Information ausblenden

Digitaler Musikvertrieb

Dieses Thema im Forum "Musikrecht und -finanzen" wurde erstellt von TheSnatcher, 28.04.16.

  1. Underground Sounds

    Underground Sounds Gruftie

    Registriert seit:
    10.05.20
    Punkte:
    668
    668
    In 2018 oder so hat eine US Band meinen Bandnamen "geklaut".. habe mal gegoogelt... hier aus dem Spotify Forum:

    https://community.spotify.com/t5/Other-Partners-Web-Player-etc/Artist-with-Same-Name/td-p/4660700

    Wer das Problem NICHT hat sollte den Thread trotzdem lesen, weil:

    "Spotify is working with distributors and labels to implement solutions that improve the accuracy of the catalog. There are millions of artists on Spotify delivering over 20,000 tracks per day, so it’s likely that there are artists out there with the same or similar names."

    :mad::n8::closed:
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.05.20
  2. sidera

    sidera

    Registriert seit:
    14.10.16
    Punkte:
    198
    198
    Bin zwar nicht angesprochen, aber Feiyr habe ich für meine Musik auch schon ins Auge gefasst.
    Die hatten früher vor Feiyr mal einen CD Versand und Label das auf elektronische Musik ausgerichtet war. Komme gerade nicht mehr auf den Namen, habe da aber früher ein paar mal bestellt. Edit: DjShop.de Gibt es sogar noch.
    Ich gehe daher davon aus das die EM/EDM Bereich Ahnung haben.
    Mehr wissen kann ich leider nicht beisteuern.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25.05.20
  3. Underground Sounds

    Underground Sounds Gruftie

    Registriert seit:
    10.05.20
    Punkte:
    668
    668
    Kleines Update, ich habe eine Mail an Feiyr geschrieben mal schauen wann man antwortet..

    Allerdings auch mal 2-3 andere ältere Threads durchgeschaut und da kommen die nicht so gut weg...hier zB. auch nicht:

    https://www.delamar.de/musikbusiness/feiyr-geld-verdienen-feiyr-com-2323/#kommentare

    Hier ein Kommentar eines Mitarbeiters oder sogar des Chefs dort:

    "Es sollte bitte keiner Musik "Hobby mässig" bei uns veröffentlichen und davon ausgehen das er ohne Einsatz und Investion tausende von Euros oder gar Millionen abräumt, das sind Märchen die zwar vorkommen aber eher sehr selten
    Quelle: www.delamar.de"

    "Glaubst du wirklich 300 Portale hören sich den Releaes an und schreiben und dann zurück? Bei tausenden von veröffentlichungen pro Woche.. weltweit... Nein, das tut keiner."
    Quelle: www.delamar.de"

    Ich finde das klingt ziemlich ehrlich und richtig.
     
    Zuletzt bearbeitet: 26.05.20
    CharlyBeck bedankt sich.
  4. PastorZaster

    PastorZaster

    Registriert seit:
    30.10.15
    Punkte:
    1.148
    1148
    Bin bei recordjet und im Großen und Ganzen zufrieden. Relativ schneller Support, keine zwingende Jahresgebühr, Kontrolle über die Stores, auf welchen ich was veröffentlichen will.
     
  5. Underground Sounds

    Underground Sounds Gruftie

    Registriert seit:
    10.05.20
    Punkte:
    668
    668
    Danke für den Tipp..
    Von deren Seite (recordjet): "»Don’t fit in the biz but I stick to it« – Mavi Phoenix ist der derzeit wichtigste österreichische Musikexport und klingt dabei von Anfang an nach einem globalen Superstar."

    WTF der WICHTIGSTE Ösi Musikexport, nie von dem gehört..

    Marketing Angebote nur für dieses:
    Promotion Rap & Pop
    Promotion Metal & Rock

    Aber natürlich meine Genres nicht dabei, schade.

    Von feiyr habe ich nichts mehr gehört, hatte Sonntag Abend eine Nachricht auf deren Webseite mit Fragen geschickt - auch führen 2 YT Links dort in Leere. Damit hat sich das Thema für mich erledigt, man kann ja wenigstens kurz antworten oder die meinten meine Fragen waren zu dumm?
     
