Information ausblenden

Death Metal-Gitarrenbrett

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von V4rgs4ng, 22.03.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. V4rgs4ng

    V4rgs4ng Themenersteller

    Registriert seit:
    22.03.06
    Punkte:
    200
    200
    Moin,

    ich bin auf der Suche nach Tips für Einstellungen bei Gitarrenaufnahmen. Vom Grundsound soll es irgendwo zw. Necrophagist nd Nile :) liegen.

    Die Gitarren sind halt auf H runtergestimmt. Der Klang soll also die Transparenz von eben zB. Necrophagist-Aufnahmen aber ebenso die drückenden Bässe haben, wie man sie zB. von Nile kennt. Die Musik selbst geht auch in Richtung der genannten Bands, also GEbretter ebenso wie vertrackte Frickelriffs.

    An Equipment steht folgende HW zur Verfügung:

    -Jackson USA-Klampfen mit EMG81, auf "H" runter
    -Digitech GSP2101A, Pod Pro und Boss GT-Pro
    -Behringer Effektgerät
    -TC Electronics G-Major
    -Behringer Ultrafex


    Da wir die Gitarren bei uns in der Bude aufnehmen, kann ich leider keine Box zur direkten Abnahme aufstellen.

    Zur Zeit ist der Aufbau: Pod->G-major->behringer effekt->Ultrafex

    Das macht schon mal nen dicken Sound, aber noch nicht ganz so, wie er er sein soll.

    Ich habe dann mit einem Frequenz-Spektrometer bei Nile geguckt ( an stellen, wo nur die Gitarre zu hören ist) , wie die Frequenzen verteilt und welche betont sind usw.

    Leider bin ich mit dem Ergebnis immer noich nicht so ganz zufrieden :D Es ist schon klar, dass wir nicht mit nem teuren Studio konkurieren können, aber vielleicht hat ja einer ne Idee, welche EQ-Einstellungen hier am besten sind und was man beim Mix beachten sollte.



    [​IMG]
     
  2. Metalaxt

    Metalaxt

    Registriert seit:
    22.06.03
    Punkte:
    411
    411
    Auf jeden Fall ist es schonmal wichtig die Gitarren aus dem Bassbereich rauszuziehen d.h. Lowcut zwischen 100 und 150 Hz als anhaltspunkt. Dann werden die gitarren höchstwahrscheinlich gedoppelt sein (heißt zweimal oder mehr eingespielt und im panorama verteilt). Mit so wenig Gain wie mögich/nötig aufnehmen sonst matscht es alles zu.
     
  3. PHaNtoM

    PHaNtoM

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    hallo und willkommen bei hr.de! :)

    also deine gitarre wird bestens für dein vorhaben geeignet sein. und auf h stimmen ist natürlich auch pflicht ( ;) ) aber von jetzt an kann ich eigentlich nur noch tipps geben, wenn ich ein kurzes soundsample deines aktuellen sounds gehört habe! wenn ich nicht weiss wo du stehst, kann ich keine vernünftige antwort geben. also am besten mal ein kurzes sample uploaden oder vollröhren topteil kaufen. ;)

    phantom
     
  4. Voltago

    Voltago

    Registriert seit:
    12.04.05
    Punkte:
    1.033
    1033
    Stell doch bitte ein Sample zum Download bereit, dann kann man genauere Ansagen machen :)
     
  5. PHaNtoM

    PHaNtoM

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    die tipps von metalaxt kann ich alle unterschreiben, allerdings würde ich vor dem doppeln erst mal den grundsound so gut wie möglich einstellen. (->sample..)

    phantom
     
  6. McJack

    McJack

    Registriert seit:
    04.12.03
    Punkte:
    1.162
    1162
    Moin.

    Also bei der Aussage "Mit so wenig Gain wie möglich/nötig ", die ich oft im Forum lese, muß ich mal Widerspruch einlegen.
    Das sollte man nicht pauschalisieren! (was leider zu oft hier gemacht wird)

    Mit einem guten Amp (z.B. Boogie, Diezel oder Engl) kann ich bei richtiger Einstellung und vor allem sauberer Spielweise mit extrem viel Verzerrung spielen, ohne daß es matscht (selbst mit mehrfach gedoppelten Klampfen). Ob das jetzt mit nem POD oder anderen Amp-Emulatoren möglich ist, kann ich nicht sagen, dazu kenne ich die Emulatoren-Welt zu wenig.

