Information ausblenden

DAW-eigene VST-plugins zum CPU sparen?

Dieses Thema im Forum "Mixing" wurde erstellt von blommberg, 27.05.21.

  1. blommberg

    blommberg Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.05
    Punkte:
    479
    479
    Ich benutze REAPER als DAW, schätze aber mal, das Problem gibt es auch bei anderen DAWs, es ist auch mehr eine Mixing Frage.
    REAPER bringt einige Plugins mit, die optisch spartanisch sind, aber ganz gut soweit.
    Inzwischen habe ich auch einige Plugins von wave und Meldaproductions.
    Mir fällt auf, dass die externen plugins, z.B. waves Compressor CLA-2A oder melda MAutodymicEQ deutlich mehr CPU verbrauchen. Im Fall des CLA-2A meine ich, den Unterschied zu hören, klingt echt wärmer, beim EQ ... naja.
    Die Frage ist, sollte man evtl. bei den Basis-Aufgaben eher auf die Dödel-Plugins setzen (z.B. beim obligatorischen Low-Cut EQ), um CPU zu sparen - oder konsequent auf die "hungrigen"?
    Liegt das Phänomen auch am GUI des plugins?
     
    blommberg, 27.05.21
    #1
  2. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    6.561
    6561
    Bei den heutigen Rechnern mit ihren Leistungen sollte das kein Thema mehr sein!
    Oder ist dein Rechner so alt, dass du darauf achten musst?
     
    HannesMac, 27.05.21
    #2
    blommberg und ModulationMatrix bedanken sich.
  3. adrachin

    adrachin

    Registriert seit:
    06.05.14
    Punkte:
    2.651
    2651
    Dödel-Plugins?

    Zu den Fragen, Reaper ist sehr gut programmiert mit Effizienz optimiertem Code. Und das sind auch die Plugins. Es spricht nichts dagegen diese Plugins für was auch immer für Zwecke einzusetzen.

    Waves sind ebenfalls nicht all zu CPU hungrig. Die GUI spielt bei denen keine grosse Rolle. Da aber doch viele von denen analoge Emulationen sind, die durch die verwendeten Algorithmen erheblich mehr Rechenschritte brauchen, benötigen sie auch mehr Rechenzeit, was sich dann auch bemerkbar macht.

    Kann eine Rolle spielen. Zum Beispiel Fabfilter Q, der einen kompletten Analyzer integriert hat. Das muss ebenfalls berechnet werden und braucht entsprechende Rechenzeit. In dem Fall kann man den aber abschalten, was so ziemlich bei allen Plugins, die ich kenne und die umfangreiches Metering integriert haben möglich ist.

    Mir bereitet das keinerlei Probleme, auch heutige Rechnern mit ihren Leistung mit einer gutsortierten Auswahl an Plugins ganz locker in die Knie zu zwingen.

    Auch nicht ohne Einfluss, die Anzahl verwendeter Spuren, die natürlich dann auch die Anzahl der Plugins in die Höhe treiben.

    Kurz, ich bin anderer Meinung. Das spielt auch heute noch eine Rolle.

    Ausser man hat genügen Asche um sich zum Beispiel einen voll ausgebauten Mac Pro hinzustellen. Mach ich aber sicher nicht. Da kaufe ich dann doch lieber eine neues Auto.... (;
     
    adrachin, 27.05.21
    #3
    blommberg und HannesMac bedanken sich.
  4. jet2

    jet2 Tonträger

    Registriert seit:
    07.09.11
    Punkte:
    26.857
    26857
    ich denke nicht, dass man pauschal sagen kann, dass daw-eigene plugins grundsätzlich ressourcensparender sind, als externe.
    die reaplugs sind gut und man kann sie durchaus verwenden. die gibts auch als kostenloses packet für andere daw's. da verbrauchen sie auch nicht mehr resourcen.
     
    jet2, 27.05.21
    #4
    blommberg bedankt sich.
  5. sts

    sts

    Registriert seit:
    09.09.08
    Punkte:
    36.693
    36693
    Würde ich auch sagen. Bloß: Dass es grundsätzlich eine Frage von DAW-internen (geringere Last) und DAW-externen (höhere Last) Plugins ist, das glaube ich nicht so ganz. Es gibt solche und solche.
     
    sts, 27.05.21
    #5
    blommberg und RK79 bedanken sich.
  6. RK79

    RK79

    Registriert seit:
    18.03.15
    Punkte:
    3.379
    3379
    Definitiv richtig!
     
