Information ausblenden

CPU-Leistung

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von NULL, 22.10.02.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    hi,
    die leistung ist auch davon abhängig, was du machen möchtest.
    wenn du NUR audio aufnehmen willst, dazu ein paar effekte, dann reicht ein 700mhz rechner.
    aber besonders effekte und vor allem vst-instrumente (syntheziser, die der computer erzeugt) brauchen viel rechen-leistung. da ist dann entspechend mehr power nötig.
    als faustregel würde ich mal sagen, pro vst-instrument gehen 50-100 mhz drauf. (schlagt mich, wenn ich völlig danneben liege)

    256mb arbeitsspeicher besser mehr sollten es sein.

    festplatte(n) sollte(n) 7200rpm haben.

    das mainboard sollte möglichst keinen via (kt133) chipsatz haben

    eine gute soundkarte (recordingkarte) ist empfehlenswert. mit soundblaster etc. kommt man meist nicht weit.
     
    NULL, 22.10.02
    #1
  2. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Also ich wollte erstmal "nur" mit Musik anfangen. Das würde heißen: Ich spiel selber E-Gitarre, was ich dann eventuell über einen Digitaleingang machen würde, Keyboard spiel ich auch (wie ich das dann aufnehmen würde müßte ich noch überlegen), und je nach Alkoholspiegel könnte ich dann auch noch singen :-D...
    Naja, was die Software angeht wollte ich das eigentlich, wenn möglich, mit ProTools machen. Ich hab nämlich auch schon einmal ein Praktikum in einem Tonstudio absolviert, und ProTools fand ich eigentlich ziemlich übersichtlich.
    Naja...Cubase würds zur Not auch tun 8-).
     
    NULL, 22.10.02
    #2
  3. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    tja, zu protools kann ich nicht viel sagen (die hardware ist mir auch zu teuer), aber wie bekommst du denn die gitarre DIGITAL in den rechner? hast du einen digital-mischer?

    die steuerung von hardware - keyboards/synthies ist keine grosse herausforderung für den rechner/sequenzer, da reicht dann wirklich ein rechner unter1ghz (audio+midi).



    [ Geändert von alex am 22.10.2002 17:54 ]
     
    NULL, 22.10.02
    #3
  4. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    Ich hab für die Gitarre ein Effektgerät, da ist ein S/PDIF Ausgang dran. Folglich brauch ich nur noch ne Soundkarte mit einem dementsprechenden Eingang.
     
    NULL, 22.10.02
    #4
  5. NULL

    NULL Themenersteller Guest

    Punkte:
    0
    :-(
     
    NULL, 30.01.03
    #5
  6. frankye

    frankye

    Registriert seit:
    03.09.02
    Artikel:
    2
    Punkte:
    12.709
    12709
    HI

    also zu Pro Tools..davon gibt es eine Free-version die man bei Digidesing runterladen kann (ca 20 MB). Allerdings hat ide nur 8 Spuren..ist aber für den Anfang okay. Das nächste größere Pro Tools Pakte ist die M-Box + Pro Tools LE. Die M-Bos ist ein USB Audio Interface.....dann kommt das Digi 001 + Pro tools LE...das ist ein 8 Kanal analog + 8 Kanal digital (ADAT Schnittstelle) Audiointerface..also insgesamt 16 ...wenn man nen zusätzlichen Wnadler hat..kostet aber schon über 1000 Euro (neu)...ja und nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt...Pro Tools Mix 24 oder auch pro Tools HD etc alles sehr sehr teuer...
    Sinnvoller ist ein Sequenzer wie Cubase, Logic oder Sonar...denn die Midi-Möglichkeiten von pro tools sind sehr eingeschränkt..es ist halt auch als HD-Recording System konzipiert mit zusätzlichen Midi Funktionen
     
    frankye, 30.01.03
    #6
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.