    Klar, wenn ich Blind Guardian heisse und meine 99 Gitarrenspuren aufnehme, dann sollte ich doch etwas aufs Gain achten ;)


    @V4rgs4ng
    Ich würde das mit dem Grad der Verzerrung in Ruhe ausprobieren, auch mit stärkeren Zerrsounds. Wenn es im Gesamtbild passt, dann passt's eben! Hängt ja auch noch davon ab, wie der Rest der Instrumente klingt/klingen soll.

    Als "H"-Spieler kennst du doch bestimmt auch Disbelief, oder?
    Da fahren auch nicht gerade mit wenig Verzerrung, trotz Doppelung.


    Gruß
    Jens
     
  7. PHaNtoM

    PHaNtoM

    Registriert seit:
    01.11.05
    Punkte:
    4.268
    4268
    @ McJack!
    klar! das sollte man nicht pauschalisieren. aber die erfahrung zeigt doch, dass bei weniger "hochwertigen" gitarren/pickups, und natürlich auch amps und boxen, tendenziell eher matsch rauskommt als mehrere saubere spuren. wenn man aber einen einigermassen anständigen tonabnehmer, amp und box hat, und dazu noch sauber spielt (WICHTIGST!!) dann liegt auch mehr gain drinn. dass muss man wirklich selber ausprobieren und die grenze finden. auch viel gain KANN transparent klingen, wenn die voraussetzungen erfüllt sind. :)

    EDIT: ein gute lösung ist auch die kombination aus aufnahmen mit viel und wenig gain. transparenz und klarheit durch die weniger stark verzerrten aufnehmen, und zerre (subjektiv druck und aggressivität) durch aufnahmen mit viel zerre. klappt oft ganz gut.

    phantom
     
  8. V4rgs4ng

    V4rgs4ng Themenersteller

    Registriert seit:
    22.03.06
    Punkte:
    200
    200
    Mensch, das mit den Antworten ging ja flott, danke erstmal dafür..


    ich bin zur Zeit leider auf der Arbeit und danach gleich zum Proben. Vo daher dürfte es mit Samples erstmal schwer werden. Ich versuche aber heute abend/nacht, schnell mal ein Necrophagist und ein Nile-Riff ( sind halt gute Beispiele) aufzunehmen und hier zu posten.

    Ein paar ältere Songs, die nur noch als Soundbeispiel dienen können, könnt ihr auf unserer HP kreon-reich.de runterladen. Die Gitarren haben wir auch selber aufgenommen. Hier fehlen allerdings absolut Mitten.


    @phantom: das mit dem Röhrentop ist schon richtig, im Proberaum kann ich auch meine Endstufe aufreißen, leider nicht zu hause :D von daher muß das ganze wohl über die Pod-Schiene laufen. Ich hab mir jetzt noch den Gt-Pro zugelegt. Das Teil hat nen insgesamt sehr mittigen Sound. Sehr geniale Rectifier-sounds. Evtl nehme ich dann auch den zum Recording. Da das teil aber ebenfalls im Proberaum steht, kann ich euch erstmal nur samples mit dem Pod liefern.

    nochwas vergessen:

    gedoppelt werden die Spuren dann auch alle. Disbelief sind auch sehr geil, aber vom Sound solls halt irgendwo zw. tja, Nile, Necrophagist, der Facelift-Konkhra-Ep liegen.

    Um es kurz zu machen ein getragener, klarer Klang, der dennoch in den Bässen ordentlich wuchtig ist. :D sozusagen die eierlegende Wollmilchsau der gitarrentechnischen Tonentfaltung

    [​IMG]
     
  9. V4rgs4ng

    V4rgs4ng Themenersteller

    Registriert seit:
    22.03.06
    Punkte:
    200
    200
    so, hier is mal ein beispiel, wie der Klang aktuell ist :


    Beispiel



    [​IMG]
     
  10. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    damn, das is breit Oo
    hm...mach mir grad sorgen...wenn das jetz schon so "fett" ( %) ) klingt, passts dann auch ordntlich in n mix?

    mfg drai
     
  11. V4rgs4ng

    V4rgs4ng Themenersteller

    Registriert seit:
    22.03.06
    Punkte:
    200
    200
    :D

    naja, ein wenig mehr brett soll noch. ICh werd wohl erstmal abwarten, bis das SChlagzeug fertig ist und mich dann danach richten....


    [​IMG]
     
  12. McJack

    McJack

    Registriert seit:
    04.12.03
    Punkte:
    1.162
    1162
    Moin.

