Information ausblenden

Compressor für Vocalrecording

Dieses Thema im Forum "Kaufberatung" wurde erstellt von cauerpower, 22.03.19.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. cauerpower

    cauerpower Themenersteller

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    2.710
    2710
    Hi,
    ich bin im Moment am überlegen, ob ein analoger Compressor für mich für das Vocalrecording Sinn macht.
    Meine Chain: U87 und ein Neve 1073 (AMS) im 500er Modul-Ausführung
    Musikspektrum: recht weit gefächert von soften Balladen über Pop-Nummern und R´nB bis recht heftigen Hardrocknummern (aber noch kein Metal)

    Also erstmal alles gut, ich bin auch grundsätzlich sehr zufrieden. Was will ich also?

    Mich nervt etwas, dass ich den Neve nicht heiß anfahren kann, weil das U87 trotz 10dB Dämpfung soviel Signal liefert, dass ein dynamisches Signal wie Stimme dann schnell mal übersteuert.
    Da macht dann der Neve eigentlich doch noch gar nicht soviel Sinn, wenn er nur max 30-35dB zugibt, right?
    Der andere Gedanke ist schlicht Neugier, was da so passiert und was man da noch so machen kann.
    Ich habe inzwischen die Erfahrung gemacht: man muss es selbst ausprobieren, um sich ein Urteil bilden zu können.

    Jetzt ist es natürlich eigentlich Quatsch in so eine High-End-Kette ein Budgetteil reinzuklemmen, aber ich spiele gedanklich trotzdem mit dieser Option, da ich erstmal auch rumprobieren will.
    Und vielleicht sind die ja gar nicht so schlecht? (200-300€ sind ja auch nicht nix für nen Mono-Comp)

    Meine Fragen wären jetzt:
    Was für ein Comp? 1176-Style oder La-2a-Style? Beide? 1176 für Rock und La-2a für softeres? Wenn beide, was zuerst?
    Was für Erfahrungen habt ihr mit Budget-Compressoren? Könnt ihr einen empfehlen?

    Hier mal die, die bei mir auf Interesse gestoßen sind:
    https://www.thomann.de/de/klark_teknik_kt_2a.htm
    https://www.thomann.de/de/klark_teknik_76_kt.htm
    https://www.thomann.de/de/fredenstein_artistic_leveler.htm
    https://www.thomann.de/de/fredenstein_artistic_comp_plus.htm

    freie Slots im Modul habe ich.

    Freu mich auf Antworten
     
    cauerpower, 22.03.19
    #1
  2. Kosaken-Kaffee

    Kosaken-Kaffee Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    04.10.16
    Punkte:
    53.563
    53563
    Für Vox wird gerne mal ein LA-2A hinter einem 1176 geschalten; also vielleicht beide?
     
    Kosaken-Kaffee, 22.03.19
    #2
    cauerpower bedankt sich.
  3. oati

    oati Individualist

    Registriert seit:
    19.04.05
    Punkte:
    7.057
    7057
    Macht für mich definitiv Sinn.

    Ich verwende in der Regel 1176er (Blue Stripe) in einen DIY LA-2A. Beide machen nicht mehr als max. 2dB Gainreduction. Alleine die Übertrager fetten den Sound schon deutlich an.

    Die Klarks sind ganz gut - für den Preis eigentlich hervorragend. Ich habe erst kürzlich Vergleichstest mit einem Freund gemacht und erlaube mir die Videos hier nochmal zu verlinken:



     
    oati, 22.03.19
    #3
    cauerpower bedankt sich.
  4. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    7.478
    7478
    Der Klark Teknik LA-2A Clone ist sehr gut, nur die Röhren würde ich unbedingt durch hochwertigere ersetzen. 1176 wäre mir beim Recording zu viel, da kann man viel schneller eine Überbearbeitung erreichen, die das Signal irreversibel verhunzt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.03.19
    livingsounds, 22.03.19
    #4
    muffy und cauerpower bedanken sich.
  5. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.690
    47690
    Ich tracke Stimmen immer durch den 1176 - man solls halt nicht übertreiben und mehr die Peaks anzielen. Nimmt man diese mit einem schnellen Komp wie eben der 1176, dann kann man gut einen LA2A hinterher schalten, der dann deutlich geschmeidiger reagiert.

    Der KT2a ist nice!
     
