Information ausblenden

Charter Oak SCL-1 - Einer wie keiner

Dieses Thema im Forum "Pro Audio" wurde erstellt von Loftone Soundfactory, 03.03.21.

  1. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory Themenersteller

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.543
    1543
    Es gibt Tage da wäre man besser nicht ans Telefon gegangen, denn am anderen Ende der Strippe befindet sich wer, der noch fanatischer bezüglich analoges Outboardgear ist als ich es je sein werde und mich dazu brachte den Etat für das wenige noch erstrebenswerte arg selten auftauchend auch noch zu verklappen, um dann zu heulen, wenn diese Gerätschaften dann verfügbar sind und ich nicht mitbieten kann.

    So ging es nach einem 10 Minuten Monolog der einseitigen Begeisterung direkt auf die üblichen Seiten für Gebrauchtkram und siehe da es gab einen für den Kurs, den ich eigentlich für was anderes zurück gehalten habe und dann kam der Postmann und ich dachte nur fuck 19 analoge Komps und nun noch einer, warum hast du dich bequatschen lassen. Doch das änderte sich schon nach den ersten 2 Sekunden wo der auf Sendung war.

    Hier reden wir nun über einen Kompressor, mehr Limiter oder besser Leveler, der derart artefaktefrei bis zu 20db Gainreduction rausklopfen kann und laut dem Kandidaten am Telefon der einzige seiner Art ist nix vom Ursprungsignals zu zerstören und ich möge doch die SSL samt Derivate anzünden und die Versicherungsprämie kassieren, denn diese werden nun nicht mehr gebraucht.

    Was für eine Ansage !! aber nicht zuviel versprochen. Die Tage werde ich das mal in Aktion vorführen und nun ist meine Masteringchain absolut vollkommen bzw kann auch bei Naturinstrumenten drauf hauen, wie ich es sonst nur mit 2-3 Comps in der Kette könnte, die aber dann brachial färben. Beim SSL gibt es bestimmte sanfte Einstellungen wo man das Limiting als solches gar nicht wahrnimmt dass überhaupt geregelt wird, doch der toppt das komplett über die ganze Spannweite der Gainreduction. Die SSL samt Derivate werden nicht angezündet, denn dafür haben die andere Vorteile, aber den danach oder gar allein, besonders wenn es um Produktionen geht, wo Naturinstrumente dominieren wird es mal so richtig interessant. Einer wie keiner da draußen und ich frage mich wie konnte das so lange unterm Radar aller sein.

    16 Transen drinne, Cinemag rein-raus Überträger, keine ICs sorgen für eine bassunempfindlichkeit beim Regeln wie ich es nur vom Wes-Timbre kenne, der aber alles andere als glasklar ist. Man muß die Wellenformen vergleichen um überhaupt zu merken, was da passiert ist denn das Limiting ist derart natürlich alsob es die Dynamikschwankung nie gegeben hätte. Wow !!!! Pumpen, andere Signale zeitweise im Mix wegdrücken ist unmöglich

    Würde ich ausschließlich mit Naturinstrumenten arbeiten (was ich selten tue), wäre das mein Standalone-Komp und alles andere würde ich vertikken.



     
    Zuletzt bearbeitet: 04.03.21
    Loftone Soundfactory, 03.03.21
    #1
    ModulationMatrix, nightlife, TedStriker und 3 andere bedanken sich.
  2. genesysx

    genesysx

    Registriert seit:
    13.03.05
    Punkte:
    10.959
    10959
    Klingt tatsächlich sehr unaufällig. Man muss aber dazu sagen, dass der ein RMS Kompressor ist (hier bei 2:40 wird das erwähnt) und dadurch nicht so zappelig regelt.
     
    genesysx, 03.03.21
    #2
    ModulationMatrix bedankt sich.
  3. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory Themenersteller