    RK79, 27.05.21
    #6
    blommberg bedankt sich.
  7. blommberg

    blommberg Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.05
    Punkte:
    479
    479
    Das ist bestimmt richtig, aber es fiel mir in meinem Fall tatsächlich mehrfach auf. REAPER läßt ja die Auslastungsanzeige pro Spur zu, und wenn man dann einzelne Plugins aus- und anmacht, sieht man die Unterschiede gut.
    Die Melda-plugins z.B. sind ja wirklich gut, haben aber reichlich zusätzliche Funktionen, die EQs haben z.B. einen Saturator, alle haben 6 Vergleichoptionen, z.T. sind Multi-Parameter und Modulatoren noch dabei ...
    CPU-Sparen lohnt sich beim mir schon, die Low-Cuts z.B. werde ich zukünftig wohl eher mit den "kleinen" Plugins machen.
    Danke!
     
    blommberg, 28.05.21
    #7
    schrubber23 bedankt sich.
  8. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    8.108
    8108
    Also zur Frage des TE: Ich benutze auch Reaper und ich mache das genau so, wie du in Post #1 beschrieben hast. Für die einfachen Basis-Aufgaben nutze ich die DAW-eigenen ReaPlugs sowie ressourcensparende Waves-Plugins (z.B. L1, Renaissance-Plugins,...). Wenn es dann später ans Eingemachte geht und ich mehr Wärme, BlingBling, Feenstaub und Höhenglitzern brauche, nehme ich dann auch gerne die Plugins, die etwas mehr CPU verbrauchen, dafür aber in meinen Ohren besser klingen.

    Puh... ich denke, ich werde nie an den Punkt kommen, dass es "kein Thema" mehr ist. Würde man mich machen lassen, was ich will, würde ich erstmal auf jedem Instrumentenbus eine Neutron-Instanz sowie einzelne Slate-Plugins, Ozone-Teile und andere Analog-Sims fürs Hübschmachen verwenden. Dann noch jede Gitarren-DI-Spur auf mindestens zwei Einzelspuren mit je einer Amplitube-Instanz routen und Nectar auf jede Vocalspur. Spätestens wenn ich dann meine Hallgruppen mit CLA Epic oder den IK-Sachen bearbeite, geht der Rechner in die Knie (je nach Spurenzahl meistens schon vorher).
     
    FredTadge, 28.05.21
    #8
    HannesMac und schrubber23 bedanken sich.
  9. schrubber23

    schrubber23 Bit-Steller

    Registriert seit:
    14.02.08
    Punkte:
    1.498
    1498
    Hey FredTadge,
    ich hab dieses Problem auch ganz doll!
    Vielleicht sollten wir eine Selbsthilfegruppe gründen, Gelder beantragen bei den Kassen ... und uns davon dann leistungstärkere Rechner kaufen ... nach der Flucht in ein anderes Land natürlich ;)
     
    schrubber23, 28.05.21
    #9
  10. FredTadge

    FredTadge Mitschwätzer

    Registriert seit:
    24.11.06
    Punkte:
    8.108
    8108
    Ehrlich gesagt ist das für mich gar kein echtes Problem. Ich weiß ungefähr, was mein Rechner kann und damit kann ich leben. Das ist ja nun auch kein 10 Jahre alter Celeron sondern ein neuer Ryzen 7 Pro 4750G mit 16GB Ram. Das Ding hat 800€ gekostet und mehr bin ich gar nicht bereit, auszugeben. ReaPlugs kann ich soviele nutzen, wie ich will. Und wenn ich am Ende doch mehr brauche, als mein PC kann, dann freeze ich halt die Spuren mit den Ampsims. Damit bin ich am letztenendes noch immer klargekommen.
     
    FredTadge, 28.05.21
    #10
  11. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    27.049
    27049
    Spielt auch keine Rolle mehr.

    Also wer eine aktuelle CPU hat und nicht gerade Billigkomponente verbaut, der hat genügend Saft.

    Ich habe einen AMD 5900X. Der geht einfach nicht in die Knie bei meinen Projekten und ich Produziere, Mische und Master in einem.
    Und da juckt auch kein Diva oder IKM Tape.
     