    RefinedRough, 22.03.19
    #5
    oati und cauerpower bedanken sich.
  6. livingsounds

    livingsounds

    Registriert seit:
    25.12.06
    Punkte:
    7.478
    7478
    Ich tracke grundsätzliche ohne Kompressor oder EQ.
     
    livingsounds, 22.03.19
    #6
    cauerpower bedankt sich.
  7. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    22.418
    22418
    Das verstehe ich nicht. Das U87 hat genug Output. Aber heiß anfahren geht dann doch nicht?! Warum nicht? Vor der Zerre kommt beim Neve doch selbst natürliche Kompression.
     
    Entone, 22.03.19
    #7
    cauerpower bedankt sich.
  8. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    17.836
    17836
    Wenn das U 87 zu viel Signal liefert, hilft der Kompressor aber nicht, denn der kommt erst nach dem Preamp!
     
    Astronautenkost, 22.03.19
    #8
    clemenserwe und cauerpower bedanken sich.
  9. cauerpower

    cauerpower Themenersteller

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    2.710
    2710
    Naja doch - das analoge Signal ist ja noch lange nicht übersteuert - nur der AD-Wandler wird zu hart angefahren und die Peaks werden dort abgeschnitten.
    Der Plan ist, zwischen Preamp und AD-Wandlung die Pegelspitzen abzufangen und zur Not auch noch den Pegel abzusenken.

    ...und zugegeben: ich will auch einfach ein bisschen rumspielen und meinen Erfahrungshorizont dahingehend erweitern.
     
    cauerpower, 22.03.19
    #9
  10. cauerpower

    cauerpower Themenersteller

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    2.710
    2710
    Wenn ich beim Neve richtig Gas gebe clippt die AD-Wandlung, dass analoge Signal selbst ist noch gar nüsch schön inner Sättigung. :)
     
    cauerpower, 22.03.19
    #10
  11. RefinedRough

    RefinedRough Holz Ohren

    Registriert seit:
    26.07.09
    Artikel:
    1
    Punkte:
    47.690
    47690
    Was ist das denn für ein Neve? Kein Output-Regler nach dem Gain?
     
    RefinedRough, 22.03.19
    #11
    cauerpower bedankt sich.
  12. cauerpower

    cauerpower Themenersteller

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    2.710
    2710
    Ok, optimal also: erst mit schnellem 1176 Peaks abfangen und dann mit La2a-Clone schön aufbügeln?

    Dann muss ich ja doch 2 kaufen. Mal schauen ob ich mir das gönnen will -
    ist schon klar, dass das etwas Luxus ist.
     
    cauerpower, 22.03.19
    #12
  13. cauerpower

    cauerpower Themenersteller

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    2.710
    2710
    AMS
    Mist, jetzt hast du mich ertappt. Da gibts nen Trimmregler. Ich dachte der ist für die Feinjustierung. Oder ist der nach dem Preamp? Muss ich mal nachschauen

    Edit:
    aus dem Handbuch
    Trim
    Applied to both Mic and the Line input, the signal is fed into a transformerbalanced class A output stage, via a -20dB/+5dB trim pot.


    OK, man allein dafür hat sich der Thread schon gelohnt. Der IST nach dem Preamping
     
    Zuletzt bearbeitet: 22.03.19
    cauerpower, 22.03.19
    #13
    clemenserwe bedankt sich.
  14. Entone

    Entone Triangelspieler

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    22.418
    22418
    Eben das meinte ich. Du kannst den Neve in zweifacher Hinsicht in die Sättigung fahren. Entweder in der Eingangsstufe, die Du nach Belieben aufdrehst und den Pegel dann mit dem Trim Poti zurückdrehst oder die Eingangsstufe ziemlich runter und dafür das Trimpoti hoch (Sättigung der Ausgangsstufe). Ich würde erstmal damit rumprobieren. Dadurch bekommt man idR schon recht viel an Kompression hin, bevor es verzerrrt.
     
    Entone, 22.03.19
    #14
    cauerpower bedankt sich.
  15. cauerpower

    cauerpower Themenersteller

    Registriert seit:
    14.04.07
    Punkte:
    2.710
    2710
    Ok, nachdem ich mich jetzt als Noob, der mit seinem dicken Equipment nicht umgehen kann, geoutet hab, schwächt das natürlich das einzige halbwegs sinnvolle Argument. :)

    Die Peaks etwas abzugreifen ist wohl trotzdem nicht ganz verkehrt, aber nicht zwingend notwendig -
    mich reizt natürlich schon mal selbst zu hören, was so Vintage-Style Comps machen.
    Da scheiden sich ja die Geister (auch hier).
    Letztlich muss man es früher oder später selbst auszuprobieren, ob das einem hilft. Diese Erfahrung habe ich schon vbei anderen Dingen gemacht.
     
    cauerpower, 22.03.19
    #15
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.