Information ausblenden

Chilly Gonzales startet Internationales Konservatorium in Köln (Jazz)

Dieses Thema im Forum "Aus- und Weiterbildung" wurde erstellt von micha, 21.03.19.

  1. micha

    micha Themenersteller

    Registriert seit:
    09.08.02
    Punkte:
    83.447
    83447
    Sascha Franck und Can bedanken sich.
  2. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    34
    Punkte:
    86.025
    86025
    Danke für den Tipp, Micha! hab Hir eben die Sendung angeschaut. Super Typ.
     
  3. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    3.542
    3542
    Naja, für mich ist das eher ein Pianoclown denn ein ernstzunehmender Pianist. Kaum vorstellbar, daß da außer Klamauk wirklich was high endiges rumkommt á la Oscar Peterson, oder ähliches.
     
    leary bedankt sich.
  4. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    34
    Punkte:
    86.025
    86025
    Offensichtlich bedarf es etwas Fachkompetenz um einen ernstzunehmenden Pianisten zu erkennen.
     
    Sascha Franck bedankt sich.
  5. Manoloco

    Manoloco Außensaiter

    Registriert seit:
    20.01.12
    Punkte:
    19.311
    19311
    Das wird Chilly definitiv nicht gerecht.
     
    TheButcher bedankt sich.
  6. TheButcher

    TheButcher

    Registriert seit:
    19.11.12
    Punkte:
    10.347
    10347
    Ich hab ihn einmal live gesehen und war eines der besten Konzerte ever.
     
  7. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    31.062
    31062
    Er ist schon ein Kasper und ein Clown, UND gleichzeitig ein guter Pianist und Komponist.
     
    Manoloco, Laber Rhabarber und Schlumpfpeter bedanken sich.
  8. Schlumpfpeter

    Schlumpfpeter Loudness-Opfer

    Registriert seit:
    23.06.10
    Punkte:
    13.539
    13539
    Ich finde Leute die sich nicht zu ernst nehmen tendenziell sehr sympathisch.
     
    Manoloco, Sascha Franck und Can bedanken sich.
  9. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    34
    Punkte:
    86.025
    86025
    Absolut, ich auch :)
     
  10. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    3.542
    3542

    Danke daß Du mir die Fachkompetenz absprichst. Du musst es ja wissen. Natürlich kann der Tasten drücken. Ich hab mir das paar mal auf YT angeschaut. Für mich ist das brillantes Geklimper eines Möchtegern-Glenn Goulds mit Clowneinlagen. In meiner Seele kommt da leider nix an.
     
  11. Langfingerli

    Langfingerli

    Registriert seit:
    24.01.03
    Punkte:
    1.022
    1022
    Ist doch ok, die Beschreibung sagt ja

    This year, Chilly Gonzales is proud to present the second Gonzervatory, an all-expenses-paid 10-day music performance workshop taking place in his hometown of Cologne, Germany this Fall. Five selected students will win a trip to hone their musical skills in preparation for a final concert led by Chilly Gonzales himself.

    Beibringen kann der ganz sicher jedem etwas.

    Zudem:

    He was classically trained as a pianist at McGill University, where he began both his composing career, co-authoring several musicals with his brother, and his performing career, as a jazz pianist.
     
  12. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    34
    Punkte:
    86.025
    86025
    War gar nicht böse gemeint. Und nee, ich muss es nicht wissen, trotz Klavierstudium. Aber ich habe mir gestern nochmal ne ziemliche Menge an Videos von ihm angeschaut und technisch ist das auf extrem hohem Niveau. Und überzeugend sowohl auf klassischer Seite als auch aus Jazzsicht. Also ihn als nicht ernst zu nehmenden Pianisten zu bezeichnen, wo bei einem Studium bei ihm nichts Gescheites bei rumkommen kann, kann ich wiederum nicht ernst nehmen ;-)

    Aber hey... sag doch einfach, dass es dir nicht gefällt. Denn darüber gibt's gar nichts zu diskutieren. Totale Geschmacksache. Ich würd jetzt auch nicht sagen, dass ich seine Kompositionen alle furchtbar originell finde. Und die Showeinlagen müssen auch nicht jedem gefallen. Aber überzeugend am Klavier ist das so oder so.
     
  13. Entone

    Entone Klampfengott

    Registriert seit:
    04.01.03
    Punkte:
    10.024
    10024
    Vielleicht ist das ja ein Clown College mit ein bisschen Piano nebenher. Dann passt es doch. :)
     
  14. Sascha Franck

    Sascha Franck

    Registriert seit:
    31.10.18
    Punkte:
    7.818
    7818
    Irgendein dahergelaufener Fatzke fragte mal:

    "Does humor belong in music?"

    (würde mich mal interessieren, wie die Antworten hier ausfallen - anscheinend doch sehr unterschiedlich...)
     
  15. ModulationMatrix

    ModulationMatrix Faderhalter

    Registriert seit:
    10.09.13
    Punkte:
    31.062
    31062
    Ich wollte übrigens mal ein Stück von ihm raushören wo er ständig Septolen spielt. Um an einigen Stellen genau hören zu können was für Noten er spielt hab ich den Track stark verlangsamt abgespielt. Da kam zum Vorschein dass er die Septole auch nicht schön gleichmäßig spielte sondern ganz schön rhythmisch verbeult. Aber ist bei hohem Tempo kaum aufgefallen.
     
  16. Astronautenkost

    Astronautenkost

    Registriert seit:
    05.09.03
    Punkte:
    14.305
    14305
    Kennt Ihr Victor Borge oder Gerard Hoffnung nicht mehr?
     
  17. Can

    Can Administrator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    05.04.04
    Artikel:
    34
    Punkte:
    86.025
    86025
    Das ist natürlich ein ziemlich fieser Weg, einem Musiker seine (angebliche) Untightness aufzuzeigen ;-) Da würden so einige Weltstars schlecht aussehen. "Spiel das mal 4x so schnell, wir nehmen das auf und stretchen es wieder zurück und gucken mal, ob's immer noch genauso präzise ist" :D Spricht jetzt nicht wirklich für eine schlechte Technik, wenn's dann nicht mehr so exakt ist.

    Tut auch nicht so wirklich Not. Je nach Stück natürlich. Aber meistens (mit ansteigendem Tempo natürlich umso mehr) geht es in der Praxis eher um "bringe in diesem Zeitraum 7 Töne mehr oder weniger gleichmäßig unter" ;-) Das mag nicht die Herangehensweise eines Klassik-Studenten sein, aber bei Klassik und Pop/Rock/Jazz gelten sowieso andere Gesetze.

    Es gibt ja außerdem auch noch andere Möglichkeiten, zu unterteilen. Man kann z.B. einen 5/4-Takt sehr schön in 7 Töne unterteilen, indem man in den ersten 3 Schlägen Quartolen spielt (also 4 über 3) und dann eine Triole (4 + 3 = 7). Das ist auch nicht gleichmäßig unterteilt und trotzdem macht es irgendwie Sinn. Und wenn das Tempo höher wird, interessiert es keinen Menschen mehr. Ich habe sehr oft Herbie Hancock transkribiert. Der spielt ständig Quintolen, Septolen und andere Unterteilungen. Das ist auch nicht richtig gleichmäßig, aber es ist auch mit einem ganz anderen Anspruch gespielt.
     
    Sascha Franck, ModulationMatrix und Hyp bedanken sich.