Information ausblenden

Buchtips gesucht!

Dieses Thema im Forum "Musik produzieren" wurde erstellt von xnocomplyx, 02.07.08.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. xnocomplyx

    xnocomplyx Themenersteller

    Registriert seit:
    23.02.05
    Punkte:
    19
    19
    Hallo!

    Ich suche Bücher über Harmonielehre, wobei es mir weniger um allgemeine Musiktheorie geht, sondern speziel um die Genres Techno House Electro.
    Hab mir letztens ein Buch gekauft, was leider net so der Bringer war, deswegen wollte ich mal hier fragen, was man so empfehlen kann!?

    gruß
     
  2. bootsy

    bootsy

    Registriert seit:
    01.11.06
    Punkte:
    1.860
    1860
    Was soll denn so drinstehen? Harmonielehre ist ja eher allgemein ...
     
  3. mausi33

    mausi33

    Registriert seit:
    18.03.08
    Punkte:
    357
    357
    kommt darauf an, was für "House" das sein soll.
    Da kann sogar ein wenig Jazz Harmonielehre helfen.

    Ansonsten kann man bei Electro/Techno in der Regel
    nicht von sonderlich komplexen Harmonieverläufen sprechen,
    wie gesagt in der Regel.

    Ein allgemeines Harmonielehre Buch hilft hier weiter.
    Wichtig ist, daß man die Harmonien in anderen Tracks
    heraushören kann. Also braucht man vor allem Training
    und Erfahrung oder ein erlerntes Instrument.

    bei manchen Technostücken hat man es sogar mit
    Polytonalität zu tun.

    Wenn man gut drauf ist, kauft man sich Schönbergs Harmonielehre
    und dann noch ein Buch über Jazzharmonie.

    Gruß
     
  4. xnocomplyx

    xnocomplyx Themenersteller

    Registriert seit:
    23.02.05
    Punkte:
    19
    19
    @ bootsy:

    Solche Dinge wie verwendete Akkorde oder typische Wendungen und sowas...

    @ mausi33

    Ist Schönbergs Harmonielehre so geschrieben, dass man es auch als Anfänger verstehen kann? Ich hab Christoph Hempels "Neue Allgemeine Musiklehre", da versteh ich aber leider nur die Hälfte und viel was mich interessiert kommt irgendwie zu kurz, z.b. Songbeispiele oder Stilrichtungen.
    Also geht es bei diesen Genres in die Richtung Jazz?
     
  5. Guido

    Guido

    Registriert seit:
    09.06.04
    Punkte:
    571
    571
    Hallo

    Wenn du dich mit Hempel schwer tust, wird dir Schönberg wie die Quantentheorie höchstselbst vorkommen. Das ist glaube ich für dich ganz weit weg.

    Wenn du englisch kannst, dann vielleicht das hier:
    Dance Music Manual
     
  6. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    Hallo,

    ich denke, dass es ein solches Buch, auf die o.g. Stile nicht gibt. Ich war mir, bis zu Deiner Antwort auch ganz ehrlich gesagt nicht sicher, ob Du die Frage ernst meinst, da ich ganz persönlich bei den genannten Stilen eigentlich nicht den Eindruck habe, dass sich da jemand großartig um Harmonien und Abfolgen wirklich kümmert oder weiß, was dort wirklich abgeht. Ausnahmen bestätigen aber auch sicher da die Regel.

    Aber Du meinst es offenbar ernst, also folgender Rat :
    - lerne ein Instrument, z.B. Piano, Keyboards oder Gitarre. Handgemachte Musik eben, und versuche neben der Praxis auch die theoretischen Zusammenhänge zu verstehen, das ist anfänglich furchtbar schwer und schmerzhaft und die Theorie ist trocken wie ein Furz und das ist vielleicht auch nicht die Musik, die Du ursprünglich machen wolltest, aber Du wirst garantiert für Deine Zwecke mit der o.g. Musik sehr schnell davon profitieren können und Praxis in Verbindung mit Theorie fördert auch die Gehörbildung, die Dir dann wiederum hilft, gehörtes zu analysieren und zu verstehen und selber zu entwickeln.

    EDIT :
    Uups. Während ich schrieb, hast Du einen Tip bekommen und der scheint gar nicht so unweit von dem zu sein, was Du Dir vorgestellt hast. Harmonielehre ist das wahrscheinlich auch weniger, aber sicher besser als gar nix. Trotzdem wird wohl eher nichts dran vorbeigehen, ein Instrument und die Basics von allgemeiner Musik zu lernen.
     
  7. xnocomplyx

    xnocomplyx Themenersteller

    Registriert seit:
    23.02.05
    Punkte:
    19
    19
    haha das hab ich auch ^^ Ein Abschnitt des Buches behandelt die Thematik, wie man eine Internetseite erstellt (wtf?), aber ansonsten fand ich das recht Hilfreich...

    @zehnvorsechs:

    Ich hab bald ein Midikeyboard, also werd ich wohl Keyboard spielen lernen, hab auch lust dazu ^^. Wenn das man alles nur net so Zeitaufwendig wäre...
    Dem Theorethischen Teil steh ich eigentlich garnicht so abgeneigt gegenüber, nur bei "Allgemeine Musiklehre" kommt es mir schon so vor, als sei bereits viel Musikwissen vorraussgesetzt..
     
  8. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.510
    10510
    hmm, dann probier´s doch mal mit Programmen zur Gehörbildung und versuche das dann mal rauszuhören und mit dem Keyboard herauszuarbeiten. Empfehlungen kann ich keine aussprechen, ich weiß aber, dass es sowas gibt. Bei mir war es in etwa so: ich hatte versucht, audiodidaktisch Gitarre zu lernen, was auch bis zu einem gewissen Punkt ging. Wir hatten in der Schule eine ehrgeizige neue Lehrerin, die immer wieder Gehörbildungsübungen in den Unterricht eingestreut hat und ich konnte dann sehr schnell auch komplexe Mehrklänge raushören, was mir dann erst den Zugang zu der Musiktheorie und Harmonielehre und leider immer noch rudimentärem Notenlesen ermöglicht hat. Das hat es mir dann aber zumindest ermöglicht, auf meinem Instrument weiterzukommen und Dinge, die ich mir im Kopf vorstelle, systematisch musikalisch umzusetzen.

    Z.B. wenn Du Zweiklänge, Intervalle oder Dreiklänge oder später dann auch komplexere Gebilde hörst, die Töne auf den Tasten suchen und dann mal schauen, ob das passt. Damit hast Du dann schon einen Grundstock für Akkorde, die Namen der Töne und wie man die Intervalle bezeichnet, hast Dein Gehör trainiert und das schonmal auf Deinem zukünftigen Instrument gespielt. Dann dürfte es auch leichter sein, in die Musiktheorie einzusteigen.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.