Den richtigen Furman für das Studio finden

  • Ersteller danielgoetz
  • Erstellt am

danielgoetz
danielgoetz
Musikmacher
Registriert
27.01.21
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
14
Ort
Perchtoldsdorf und Wien
Punkte
90
Hallo an alle!
Ich plane gerade ein neues Tonstudio und würde gerne eure Meinung bezüglich Power Conditioner und der Marke Furman erfahren.

Ich schwanke zwischen den beiden Modellen "Furman PL-Pro DMC E" (https://www.thomann.de/at/furman_plpro_dmc_e.htm) und "Furman P-1400 AR E" (https://www.thomann.de/at/furman_p1400_ar_e.htm).

Ich würde damit gerne meine Geräte schützen und optimal mit Strom versorgen.
Ich habe jedoch noch nicht ganz den Unterschied zwischen den beiden verstanden und wieso der zweitere nun das fast dreifache kostet?

Ich bin dankbar für alle Antworten!
 
muffy
muffy
Hippie
Registriert
18.12.16
Beiträge
23.907
Punkte Reaktionen
18.613
Ort
Frankfurt
Punkte
80.051
In DE braucht man sowas eigentlich nicht wirklich, ein Überspannungsschutz sollte reichen.
 
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
1.668
Punkte Reaktionen
1.233
Punkte
5.431
Ich habe jedoch noch nicht ganz den Unterschied zwischen den beiden verstanden und wieso der zweitere nun das fast dreifache kostet?
Moin,
ich versuche mal deine Frage zu beantworten:
Du hast hier zwei ziemlich unterschiedliche Geräte mit unterschiedlichen Anwendungsgebieten und Leistungsmerkmalen ausgesucht.
Das eine (Furman PL-Pro DMC E) ist ein Gerät welches die Netzspannung filtert und dafür sorgt, dass Überspannung auf der Netzspannung nicht "durchgelassen" werden.
So ein Ding ist sinnvoll, wenn du Probleme bei dir in der Hausinstallation hast oder damit rechnen musst (z.B. Störungen durch große Verbraucher im Haus, Fahrstuhl, große Kreissäge im Keller...)

Das andere Gerät (Furman P-1400 AR E) ist ein Spannungs-Regler, der aus jeder noch so "wackeligen Spannung" im Bereich von 174V bis 264V - saubere und stabile 230V Netzspannung für deine Geräte bereitstellt.
Der kann allerdings deutlich weniger elektrische Leistung bereitstellen, da dies deutlich aufwändiger zu realisieren ist.
So ganz schlau bin ich aus den Daten des P-1400 allerdings nicht geworden - so bin ich mir z.B. nicht sicher ob er auch die Netzfrequenz stabilisiert. Zweiteres wäre z.B. wichtig, wenn du eine Hammond Orgel hinter einem morschen Stromgenerator betreiben möchtest, wie man sie manchmal bei so kleinen Wald und Wiesen OpenAir-Festivals sieht.
Eine variierende Netzspannung im Bereich +/-20V könnte z.B. auch einen Soundgourmet von Röhren Amps stören, da die dann auch mal anders klingen können... deshalb hängen z.B. vor den dicken Marshall Amps von AC/DC dicke KIKUSUI Labor-Schaltregler, die exakt 236V / 60Hz erzeugen, unabhängig von der Location.

Wenn in deinem Domizil eine einigermaßen saubere Netzspannung in der Ecke 220-240V anliegt, ist das preiswertere Gerät für deinen Zweck (Equipmentschutz und Filterung von Schweinkram auf der Netzleitung) besser geeignet und ausreichend. Standard Equipment ist für diese Varianz der Netzspannung üblicherweise ausgelegt.
 
Zuletzt bearbeitet:
litoni
litoni
Registriert
12.11.10
Beiträge
1.480
Punkte Reaktionen
524
Punkte
3.169
Wenn du schon in sowas investieren willst, dann tut's der da auch locker:
 
W
wertzer
Registriert
01.01.21
Beiträge
664
Punkte Reaktionen
244
Punkte
1.404
The condition my power conditioner was in
 
FloatingPoint
FloatingPoint
Gesperrter User
Aufnahmemeister
Registriert
30.10.21
Beiträge
261
Punkte Reaktionen
80
Ort
NRW
Punkte
505
Solche Dinger sind reine Abzock Teile.

Warum gibt es wohl keine Netzfilter von namenhaften Herstellern in der Elektrotechnik?

Als Überspannungsschutz reicht entweder eine Steckdosenleiste von z.B. Brennenstuhl (um die 60 euro) oder wenns professionell sein soll, einen Typ 2 Überspannungsableiter (z.B. DehnGuard) direkt in deine Verteilung einbauen lassen. Ca. 80 Euro plus Elektrikerlohn.

