Information ausblenden

Creepers - Instrumental - SKIZZE!

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von pianoplayer81, 19.09.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Joa, gleich noch einen hinterher.

    Das ist quasi das "Partnerprojekt" neben "Alles nur geträumt".
    Bisher ist es nur eine grobe Vorstellung die ich versucht habe umzusetzen.

    Mischung, Raumverteilung, etc ist erstmal latte. Ich glaube, ich habe vor allem Schwächen darin ein einheitliches Instrumentalbild zu schaffen das die Stimmung transportiert.
    Falls ihr euch fragt was ICH mir dabei gedacht habe:
    Ich möchte mit dem Song eine gruselige Atmosphäre schaffen, es darf auch teilweise disharmonisch klingen (z.b. die Intervalle zwischen den Streichern und Bass), aber es soll nicht in völlige Kakophonie abdriften.
    Der Song soll NICHT super-abwechslungsreich werden.
    Dem Hörer möchte ich genügend Zeit geben um die einzelnen Elemente richtig erleben zu können. Deswegen sind die Teile so langatmig auf den ersten Blick.
    Der Hörer soll die Möglichkeit bekommen, dass vor seinem inneren Auge ein Film ablaufen kann wenn er das hört. Ich selbst fühlte mich irgendwie an Stephen Kings "Fog" erinnert.

    Was ich momentan gerne von euch hätte ist diesmal weniger ein analytisches Auseinandernehmen, sondern eine gefühlsbetonte Herangehensweise. Dazu stell ich folgende Fragen:
    Was fällt positiv auf, was fält negativ auf bezüglich der Instrumentierung?
    Was würdet ihr in dieser Hinsicht anders machen?
    Welche Stimmung und welche Gefühle kommen bei euch auf wenn ihr es hört?

    Die meisten der seltsamen creepy-Samples hab ich aus den Streichern und den Drums gemacht. Tonehammer-Chor hat die Atmer, Schnipser und Klatscher geliefert.
    Nur Monster, Tür, Mädel und Lache sind von einer lizenzfreien Sound-Datenbank.

    Alter Ansatz:


    Ansatz 2:


    Ansatz 3:


    Ansatz 4:
     
    pianoplayer81, 19.09.12
    #1
  2. mofox

    mofox

    Registriert seit:
    17.08.12
    Punkte:
    9.781
    9781
    och, ich find's nich übel.
    von der Grundstimmung her sagt mir das generell schon ziemlich zu.
    dem Bass könnte man prinzipiell mehr Leben einhauchen, der wirkt im Vergleich zum Rest sehr zahm und trocken und verbindet sich auch nicht sonderlich gut mit dem düsteren, padlastigen Rest.
    Die Drums gehen auch recht schnell im Liedverlauf unter, und wenn dann auch noch dieser Glitch/Granular-Effekt (oder so) auf der Snare hinzukommt, schwimmt alles noch weiter auseinander. Diesen Effekt würde ich im Übrigen aus "Dramaturgiegründen" auch nur mal kurz einstreuen, um dann nochmal gepflegt an den Drums (welche einfach mehr Bums vertragen könnten) loslegen zu können.
    Meines Erachtens könnte sich dann im Hintergrund im Laufe der Spielzeit einfach noch ein bisschen mehr aufbauen, während dieser gläserne, resonante Padsound eher gelegentlich mal so hereinbricht, anstatt ihn durchweg zu strapazieren... ähnliches für diese Ethnoflöte, oder was das ist.
    Ich finde es von den Sounds her nämlich prinzipiell interessant, nur eben nicht wirklich effektiv inszeniert.... ich würde es mir gern nochmal in einer etwas homogeneren und spannenderen Version anhören. Mach weiter!
     
    mofox, 19.09.12
    #2
  3. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.150
    6150
    Die Akkordfolgen sind schon mal nicht von schlechten Eltern, für das was du erreichen möchtest. Und über den Mix braucht man erst garnicht diskutieren. Das ganze ist ja erstma eine Bestandsaufnahme.

    Als Fundament ist das sicher schon mal recht brauchbar. Aber wenn du Wert darauf legst, daß sich der Hörer das öfters, bzw. immer wieder mal anhört, dann sollte da entweder eine Melodie vorhanden sein oder verschiedene Melodiefragmente unterschiedlicher Instrumente - auch mit Effekten angereichert - im Spiel sein. In den Track kann man mehrere Aufhänger einbauen.

