Bongofelle

  • Ersteller notebynote
  • Erstellt am

notebynote
notebynote
Registriert
10.10.06
Beiträge
6.177
Punkte Reaktionen
2.857
Ort
Bregenz+Köln
Punkte
15.580
Ich habe mir vor 2 Wochen ein paar Bongos billig geschossen, hauptsächlich wegen der brauchbaren Kessel und Hardware. Die Felle sind viel zu dick und rauh und müssen ausgetauscht oder an der Oberfläche geglättet werden. Von Letzterem habe ich keinen Ahnung (hier vielleicht jemand?) und beim Fellkauf brauche ich mal einen guten Tip, wo ich dünne Felle, auch Flatskins zum selber aufziehen bekommen kann. Beim T sind sie nicht in der gewünschten Größe zu bekommen (hab ich schon ausprobiert).
 
zwar
zwar
Registriert
04.02.03
Beiträge
436
Punkte Reaktionen
274
Punkte
1.272
gute bongofelle sind nicht wirklich dünn. 1mm kuh oder büffel sollte das schon haben. das machofell kann etwas dicker sein, auch wenn der durchmesser kleiner ist.
die handpicked flatskins von latin perkussion sind ganz brauchbar und auch am markt präsent. wichtig ist, dass das fell gleichmässig dick ist. differenz unter 20% von dickerer zu dünnerer kante, wäre gut.
bei guten skins können gerne mal billige haken die grätsche machen, die halten den zug nicht aus und geben nach.
stell doch mal ein foto von fell und hardware ein und miss mal die durchmesser ab aussenkante rim. vielleicht gibts ja dafür auch vorgeformte heads.
 
stereolli
stereolli
Registriert
19.11.05
Beiträge
6.666
Punkte Reaktionen
3.282
Punkte
18.485
meine Meinl Conga hat auch so'n Büffelfell/Haut drauf. 2,5mm würde ich sagen.
20220713_194233.jpg
 
notebynote
notebynote
Registriert
10.10.06
Beiträge
6.177
Punkte Reaktionen
2.857
Ort
Bregenz+Köln
Punkte
15.580
Danke für die Hinweise.
ab aussenkante rim
Kein Ahnung, was Du damit meinst. Conga und Bongofelle werden mit sog. Kronendurchmesser gemessen, dazu hat mir Thomann mal ein Dokument zugesandt (siehe Anhang). Andererseits sind viele Modelle, die jetzt nicht die standardisierten Größen von LP und Meinl & Co haben, etwas eigen mit den Maßen und Außenringen.
Was die Dicke der Felle angeht, ist das eine ähnliche Situation, wie mit Bassaiten. Manche mögen es dicker, andere dünner. Ich will jetzt hier nicht angeben, nix für ungut, aber ich spiele seit 45 Jahren Bongos und Congas, letzteres eher seltener, aber ich habe Vorlieben, was Felle angeht. Nur gekauft, habe ich wenige und das auch schon länger her.
 

Anhänge

  • Measure_Heads_DE.pdf
    1,7 MB · Aufrufe: 38
zwar
zwar
Registriert
04.02.03
Beiträge
436
Punkte Reaktionen
274
Punkte
1.272
rim heisst einfach rand, ich meine genau das gleiche wie die thomänner. du kannst draufmachen was du willst, klar, was für felle sind denn auf deinen anderen Bongos? wenn dir die vom sound passen...wie dick sind denn denn da die felle? kuh oder ziege?
wenn du auch mit ziege klarkämst, gibts zum beispiel in Kassel bei denen http://www.percussionundm.de/index.asp entsprechende Auswahl zum anfassen und Aussuchen. in dünn. in köln weiss ich gerad nix, gibts aber bestimmt auch ziegenhaut.
ich kriege erst frühestens Mitte August wieder Kalbs und Büffelhaut rein. Die ist dir aber vermutlich auch dann zu dick.
 
notebynote
notebynote
Registriert
10.10.06
Beiträge
6.177
Punkte Reaktionen
2.857
Ort
Bregenz+Köln
Punkte
15.580
Ziege ist schon etwa, was ich mir vorstelle.
Danke für den Link, toller Laden und sehr schöne Auswahl. Preise sind wirklich super, bei den Udus sind sie fast unschlagbar. Schöner Laden, schade, dass die so weit weg sind.
 

Ähnliche Themen


Oft gelesene Themen

Oben