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.543
    1543
    Egal wie: Unfassbar geil. Ich kenne keinen Comp der derart sauber derart heftig regelt und selbst im Grenzbereich nichts am Klangspektrum ändert.
    Ich war früher nie ein Fan von Komps dieser Gattung und hab den Verkauf des SSL XLogic 5.1 bitterlichst bereut und war happy als mit dem SSL Superanalogue Channelstrip etwas ähnliches in Mono einzog (den würde ich trotzdem nicht mit derem BusComp vergleichen) und später mit dem Wes ngBusComp, der gleichfalls ein supergeiler Komp ist (besonders dank seiner Färber und Sättiger) aber mehr als 4 db kann man beim Mastering nicht rausholen und der Rest erledigte dann die SW Waves L2 was dann ausreichte. Aber auch bei dem sind 4-5 db gainreduction gesund und dann wird es zerstörerisch. In Kombi mit den davor genutzten Tools war das alles aber mehr als ausreichend, wenn auch nicht das Ende des Loudnesswar, an dem ich mich auch nie beteiligen werde, aber es nun könnte.

    Erst seit einer Weile geht es mir nicht immer darum zu färben sondern das Signal so zu belassen wie es aus dem Mic/Klangquelle kommt und war etwas gefrustet, ständig eine Kombi zu nutzen um manche Dynamikschwankung gesund zu regeln, die dann immer mit einer Färbung einherging. Bei dem SSL geht das so um die 4-7 db bei der Einzelspurbearbeitung aber danach beginnt ein fieser Kompromiss. Auch wenn diese als glasklar gelten, kann ich nun sagen sie sind es nicht. Eher wie beschlagenes Glas im Vergleich zum SCL-1 und trotzdem geil aber der Gainreductiongrad ist trotz Sidechain oder internen Highpassfilter dann doch recht bescheiden. Dafür passiert bei den SSL samt Derivaten aber was dazwischen was gemeinhin als Glueing bezeichnet wird, das fällt beim SCL-1 flach.
    Nichts, aber auch nichts was ich kenne, kommt an diese Performance drann ohne irgendeinen nachteiligen Impact auf das Signal zu haben oder das Signal dann zu färben oder einfach das verhalten einer Snare oder anderer Elemente zu verändern, was grad bei den SSL so begehrt ist.


    Ich werde das nun mal ne Weile sacken lassen und dann fliegen bestimmt ein paar andere Sachen raus.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.03.21
    Loftone Soundfactory, 03.03.21
    #3
  4. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    6.229
    6229
    Das ist schon spannend.
    Es gibt da offenbar mittlerweile eine ganze Reihe von Kompressoren die genau das versuchen und dann ähnliche Wege nutzen um das zu erreichen - hier ist ja maßgeblich die Release die eben sowohl zeit- als auch pegeladaptiv arbeitet (wie auch Dangerous Compressor und die älteren SPL Kompressoren und wahrscheinlich auch einige Elysia-Modelle).
    Bassunempfindlichkeit lösen andere z.B. durch adaptive Attacks - Elysia, ältere SPLs, ebenfalls Dangerous, Buzz Audio SOC

    Irgendwann ist bei mir noch ein Kompressor dran - und es wird schwer, sich zu entscheiden.
     
    rocking.xmas.man, 04.03.21
    #4
  5. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory Themenersteller

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.543
    1543
    Den Buzz Audio Soc 20 habe ich auch, aber der wäre nun ein Kandidat auf der Abschussliste.
    Der Soc ist zwar geil aber sein Regelverhalten ist sehr speziell und evtl auch einzigartig - muß man mögen oder nicht - was dazwischen gibt es nicht.
    Derart heftigst und zudem sauber kann man mit dem nicht regeln. Fairerweise muß man sagen, dass muß man in den meisten Fällen auch nicht. Die Tage habe ich da mal Drums durch gejagt und fand das recht grausam was der macht. Zum mastern würde ich den auch nicht einsetzen und bislang fand ich den nur für akustische Guits geil und ein paar furzende Moog-Sounds. Richtig warm werde ich mit dem nicht.