    So vom Soundcharakter gehts ja schon in Richtung Death-Metal, aber was mich persönlich stört ist dieses typische Transistor-Sägen.
    Sägen ist ja schon OK für nen Deathsound, aber m.E. sollte das Sägen eher etwas röhriger klingen - find ich persönlich angenehmer.

    Ist das jetzt so ein typischer POD-Sound oder geht mit dem Teil da noch mehr in Richtung Röhre? Wie bereits gesagt, ich kenne das Ding mehr oder weniger nur vom Hingucken.

    Gruß
    Jens


    P.S.
    Wieso hängst du eigentlich dein Banner jedesmal direkt in den Beitrag? Pack das Ding doch einfach in die Signatur.
     
  13. V4rgs4ng

    V4rgs4ng Themenersteller

    Registriert seit:
    22.03.06
    Punkte:
    200
    200
    Ich hasse den "röhrigen" Klang, ich mag lieber den toten sterilen undynamischen Transistorklang :D

    Klingt komisch, is auch so.

    Der Pod kann wohl auch anders, aber für ne richtig guten Röhrensound ist der GT-Pro besser. Hab den im Raum mit nem Rectifier-sound, der setzt sich bei dem Geballer besser durch als Transe...


    bin bei der Signatur bisher zu faul gewesen nochmal die Einstellungen im Profil zu ändern :D


    [​IMG]
     
  14. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    dass ich das noch erleben darf...wenn wir uns ma sehn geb ich dir n bier aus!! :D

    mfg drai
     
  15. V4rgs4ng

    V4rgs4ng Themenersteller

    Registriert seit:
    22.03.06
    Punkte:
    200
    200
    geht klar :)

    ne, is aber so, ich mochte den Klang noch nie. HAb zwar ne Röhrenendstufe, aber die is ja nur für die LAutsträrke. Der Sound kommt ausm Transistor-Preamp. ISt eher der Sound den im halt mag. Und wie man bei Pantera hören konnte, ist das ja uach nicht verkehrt. SCheiß auf warmen Klang usw :p
     
  16. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    3.044
    3044
    jo...ne säge klingt erst richtig sägig wenns unharmonisch verzerrt...und das schafft ne transe allemal ^^
    is eh alles n glaubenskrieg und ne reine geschmackssache wenn ihr mich fragt
    es gibt auch teure transenamps, also wäre auch in dem bereich noch platz für gearslutz ;)

    mfg drai
     
  17. Rustbucket

    Rustbucket

    Registriert seit:
    16.03.04
    Punkte:
    805
    805
    Ansichtssache ;)

    Das halte ich aber für ein Gerücht!


    Für meinen Geschmack haben die Gitarren in deinem Sample zu viel Gain. Im Gesamtmix laufen sie Gefahr, ziemlich zu "vermatschen".
    Ansonsten bin ich auf das fertige Produkt sehr gespannt! Die Riffs machen auf jeden Fall schon mal Lust auf mehr!!!
     
  18. BaronSenfgas

    BaronSenfgas

    Registriert seit:
    28.12.05
    Punkte:
    16
    16
    Ehrlich gesagt mache ich mir bei dem Sound auch ein wenig Sorgen. Klingt doch recht stark verzerrt mit etwas Matsch in den Mitten und, da muss ich mich den Meinungen hier anschließen, zu viel Transistor im Sound. Vielleicht Gain raus und n bisschen mehr Lautstärke auf den Kanal
     
  19. Fred_Labosch

    Fred_Labosch

    Registriert seit:
    01.07.05
    Punkte:
    159
    159


    also der necro sound ist der reine engl tuberackhead 860 sound mit wenig gain und sonst nichts ,abgenommen mit sm57 und e606 und focusrite preamp (genaue typ weiss ich nicht mehr ,kann aber fragen ) falls dir das weiterhilft...
     
  20. V4rgs4ng

    V4rgs4ng Themenersteller

    Registriert seit:
    22.03.06
    Punkte:
    200
    200
    also ich hab schon die zerre beim pod ne ecke runter gedreht. ICh werds nachher mal mit noch weniger probieren und mal etwas mehr Mitten reindrehen und noch son Sample posten. AM Pod sind die Mitten schon auf Anschlag, geht nur noch übern Mixer zu regeln.


    @Fred_Labosch: Das mit Necro war nur als Beispiel. Das soll sich dann nich exakt genauso anhören, nur eben ähnlich wie bei den Aufnahmen soll eben nix "vernuschelt" sein, schön klar halt. Trotzdem danke für die Hilfe. Das Engl-Teil hat unserer anderer Klampfer. Mal sehen, ob wir damit was hinbekommen
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.