    Am Anfang ist man meistens von seinen eigenen Ergüssen erstmal überzeugt, aber wenn du den Track 20, 30mal gehört hast, dann wirst du merken wie er sich dahinschleppt. Ich denke, du weißt schon wovon ich spreche. Aber hier hast du ja ein großes Experimentierfeld,weil das kein Song im herkömmlichen Sinn ist.
     
    HarrySH, 20.09.12
    #3
  4. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Danke für die Hinweise mofox.

    - Glitch/Granular-Effekt (oder so) auf der Snare --> kannst du mir da ne Zeitangabe geben?
    - gläserne Padsound --> weiß ich was du meinst :)
    - Ethnoflöte --> die auch durchgehend spielt, richtig? ( Ist glaub ich der Embracer )

    Also die Sounds die durchgehend da sind evtl. abbauen und lieber kurz einstreuen und dafür andere langsam mit einbauen?

    Ich glaub mit dem Bass weiß ich noch nicht recht was ich damit anfangen soll :D

    @HarrySH, danke auch dir
    mit den 20,30 mal weiß ich was du meinst :D
    Ich glaub das ist für mich das richtige. :)
     
    pianoplayer81, 20.09.12
    #4
  5. akl

    akl

    Registriert seit:
    29.03.11
    Punkte:
    21.300
    21300
    Hi pianoplayer81

    fängt von der Grundstimmung her düster an, verliert aber die dunkle Färbung durch den Rhythmus und das "verspielte" Geigen/Drum Spiel.

    Kommt drauf an, wenn es so gewollt ist prima, ansonsten mehr dunkle Farbe ;-)

    Ich würde uU ein langsameres Tempo wählen und weniger stakkatoartig Geige spielen, damit die Moll Akkorde die richtige Unterstützung finden.

    Hör Dir mal von Frank Zappa "The Torture Never Stops" an, ich denke hier ist die Umsetzung von Grusel in Form von Rock Musik gut gelungen. Das Stück ist sehr getragen und man bekommt einfacher eine Gänsehaut ;-)

     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    akl, 20.09.12
    #5
  6. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Danke für den Song akl.
    Bei mir persönlich regt sich da weniger Gänsehaut. Die Soundkulisse ist zwar sehr gut gemacht, spricht mich aber nicht ganz so an. Ich sags mal so: Zappas Song ist musikalischer angelegt als meiner. Zudem noch Gesang dabei ist der die eigentliche Message transportiert.
    Aber trotzdem gutes Beispiel.

    Naja, als Test hab ich versucht mein Unterbewusstsein zu testen.
    Jeweils 2 Nächte lang im Schlaf meinen Song und den Zappa-Song in Dauerschleife auf Kopfhöhrer laufen lassen.
    - Beim Zappa-Song hat sich traummäßig wenig bis gar nichts geregt.
    - Bei meinem eigenen hatte ich 2 mal hintereinander aber einen schönen Grusel-Streifen geträumt, mit verspukten Katakomben, Geistern, Monstern, etc.
    Aber jetzt nix was mich aus dem Schlaf riss, sondern eher auf unterhaltsamer Linie ;) Wie im Film eben.

    Gestern abend hab ich noch ein bisschen am Song weitergemacht.
    Neue Drums sind dabei, ein paar neue Klänge, ein paar der Pads weggemacht oder in der Tonhöhe verschoben, etc.



    Manche Sachen könnten extrem rausstechen, hab eben immer noch nicht wirklich gemixt. ;)
     
    pianoplayer81, 24.09.12
    #6
  7. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Hi, pianoplayer!

    Sehr guter Track bis hierhin. Wusste gar nicht, dass Du auch düster kannst. Bin ziemelich überrascht. Gefickt eingeschädeltes Arrangement. Schön verspielt. Schöne Tonfolgen. Erinnert mich an einige Wolfsheim Sachen. Auch einer Deiner besseren Mixes. Allerdings alles in allem etwas stumpf untenrum. Im Bass und Tiefmittenbereich könntest Du da noch leicht was anheben. Die Bassdrum und Snare kannst du evtl. noch ein bissken runterpitchen.
     
    kenfjohnnydee, 24.09.12
    #7
    pianoplayer81 bedankt sich.
  8. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    EIn bisschen schwarze Seele hab ich mir doch noch bewahrt aus meiner Jugend ;)
    Thx für deine Einschätzung, die zeigt mir dass ich mit dem Arrangement auf keinem schlechten Weg bin.