    Bezüglich der Wahl der Komps ist es wahrlich schwer seine Wollmilchsau zu finden. Der SCL-1 kommt zwar nah dran aber die anderen da draußen sind auch nicht von schlechten Eltern und haben mehr Charakter, was in meinem Alltag dann doch wichtiger ist als irgendwie neutral zu sein. Der SCL-1 hat null Charakter außer dass dieser artefaktefrei drauf knüppel kann.
    Es wird einem nicht leicht gemacht sein Universal-Komp zu finden.

    Düfte ich nur einen haben, der wäre es nicht, außer ich würde nur mit Naturinstrumenten zu tun haben und im Bereich Jazz oder Folk zu Hause sein.
     
    Zuletzt bearbeitet: 04.03.21
    Loftone Soundfactory, 04.03.21
    #5
    electrisizer und rocking.xmas.man bedanken sich.
  6. electrisizer

    electrisizer

    Registriert seit:
    20.12.10
    Punkte:
    4.515
    4515
    sehr interessantes teil, v.a. wenn man schon genug farbe im chain hat. werde ich mir auch mal im hinterkopf behalten...
     
    electrisizer, 05.03.21
    #6
  7. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory Themenersteller

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.543
    1543
    Bin grad dabei die Bude zu putzen und lasse Tango aus Argentinien grad durch laufen. Absolut mega. Grad die ganzen Streicher, Pizzicatos sorgen dann und wann für derart heftige Pegelsprünge, dass einiges untergeht dabei. Nun sind die weg.
    Das Ding hat wirklich null Mojo aber die Macht ist die unhörbare Dynamikreduction alsob es sie nie gegeben hätte und es ist egal wie heftig man das einstellt absolut sauber, transparent und trotzdem klingt nix todkomprimiert. Nix von den Elementen der Tracks wird zeitweise weggedrückt. Es ist exakt genau so wie in dem ersten Video. Würde die Nadel nicht zappeln würde man gar nicht merken, dass überhaupt geregelt wird. Hammer hart ! Könnte mir sehr gut vorstellen, dass selbst die Hifi-Fraktion daran spaß hat.
     
    Loftone Soundfactory, 05.03.21
    #7
    electrisizer bedankt sich.
  8. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory Themenersteller

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.543
    1543
    Mir ist aufgefallen du hast eine Stereo-File exportiert wo der Linke Kanal deutlich weniger Level hatte als der Rechte.
    Dennoch hatte ich nicht den Eindruck, dass du zwei Mics zum recorden genommen hast. Richtig ?
     
    Loftone Soundfactory, 05.03.21
    #8
  9. Sweetsweep

    Sweetsweep

    Registriert seit:
    12.07.19
    Punkte:
    3.188
    3188
    Wie sieht dein Eindruck nach ein paar Tagen aus? Immer noch so positiv angetan? Oder tritt eher Ernüchterung ein? Ein wirklich interessantes Gerät. Bleibt es in deinem Fuhrpark?

    Ich vermisse ein paar handerlesene Audiobeispiele. Vielleicht kannst du noch ein paar Files nachreichen, sofern deine Zeit das zulässt.
     
    Sweetsweep, 11.03.21
    #9
  10. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory Themenersteller

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.543
    1543
    Hi, das Ding wird bleiben, allerdings muß ich den Satz revidieren, dass man diesen im Rahmen des Loudnesswar zum endaufblasen nutzen könnte. Ein bretthartes Limiting ist damit nicht möglich . Seine Hauptstärke sehe ich in artefaktefreies absolut klangneutrales komprimieren, wobei der Kompressionsfaktor eher einem reinen Limiting entspricht. Aufblasen kann man nichts damit. Ich schreib mal ein paar an und bitte um Beispiele aus dem Bereich der e-Musik und liefere dann Beispiele bzw schaue heute Abend mal was ich ausbuddeln kann.
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.03.21
    Loftone Soundfactory, 11.03.21
    #10
    Laber Rhabarber, nightlife und Sweetsweep bedanken sich.
  11. Laber Rhabarber

    Laber Rhabarber Akkord-Arbeiter

    Registriert seit:
    07.04.18
    Punkte:
    6.870
    6870
    Da wäre ein Kräftemessen mit dem Softube Weiss eine Idee. Ich bin von dem ja sehr begeistert, und hab ihn fast überall drauf mit Parallel-Kompression. Schicke Dir bald was zu.
     
    Laber Rhabarber, 13.03.21
    #11
    Loftone Soundfactory bedankt sich.
  12. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory Themenersteller

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.543
    1543
    Vom Uwe Steger (@oove) habe ich seine wunderbare Version von La Cumparsita gespielt auf dem Akkordeon bekommen und 2 Versionen mit dem Charter Oak angefertigt. Einmal eine Version wie ich es machen würde (nennt sich moderate) und eine weitere mit der heftigsten machbaren Einstellung (und selbst das klingt nicht kaputt)

    Man muß genau hinhören bzw auch die Files evtl in seine DAW reinladen, um zu merken was da passiert und genau das ist das Highlight von diesem Komp. Charter_Oak -Graphik.png

    Richtig Magic wird es aber noch viel mehr, wenn mindestens 2 unterschiedliche Instrumente am start sind und denke das werde ich bald nachreichen alsbald der Kollege @Laber Rhabarber mir sein Werk hierfür überläßt
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 13.03.21
    Loftone Soundfactory, 13.03.21
    #12
    Sweetsweep, Laber Rhabarber, oove und eine weitere Person bedanken sich.
  13. flipnaut

    flipnaut Tonmensch

    Registriert seit:
    05.01.05
    Punkte:
    14.350
    14350
    Jo hehehe... für mich der beste Compressor, den ich jemals hatte! Macht alles, was ich will und genau wie ich es mir vorstelle. Klingt Hammer (Boxtone) mit den Lundahls, verdichtet erstklassig, hat Mid-Side, klingt wie nach Röhren, sind aber keine drin, unfassbar geile Release! Macht Signale ultra fett und Snares und BD kommen richtig aus dem Mix und haben einen Punch, den ich mit einem Distressor nie erreichen konnte. Dann Verdichtung auf Overheads ist der Oberknaller! Alles super Smooth... Rooms klingen sau geil mit der Kiste. Ich komme aus dem Staunen nicht mehr raus und hatte schon diverse Comps in meinem Leben :D
     
    flipnaut, 13.03.21
    #13
    rocking.xmas.man und Rec0rder bedanken sich.
  14. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    6.229
    6229
    Kannst du noch versuchen zu rekonstruieren wieviel gainreduction es an lauten Stellen gab wegen eventuellen Vergleichen?
    Vielleicht kann ich ja auch noch ein Software-Orchesterding oderso beisteuern
     
    rocking.xmas.man, 13.03.21
    #14
    Loftone Soundfactory bedankt sich.
  15. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory Themenersteller

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.543
    1543
    Bei der moderate Version geht die Gainreduction (laut Nadel am Gerät) vereinzelt an die -20db. Bei der heavy war es fast durchgehend am -20db Anschlag. Allerdings kommt mir das nicht so heftig vor. Müßte mir das Original mal in Soundforge anschauen (ist hier auch als mp3) um zu vergleichen wie hoch die Dynamikspannweite in der Original-Version ist sowie der tatsächliche Grad an Gainreduktion nachdem der SCL-1 werkelte.

    Definitiv fühlt man mehr als man an der Wellenform sehen kann auch wenn man nur kleinste Parameteränderungen am Gerät vollzieht, aber man sieht es nicht immer direkt in der Wellenform wie bei anderen Komps.