    SilentWarrior, 28.05.21
    #11
  12. adrachin

    adrachin

    Registriert seit:
    06.05.14
    Punkte:
    2.651
    2651
    Das wird nicht weniger falsch, wenn man es ein paar mal wiederholt. Die Aussage ist so pauschal, platt und allgemein, dass einem doch eigentlich dämmert sollte, dass es eine Abhängigkeit zu den Anforderungen gibt. Und die sind nun mal sehr unterschiedlich. Wenn es für Dich passt, prima. Für andere ist es eben immer noch nicht genug.
     
    adrachin, 28.05.21
    #12
  13. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    27.049
    27049
    Ich gehe schwer davon aus das der TE kein Filmmusiker a la Junkie XL ist.
    Und genau für solche Leute passt diese Aussage und vor allem für Mac User die etwas vom Mac Pro erzählen.

    Die Probleme die die meisten Leute haben ist die Singlethread Leistung und seltener die Multi.

    Und neue Systeme sind darin gut.
    Wenn man mit Lowcuts Ressourcen sparen möchte, dann hat man eine Krücke die keine gute Singlethread Performance bietet.

    M1 oder AMD 5600x aufwärts ist aktuell darin.
    Evtl noch ein neuer Intel.

    Alles andere eben nicht.
     
    SilentWarrior, 28.05.21
    #13
  14. adrachin

    adrachin

    Registriert seit:
    06.05.14
    Punkte:
    2.651
    2651
    Sorry, aber das ist nur noch rechthaberisches Gewäsch ohne Substanz.

    Zur Abwechslung könntest Du ja auch mal was posten, das mit der Frage zu tun hat und dem TE eventuell sogar weiterhilft.
     
    adrachin, 28.05.21
    #14
  15. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    27.049
    27049
    Besserer Computer.
     
    SilentWarrior, 28.05.21
    #15
  16. adrachin

    adrachin

    Registriert seit:
    06.05.14
    Punkte:
    2.651
    2651
    Schick ihm doch was Kohle. Nimmt er sicher.... (;
     
    adrachin, 28.05.21
    #16
    blommberg und sts bedanken sich.
  17. SilentWarrior

    SilentWarrior Schrauber

    Registriert seit:
    21.07.17
    Punkte:
    27.049
    27049
    Oder Old School freezen, bouncen oder gar keine Plugins verwenden.

    Diese alternative macht nur nicht glücklich und ist anstrengend.
     
    SilentWarrior, 28.05.21
    #17
  18. blommberg

    blommberg Themenersteller

    Registriert seit:
    17.02.05
    Punkte:
    479
    479
    Youp.
    Ich habe das hier, das beste erhältliche notebook überhaupt:
    Dell inspiron 17, 5000er Serie, Intel(R)_Core(TM)_i7-5500U_CPU_@_2.40GH, 8 GB ram
    :cool:
     
    blommberg, 28.05.21
    #18
  19. HannesMac

    HannesMac

    Registriert seit:
    18.08.06
    Punkte:
    6.561
    6561
    Wie wäre es mit einer RAM Erweiterung? 8GB ist schon sehr wenig!
     
    HannesMac, 28.05.21
    #19
  20. alex-reed

    alex-reed Flötenspieler

    Registriert seit:
    20.12.06
    Punkte:
    4.779
    4779
    Diese Aussage ist ebenso allgemeingültig, platt und pauschal und genau so ein Totschlagargument wie zu sagen: kauf dir nen besseren Rechner. Jeden Rechner bringst du mit den entsprechenden Instanzen zum ko***tzen. Darüber muss man doch nicht diskutieren. Und schon gar nicht streiten oder persönlich werden - das liegt doch auf der Hand.


    Ich kann nur für Reason sprechen: die von RS gelieferten Devices sind natürlich ressourcenschonender -weil on point programmiert- als (teilweise) von Drittanbietern gecodete RackExtensions oder gar VSTs. Die "Qualität" steht dabei natürlich auf einem anderen Blatt (ich meine damit nicht das RS Devices nichts taugen, im Gegenteil), und wenn man weiß damit umzugehen kann man schon sehr brauchbare Ergebnisse erzielen.
     
    alex-reed, 28.05.21
    #20