Information ausblenden

Boxen: Klinke oder XLR zu Cinch?

Dieses Thema im Forum "Anschlusstechnik & Routing" wurde erstellt von Leander, 10.12.19.

  1. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.140
    1140
    Heute sind endlich meine ik Multimedia iLoud MTM angekommen. Wie verkable ich sie nun richtig mit meiner Soundkarte? Kabel sind leider keine dabei, nur Netzkabel.

    Bisher hatte ich meine Boxen immer via Cinch an der Soundkarte, da diese eben solche Ausgänge hat.

    [​IMG]

    Cinch zu Cinch.

    Die iLout haben einen Kombiausgang, entweder Klinke oder XLR.

    Welches Kabel soll ich da nehmen, welche Adapter...für den besten Sound?
    Ich habe sogar ein solches: https://www.thomann.de/at/the_sssnake_spr2030.htm

    Aber die Kabel sind zusammenge...klebt..? Ich bräuchte einzelne, weil die Boxen ja weiter auseinanderstehen.

    So eines? https://www.thomann.de/at/cordial_cfu_3_mc.htm

    Ist die Qualität bei Klinke oder XLR besser?
     
  2. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    28.919
    28919
    Klinke reicht. Besser ist relativ bei Cinch. ;)
    Kann man meist auseinanderziehen, wenn keine "Stopper" dran sind..
    Ansonsten mit Adaptern arbeiten.
    Sowas z.B. :
    https://www.thomann.de/de/the_sssnake_1820_adapter.htm
    Oder halt Klinke auf Cinch Adapter.
     
  3. clemenserwe

    clemenserwe Moderator Mitarbeiter

    Registriert seit:
    03.03.09
    Artikel:
    13
    Punkte:
    33.990
    33990
    Das Problem bei der Verkabelung ist nicht Klinke oder XLR, sondern die Tatsache, das Cinch dabei ist.
    Diese Kabel - speziell als Adapterkabel gibt es so gut wie nur als Stereo-Paar.

    Dann musst Du den "Spleiß" erfragen - speziell auf der Klinken/XLR-Seite. Das ist das Maß, wie Lang die Kabel ab der Trennstelle sind.

    Die Alternative wäre, ein kurzes Adapterkabel zu nehmen (Cinch auf XLR):
    [​IMG]

    und das mit einem normalen XLR-Mikrofonkabel zu verlängern.
    Damit kommst Du mit nur einem Kabel vom Rechner weg (ist schon mal etwas ordentlicher).
     
  4. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.140
    1140
    Danke! Das ginge aber auch oder? https://www.thomann.de/at/cordial_cfu_3_mc.htm

    Tatsache ist, dass ich einen Monitorcontroller bräuchte, weil ich ja nicht immer die Lautstärke rein im Windows umstellen will (brauche den PC für Musik, Musik machen, aber auch Spiele, Videos usw.)

    Macht ein Monitorcontroller überhaupt Sinn oder kann eh alles auch ein externen Audiointerface wie z.B.
    https://www.thomann.de/at/steinberg_ur22_mk2.htm

    oder

    https://www.thomann.de/at/focusrite_scarlett_4i4_3rd_gen.htm

    Ich hab schon eines, Audient ID4 für DI-Recording (Gitarre)...nur keine Midischnittstelle. Muss aber auch schauen, ob ich die überhaupt brauche oder ob das auch via USB klappt mit meinem Studiologic SL Grand 88.

    Habe nach wie vor meine M-Audio Delta 1010LT wegen PCI...USB hat mehr Latenz...und ich möchte virtuelle Instrumente möglichst in Echtzeit spielen.
     
  5. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    3.241
    3241
    Hau das m Audio weg. Boxen gehören symmetrisch angeschlossen! Cinch hat im Studio nur als spdif was verloren.

    noch einmal klugscheißern: die Boxen haben keinen kombiausgang sondern Eingang!

    viel Spaß mit den iloud mtm!
     
    mikroguenni und muffy bedanken sich.
  6. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.140
    1140
    Dann bräuchte ich aber ein neues Audiointerface. Testweise könnte ich ja das Audient id4 verwenden...sind Klinkenausgänge...sind Klinkenkabel universell verwendbar? Kann ich also auch die Gitarrenkabel Gitarre -> Amp zum Anschließen von Boxen nehmen oder brauch ich andere?
     
  7. rocking.xmas.man

    rocking.xmas.man Faderhalter

    Registriert seit:
    19.05.17
    Punkte:
    3.241
    3241
    du brauchst mit einiger Sicherheit kein neues audiointerface. Das ID4 ist gut. das raucht sicherlich auch qualitativ das M-Audio in der pfeife.
    Wichtig ist, dass du symmetrische Kabel verwendest - das sind mit Klinkensteckern die mit zwei schwarzen Ringen im Stecker. Wenn du solche für die Gitarre nutzt dann kannst du die Kabel nehmen. Ansonsten schaffe dir neue an. Zum probieren reichen aber auch unsymmetrische Instrumentenkabel erstmal aus.
     
    Realist und muffy bedanken sich.
  8. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.140
    1140
    Danke! Findest du? Die M-Audio war 2005 gut. Wieso sind symmetrische wichtig? Soll ich lieber solche kaufen als XLR-Kabel?

    So eines:
    https://m.thomann.de/de/cae_1755209_patch.htm

    Oder Klinke auf beiden Seiten oder XLR auf beiden Seiten?
     
    Zuletzt bearbeitet: 11.12.19
  9. muffy

    muffy Hippie

    Registriert seit:
    18.12.16
    Punkte:
    37.517
    37517
    Das Audient hat offenbar symmetrische Klinkenausgaenge. Schliesse daran symmetrische Kabel an, TRS auf TRS oder TRS auf XLR. Keine Gitarrenkabel.

    Beim Audient braucht man keinen Monitorcontroller, bei den anderen genannten Interfaces auch nicht. Wir haben das Jahr 2019. Schicke das M Audio in Rente. Wozu Midi Eingang? Alle Keys haben USB.
     
    Leander bedankt sich.
  10. Realist

    Realist Moderater Gruftie Mitarbeiter

    Registriert seit:
    30.09.08
    Punkte:
    28.919
    28919
    Okay, wenn noch das Audient vorhanden ist, schliesse ich mich meinen Vorrednern an.
    Die Mau... äh das M-Audio kann wech.
    Wie muss man sich das denn jetzt vorstellen?
    Du switcht zwischen dem M-Audio und dem Audient bei den Aufnahmen?
    Klingt ziemlich umständlich.
     
  11. Leander

    Leander Themenersteller

    Registriert seit:
    17.07.04
    Punkte:
    1.140
    1140
    Danke!