die richtige bassabnahme?


N
NULL
Guest
hallo,
wie nehme ich denn am besten meinen bass auf?
mikro vor den amp (wenn, welches ["mittlere preisklasse"]), preamp, direkt ins pult... ?

hoffe auf ein paar tips.

danke,

frank.
 
N
NULL
Guest
Hi Frank!

Also ich fand Mikrophonabnahme immer besser. Kommt aber letztendlich auf den Sound an, den Du haben willst und ob das Lautstärkemässig machbar ist.

Gruss
Frank
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
0
Punkte
233
Hi!

Bitte gib uns noch ein paar Infos:

Aus
mikro vor den amp
schließe ich, dass du einen Kombo hast. Mit welchen Lautsprechern ist er bestückt? (Lauter gleiche oder Bässe und Hochtöner) Klingt der Amp überhaupt gut? Welche outputs hat er? Schau mal in der Anleitung, ob du symetrische outputs hast.
direkt ins pult...
Was ist das für ein Pult? Bist du mit den eingebauten Mikrofonvorvrestärkern zufrieden? Hast du schon Erfahrung mit dem Mikrofonieren von Boxen?
 
N
NULL
Guest
hi again.

also der kombo ist mit einer 15 box und einem horn für die höhen bestückt. er hat einen line out (klingt aber nicht sehr dolle), ich leider keine anleitung und er klingt recht passabel.

mit dem mikrofonieren hab ich bisher noch keine erfahrung.

mir wurde aber gesagt, daß es für die bass aufnahme aber reichen würde, über eine di direkt ins pult zu gehen. (ich hätte aber noch ein effektgerät dazwischen...)

das pult selbst ist von mackie. und den mikrofonvorverstärkern unterstelle ich mal gutes...
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
0
Punkte
233
Die Preamps vom Mackie sind wirklich gut. Du brauchst also keinen zusätzlichen Vorverstärker, wenn du deine Box mit Mikrofonen aufnehmen willst. Dafür wirst du allerdings zwei brauchen. Eins für den 15"er und eines fürs Horn. Das mit der Di-Box funzt auch, klingt aber anders. (eher nach high end und dafür recht unfett). Es fehlt nämlich die Note, die die Box dem Sound verpasst. Anders wie zb PA-Lautsprecher werden Lautsprecher wie du sie in deinem Kombo hast nicht auf Linearität bzw Neutralität hin entwickelt, sondern auf den Basssound hin. Sie sollen das Signal des Amps nicht 1:1 abbilden, sondern auch ein wenig das ihrige zum Sound beitragen.
 
N
NULL
Guest
Moin,
einen Bassamp mit zwei Mikros abzunehmen erfordert einiges an Erfahrung. Für Anfänger ist das eher ungeeignet. Ich weiß, ich reite darauf herum, aber man fängt sich sehr schnell Phasenverschiebungen ein, die man ohne weiteres auch nicht korrigiert bekommt. Man kann Glück haben, aber das ist die Ausnahme. Die Variante mit der DI-Box muss nicht zwingend schlechter klingen. Vielleicht hat Dein Kombo ja auch einen Direct-Out, das würde ich dann nämlich auch mal probieren. Wenn Du trotzdem lieber mit Mikro abnehmen willst, würde ich das Mikro an den äußersten Rand der Membrane, dabei leicht weg von der Kalotte gerichtet, positionieren. Auf diese Weise fängst Du auch die meisten Obertöne mit ein und der Bass klingt nicht einfach nur dumpf. Ein zweites Mikro würde ich nicht verwenden.
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
0
Punkte
233
einen Bassamp mit zwei Mikros abzunehmen erfordert einiges an Erfahrung. Für Anfänger ist das eher ungeeignet.
Goldrichtig! Habe es zwar als Moglichkeit aufgeführt aber im Eifer des Gefechts vergessen, dringend davon abzuraten. Man braucht dafür zwei unterschiedliche Mikrofone, die irgendwie zusammenpassen. Ich rate dir auch zur DI. Gib dann einfach Bässe am Pult dazu. Mit einem Mikro ist es aber auch nicht ganz einfach! Davon rate ich ab. Wenn man keine Ahnung hat wie man positionieren muss, wird man da nie fertig (höchstens mit den Nerven).

Ps: Bei Verwendung einer DI die Phantomspannung abschalten.
 
N
NULL
Guest
Okay, da mich das Thema auch interessiert (naja, wie eigentlich so ziemlich alles hier *g*): Also DI für Bass. Behringer? Taugen die in dem Bereich was? Oder gibt'S andere Empfehlungen? Kann man ne Di-Box außer für Bass noch für etwas anderes sinnvollerweise einsetzen?

Gruß,
Felix
 
N
NULL
Guest
Moin,
eine DI-Box kann man eigentlich immer gebrauchen. Und zwar immer dann wenn man zum Beispiel ein asymmetrisches Signal in ein symmetrisches umwandeln will oder muss. Das kann zum Beispiel der Fall sein wenn etwas einstreut oder man größere Kabellängen hat. Bis vor kurzem dachte ich immer, bei DI-Boxen kann man nicht viel falsch machen, dann hörte ich ein No-Name-Produkt von Thomann. Grausames Gerät! Die Behringer DI-Boxen habe ich nie getestet und auch keine Erfahrungen darüber gehört. Empfehlen kann ich Dir aber die Produkte von BSS, die sind ungeschlagen. Falls Du nur eine benötigst, empfehle ich Dir die AR 133, solltest Du mehrere gebrauchen können, nimm gleich die AR 416, damit hast Du keine Probleme. Falls Dir das alles zu teuer ist, musst Du Dich halt einfach mal beim Händler durchfragen und –probieren. Ist ja auch immer eine Kosten-Nutzen-Rechnung…
Zu allen anderen Marken kann ich nichts sagen, da ich von den BSS überzeugt bin und nie etwas anderes probiert habe.
 
Stimpf
Stimpf
Registriert
05.05.02
Beiträge
227
Punkte Reaktionen
0
Punkte
233
Das kann zum Beispiel der Fall sein wenn etwas einstreut oder man größere Kabellängen hat.
Das wird vor allem live der Fall sein. So ein Multicore ist echt lang! Auch E-Gitarrenverstärker kannst du natürlich mit der Di ins Pult bekommen.
Bis vor kurzem dachte ich immer, bei DI-Boxen kann man nicht viel falsch machen
Das stimmt im wesentlichen auch. Ich finde da gibt es eigendlich nur gute und absolut unbrauchbare aber nichts dazwischen. Die Behringer kannst du nehmen. Die tut ihren Dienst. Kauf aber gleich das Rack-Modell, wo 4 DIs drin sind. DIs sind immer knapp. Es gibt auch eine einkanalige zum auf den Boden stellen von Behringer. Das halte ich aber nicht für so toll. Das gibt Kabelsalat.
 

Ähnliche Themen

Brunhilde
Antworten
19
Aufrufe
448
Brunhilde
Brunhilde
S
Antworten
5
Aufrufe
313
Entone
Entone
U
Antworten
11
Aufrufe
510
Graham
Graham
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben