Information ausblenden

Cello und Klavier - Was meint Ihr :-)

Dieses Thema im Forum "Feedback gesucht" wurde erstellt von Alatar, 04.11.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. Alatar

    Alatar Themenersteller

    Registriert seit:
    07.10.12
    Punkte:
    43
    43
    Hallo,

    Hier ein neues Stück von mir. Es ist ein nachdenkliches Lied mit Klavier und Cello (Das Cello kommt von LASS).

    Würde mich interessieren, was Ihr davon haltet :)

     
    Alatar, 04.11.12
    #1
  2. stoman

    stoman Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.731
    21731
    Ich finde den Vortrag zu hastig/treibend. Da kommt keine Nachdenklichkeit auf, eher Hektik. Das Cello fügt sich mixtechnisch nicht ein, und es klingt etwas steril.

    Ansonsten lässt sich daraus aber bestimmt noch einiges machen. Versuche mal, mit erheblich mehr Gefühl zu spielen und auch ein bisschen stärker mit Dynamik zu arbeiten (mal lauter, mal leiser).

    Ich könnte mir da ein komplettes Orchester-Arrangement dazu vorstellen, aber das Klavier muss das dominierende Element bleiben.

    Schöne Grüße,
    Steffen
     
    stoman, 04.11.12
    #2
  3. kenfjohnnydee

    kenfjohnnydee

    Registriert seit:
    14.08.11
    Punkte:
    32.825
    32825
    Yep! Sehe ich ähnlich. Also für mich klingt es jetzt leider auch nur wie Schreibmaschinenlernkurs auf Piano - so viel Anschläge pro Minute wie möglich.

    Der Cello-Part kann m.E. so bleiben. Hauptsache, dass Piano rödelt und eiert da nicht mehr so rum wie ein guatemalischer Holzfäller im Regenwald von Borneo.

    Ein größeres Orchester bedarf es aus meiner Sicht nicht unbedingt
     
    kenfjohnnydee, 04.11.12
    #3
  4. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    ja, ist doch ganz nett, aber ein bisschen mehr Dynamik dürfte wirklich schon sein, mehr Gefühl und Klangfarbe im Piano und ein paar Tacken langsamer evtl. hier könnten sich schon wenige bpm weniger positiv auswirken und bei den länger klingenden Cello Tönen evtl. auch mal ein leichtes Vibrato.
     
    zehnvorsechs, 04.11.12
    #4
  5. Ari

    Ari Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.06.04
    Artikel:
    1
    Punkte:
    141.850
    141850
    Ich kann meinen Vorrednern insofern überhaupt nicht zustimmen, was hier mit Hektik oder Schreibmaschinenwettbewerb beschrieben wurde. Also das Stück besteht ja "nur" aus 8teln. Das ist jetzt nicht grad Weltrekordverdächtig. Und wenn man sich mal Yann Tiersen anguckt, dann gehen in ruhigen, nachdenklich-melangcholischen Stücken sogar locker 16tel aufm Piano!

    Also da es die Musikwelt bereits vormacht, behaupte ich einfach, dass die Aussagen oben falsch sind. :)

    So, und nun zu meiner Meinung:
    Ich finde, dass das Piano einen viel zu großen Stellenwert hat und eben nicht die Begleitfunktion ausübt, die es eigentlich haben sollte. Dafür geht aber das Melodieführende Cello völlig unter. Also es ist beides einfach FALSCHRUM gemischt.

    Yo Ari


    ps: Was mich ständig aus dem Tritt bringt, sind die viel zu häufigen rits und ralls. Damit komm ich nich klar. Sowas kann man mal als Akzent setzen, aber nicht so inflationär, sodass es kaum noch wirkung hat.
     
    Ari, 04.11.12
    #5
  6. helge1973

    helge1973 Überschätzte Legende

    Registriert seit:
    22.10.11
    Punkte:
    87.385
    87385
    Hallo Alatar,

    ich find das Piano auch vieeeel zu schnell und denke, dass es einem langsamer mehr geben würde, vor allem dieses nachdenkliche, was du erzeugen willst, funktioniert zumindest bei MIR so nicht.

    Idee: Wie wäre es, wenn du das Ganze langsam beginnst und meinetwegen - der guten alten Dramatik wegen - zum Ende hin beschleunigst, nur um dann - ganz am Ende - so langsam aufzuhören wie du es auch in den letzen Sekunden des Stückes gemacht hast.

    Dass das Cello in den Hintergrund rückt, stört mich persönlich nicht und ich denke, du hast das auch damit bezwecken wollen, oder?

    Ansonsten ist's ein feines kleines Stück, dass ich mir bei ner Werbung/Filmszene gut vorstellen könnte.
     
    helge1973, 04.11.12
    #6
    Saurus bedankt sich.
  7. User70408

    User70408 Gesperrter User

    Registriert seit:
    24.12.11
    Punkte:
    16.453
    16453
    Ich bin da voll bei Ari !
    Das Klavier ist zu weit vorne, gehört auch für mich weiter nach hinten im Mix.
    Dann wirkt auch das melodieführende Cello beruhigend auf das Stück - so nimmt man das was einige hier als "Hektik" empfinden.

    Ein schönes Stück Musik !

    Don
     
    User70408, 04.11.12
    #7
  8. Tom81

    Tom81

    Registriert seit:
    11.10.12
    Punkte:
    1.342
    1342
    Als Musik-am-Computer-Einsteiger, aber bei Klavier und Cello schon lange dabei: Ich schließe mich Ari an. Das Klavier spielt weder schnell noch wie ein Holzfäller, sondern in einem mittleren Tempo und bereits sehr frei, immer wieder langsamer und schneller und gar nicht wie Schreibmaschinenschreiben. Ganz im Gegenteil wünsche ich mir beim Hören manchmal, dass das Tempo beim Übergang in eine neue Phrase auch mal einfach beibehalten wird.

    Allerdings sehe ich die Melodiefunktion auch eher beim Cello und weniger beim Klavier und finde daher das Lautstärkeverhältnis ebenfalls nicht so passend. Dass Du das anders gemacht hast, liegt vielleicht daran, dass die Cellolinie, glaube ich, nur in den unteren zwei Oktaven des Cellos unterwegs ist(?) Kennst Du sowas?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30.01.17
    Tom81, 04.11.12
    #8
  9. stoman

    stoman Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.731
    21731
    Das Klavierspiel ist unzweifelhaft zu hektisch. Von "zu schnell" war keine Rede. Es mangelt an Gefühl/Dynamik, das ist alles.

    Schöne Grüße,
    Steffen
     
    stoman, 04.11.12
    #9
  10. Tom81

    Tom81

    Registriert seit:
    11.10.12
    Punkte:
    1.342
    1342
    Nein? "so viel Anschläge pro Minute wie möglich", "ein paar Tacken langsamer evtl." und "ich find das Piano auch vieeeel zu schnell" habe ich so verstanden, dass das Klavier zu schnell sei. Vielleicht lag ich da falsch.
     
    Tom81, 04.11.12
    #10
  11. stoman

    stoman Mitschwätzer

    Registriert seit:
    06.08.05
    Punkte:
    21.731
    21731
    Ok, ich kann nur für meinen Beitrag reden.

    Tschö,
    Steffen
     
    stoman, 04.11.12
    #11
  12. Alatar

    Alatar Themenersteller

    Registriert seit:
    07.10.12
    Punkte:
    43
    43
    Hallo Zusammen,

    Danke fürs Feedback. Echt interessant zu hören, was die Leute hier meinen. Vor allem interessant, dass einige das Stück zu hektisch finden und andere wiederum nicht.

    Was die Dynamik Cello <> Klavier angeht bin ich ehrlich gesagt auch sehr unsicher. Das merkwürdige ist dabei, dass es sich mit verschieden Kopfhörern/Lautsprechern unterschiedlich anhört. Auf dem einen ist das Cello mehr im Vordergrund, aber auf dem anderen nicht. Von daher war ich unsicher, wie laut ich das Cello machen sollte. Vielleicht kann mir ja jemand sagen, woran das iegen könnte?

    Die rit/ralls werden aber so bleiben. Die finde ich nämlich gut.
     
    Alatar, 17.11.12
    #12
  13. Florian_W

    Florian_W

    Registriert seit:
    02.07.10
    Punkte:
    4.669
    4669
    Ich finde das Stück nicht schlecht. Für meinen Geschmack könnte es auch ein wenig langsamer sein. Sonderlich hektisch wie es gesagt wurde finde ich es jedoch nicht. Der Klang des Klaviers gefällt mir irgendwie nicht... Komposition ist aber gut. Das Cello ist gut eingesetzt worden.
     
    Florian_W, 17.11.12
    #13
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.