Wenn wirklich eine Spannungsstabilisierung notwendig ist: Besser eine Online USV kaufen. da gibts mehr Leistung für deutlich weniger Geld.
 
danielgoetz
danielgoetz
Musikmacher
Registriert
27.01.21
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
14
Ort
Perchtoldsdorf und Wien
Punkte
90
Danke für die Antworten. Ich will im Endeffekt zwei Probleme lösen. Einmal zuverlässiger Schutz bei Blitzschlag oder andere etwaige Einflüsse von außen und zweitens einen "sauberen" Strom, damit keine Störgeräusche in das Signal fließen. Die Lösung soll im Studio erfolgen und nicht direkt bei der Verteilung.

Wenn der Strom ausgeht bei Stromausfall ist das für auch sensible Geräte nicht schlimm, oder? Es geht eher darum wie "ruckartig" die Geräte keinen Strom mehr bekommen, stimmt das?
 
Entone
Entone
Triangelspieler
Registriert
04.01.03
Beiträge
13.177
Punkte Reaktionen
8.743
Punkte
39.510
Danke für die Antworten. Ich will im Endeffekt zwei Probleme lösen. Einmal zuverlässiger Schutz bei Blitzschlag
Die Dinger bringen nur was, wenn der Blitz irgendwo in der Nachbarschaft einschlägt. Bei einem direkten Treffer hilft nur Beten.
und zweitens einen "sauberen" Strom, damit keine Störgeräusche in das Signal fließen.
Welches Audiointerface verwendest Du? Mein RME hat im Netzteil schon einen eingebauten Entstörfilter. Ansonsten würde ich es erstmal mit so einer Steckdose mit eingebautem Entstörfilter versuchen. Aber wenn der Strom ok ist, sprich wenn Du keine vom Netz kommenden unkontrollierbaren Einstreuungen hast, braucht man auch sowas nicht. Präventiv würde ich mir sowas jedenfalls nicht kaufen. Da verbrennst Du eine Menge Geld.
 
danielgoetz
danielgoetz
Musikmacher
Registriert
27.01.21
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
14
Ort
Perchtoldsdorf und Wien
Punkte
90
Meine Sorge ist, wir hatten hier schon öfters Stromausfall. Stromausfall an sich ist nicht schlimm, da ich mobil arbeite und die DAW/das Projekt am Laptop offen ist. Mir geht es um die teuren Geräte, die am Strom stecken im Studio. Wenn diese ausgehen, auch kein Problem bei Stromausfall, jedoch suche ich eine Lösung, dass diese im Fall der Fälle dann nicht beschädigt werden.

Welches Audiointerface verwendest Du?
Im Studio als Interface das Universal Audio Apollo x8p. An dem sind alle Geräte/Monitor angeschlossen.
 
FloatingPoint
FloatingPoint
Gesperrter User
Aufnahmemeister
Registriert
30.10.21
Beiträge
261
Punkte Reaktionen
80
Ort
NRW
Punkte
505
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
1.668
Punkte Reaktionen
1.233
Punkte
5.431
Meine Sorge ist, wir hatten hier schon öfters Stromausfall. Stromausfall an sich ist nicht schlimm, da ich mobil arbeite und die DAW/das Projekt am Laptop offen ist. Mir geht es um die teuren Geräte, die am Strom stecken im Studio. Wenn diese ausgehen, auch kein Problem bei Stromausfall, jedoch suche ich eine Lösung, dass diese im Fall der Fälle dann nicht beschädigt werden.


Im Studio als Interface das Universal Audio Apollo x8p. An dem sind alle Geräte/Monitor angeschlossen.
Mir sind keine "Studiogerätschaften" bekannt, die einen Stromausfall nicht verkraften würden.
Wenn du da auf Nummer sicher gehen möchtest, dann ist das, wie weiter oben schon geschrieben weniger ein Thema von Entstörung und Überspanungsschutz sondern ein anderes Thema, - dann solltest du dich nach einer USV umschauen,
 
FloatingPoint
FloatingPoint
Gesperrter User
Aufnahmemeister
Registriert
30.10.21
Beiträge
261
Punkte Reaktionen
80
Ort
NRW
Punkte
505
Einmal zuverlässiger Schutz bei Blitzschlag

Wirst du nur durch äußeren Blitzschutz erreichen (Fangstangen, Ableiter, usw). Zusätzlich dann Dehn Überspannungsableiter Ty 1, 2 und 3. Kosten: 5-stellig.
 
danielgoetz
danielgoetz
Musikmacher
Registriert
27.01.21
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
14
Ort
Perchtoldsdorf und Wien
Punkte
90
Okay verstehe! Habt ihr bezüglich einer Online USV eine Empfehlung? Wie ich verstehe kommt der Strom für die Geräte dann von einem Akku und ist nicht direkt mit dem Netzstrom verbunden. Klingt gut!

Wirst du nur durch äußeren Blitzschutz erreichen
Ich habe nur die Möglichkeit für den Umbau der Räumlichkeiten, nicht des ganzen Hauses.
 
