkte:
    1.246
    1246
    Ich habe bisher nur mit einem RME Interface Software Monitoring über die betrieben ....das ging wirklich gut ......
    Zur Zeit nutze ich das Focusrite Saffire 40 .......die zugehörige Software erlaubt ein komfortables arbeiten .

    Oder man nutzt einen externes Mischpult für die Aufnahme..dann ist es absolut Latenzfrei
     
    stratiii, 14.12.12
    #5
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.