    RTL-Samstag-Nacht ist an dir auch nicht ganz spurlos vorübergegangen, oder? :D
    Oja, da muss ich noch mächtig aufräumen.
    Ist alles noch so schön, wie sagst du immer, "Avanti Dilletanti" ;)

    Passt das vom Prinzip her mit dem Side-Chain-Bass? Ist nicht zuville? Pumpt nicht zu stark?
     
    pianoplayer81, 24.09.12
    #8
  9. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Finde ich jetzt nicht. Kenn mich aber generell mit Sidechaining nicht aus.
    Der Bass verliert ja nach dem Intro enorm an Punch. Im Verhältnis zu einiger Percussion sieht er dann ziemlich blass aus. Etwas störend ist, dass die perkussiven Nebenher Elemente die Drums übertönen. Andersrum wäre - glaub ich - besser.

    Ich finde die Sounds sehr stimmig diesmal.

    So gut hat bisher noch kein Mix am Anfang geklungen. Nach Avati Dilletanti klingt das eigentlich diesmal gar nicht. Du bist hier schon auf 'nem sehr guten Weg.
     
    kenfjohnnydee, 24.09.12
    #9
    pianoplayer81 bedankt sich.
  10. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.150
    6150
    Jo, passiert schon mehr. Die BD und Snare können durchaus noch mehr Punch bringen. Vor allen Dingen klingt die BD topfig. Da fehlt ein definierter Anschlagskick. Fällt mir besonders auf ab 1:24, wenn die BD auf den 4tln durchspielt.
     
    HarrySH, 24.09.12
    #10
    pianoplayer81 bedankt sich.
  11. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Olala, da bin ich grad selbst etwas überrascht :D#

    Das mit dem Bass-Power-Loss liegt wahrscheinlich doch am Side-Chain. Werd das Chaining mal etwas zurückfahren und schauen wie es dann wirkt. Das Release vom Kompressor wirkt da recht lange auf den Bass wenn ichs überlege.


    @HarrySH:
    Thx für dein Feedback.
    Ah ok, du meinst die BD mit reichlich Höhenanteil die dazukommt, richtig?
    Oder auch schon die BD vorher?
    Ich benutze da im Layer AddictiveDrums und Halion. Halion ist die höhenreiche die bei 1:24 einsetzt.

    Ich hab mal nur die ADD-Drums und die HAL-Drums und dann beide zusammen als Härbeispiel wenn das einfach fällt zum einschätzen.


    Später bei 2:20 kommen dann noch Film-Drums von Cinesample dazu (Deep Percussion Bed). Da sind mir die Schellen noch zu laut, die muss ich irgendwie leiser kriegen.

    Und bei 3:12 spielen dann die 3 Drum-Layer zusammen.
    Naja, eigentlich 4, aber das vierte ist nur ein "itzzi itzzi" :)
     
    pianoplayer81, 24.09.12
    #11
  12. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.150
    6150
    Klingt schon von Anfang an nicht gut. Hört sich so an, als wenn die BD verhallt ist. Das könnte auch zu so einem schwammigen Sound führen.

    Wenn da schon Höhen im Samole vorhanden sind, dann wurde die BD wohl mit Filzschlegel aufgenommen. Das macht den Sound etwas dumpf aber vulominöser. Wenn Hall im Spiel ist, dann nimm mal etwas Hall raus und mach die BD lauter.

    Hab gerade das Beispiel gehört. Die Add-BD klingt für sich gut, nur im Zusammenspiel wird´s schwammig. Evtl stimmen die Frequenzen beider BD nicht zusammen.
     
    HarrySH, 24.09.12
    #12
  13. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Hmm, auf der Addictive BD sind 0 Raum und 0 Effekte (Die die von Anfang an hörbar ist).
    Dann ists wohl nen scheiss Sample :D Oder heisst das ich kann da noch einiges rausholen?

    Bei der Halion-BD hab ich höhen reingedreht und Tiefbass nur etwas.
    Im Channel ist der Ubik VOR dem Fabfilter falls das von Belang ist. (siehe Bild)

    Ich hatte mir vorgestellt, dass die HalionBD die AddBD nachher ergänzen soll. Dass da ne gewisse Steigerung gibt.

    EDIT:
    Sorry, falsch geguckt. Die Adddictive BD hat auch schon EQ.
     