  6. Solex

    Solex Bit-Steller

    Registriert seit:
    18.10.05
    Punkte:
    1.817
    1817
    Zuletzt bearbeitet: 30.05.20
    Underground Sounds bedankt sich.
  7. Underground Sounds

    Underground Sounds Gruftie

    Registriert seit:
    10.05.20
    Punkte:
    668
    668
    Soundcloud ? Siehe hier: https://creators.soundcloud.com/guide/videos/distributing-your-tracks

    Also deren Support ist gut, ich hatte mal Probleme mit spambots - habe die gemeldet und bekam schon 1 Tag später eine Rückmeldung und Bot wurde gelöscht.

    Dass ich groß was verdiene mit meiner Art Mucke, da mache ich mir eh keine Illusionen (aber ist ja auch nicht das Ziel), elektronische Mucke scheint auch eh eher out zu sein, die Nische die es in den 90ern noch hatte mit vielen auch in den Charts scheint nun fast komplett von "HipHop,RnB,Rap,Autotune etc." übernommen worden zu sein. Jedenfalls kommen auch viele der sog. neuen Stars die auf den ganzen Seiten präsentiert werden, aus dem Bereich...

    Danke @Solex, lese den Artikel grade
     
    Zuletzt bearbeitet: 30.05.20
  8. CharlyBeck

    CharlyBeck Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.106
    5106
    ja die promo pallete ist ziemlich breit. angefangen von facebook werbung über beatport-hauptsetie (und oder andere protale) bis hin zu einer internationalen pressemitteilung und tv bemusterung. da kann man dann locker ein paar hunnies leigen lassen, ich ziehe aber das billigere direktmarketing vor. (tupperparties usw ;) )

    ne, was ich immer wieder mache sind die compilation buchungen.
    ne, nur ein genre. / subgenre

    die spotify hörer kommen zu 95% alle von einem track. der ist wie auch immer über die spotify-playlist bewerbung in eine super playlist gerutscht. da sind einige größen der techno szene vertreten. so auch ich hehehehe ;)

    downloads sind total unterschiedlich hängt wie gesagt vom track ab und auf welche compilations / pleylists er kommt.

    abgesehen von dem 200k play track dem ich meine spotify plays zu verdanken habe (den ich nicht selbst released habe) kommen so 50cent bis 2€ wöchentlich rein. Das reicht das die sache was den vertrieb angeht zu einem selbstläufer gworden ist. synthies und plugins sind davon aber lange nicht gezahlt ;-)

    ne für die offiziellen sachen auf beatport nutze ich keine unlizensierten samples.

    youtube und beatport u. co ist halt nochmal ne andere sache. ich hab aber auch schon sachen aus youtube oder so verbaut, habe dann aber vor vö immer die leute angeschrieben und gefragt obs ok ist.
     
    Underground Sounds bedankt sich.
  9. Underground Sounds

    Underground Sounds Gruftie

    Registriert seit:
    10.05.20
    Punkte:
    668
    668
    Das kommt mir bekannt vor, habe nun von mehreren gehört, dass wenn man auf einer populären playlist ist, es ordentlich plays gibt. Aber auch, dass es kaum "traffic" zu anderen Songs / Plattformen generiert....

    Ich denke schon, dass Dein Techno Zeux zu besserem gehört, wobei ich mich nicht so 100% auskenne bei neuen Sachen. Aber ich höre gerne 90er Zeug (was auch als new beat mal bezeichnet wurde), oder mal so Mixe von Sven Väth oder Monika Kruse - die gefiel mir ganz gut, weil es relativ groovvy Zeug war. Gab lustige Sachen wo u.a. deutsche Filmsprachsamples verwendet wurden, zB. Terminator o. der weiße Hai :)

    Neulich hörte ich mal bei Ishkur in verschiedene Stile rein und Detroit Techno gefiel mir auch, ansonsten noch (ein bisserl) progressive House, was mich überraschte denn mit House hatte ich nie was am Hut, ausser früher mal "Acid House".. aber die 303s werden auch langweilig mit der Zeit. Was Techno verwandtes angeht. EBM natürlich auch, aber wer früher war, weiß ich auch nicht mehr. ...Goa/Psytrance ist für mich eher getrennt vom Genre Techno aus div. Gründen.

