Information ausblenden

Das richtige Mikrofon finden...(Gesang/Sprechgesang)

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von Oxford, 19.02.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Oxford

    Oxford Themenersteller

    Registriert seit:
    24.04.11
    Punkte:
    30
    30
    Hallo Forum!

    Im Internet findet man zugegebener Weise sehr viele solcher Themen und allerhand an Informationen. Trotzdem konnte mir keines so wirklich helfen. Gerade für den Einsteiger fehlt das Wissen und das Gefühl dafür.

    Anfangs wollte ich für ein Mikrofon nicht über 100EUR ausgeben. Momentan hab ich mein Limit auf 200EUR hochgesetzt, was dann schon ein wenig wehtut. Also stark darüber werde ich nicht gehen. Wie gesagt bin ich ein Anfänger. Ein Mikrofon würde ich gerne für Gesang und Sprachgesang nutzen.

    Ich habe oft gelesen, wie wichtig ein "natürlicher" Klang ist. Gerade für mich als Einsteiger würde ich eher zu einem Mikrofon tendieren, dass einen gewissen Charakter mit sich trägt.

    Meine Stimme wird oft als tief und "rough" bezeichnet, komme aber mit der Stimme relativ hoch. Mir persönlich gefällt die tiefe Stimme nicht besonders. Würde ich in dem Fall zu einem Mic greifen, welches in den Mitten und Höhen etwas anhebt? Oder sucht man sich in diesem Fall ein Mic aus, welches gerade in den Tiefen gut funktioniert?

    Momentan habe ich 2 Mikrofone im Auge:

    AKG PERCEPTION 420 (http://www.thomann.de/de/akg_perception_420.htm)
    STUDIO PROJECTS C1 MK2 (http://www.thomann.de/de/studioprojects_c1.htm)

    Bisher waren mir Mikrofon wie das Rode NT1a zu neutral und der Klang war mir persönlich etwas zu trocken. (meine Ansicht als Laie, von Aufnahmen die ich hören durfte).

    Mich würde interessieren ob ihr ein paar gute Vorschläge habt? Und Tipps wie man nach einer Ansammlung von Vorschlägen das richtige Mirko wählt. (Klar könnte ich mir nun 5 Stück einzeln zuschicken lassen, was dann aber auch etwas umständlich ist).

    Würde mich über eure Erfahrung freuen.

    PS.: Ich werde das Mikrofon für den Anfang ich mein kleines Heimstudio bringen (ohne große Dämmung). Auf was muss ich achten, damit ein Mikro möglichst wenig vom Rauschen aufnimmt?)
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    16.827
    16827
    Die Studio Projects sind imho überholt. Die waren vor rund 10 Jahren mal ein heißer Einsteigertipp. Von den billigigen China-AKGs bin ich enttäuscht.
    Wenn Du kannst, würde ich das Sennheiser MK4 holen. IMHO das beste Mikro unter 300 Euro. Damit hast du lange Spaß. Ansonsten das SE 2200 A LE.
     
  3. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    7.234
    7234
    Hatten wir alles schon, benutz die Suchfunktion!

    Ich würde in der Preisklasse Audio Technica nehmen. Studio Electronics sind auch Chinamikros.
     
  4. Znable

    Znable

    Registriert seit:
    15.01.05
    Punkte:
    825
    825

    In diesem Falle würde ich dir eigentlich zu dem SM7 raten:

    http://www.thomann.de/de/shure_sm_7b_studiomikro.htm

    Ist aber leider etwas teurer.


    oder du nimmst erstmal ein SM58 :
    http://www.thomann.de/de/shure_sm58s.htm

    evtl.mit einem Preamp je nachdem welches Audiointerface du verwendest,weil die dynamischen Mikros etwas mehr Gain brauchen:

    http://www.thomann.de/de/studio_projects_vtb1.htm


    Grossmembranmikros nehmen viel vom Raum mit auf.Wenn du keine Gesangskabine hast ,oder deine Raumakustik nicht verbesserst,dann ist eher von Grossmembranmikros abzuraten.
     
  5. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    35.523
    35523
    Hältst Du das für eine typische Eigenschaft von Großmembranmikros?

    Wenn ja, würde mich interessieren warum.

    Ist es nicht eher so, dass bei steigender Empfindlichkeit jedes Mikrofon mehr aufnimmt (und damit auch mehr Raumanteil)?

    Clemens
     
  6. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    16.827
    16827
    Welche Physik dahinter steckt, ist mir nicht ersichtlich. Blödsinn!
     
  7. Znable

    Znable

    Registriert seit:
    15.01.05
    Punkte:
    825
    825
    Ok .Nehme meine Aussage zurück.Da lag ich wohl falsch
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.