Information ausblenden

dell notebook und echo audiofire 4 => katastrophe??

Dieses Thema im Forum "Audio-Interfaces & Soundkarten" wurde erstellt von griever, 03.10.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. griever

    griever Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.06
    Punkte:
    56
    56
    hallo leute,

    ich brauche eure hilfe, denn ich bin wirklich sehr enttäuscht und gefrustet. ich habe mir neulich (endlich) einen laptop besorgen können, es ist der dell inspiron 1525 und ich hatte gehofft, einfach meine echo audiofire 4 anstöpseln zu können und damit dann musik zu machen und aufzulegen... aber: fehlanzeige, ich kann bei verwendung des interfaces nicht einmal eine normale mp3 mit winamp abspielen, da er mir anzeigt: "problem beim erstellen des direct sound puffers" oder so in der art... wenn ich mir z.b. ein youtube video anschaue, habe ich zwar ton, aber in regelmäßigen abständen knackst und eiert der ton grausam und ohne ende. ab und zu gibt es auch weitere kleine knackser. ich habe schon sämtliche "musiker-rezepte" ausprobiert, denn das ganze hört sich ziemlich nach einem latenzproblem an... aber an der samplerate und der buffersize scheint es nicht wirklich zu liegen, auch wenn es ein stück besser wird, wenn ich die buffersize schon ziemlich hoch stelle (1440 samples oder so), nach wie vor aber noch knackser zu hören sind.

    ich habe auch gelesen, dass es probleme mit dem chipsatz geben kann bei manchen pcs, nur leider wusste ich das vorher noch nie so...! hat jemand von euch erfahrung mit dell? kann man sein gerät zurückschicken und sein geld wiederbekommen im notfall?

    vielleicht benutzt ja jemand von euch genau die gleiche kombination und kann mir weiterhelfen, wie gesagt, habe schon alles erdenkliche getan.

    und falls es keine lösung gibt und der chipsatz nicht geeignet ist, was würdet ihr mir für laptops empfehlen?


    hoffe ihr könnt mir helfen, denn ich bin jetzt ziemlich geknickt, wo ich doch so lange auf dieses dumme teil gespart habe :-(...

    gruß

    griever
     
    griever, 03.10.08
    #1
  2. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    falls hier keine lösungen kommen.

    der kundenservice von dell ist sehr gut. frage dort nach, ob es eine lösung für dieses problem gibt.
    oder rufe bei deiner audiointerface-firma an und frage die.

    der "alte" weg ist nicht immer der schwierige.

    ich glsube persönlich, dass es das von dir schon anrecherchierte chipsatz-problem ist. mit etwas glück kannste da patchen.
     
    DaddyDufte, 03.10.08
    #2
  3. Lacunaflow

    Lacunaflow Influencer Mitarbeiter

    Registriert seit:
    25.12.06
    Artikel:
    5
    Punkte:
    88.662
    88662
    Du solltest eine Asio Recording Karte nicht als Standardgerät zur Audioausgabe verwenden!

    Gruss...
     
    Lacunaflow, 03.10.08
    #3
  4. DaddyDufte

    DaddyDufte

    Registriert seit:
    18.08.07
    Punkte:
    11.645
    11645
    achso, was lacuna sagt ist natürlich auch nen guter punkt. hast du die probleme denn überhaupt in deinen sequenzern/audioprogrammen? oder nur bei windows/multimedia-anwendungen?

    wenn nur letzteres zutrifft, dann ist es nicht wiiiirklich ein fehler.
     
    DaddyDufte, 03.10.08
    #4
  5. DAWg

    DAWg

    Registriert seit:
    11.08.08
    Punkte:
    54
    54
    Einfach mal "dell inspiron ####ling dpc" googeln und ärgern...

    Kurzfassung: Möglich, das es für das Inspiron eine Lösung gibt aber generell aus eigener Erfahrung und langer Recherche kann ich sagen, das man um Dell-Notebooks besser einen Riesenbogen machen sollte wenn es um Audio geht.

    Edit: Waah..das Forum zensiert das englische Wort für "knacksen" weil da das Wort für "geknackte Software" drinsteckt LOL :D

    Nochn Edit:
    Ich habe noch mal schnell meine Bookmarks zu dem Thema durchsucht..z.B. hier: http://www.soundonsound.com/forum/showflat.php?Cat=&Number=636614&Main=588140 (ganz runterscrollen und den letzten Beitrag von "Achterstyg" lesen)

    Das Inspiron 1525 scheint zu den Modellen zu gehören, bei denen das Problem (hohe DPC Latenzen) unbehebbar ist. Sofort zurückschicken.
     
    DAWg, 03.10.08
    #5
  6. Wordless

    Wordless

    Registriert seit:
    07.02.06
    Punkte:
    533
    533
    oh gott oh gott. ihr macht mich nervös. ich hab ein dell xps m1530. also auch relativ neu. bin aber bis jetzt zufrieden mit. habe noch keine musik drauf gemacht da ich mir erst noch ne usb soundkarte zulegen wollte. war mir sicher dass dann alle herrlich funkitonieren müsste. wie kann es denn bei sowas probleme geben? warum habe ich ne latenz obwohl ich ne ordentlich soundkarte dranschließe? das wäre ja horror. ist das beim xps auch so?
     
    Wordless, 03.10.08
    #6
  7. DAWg

    DAWg

    Registriert seit:
    11.08.08
    Punkte:
    54
    54
    Beim XPS kann ich das leider am wenigsten einschätzen - da scheint es nur ein ähnliches Problem (kann nicht mal ohne Knackser und Aussetzer Musik abspielen) mit den bis neulich verbauten WLAN-Karten zu geben, das aber generell behebbar ist. Also möglicherweise kein grundlegendes Problem mit DPC*. Evtl. mußt Du die WLAN-Karte austauschen lassen.