    Edit, aber als tech Spezialist kannst mir ja mal 2-3 Links schicken mit gutem Zeugs..ich lerne immer gerne dazu. Ich habe auch neulich mal auf YT reingehört, was sich Darktechno/Industrial nannte, also das war nicht so mein Fall - dann doch zu monoton und die meisten kicksounds mochte ich auch nicht..
     
    Zuletzt bearbeitet: 01.06.20
  10. Underground Sounds

    Underground Sounds Gruftie

    Registriert seit:
    10.05.20
    Punkte:
    668
    668
    Danke erstmal @CharlyBeck für die vielen Musik Links die Du geschickt hast.

    Ich hatte oben geschrieben, feiyr hätten nicht auf meine Mail geantwortet. DAS WAR FALSCH, ich habe
    eine Antwort ca. 3-4 Tage später erhalten (im Spam gelandet): Wollte das nur richtig stellen...

    Und ne Frage, wie sieht es mit Sprachsamples von verstorbenen Persönlichkeiten aus ? Da müsste doch copyright erloschen sein...zb. Hitler, Honecker, JFK :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 02.06.20
  11. CharlyBeck

    CharlyBeck Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.106
    5106
    Das kommt darauf an.... Die Copyrights erlöschen irgendwann, aber es kann sein dass es immer noch leute gibt, die rechte darauf halten. (erben) So war das z.b. bei einem Text von Bokowski der Fall. Es ist nicht einfach, die Leute ausfindig zu machen. Klassisch haben diese Connections glaub hauptsächlich Verleger. Die Lizenzinfos laufen auch oft ins leere, so auch hier. Nach viel trara hatte ich eine Agentur in der Schweiz ausgemacht, die mir dann auch netterweise ne Email gegeben hat, da war aber niemand mehr zu erreichen.

    Bei den Poe Texten, die ich in einem Stück verwendet habe war es so, dass die Rechtsabteilung eines Poe-Museums eine Seite ins Internet gestellt hat, wo sie ausdrücklich erwähnt haben, dass die Texte Public Domain sind, also Lizenzfrei für irgendwelche Aufführungen oder auch Verwendung in Musikstücken. Das Thema ist nicht ganz einfach und vermutlich von Fall zu Fall unterschiedlich. Die Nachlassverwaltung von Falco war z.b. nicht so relaxt, die haben tatsächlich zicken wegen einem Free-Download eines Falco-Remixes auf Soundcloud gemacht...Wir habens dann halt runterenommen.

    Was Musik angeht ist das Thema ein wenig entschärft- vor allem wenn die Sachen nicht verkauft werden. Photographen sind da scheins weit empfindlicher. Ein Bekannter hat schon mehrmals strafen im 4 stelligen bereich wegen nicht lizensierter fotos berappt XD. Die verlangen aber auch einiges. Ich wollte mal so Fotos von China bzgl. Umeltverschutzung verwenden. Ich habe da einen Fotografen gefunden,der macht sehr geile Bilder von dort. Hat auch schon Preise dafür gewonnen. Auch da hab ich dann die Agentur gefunde und die Lizenz für ein einziges Foto belief sich da auf glaub über 400 € wenn ich das noch richtig im Kopf hab. Nachdem es eine Bildstrecke mit zig fotos war hab ich dann doch lieber Public Domain Fotos und einige Shutterstock Fotos verwendet, da die Sängerin eine Shutterstock Flatrate hat. Also bei Fotos wäre ich definitiv weit vorsichtiger was nicht eindeutig lizenzfreies Material angeht.


    Ja das ist auch (leider) meine Erfahrung. Die Leute sind wohl wenig Artist fixiert und hören die Sachen nur als eine von vielen.Vermutlich selten dass sich jemand fragt "Was hat der/die denn sonst noch so gemacht"..
     
  12. Underground Sounds

    Underground Sounds Gruftie

    Registriert seit:
    10.05.20
    Punkte:
    668
    668
    @CharlyBeck: Ja bei Fotos etc. muss man echt vorsichtig sein, auch immer drauf achten da ist keiner drauf der nicht Einwilligung gegeben hat, fotografiert zu werden.