W
wertzer
Registriert
01.01.21
Beiträge
664
Punkte Reaktionen
244
Punkte
1.404
Würde auch auf USV mit Überspannungsschutz setzen. Die piept dann bei Stromausfall laut und du hast Zeit, deine Gerätschaften auszuschalten. Wieso sollte die bei Blitzeinschlag nicht helfen? Die guten haben doch einen getrennten Stromkreis (galvanischer Trenner), der über die Batterie läuft.
 
FloatingPoint
FloatingPoint
Gesperrter User
Aufnahmemeister
Registriert
30.10.21
Beiträge
261
Punkte Reaktionen
80
Ort
NRW
Punkte
505
Wieso sollte die bei Blitzeinschlag nicht helfen? Die guten haben doch einen getrennten Stromkreis, der über die Batterie läuft

Wieviel Meter willst du die Stromkreise denn auseinanderstellen? Schon mal gesehen wie ein Blitz durchs Haus wandert? Warum gibt es wohl Blitzableiter am Gebäude? Ist der Blitz erstmal im Haus hilft dir nur noch der Allmächtige und sonst garnix. Da kannst du nur beten, dass dir nicht die ganze Hütte abbrennt.
 
RudeRudi
RudeRudi
Vergeiger
Registriert
26.11.19
Beiträge
1.668
Punkte Reaktionen
1.233
Punkte
5.431
Da kannst du nur beten
Ergänzend könntest man mal die Gebäudebrand- bzw. Hausratversicherung checken.
Vorausgesetzt die Installation am Haus ist OK, sollte so eine kleine Steckdosenleiste wie die bereits genannte m.E. ausreichen.
Wenn es dir nicht um Datenverlust am Rechner geht, sehe ich auch keinen Grund für eine USV.
Das Restrisiko ist meines Erachtens vertretbar ... da gibts Risiken mit höherer Wahrscheinlichkeit mit denen man auch leben muss.
 
FloatingPoint
FloatingPoint
Gesperrter User
Aufnahmemeister
Registriert
30.10.21
Beiträge
261
Punkte Reaktionen
80
Ort
NRW
Punkte
505
da gibts Risiken mit höherer Wahrscheinlichkeit mit denen man auch leben muss.
Zwei Jahre Dauerberieselung, dass man sich mit Maske und Impfung das ewige Leben verschaffen kann hinterlassen halt ihre Spuren :D
 
N
NuckChorris
Registriert
26.07.17
Beiträge
1.289
Punkte Reaktionen
808
Punkte
3.773
Danke für die Antworten. Ich will im Endeffekt zwei Probleme lösen. Einmal zuverlässiger Schutz bei Blitzschlag oder andere etwaige Einflüsse von außen und zweitens einen "sauberen" Strom, damit keine Störgeräusche in das Signal fließen. Die Lösung soll im Studio erfolgen und nicht direkt bei der Verteilung.

Wenn der Strom ausgeht bei Stromausfall ist das für auch sensible Geräte nicht schlimm, oder? Es geht eher darum wie "ruckartig" die Geräte keinen Strom mehr bekommen, stimmt das?

das mit den störgeräuschen durch angeblich "verunreinigten" strom ist immer so ne sache. es ist mir bislang entgangen, dass weder das angebliche problem, noch die angebliche abhilfe jemals mit messschrieb plus blindtest nachgewiesen wurden. jemand, den man über zwei ekcne kannte (stay with me), war der meinung, von solch einer verunreinigung betroffen zu sein und hat sich einen nicht ganz ungünstigen "power conditioner" besorgt. dann haben wir mal zu fünft diverse blindtests gemacht, immer hat ein anderer random umgeschaltet. ergebnis: der gereinigte storm klang deutlich schlechter. es stellte sich heraus, dass die apparatur es mit dem kappen von spannungsschwankungen ziemlich übertrieben hat, wodurch die power amps der monitore deutlich an wirkungsgrad verloren haben. diesen nachteiligen effekt konnte er dann auch messtechnisch super einfangen, die angebliche verbesserung hingegen nicht.

ist natürlich maximal "anecdotal evidence", aber seit dieser episode verorte ich das thema doch eher in vorruheständlerischen hifi-kontexten.
 
danielgoetz
danielgoetz
Musikmacher
Registriert
27.01.21
Beiträge
44
Punkte Reaktionen
14
Ort
Perchtoldsdorf und Wien
Punkte
90

Ähnliche Themen

moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
2
Aufrufe
14K
Hobelhai
Hobelhai
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Testberichte Test: Behringer TD-3
Antworten
5
Aufrufe
17K
SOS
SOS
moonbooter
    • Danke
  • Artikel
Antworten
15
Aufrufe
60K
musikproduzent
musikproduzent
RECORDING-Redaktion
    • Danke
  • Artikel
Antworten
7
Aufrufe
12K
whitealbum
whitealbum
S
Antworten
16
Aufrufe
3K
Astronautenkost
Astronautenkost
 

Neue Antworten


Oft gelesene Themen

Oben