Information ausblenden

Black Metal Produktion mit "echtem" Live-Schlagzeug

Dieses Thema im Forum "Recording & Mikrofonierung" wurde erstellt von ebon, 05.04.06.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. ebon

    ebon Themenersteller

    Registriert seit:
    23.03.04
    Punkte:
    287
    287
    Soderle:

    Hat jemand richtig Erfahrung im Abmischen/Aufnehmen von dem extremen Drumming-Scheiss? Und kann mir bestimmte Tipps geben? Also vorrangig um den Sound nach echten Drums klingen zu lassen. The Crown als grobe Referenz.
    Grundlagen ausser acht gelassen. Noise Gates sind u.a. sinnlos. Sidechaining geht bei der Geschwindigkeit auch nicht. 180bpm 16tel oder 8tel triolisch.

    Drums stehen in einem einem recht "diffusen" Recording Raum, der noch optimiert wird. -> Muss man da schon komplett umdenken?

    ...Also spezielle ungekannte Tricks, die man halt sonst nicht erfährt, DIE wären interessant ;) ... oder auch links irgendwo anders hin, würd mich über alles freuen :D


    Ich arbeite Momentan mit echten Spuren UND base+snare+toms noch mit "unechten" Samples unterlegt, Anschlagstärken an die orginalspuren automatisiert angepasst. Hier und da ein echtes Becken dazugeschnitten, das es immer noch realistisch klingt usw. Bin aber soweit, dass ich immer wieder dahin komme die scheiss echten aufnahmen zu killen und lieber wegzulassen ;) Das darf aber nicht, weil mans hört, dass es nicht echt gespielt ist.


    Gibts da jetzt noch gimmicks? :D


    Vielen Dank schon mal!!

    ebon
     
    ebon, 05.04.06
    #1
  2. jdahme

    jdahme

    Registriert seit:
    30.01.06
    Punkte:
    1.635
    1635
    warum nimmst du nicht einfach alles echt auf! klingt sowieso besser wenn man es richtig macht!
     
    jdahme, 06.04.06
    #2
  3. tagwohl

    tagwohl

    Registriert seit:
    31.01.05
    Punkte:
    632
    632
    em.. nimm ddrum triggers..

    ich mach dauernd so blakcmetalscheiss aufnahmen;) und da ist immer alles getriggert..

    sample doch einfach die einzelnen kits. nimm dann drumagog (kostenpflichtig) und speise drumagog mit den DDrum triggersignalen oder trigger gleichdie originalspur.

    funzt..

    im metal ist heute fast alles getriggert.
     
    tagwohl, 06.04.06
    #3
  4. Guardian

    Guardian

    Registriert seit:
    27.04.03
    Punkte:
    1.812
    1812
    Hast Du seinen ganzen Beitrag gelesen.
    Genau DAFÜR will er ja Tips haben..für die echte Aufnahme! ;)
     
    Guardian, 06.04.06
    #4
  5. tagwohl

    tagwohl

    Registriert seit:
    31.01.05
    Punkte:
    632
    632
    um nen kicktrigger kommst du aber eh nicht rum..
     
    tagwohl, 06.04.06
    #5
  6. mittichec

    mittichec

    Registriert seit:
    08.04.04
    Punkte:
    5.872
    5872
    Klar kommt man um trigger herum.
    Man muss im Metal Bereich nicht alles Triggern, grade für nen echten Black Metal SOund würde ich auf trigger verzichten. Das ist doch mit mikros viel einfacher gemacht und klingt (für bm) auch authentischer.
    Bei Deathmetal würde ich allerdings schon auf trigger zurückgreifen.

    Ansonsten, was die Mikrofonierung des Drumsets angeht würde ich einfach mal rumprobieren. 8 Spuren solltest du schon nehmen:
    2x OH
    3x Toms
    1x Basedrum
    2x Snare (oben/unten)
    oder wahlweise
    1x snare (oben)
    1x HiHat
     
    mittichec, 06.04.06
    #6
  7. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Moin,

    kleines Mißverständnis was Drumagog angeht: Da werden die Drums nicht nur getriggert und durch Samples ersetzt. Da wird richtig mikrofoniert und die Software mischt Samples dazu, nach belieben.

    Flexibler geht's nicht.

    Für's abnehmen: Gerade mit der BD kann man toll spielen! Dyn rein, Großkondenser davor und manche Spezies nehmen den Anschlag auch noch mal mit auf: Mik auf der Seite wo der Fuß ist, also außen. Dann kann man auch noch ein Stück Holz o. Ä. aufs Fell pappen (Wahre Männer haben immer Ersatzfelle mit) oder den Schlegel durch einen aus Holz ersetzen oder, oder, oder ...


    Frank
     
    He-vey, 06.04.06
    #7
  8. tagwohl

    tagwohl

    Registriert seit:
    31.01.05
    Punkte:
    632
    632
    ach hevey.. ich sag doch eifach nix mehr und lass dich reden;)
     
    tagwohl, 06.04.06
    #8
  9. He-vey

    He-vey

    Registriert seit:
    22.02.06
    Punkte:
    2.570
    2570
    Geil :D

    Oh no: weiß nicht, ob ich Monolog-tauglich bin :eek:


    Nö, lieber nicht ...
     
    He-vey, 06.04.06
    #9
  10. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    4.035
    4035
    bei cannibal corpse klingt die bd aber nich getriggert ;)

    mfg drai
     
    Draiden, 06.04.06
    #10
  11. tagwohl

    tagwohl

    Registriert seit:
    31.01.05
    Punkte:
    632
    632
    Jesus klingt auch nicht genagelt in der bibel 8-/
     
    tagwohl, 06.04.06
    #11
  12. Rustbucket

    Rustbucket

    Registriert seit:
    16.03.04
    Punkte:
    805
    805
    Sehr richtig Mitti!
     
    Rustbucket, 06.04.06
    #12
  13. tagwohl

    tagwohl

    Registriert seit:
    31.01.05
    Punkte:
    632
    632
    sorry aber das ist widermal so ne typische "so ist es richtig und so ist es falsch"-diskussion.

    naglfar, satyricon sind getriggert.. manche mögens manche nicht.. mance triggern auch blos um spielfehler auszugleichen und nehmen die originalsounds..

    thats life
     
    tagwohl, 06.04.06
    #13
  14. SOS

    SOS Gainstager

    Registriert seit:
    19.02.03
    Punkte:
    17.913
    17913
    hi

    ich hab oft das gefühl, dass man lieber schnell trigger nimmt, anstatt sich mal zeit zu nehmen, ein drumset fett zu tunen und ordentlich abzumiken. dann kann man immer noch mit samples kommen. logo macht's keinen spass, wenn die aufnahme nach scheisse klingt. die samples erscheinen dann immer fetter und "besser".

    ich hab nix gegen triggern, aber man sollte zumindest mal versuchen in natura einen derben sound hinzuzaubern. das ist nämlich sehr wohl möglich (auch mit 16tel doublebassorgien bei 200bpm), auch wenn es seine zeit braucht und sicher nicht das einfachste ist!

    mfg SOS
     
    SOS, 06.04.06
    #14
  15. tagwohl

    tagwohl

    Registriert seit:
    31.01.05
    Punkte:
    632
    632
    und man ne nette raumakustik, einene guten drummer und ein gestimmtes drumkit hat..

    was ja zu 99% der fälle ein unmögliches unterfangen ist..
     
    tagwohl, 06.04.06
    #15
  16. Rustbucket

    Rustbucket

    Registriert seit:
    16.03.04
    Punkte:
    805
    805
    Nicht, wenn du sie nicht dazu machst! ;)
     
    Rustbucket, 06.04.06
    #16
  17. tagwohl

    tagwohl

    Registriert seit:
    31.01.05
    Punkte:
    632
    632
    verdammt.. erwischt:respect
     
    tagwohl, 06.04.06
    #17
  18. mittichec

    mittichec

    Registriert seit:
    08.04.04
    Punkte:
    5.872
    5872
    Sehr richtig.
    ABER: Aus eigener Erfahrung weiss ich, dass man UNHEIMLICH VIEL lernen kann, wenn man soetwas selber des öfteren ausprobiert.
    Sowohl was das Miking, die Raumoptimierung als auch das Mischen angeht.

    Natürlich lernt man, wie immer bei sowas, nur langsam und schleppend, und man bekommt grade am Anfang schlechte Ergebnisse, aber es macht auch ne Menge Spraß und hilft einem, weiterzukommen.

    Und darum solls ja auch gehen beim Homerecording.

    Mitti
     
    mittichec, 06.04.06
    #18
  19. ebon

    ebon Themenersteller

    Registriert seit:
    23.03.04
    Punkte:
    287
    287
    Hm ich hätte Black Metal nicht vorranstellen dürfen ;)
    Also es geht mir nicht um BM-Typischen Sound sondern um dessen Spielweise/Geschwindigkeit, das besondere ist. Der Sound soll perfekt werden!
    Wichtig ist uns, dass Geknüppel gepaart wird, mit sehr groovigen Passagen, die lebendig klingen sollen und die Rythmik und den groove rüberbringen sollen + HOCHWERITG eingespielt sind. Das erreicht man nur mit echtem Schlagzeug. Zudem kommen noch betonungen im geknüppel, ein groove auf den Becken/Ride während die snare und Base durch knüppelt, das ist einfach nicht getriggert umzusetzen, weil viele effekte erzielt werden wollen. Es soll also kein steriler standard sound entstehen sondern wie bei "THE CROWN" gepaart mit mehr treibenden Groove...

    Daher ist reiner Trigger ausgeschlossen!!!
    Neben dem Geschmack dass man niemals ein geiles Feeling mit in den Drum sound kriegt. (ryhtmisch/anschlagstärke/menschlichkeitsmässig)

    Ein Beispiel für das was ich mache und Tipps in der Art wären geil:
    Es können die Frequenzen der "echten" Snare, die für den Druck/Wert des Klangs wichtig sind und von anderen instrus auf den Mike-spuren ersetzt werden, und zwar durch Frequenzender "unechten" snare,
    Im Detail: Es werden bei der Snare zB die frequenzen die von der HiHat mit drauf sind durch die gleichen Frequenzen der getriggerten=unechten Snare ersetzt.


    @mitti:
    Naja ich will doch eweng schneller als autoditaktisch lernen ;) daher frag ich ja nach tipps :D



    *noch mal im Prorecordingforum fragt, wo tagwohl auch noch "anders" argumentiert, weniger kätzernd* :p
     
    ebon, 06.04.06
    #19
  20. Draiden

    Draiden

    Registriert seit:
    06.12.05
    Punkte:
    4.035
    4035
    BASS!!!
    spielt ihr baseball oder was? Oo
     
    Draiden, 06.04.06
    #20
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.