    Anhänge:

    pianoplayer81, 24.09.12
    #13
  14. HarrySH

    HarrySH

    Registriert seit:
    03.06.10
    Punkte:
    6.150
    6150
    Bei der ADD-BD kannst du nochmal bei 3 - 4 kHz etwas Höhen dazugeben - möglichst schmalbandig. Aber wenn´s bei dir gut klingt, dann laß es so. Ich höre hier nur am INet-Rechner mit 2.1 PC-Boxen ab. Die sind leicht mittenbetont.

    Sehe gerade dein ADD-Picture. Ja, in dem Bereich hast du ja schon angehoben. Evtl. noch schmalbandiger und noch ein paar dB´s drausatteln. Musst du raushören, wann es nicht mehr gut klingt.
     
    HarrySH, 24.09.12
    #14
  15. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Aaah, das mit den übereinstimmenden Frequenzen beider BDs kann ich noch überprüfen. Habs erst jetzt gesehen dass du das geschrieben hast. Danke :)
    Ha, evtl. kommen die Schläge auch nicht ganz synchron. Ich werd da mal etwas im ms-Bereich rumschieben und schaun ob sich da was machen lässt.
     
    pianoplayer81, 24.09.12
    #15
  16. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    Gestern abend noch ein bisschen rumprobiert.
    Die Anschläge beider BDs kommen sehr synchron, Verschiebung im ms-Bereich führt leider nur zu Auslöschungen, verliert also an Kraft.
    Ich glaub die Add-BD hat rein vom Sample die etwas bessere Anlage für ein prägnanteres Anschlagsgeräusch, Da werd ich demnächst nochmal ansetzen.
    Bei der Halion-BD kommt nur dieses "dschiuk", da lässt sich nichts rausarbeiten.
    Aus der Add-BD kriege ich eher etwas raus dass nach "Khflack" klingt.
    Evtl. funktionierts aber auch mit einem anderen Smaple das ich noch hinzumische.
    Mal schauen was da geht. :)

    Hat noch jemand eine Meinung oder Idee zum Aufbau oder Mix?
     
    pianoplayer81, 25.09.12
    #16
  17. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Ich finde den Track nach wie vor geil. Die platschenden Drums in der zweiten Hälfte und die Lautstärkeverhältnisse zwischen Percussion und Drums sitzen m.E. noch nicht richtig.
    Vom Arrangement her ist es aber wirklich gut. Ich würde da nix mehr dran ändern wollen auf der Ebene. Nur noch Finetuning im Mix.
     
    kenfjohnnydee, 25.09.12
    #17
  18. pianoplayer81

    pianoplayer81 Themenersteller

    Registriert seit:
    03.10.08
    Punkte:
    1.464
    1464
    So, ich hab noch etwas geschraubt heute.
    Drums könnten hintenraus etwas zu laut sein...kann ich um die Uhrzeit nicht mehr einschätzen :)
    Insgesamt müsste es jetzt auch untenrum etwas straffer sein.
     
    pianoplayer81, 26.09.12
    #18
  19. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    30.381
    30381
    Sorry,hab jetzt nur die letzte Version gehört und die klingt ziemlich undefiniert.
    Der Bass wummert und macht den tiefen Bereich bis hin zum Mittenbereich total tot.
    Das Schlagzeug ist totaaaal weit hinten und phased,is da nen Effekt drauf?
    Ausserdem hört sich die Snare total totkomprimiert an,was durch den Effekt noch verstärkt wird.
    Leider kann man durch den Klangbrei keine genaue Beurteilung des Songs geben.
    Die Stimmen die immermal wieder reinkommen sind auch leise und weit hinten,irgendwie steht nichts im Vordergrund wo man sich dran halten kann,bis auf die Streicher und die tragen das Stück von über 4 Minuten meiner Meinung nach nicht.Kommt da noch Gesang drauf?
    Ich weiss nicht ob ich es total falsch höre,denn langsam hab ich echt das Gefühl das meine Ohren im A... sind. :)

    PS:
    Deine Screenshots mit den ganzen EQ`s machen mir Angst. :)
     
    Realist, 26.09.12
    #19
  20. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Nee, passt schon. Das Phasing in den Drums vernehme ich auch.

    @ pianoplayer

    Nee, 'ne mischtechnische Verbesserung ist da wirklich nicht eingetreten. Immer noch sehr undifferenziert. Realist hat schon recht.... Eqing ist gut und wichtig, aber zuviel ist auch nicht gut. Nicht zuviel boosten und nicht zuviel rausnehmen...schön gezielt da rangehen. Sound für Sound durchsteppen.

    Track ist aber noch nach wie vor gut.
     
    kenfjohnnydee, 26.09.12
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.