    @rocking.xmas.man Gerne, funkt zu was du hast und ich puste dein File mal da durch und kriegst das zur Ansicht dann auch in 24Bit zurück
     
    Zuletzt bearbeitet: 14.03.21
    Loftone Soundfactory, 13.03.21
    #15
    rocking.xmas.man bedankt sich.
  16. oove

    oove Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    4.672
    4672
    In der Tat, sehr smooth.
     
    oove, 13.03.21
    #16
  17. genesysx

    genesysx

    Registriert seit:
    13.03.05
    Punkte:
    10.959
    10959
    Das würde mich auch mal interessieren ob der Ausschlag der Nadel mit dem übereinstimmt was zB Soundforge "sieht". Das wär ja unvorstellbar wenn das Teil -15dB GR macht und man hörts kaum raus.
     
    genesysx, 14.03.21
    #17
  18. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory Themenersteller

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.543
    1543
    Hab grad den Buzz Audio Soc 20 von der Reparatur abgeholt.

    Wahrlich ein tolles Gerät und wie du es beschreibst trifft es den Nagel auf den Kopf. Allerdings finde ich den für Drums nicht gut. Aber Geschmäcker sind verschieden und das ist auch gut so. Ich finde den sensationell grad was das Glueing anbelangt von effektierten Signalen (außer Drums). Der ist von allen mir bekannten Opto-Komps das Highlight. Der bleibt im Setup !

    Ich habe grad mal vom @oove sein La Cumparsita da druch gejagt und mir gefällt das besser als das Resultat aus dem Charter Oak. Richtig geil wird es, wenn man dies mit einem Hall da druch rammt. Später komme ich mal dazu das zu recorden.
    Definitiv nun mein Favo-Komp für Akkordeon, Blasinstrumente und Streicher aller Art, akustische Guits soowie dem Glueing-Faktor von Effekten. Gefällt mir besser als bei einem SSL BusComp. Evtl machen wir mal zu dem Gerät einen eigenen Thread auf und jeder haut da mal seine Favos durch, denn das Gerät ist ja mittlerweile Nischenkult und steht bei einigen auf dem Schirm
     
    Zuletzt bearbeitet: 20.03.21
    Loftone Soundfactory, 20.03.21
    #18
    oove bedankt sich.
  19. Loftone Soundfactory

    Loftone Soundfactory Themenersteller

    Registriert seit:
    10.02.21
    Punkte:
    1.543
    1543
    Hier das Beispiel zum Thema Buzz Soc 20 und Glueing am Song des Kollegen @oove

    Zuerst hört man die Moderate Version aus dem Charter Oak trocken, dann diese Version durch den Buzz Audio Soc 20 gejagt und dann mit diversen Reverbs aus dem TC Reverb 4000 zum Thema Glueing-Faktor.

    Die Kompressor-Kombi Chater Oakl SCL-1 + Buzz Audio Soc 20 ist genial für derlei Instrument. Was meint ihr ?

    Die Tage werde ich mal einen eigenen Thread nur zum Thema Glue-ing anfertigen und dieses Beispiel durch 10 analoge Komps jagen in der Preisklasse von 200 bis 7000. Da bin ich gespannt was dabei rauskommt.
     

    Anhänge:

    Zuletzt bearbeitet: 20.03.21
    Loftone Soundfactory, 20.03.21
    #19
    pitto, oove und rocking.xmas.man bedanken sich.
  20. oove

    oove Virtuose

    Registriert seit:
    10.08.10
    Punkte:
    4.672
    4672
    Also ich finde beide Kompressoren richtig geil! Alles dicke da, ohne Störungen.
    Den Hall mag ich nicht so. Der hat so viel "Eigenklang".
    Für tiefergehende Beschreibungen ist mein Gehör leider nicht geeignet.

    Ich auch, und stell ruhig kräftig ein, damit ein ungeübter Hörer wie ich das auch alles nachvollziehen kann.
     
    oove, 20.03.21
    #20
    Loftone Soundfactory und pitto bedanken sich.