    Dass Hörer nicht mehr "neugierig" sind wie früher... mag auch hiermit zu tun haben:
    https://recording.de/threads/200-millionen-und-40000-tracks.232668/#post-2861332

    Man wird einfach erschlagen von der Menge an Musik im Netz heutzutage..in den 90ern noch, wenn ich da coolen Track auf Sampler etc. gefunden hatte, versuchte ich fast immer mehr von der Band zu hören und auch zu kaufen wenn es ebenfalls gut war. Es gab auch später CD Beilagen zu Magazinen wo man macnhmal eine Perle fand.

    Kann aber auch sein, wenn die Playlist wo Du drauf bist sehr populär ist, dass Deine Mucke nicht wirklich zum Rest oder der Stimmung der anderen Tracks passt. Zb. das meiste von Dir was ich hörte hat eher ne "dunkle" Stimmung (und auch bei mir), aber populäre Musik hat das eher selten...;)
     
    Zuletzt bearbeitet: 03.06.20
  13. CharlyBeck

    CharlyBeck Bit-Steller

    Registriert seit:
    23.02.14
    Punkte:
    5.106
    5106
    Ja klar. Das absolute überangebot tut seinen teil zur Sache. Dafür muss man nicht mehr nen Goldesel besitzen, um Musik zu machen. Alles hat seine Vor- und Nachteile.

    Ja das mit der Belichtungszeit ist natürlich auch sone Sache. Der Track auf der besagten Playlist ist wenigstens mal melancholisch anstatt deep und zapfenduster. ;)
     
  14. Underground Sounds

    Underground Sounds Gruftie

    Registriert seit:
    10.05.20
    Punkte:
    668
    668
    Hier noch 3 Fragestellungen ..

    - Diese Vertriebe erstellen ja kein "artist profile" zb. bei Spotify, muss man sich also dort (bzw. bei mehreren oder würde Spotify und Apple Music reichen, als die größten?) gesondert anmelden und ein profile erstellen. Das geht über Spotify For Artists zB.
    - Cover Bilder müssen mind. 1600x1600 sein.
    - Kann man bei Spotify etc. auch seine Tracks, die von einem der o.g. Anbieter dort eingestellt werden vorhören ? Ich hatte ja einige fails/Probleme mit YT, aber dort kann man den upload ja vorerst auf privat stellen und reinhören, bevor man es veröffentlicht?

    Für einen Anbieter habe ich mich erstmal entschieden und auch schon angemeldet, die Benutzeroberfläche etc. machen schonmal guten Eindruck, gebe den Namen preiß, wenn ich mehr weiß...

    Übrigens habe ich mal dieses automatische Mastering ausprobiert was viele anbieten, mit wave files, einer der Anbieter scheint recht höhenlastig zu sein, ein anderer mittenlastig.. da gab es auch Tests bei YT. Also nicht optimal, das war vorher klar. Hauptproblem, es ist auf 0 DB peak. Das wird also Probleme geben, bei Umwandlungen in andere Formate für streaming..ABER für "umme" ist das ganz ok für einen schnellen Eindruck eines "gemasterten" Stückes. Das kann man natürlich auch selber machen in der DAW... falls jemand Erfahrung mit "online mastering" hat, wofür man zahlen muss, bitte mitteilen :) Ja, ich weiß einen richtigen mastering engineer ersetzt das nicht.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.06.20
  15. Loftone

    Loftone

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    12.353
    12353
    Gibt es überhaupt noch eine Alternative als den "Plattformbasierten-Selbstvertrieb" ?. Ich habe den Eindruck angemessen entlohnt zu werden klappt nur in den USA wenn man einen auf Rihanna macht. Selbst dann und wann mit Labels zu tun haben die mir nichts anderes in der Summe eingebrockt, als von mir am Ende zu subventionierende Gema-Gebühren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.06.20
    Ennui bedankt sich.
  16. Underground Sounds

    Underground Sounds Gruftie

    Registriert seit:
    10.05.20
    Punkte:
    668
    668
    Angemessen entlohnt, wohl eher nicht.... "Plattformbasierten-Selbstvertrieb" meinst Du damit diese Vertriebe wie hier in dem Thread? Es scheint kaum einer hier nutzt diese, sonst kämen wohl ein paar Antworten mehr.
    Warum nutzen es so wenige hier, anscheinend ? Lohnt nicht, zu aufwendig, schlechte Erfahrungen?

    Meine Antworten zu oben habe ich aber inzwischen gefunden.. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.06.20