    Das alles gilt für XP, unter Vista ist Recording mit Notebooks generell besonders kritisch, mit aktuellen Dell-Geräten eher hoffnungslos. Leider geht beim ach so berühmten Dell-Support sofort die Klappe zu, wenn man mit XP-Konfigurationsproblemen kommt und von DPCs hat man da auch noch nie gehört. Interessant hierzu auch der "Fragen an Dell"-Thread im Notebookcheck.com Forum (Seite 2-5) http://www.notebookcheck.com/forum/index.php/board,18.0.html

    *DPC-Latenz hat nichts mit Audio-Latenz zu tun. Deferred Procedure Calls verursachen Knackser und Aussetzer bei Audio, weil die CPU dadurch zu Pausen in der Verarbeitung gezwungen wird.

    Edit: Einfach den DPC Latency Checker hier runterladen http://www.thesycon.de/deu/latency_check.shtml und selber sehen wie das aussieht. Mindestens 3 Minuten laufen lassen und auf gelbe und rote Balken achten. Bei niedrigen Audio-Latenzen <10ms kann schon ein grüner Balken, der über der 500µs-Marke liegt zu Knacksern führen.
     
    DAWg, 03.10.08
    #7
  8. BaRo

    BaRo

    Registriert seit:
    03.05.05
    Punkte:
    1.412
    1412
    Sorry, sehe das nicht so. Ich habe ein Inspirion 1100, betreibe daran eine Firewire über PCIMA und das funzt tadwllos!!!! Als Software CB-SX3!!!

    Gruss
     
    BaRo, 03.10.08
    #8
  9. DAWg

    DAWg

    Registriert seit:
    11.08.08
    Punkte:
    54
    54
    Äh... es geht hier um ein aktuelles Inspiron 1525. Dein Inspiron 1100 ist aus der 2003er Generation von Notebooks, hat also völlig andere Technik als die aktuellen Santa-Rosa-Notebooks. Alles klar?
     
    DAWg, 03.10.08
    #9
  10. BaRo

    BaRo

    Registriert seit:
    03.05.05
    Punkte:
    1.412
    1412
    "das man um Dell-Notebooks besser einen Riesenbogen machen sollte wenn es um Audio geht." - um diese Aussage ging es mir!!


    wie du sagst, sorry, falsche Antwort.

    Gruss
     
    BaRo, 04.10.08
    #10
  11. DAWg

    DAWg

    Registriert seit:
    11.08.08
    Punkte:
    54
    54
    Na gut um präzise zu sein hätte ich schreiben sollen "...um Dell-Notebooks die man noch kaufen kann..." :)

    Die haben früher mal gute Notebooks gebaut. Inzwischen sind angeblich (lt Dell-Mitarbeitern auf "IhateDell.net" ) weltweit 15.000 Ingenieure, Techniker und andere Mitarbeiter "freigesetzt" worden und die Entwicklungsabteilung und QA nach sonstwohin "outgesourced". Eine unglaubliche Qualitäts- und Entwicklungspanne jagt die nächste. Fast alle Notebooks der aktuellen Serien konnten bis vor kurzem nicht mal ohne Störungen ganz normal Audio oder Video abspielen wenn das WLAN aktiv ist und nach Monaten ist das nur bei einem Teil der Dinger behoben. Wie sehr die unterschiedlichen Modelle bei Recording versagen, kann man u.A. im SoundOnSound-Forum halbwegs nachvollziehen. 2006 fing das Drama mit billigen Firewire-Chips an und es scheint nur die wenigsten 2007er Modelle sind überhaupt noch dafür zu gebrauchen.

    Die deutsche Website haut regelmäßig Kunden mit irrtümlichen Angeboten übers Ohr und der weltberühmte Support... sagen wir mal die "bedauerlichen Einzelfälle" scheinen sich zu häufen, in denen derselbe komplett ausbleibt. Ich hoffe das ist alles Grund genug, um zumindest Musiker vor einem Dell zu warnen... ;)
     
    DAWg, 04.10.08
    #11
  12. griever

    griever Themenersteller

    Registriert seit:
    26.08.06
    Punkte:
    56
    56
    danke an alle, ihr seid echt spitze ^^! vor allem deine antworten, DAWg, haben mir mehr als weitergeholfen... so wie du es beschreibst ist das nämlich exakt mein problem! dann werd ich das teil mal schleunigst zurückschicken und mein geld verlangen. ich habs noch nicht mal ne woche, da dürfte das wohl ohne weiteres möglich sein! hoffe ich zumindest, für mich ist das wirklich ein arsch voll geld...

    jedoch muss ich mich dann nach einem anderen notebook umsehen. gibt es hersteller, bei denen man sicher sein kann, dass ihre laptops auch für recording und dj:ing geeignet sind? also die beim firewire z.b. ein texas instruments chipset haben und bei denen diese latenz auch in ordnung ist? ich nutze zum musik machen hauptsächlich fl studio, aber zum arrangieren verwende ich auch oft cubase. zudem "mastere" (da gibts noch viel zu lernen ^^) ich ganz gerne mit sound forge und wie gesagt, ich will damit auch live auflegen können, in meinem fall mit traktor dj studio 3!
    schwierig ist vor allem immer, ein gutes und relativ günstiges notebook zu finden, dass überhaupt firewire hat und auch ein gutes display, das nicht zu stark spiegelt und mit dem man notfalls auch im freien was machen kann (als dj weiß man nie!).

    würde mich freuen wenn ihr da paar tipps hättet. ich denke ich werde auch in einen computershop in meiner nähe gehen diesmal und denen genau schildern worauf es mir ankommt!

    gruß

    griever
     
    griever, 04.10.08
    #12
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.