Billig E-Gitarre verbessern ?

Dieses Thema im Forum "Gitarre & Bass" wurde erstellt von FSConDEEP, 24.01.12.

Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.
  1. FSConDEEP

    FSConDEEP Themenersteller

    Registriert seit:
    28.10.11
    Punkte:
    10
    10
    Ich möchte mich zuerst nochmal für die vielen guten Ratschläge zu meinem letzten Anliegen bedanken.



    Nun zu meiner Frage.
    Mein Nachbar hat eine Les Paul Kopie rumliegen und sie mir sogut wie geschenkt.
    Marke Steiner , nun habe ich mal nachgeforscht,es ist eine China Les Paul ,die relativ günstig
    zuhaben ist.
    Optisch ist sie sehr schön....aber das ist ja relativ unwichtig.
    Nun gibt es doch sicherlich die Möglichkeit,die Tonabnehmer und die Potis auszutauschen
    und verbesserte Saiten auf zuziehen.
    Da ich ja Gitarrentechnisch noch ein echter Neuling bin,würde es mich reizen, mich mit der technischen Seite der Gitarre auch mal auseinander zusetzen.

    Und was passt besser,als eine Gitarre auseinander zunehmen und die Electronic
    auszutauschen.

    1.) Welche Saiten sollte ich nehmen ( Musikstil ,Funk & Blues )
    2.) Welche Tonabnehmer ( Am Anfang bitte bezahlbare)
    3.) Welche Potis ?

    Und was müsste noch ausgetauscht werden um der Gitarre besseren Sound zu entlocken ?
    Der gesunde Menschenverstand sagt mir,das eine Gitarre mit einem VK von zw. 60 & 80 Euro ,
    nicht besonders drollig ausgestattet ist.

    Vielleicht hat ja jemand von Euch auch Material herumliegen,das er evtl. abgeben würde..?!?!

    Vielen Dank
     
  2. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Ganz direkt gefragt:

    Spielst Du bereits Gitarre, oder steigst Du erst ein ?

    Wenn letzteres der Fall ist;
    Dann nimm das Teil spiele und probiere aus bis der Arzt kommt.
    Ob es Dir wirklich liegt und Spaß macht merkst Du spätestens dann, wenn das Ding dermaßen verschlissen ist das etwas ordentliches her muss.

    Dann siehst Du Dich - mit etwas Geld in der Hand - in einem ordentlichen Gitarrenladen um, und holst Dir eine solide Basis zum weitermachen.

    Gleich zu Beginn rumzubasteln und Kohle reinzubuttern, ohne Erfahrung am Intrument selbst mitzubringen halte ich für nicht sinnvoll.
    Das kommt später ganz von alleine.

    Im übrigen können "bezahlbare" Tonabnehmer im Mittel bei 70€/stck. liegen ;-)
    Ausgeleierte Mechaniken austauschen 150€

    Wenn Du da was drauflegst bekommst Du für rund 650,00€ eine Gibson, wenn es unbedingt ein LP-Modell sein soll. Auch Ibanez baut keine sooo schlechten Gitarren.

    LG
     
    clemenserwe und FSConDEEP bedanken sich.
  3. FSConDEEP

    FSConDEEP Themenersteller

    Registriert seit:
    28.10.11
    Punkte:
    10
    10
    Ich bin Einsteiger !
    Allerdings bin ich zu der Les Paul nur durch Zufall gekommen.
    Mein Nachbar wollte sie nicht und ich habe Sie *fast* so bekommen.
    Mein -Erstinstrument- ist eine Jackson JS-330 .

    Daher dachte ich, das ich mich einfach mal mit der Technik auseinander setze.
     
  4. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    Ist ja nichts verkehrtes.
    Es gibt bei den diversen Pickup-Herstellern gut Dokumentierte Schaltungsvarianten.

    Auch bei www.rockinger.de kannst Du Dich mal umsehen.

    Falls Du auch anstrebst die Mechaniken zu erneuern solltest Du allerdings schon Know-How im handwerklichen Sinne mitbringen. Andernfalls ab zum Gitarrenbauer.

    Warnung ! In die vorhandenen Löcher mit Bohrwerkzeugen reinzufahren deren Schneiden positiv ausgeführt sind, ist ohne entsprechende Fachkenntnis eine brandgefährliche Sache.(Kein Witz!)
    Wenn man da unbedarft an die Sache rangeht, fliegt einem schneller der Hals um die Ohren als man piep sagen kann. Bestenfalls reißt Du Dir das Ding in tausend Teile.
     
    ralvieh77 und FSConDEEP bedanken sich.
  5. SirkoGuitar

    SirkoGuitar

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    562
    562
    Ich würde mich aufs das Spielen konzentrieren und nichts an der Gitarre ändern, eher dran gewöhnen oder ne neue kaufen.

    Gruß Sirko
     
    octay bedankt sich.
  6. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    +1

    Nimm das Ding für "fast" Geschenkt, spiele und hab' Spaß.
    Das Geld das Du da reinsteckst übersteigt in der Summe den Anschaffungswert der selbigen.
    Wirtschaftlich gesehen lohnt es sich einfach nicht.
     
  7. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.507
    10507
    Auch bei Billig- Gitarren können die Tonabnehmer und das bisschen Elektronik wirklich sehr gut sein.
    Auch wenn das Zeug aus China kommt. Ich würde da nichts ändern, es sei denn es gebe wirklich Indizien dafür, dass etwas kaputt ist.. Meine Lieblings- Gitarre hat z.B. mal gerade 169 DM (!) NEU gekostet im Jahr 2000, an die kommt keine ran. Egal ob schweineteuer oder billig, ich habe nie wieder so eine gefunden, obwohl ich schon 12 Jahre die Augen offen halte ..... Ich habe auch bis auf noch eine Gitarre alle meine Gitarren getuned bis zum geht nicht mehr, aber manchmal muss das einfach nicht sein. Erst mal spielen und Spaß haben. Und eines Tages vergleichst Du vielleicht mal mit einer Gitarre im Laden und findest Dein Lieblings- Instrument. Ob das jetzt 200 oder 20000 Euro kostet, das spielt erst mal nicht die riesengroße Rolle.

    Bei Saiten, da musst Du einfach im Laufe der Zeit ausprobieren, was Deiner Gitarre und Deinem Stil einfach gut liegt. Bei Les Pauls würde ich jetzt nicht unbedingt einen super slinky Satz drauf machen, aber so 10er oder 11er Standard Sätze dürften o.k. sein. Ich persönliche mag die Saiten von Ernie Ball am meisten. Ein guter Budget- Tipp ist die Firma "Dean Markley". Die sind fast genau so gut und fast genau so haltbar und sind häufig deutlich günstiger zu haben.
     
    FSConDEEP bedankt sich.
  8. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    @zv6

    Was den Tausch gegen Dimarzio letztes WE angeht muss ich sagen - Das hat sich für mich persönlich gelohnt ! Du erinnerst Dich ? :D
     
  9. zehnvorsechs

    zehnvorsechs

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    10.507
    10507
    ja, im Einzelfall kann das natürlich o.k. sein oder es kann auch im Einzelfall z.B. sein, dass irgendwas nicht o.k. ist am Tonabnehmer und ein Neuer einfach 1000 Mal besser klingt oder die Impedanzen passen besser oder oder oder .... Aber doch noch nicht, wenn man ein Frischling ist und noch gar nicht weiss, ob das eine gute billig Gitarre oder eine schlechte billig Gitarre ist.

    Horcht mal beim 6. Remix Contest in den Song von Malt30 rein, wenn er fertig ist (dort ist im Moment noch eine Vorab- Version zu hören). Die Gitarre war diese unmodifizierte 169 Mark Yamaha Pacifica 112 ....... Die ist jetzt schon fast komplett abgegriffen, momentan sogar ganz schön Rost an der Hardware .... aber egal ... das Baby macht einfach, was ich von ihm will. O.k. meine Finge machen das nicht mehr so ganz wie zu Glanz- Zeiten. Aber da hab´ ich ja auch noch fleissig geübt und hatte keine anderen Sorgen.

    https://recording.de/Community/Forum/Community_und_Events/Community/155848/Post_1625067.html
     
  10. MelvinWish

    MelvinWish

    Registriert seit:
    20.05.11
    Punkte:
    10.794
    10794
    Hi Euch,

    Ich denke man kann eine Gitte tunen, Neue Pick ups, changen und sowas,

    Aber man kann auch auf einer günstigen Gitte gut spielen wenn man es kann :)

    Gruss der Todd..
     
    clemenserwe bedankt sich.
  11. SynthRock

    SynthRock

    Registriert seit:
    30.01.17
    Punkte:
    6.087
    6087
    I agree 100%.
     
    MelvinWish bedankt sich.
  12. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    11.518
    11518
    Das Problem bei solchen Maßnahmen ist immer, ob man wirklich beurteilen kann, dass die Substanz des Instrumentes (Holz, Verarbeitung, Bundierung, Grundsound) zu Höherem berufen ist.

    Ist sie das, kann man so mit geringen Mitteln aus einem mittelmäßigen ein gutes Instrument machen.
    Ist sie das nicht - und das ist eben nicht leicht zu sehen, wenn man wenig Erfahrung hat - versenkt man einfach Kohle...mehr nicht.
     
    clemenserwe bedankt sich.
  13. tomric

    tomric Rocker

    Registriert seit:
    10.12.06
    Punkte:
    33.559
    33559
    Spiel auf dem Teil, steck nicht unnötig Geld rein (gute PUs und Mechaniken kommen schnell auf über 200 Euro) und hol Dir dann ggf. eine zusätzliche, bessere Gitarre. Für Funk & Blues würde ich persönlich eher zu etwas Strat-artigem greifen z.B. einer Yamaha Pacifica. (siehe auch Post von 10vor6)
     
  14. Beatback

    Beatback Außensaiter

    Registriert seit:
    13.03.08
    Punkte:
    14.755
    14755
    Auf jeden Fall kann es nicht schaden sich mit Saitenhöhe, Bundreinheit etc auseinander zu setzen.
    Mein Gitarrenlehrer hat sauteure Gitarren >2000Eu auf denen ich nicht so gut spielen kann, wie auf meiner selbst eingestellten Billigchinabrennholzklampfe.....
     
  15. DerGipfel

    DerGipfel

    Registriert seit:
    22.08.10
    Punkte:
    10.435
    10435
    Ohh - Funk und Blues mit einer Jackson JS-330? Ist das nicht eher was für Shredder und Metaller? Klingt nach Handlungsbedarf. So'n LP-Clone ist für dich eher auch keine passende Lösung und besonders für Funk wird die 'ne Exotenlösung. Wenn du dich passend zu deinem Stil verändern willst und wenn es preiswert sein soll, dann alternativ zu den Stratkopien vielleicht auch mal sowas antesten:

    http://www.thomann.de/de/vintage_t-modelle.html

    Ich hatte mal die blonde Icon in Händen und war sehr angetan und wirklich positiv überrascht. Das Aging ist sicher Geschmackssache (nicht meins), aber Verarbeitung, Handling und Sounds haben mich wirklich überzeugt.
     
    FSConDEEP bedankt sich.
  16. pitsieben

    pitsieben

    Registriert seit:
    03.05.06
    Punkte:
    11.518
    11518
    Ja...diese Vintage Dinger haben gerne mal ein absurdes Preis- Leistungsverhältnis.
    Gilt auch für die Bässe.

    Ich habe von denen mal eine P90 Goldtop gespielt, die man in klanglicher und haptischer Hinsicht für ein Vielfaches hätte anbieten müssen.
    Das war echt schon krank, so gut war das Teil.
     
  17. BasementBluesBoy

    BasementBluesBoy

    Registriert seit:
    27.08.10
    Punkte:
    5.319
    5319
    tja ein kumpel hatte mal ne original gibson lp custom aus den 70ern, da haben die die dinger nach dem pancacke verfahren zusammengedroschen. die hörte sich gruselig an. er hat alles versucht. pick ups bis der arzt kommt etc. und hat die klampfe dann doch verkauft, weil der sound nicht zu retten war. und der kannte sich mit sows eigentlich ganz gut aus...

    deshalb vielleicht die klampfe mal einstellen lassen von einem profi am besten gitarrenbauer und neue 10er saiten drauf und dann blues hören und spielen bis zum abwinken und wenn du spaß dran hast immer mal wieder im gitten-shop deines vertrauens verschiedene modelle anspielen und testen, wenn dann eine dabei ist, die dir gefällt und bezahlbar ist kaufen.

    ne strat oder ne kopie, die dann auch so klingt wie ne echte ist für funk und blues nicht schlecht, obwohl bei blues sachen natürlich auch die lp häufig vertreten sind, gerade so im southern rock-bereich.

    einfach spielen und langsam weitersehen, keine panik bei der sache.

    bbb
     
  18. BWG

    BWG

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    149
    149
    Finger von lassen, lohnt sich nicht. Erstmal sind in der Regel keine Tonhölzer verbaut, die komplette Hardware ist billig, für eine echte Verbesserung müsste eigentlich alles ausgetauscht werden plus professioneller Justierung, die Du wahrscheinlich nicht selbst machen kannst. Für echte Verbesserung bewegst Du Dich dann im Bereich 250-300 Euronen und hast immer noch ne Biliggeige. Wie andere schon gepostet haben, für Funk/Blues wärst Du im Bereich Tele/Strat bestimmt besser aufgehoben. Spiel die Geige, so wie sie ist, ansonsten denke ich, Du bekommst immer noch das beste Preis/Leistungsverhältnis bei Japan-Kopien aus den 80ern. Da gibt es auch unbekanntere Labels, die immer noch für 150-200 Euro den Besitzer wechseln, einfach mal auf Ebay stöbern. LP-Bauweise in Verbindung mit Blues/Funk, da wäre von mir der Kauftipp DeArmond/Guild M-Serie aus den 90ern, Made in Korea, rundherum klasse Gitarren für Kleingeld. Da ist das Geld auf jeden Fall besser angelegt als Schrott zu pimpen.
     
  19. BWG

    BWG

    Registriert seit:
    11.01.12
    Punkte:
    149
    149
    Ach so, vergaß, die Saitenwahl. Ich bewege mich auch im Bluesbereich und spiele seit über 20 Jahren Dean Markley. Günstig und gut, gibts beim großen T im Bereich EUR 4,00 der Satz. Haben erheblich mehr Brillanz als andere Saiten in diesem Preisbereich und geben gerade einer Les Paul das entscheidende etwas mehr an Druck in den Höhen.
     
  20. tubeless

    tubeless Gesperrter User

    Registriert seit:
    02.05.09
    Punkte:
    22.906
    22906
    Ziemlich übertrieben.
    Und zudem ist die Verwendung von "keine Tonhölzer" immer nooch kein Beweis dafür, dass das Ding schlecht klingt.

    Jo.
    Einfach neue Tonabnehmer rein, und die Sache wird deutlich hörbar...... :D

    Wenn 300,- Euro für PUs investiert werden, ist das ja keine verlorene Investition - ordentliche PUs verlieren nicht sehr an Wert mit zunehmendem Alter.

    Wenn man sich auch einem Instrument physikalisch wohlfühlt, sie also gerne spielt und in der Hand hat und einem nur der verstärkte Sound nicht das bringt, was man gerne hätte, dann macht der Austausch der PUs schon Sinn.
    "Sich daran gewöhnen" - also den quäckigen, biestigen Klang der Primitivtonabnehmer sich selber als hübsch vorzugaukeln funktioniert eigentlich nie. Der Klang, der einen nervt, beeinflusst einen, sobald man zu spielen beginnt und dämpft sogar unbewusst die Lust zumGitarrespielen - und beeinflusst damit gravierend das Klangergebnis am Ende.

    Sicher - das Pimpen einer billigen Gitarre muss sich immer im Rahmen halten. Aber sowas gleich in Bausch und Bogen zu verdammen ist sicherlich auch nicht richtig.
     
Status des Themas:
Beachte, dass dieses Thema älter als ein Jahr ist! Möglicherweise ist es sinnvoller, einen neuen Thread zu erstellen.